Rechtsprechung
   BFH, 03.07.1979 - VII R 53/76   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1979,865
BFH, 03.07.1979 - VII R 53/76 (https://dejure.org/1979,865)
BFH, Entscheidung vom 03.07.1979 - VII R 53/76 (https://dejure.org/1979,865)
BFH, Entscheidung vom 03. Juli 1979 - VII R 53/76 (https://dejure.org/1979,865)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1979,865) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Zulässigkeit der unselbständigen Anschlußrevision - Haftungsbescheid - Anschlußrevision

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • BFHE 128, 158
  • BStBl II 1979, 655
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • BFH, 25.05.2004 - VII R 29/02

    Haftung - Ergänzender Haftungsbescheid nach bestandskräftigem Haftungsbescheid?

    a) Es entspricht der ständigen Rechtsprechung des BFH, dass ein bereits ergangener Haftungsbescheid dem Erlass eines weiteren Haftungsbescheides (nur) dann nicht entgegensteht, wenn dieser aufgrund eines anderen, bisher nicht berücksichtigten Sachverhaltes ergeht, der Gegenstand eines selbständigen, durch den ursprünglichen Haftungsbescheid nicht erfassten Haftungsanspruches ist (vgl. BFH-Urteile vom 30. August 1988 VI R 21/85, BFHE 155, 68, BStBl II 1989, 193, 195; vom 3. Juli 1979 VII R 53/76, BFHE 128, 158, BStBl II 1979, 655, und in BFHE 181, 107, BStBl II 1997, 79; vom 21. Juni 1989 VI R 31/86, BFHE 157, 377, BStBl II 1989, 909).
  • BFH, 08.04.1981 - II R 4/78

    Anschlußrevision - Revisionsbegründung - Zustellungstermin

    Die von der Rechtsprechung des BFH geforderte Konnexität (vgl. zuletzt das Urteil vom 3. Juli 1979 VII R 53/76, BFHE 128, 158, BStBl II 1979, 655; anderer Meinung Klamaris, Das Rechtsmittel der Anschlußberufung, 1975 S. 211, unter Hinweis vor allem auf Schrifttum und Rechtsprechung zur Zivilprozeßordnung) zwischen Hauptrevision und Anschlußrevision ist im vorliegenden Fall zu bejahen.

    Eine Abweichung von dem Urteil des VII. Senates in BFHE 128, 158, BStBl II 1979, 655, liegt nicht vor, obwohl dort ebenfalls über einen Bescheid, nämlich einen Haftungsbescheid, zu entscheiden war.

  • BFH, 08.11.1994 - VII R 1/93

    Haftung des alleinigen Kommanditisten einer inzwischen im Handelsregister

    Er sieht auch keine Verbindung zwischen der dort zur Begründung der gegenteiligen Auffassung herangezogenen Rechtsprechung des BFH zu sogenannten Sammelhaftungsbescheiden (Urteile vom 3. Juli 1979 VII R 53/76, BFHE 128, 158, BStBl II 1979, 655, und vom 21. Juni 1989 VI R 31/86, BFHE 157, 377, BStBl II 1989, 909; vgl. auch Urteil vom 4. Juli 1986 VI R 182/80, BFHE 147, 323, BStBl II 1986, 921) und der im Streitfall in Rede stehenden Frage, ob die recht liche Würdigung eines bestimmten Sachverhalts in der Einspruchsentscheidung zulässigerweise durch eine andere ersetzt werden darf.

    In den genannten Entscheidungen hat der BFH ausgeführt, daß in den betreffenden Fällen der Sammelbescheid in bezug auf die darin zusammengefaßten Einzelfälle sachverhaltsbezogen sei und daß jeweils die Einzelfälle aufgrund verschiedener Tatumstände zu unterschiedlichen Steuer- und Haftungsschulden führen könnten; deshalb könnten sie auch auf bestimmte Einzelfälle beschränkt anfechtbar sein (BFHE 128, 158, BStBl II 1979, 655; BFHE 147, 323, BStBl II 1986, 921).

