Rechtsprechung
   BFH, 31.03.1981 - VIII B 53/80   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1981,671
BFH, 31.03.1981 - VIII B 53/80 (https://dejure.org/1981,671)
BFH, Entscheidung vom 31.03.1981 - VIII B 53/80 (https://dejure.org/1981,671)
BFH, Entscheidung vom 31. März 1981 - VIII B 53/80 (https://dejure.org/1981,671)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1981,671) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Simons & Moll-Simons

    EStG § 21 Abs. 1 Nr. 1; AO 1977 §§ 78, 157 Abs. 2, 179 Abs. 2 Satz 1 und 2, 180 Abs. 2 Nr. 2a, 352 Abs. 2

  • Wolters Kluwer

    Feststellungsbescheid - Bauherrengemeinschaft - Gesellschaft des bürgerlichen Rechts - Vermietung - Verpachtung - Treuhänder

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BFHE 133, 331
  • BStBl II 1981, 696
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (15)

  • BFH, 27.01.1993 - IX R 269/87

    Steuerliche Behandlung von Immobilienfonds

    Gegen eine beherrschende Stellung des Treugebers spricht es, wenn der Treuhänder ein eigenes wirtschaftliches Interesse an der Treuhandstellung hat (BFH-Beschluß vom 31. März 1981 VIII B 53/80, BFHE 133, 331, 337, BStBl II 1981, 696).
  • BFH, 11.04.1991 - V R 86/85

    - Zulässigkeit der Feststellungsklage (§ 41 Abs. 1 FGO) nur bei schlüssig geltend

    Aus diesem Grunde ist auch eine gewillkürte Prozeßstandschaft, bei der der Kläger als Sachwalter die Rechte eines Dritten im eigenen Namen geltend machen könnte, nicht zulässig (vgl. BFH-Beschluß vom 31. März 1981 VIII B 53/80, BFHE 133, 331, BStBl II 1981, 696, unter 4. b), und zur Feststellungsklage Urteil in BFH/NV 1989, 54).
  • BFH, 22.12.2008 - I B 81/08

    Klagebefugnis bei Vollbeendigung der Personengesellschaft - Keine gewillkürte

    Für eine gewillkürte Prozessstandschaft, bei der der Kläger als Sachwalter die Rechte eines Dritten im eigenen Namen geltend machen könnte, ist im Finanzgerichtsprozess --außer im Sonderfall des hier nach den obigen Ausführungen nicht einschlägigen § 48 Abs. 1 Nr. 1 FGO-- kein Raum (BFH-Beschluss vom 31. März 1981 VIII B 53/80, BFHE 133, 331, BStBl II 1981, 696; BFH-Urteil vom 11. April 1991 V R 86/85, BFHE 164, 219, BStBl II 1991, 729; Gräber/von Groll, Finanzgerichtsordnung, 6. Aufl., § 40 Rz 57).
  • FG Köln, 09.03.2010 - 13 K 492/09

    Ratenweise Auszahlung des Körperschaftsteuerguthabens: Kein Anspruch auf

    Klagebefugt ist damit, wer geltend macht, durch einen Verwaltungsakt selbst in seinen Rechten verletzt zu sein (z.B. BFH-Beschluss vom 31. März 1981 VIII B 53/80, BFHE 133, 331, BStBl II 1981, 696; BFH-Urteil vom 8. Dezember 1971 I R 219/69, BFHE 104, 520, BStBl II 1972, 377).
  • BFH, 13.03.1986 - IV R 204/84

    Gewinnzurechnung - KG - Treuhand-Kommanditisten

    Der von der Revision angeführte BFH-Beschluß vom 31. März 1981 VIII B 53/80 (BFHE 133, 331, BStBl II 1981, 696) ist hiervon nicht abgewichen, sondern betrifft, wie in der Entscheidung hervorgehoben, einen anderen Sachverhalt.
  • BFH, 11.03.2008 - IV B 77/07

    Anerkennung eines Treuhandvertrags - Treu und Glauben

    Das Treuhandverhältnis sei --so das Finanzgericht (FG)-- nach den Grundsätzen des Beschlusses des Bundesfinanzhofs (BFH) vom 31. März 1981 VIII B 53/80 (BFHE 133, 331, BStBl II 1981, 696) nicht anzuerkennen, da die Klägerin (GbR) nicht Eigentümerin des im Jahre 2001 zwangsversteigerten Grundstücks gewesen und auch keine Abrede zu einer Grundstücksübertragung getroffen worden sei.
  • BFH, 09.04.1986 - I R 62/81

    Abtretung - Erstattungszahlungsanspruch - Verwaltungsakt - Verletzung eigener

    Zwar geht der BFH in ständiger Rechtsprechung davon aus, daß über die Rechtsstellung im Steuerfestsetzungsverfahren nicht privatrechtlich verfügt werden kann (vgl. Urteile vom 21. März 1975 VI R 238/71, BFHE 115, 413, BStBl II 1975, 669; vom 15. Mai 1975 V R 84/70, BFHE 117, 1, BStBl II 1976, 41; vom 25. April 1978 VII R 2/75, BFHE 125, 138, BStBl II 1978, 464; Beschluß vom 31. März 1981 VIII B 53/80, BFHE 133, 331, BStBl II 1981, 696; Urteil vom 23. Januar 1985 I R 64/81, BFHE 143, 252, BStBl II 1985, 330).
  • BFH, 29.04.2008 - I B 207/07

    Verfahrensfehler bei Entscheidung des FG durch Prozessurteil statt durch

    Klagebefugt ist damit, wer geltend macht, durch einen Verwaltungsakt selbst in seinen Rechten verletzt zu sein (z.B. Beschluss des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 31. März 1981 VIII B 53/80, BFHE 133, 331, BStBl II 1981, 696; Senatsurteil vom 8. Dezember 1971 I R 219/69, BFHE 104, 520, BStBl II 1972, 377).
  • FG Baden-Württemberg, 17.05.2006 - 5 K 567/02

    Treugeber/Nießbrauchbesteller im Fall der Bestellung eines Nießbrauchs an einem

    Gegen eine beherrschende Stellung des Treugebers spricht es, wenn der Treuhänder ein eigenes wirtschaftliches Interesse an der Treuhandstellung hat (BFH mit Urteil vom 31. März 1981 VIII B 53/80, BFHE 133, 331, BStBl II 1981, 696; s.a. Fischer in HHSp, § 39 AO Rz. 169).
  • BFH, 26.03.1991 - VIII R 2/88

    Zulassungsvoraussetzungen der Revisionseinlegung - Prozessuale Rechtsfolgen der

    Sie ist mindestens unter den Umständen des Streitfalls nicht zulässig (vgl. BFH-Urteil vom 6. März 1975 IV R 213/71, BFHE 116, 254, BStBl II 1975, 739; BFH-Beschluß vom 31. März 1981 VIII B 53/80, BFHE 133, 331, BStBl II 1981, 696, 699, m. w. N.; Gräber / von Groll, a. a. O., § 40 Rz. 57, § 57 Rz. 13 m. w. N.).
  • BFH, 27.01.1993 - II S 10/92

    Wirkungen der Abtretung oder Schuldübernahme von Rechten und Pflichten eines

  • BFH, 13.03.1986 - IV R 208/84

    Besonderheiten beim Zusammenschluss mehrerer Personen mittels eines Treuhänders

  • FG Saarland, 26.02.2002 - 1 K 63/99

    Auslegung eines Scheidungsvergleichs

  • FG Hamburg, 23.11.2001 - II 149/01

    Wirksamkeit einer Aufrechnung kann nicht mit allgemeiner Leistungsklage verfolgt

  • BFH, 26.09.1991 - V R