  • BSG, 13.10.1992 - 4 RA 40/91

    Landwirt - Selbständig - CSSR - Sondersystem - Auslegung - Ausländisches Recht -

    Auch das Bundesarbeitsgericht (BAG in: BAGE 40, 250) und der Bundesfinanzhof (BFH) in ständiger Rechtsprechung (zuletzt Urteil des 7. Senats vom 3. Mai 1990 - VII R 51/89 -, BFH/NV 1991, 194; vgl BFHE 139, 232; BFHE 128, 158) vertreten demgegenüber die Auffassung, daß bei einer Teilzulassung der Revision der nicht zugelassene Streitgegenstand auch nicht im Wege der unselbständigen Anschlußrevision dem Revisionsgericht zur Entscheidung vorgelegt werden kann (vgl schon Bundesgerichtshof - BGH - NJW 1968, 1446 f).
  • BFH, 17.10.1984 - I R 22/79

    Aktienrechtlich verbotene Einlagenrückgewähr als verdeckte Gewinnausschüttung

    Ist bei objektiver Klagenhäufung Revision nur wegen eines Streitjahres eingelegt worden, kann die unselbständige Anschlußrevision die Nachprüfung der angefochtenen Entscheidung nicht auf ein anderes Streitjahr ausdehnen (vgl. BFH-Urteile vom 17. November 1964 VI 39/63 U, BFHE 81, 494, BStBl III 1965, 178; vom 3. Juli 1979 VII R 53/76, BFHE 128, 158, BStBl II 1979, 655; Ziemer/Birkholz, Finanzgerichtsordnung, 3. Aufl., 1978, § 121 Anm. 12).
  • BFH, 30.08.1988 - VI R 21/85

    Die Änderungssperre nach § 173 Abs. 2 AO gilt nicht für einen

    Die zu verschiedenen Zeiten und aufgrund von verschiedenen Tatumständen entstandenen Haftungsschulden führen zu verschiedenen Haftungsfällen, die nicht voneinander abhängen (s. auch Urteil des Bundesfinanzhofs - BFH - vom 3. Juli 1979 VII R 53/76, BFHE 128, 158, BStBl II 1979, 655).
  • BFH, 06.11.1985 - II R 255/83

    Änderungsbescheid - Zulässigkeit - Folgebescheid - Übersehen eines

    Denn das FA hat das FG-Urteil nur insoweit angefochten (vgl. in diesem Zusammenhang die BFH-Urteile vom 17. November 1964 VI 39/63 U, BFHE 81, 494, BStBl III 1965, 178, und vom 3. Juli 1979 VII R 53/76 , BFHE 128, 158, BStBl II 1979, 655 ).
  • BFH, 04.10.1983 - VII R 16/82

    Zustellungsempfänger - AG - Geschäftslokal - Mahnung

    Wenn der mit der Klage angefochtene Verwaltungsakt mehrere Veranlagungszeiträume oder mehrere Haftungsfälle zusammengefaßt hat und das FG-Urteil mit der Hauptrevision nur hinsichtlich eines dieser mehreren Veranlagungszeiträume oder Haftungsfälle angegriffen worden ist, kann mit der unselbständigen Anschlußrevision die Entscheidung hinsichtlich eines anderen Veranlagungszeitraumes oder Haftungsfalles nicht mehr angegriffen werden (vgl. BFH-Urteile vom 3. Juli 1979 VII R 53/76, BFHE 128, 158, BStBl II 1979, 655, und vom 8. April 1981 II R 4/78, BFHE 133, 155, BStBl II 1981, 534).
  • BFH, 04.07.1986 - VI R 182/80

    Aus unterschiedlichen Sachverhalten entstandene Haftungsschulden beruhen auf

    Die zu verschiedenen Zeiten und aufgrund von verschiedenen Tatumständen entstandenen Haftungsschulden führen zu verschiedenen Haftungsfällen, die nicht voneinander abhängen (siehe auch BFH-Urteil vom 3. Juli 1979 VII R 53/76, BFHE 128, 158, BStBl II 1979, 655).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 07.04.1992 - 15 A 1536/89

    Mitgliedschaftliche Zuordnung

    Vgl. BVerwG, Urteil vom 16. Dezember 1980 C 105.79 -, BayVBl. 1981, 374; BGH, Beschluß vom 21. Mai 1968 - VI ZR 27/68 -, NJW 1968, 1476 f.; OVG NW, Urteil vom 2. November 1977 - II A 1490/74 -, DÖV 1978, 338, und Beschluß vom 20. März 1990 A 2560/87, NVwZ-RR 1991, 111 (112); BFH, Urteile vom 17. November 1964 - VI 39/63 U -, BFHE 81, 494 ff., und vom 3. Juli 1979 - VII R 53/76 -, BFHE 128, 158 ff. Im vorliegenden Fall ging es vor dem Verwaltungsgericht um zwei Ansprüche, die sich zudem gegen verschiedene Beklagte richteten.
  • BVerwG, 04.02.1997 - 9 B 624.96

    Anforderungen an die Darlegung des Zulassungsgrundes der Divergenz - Klärung

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht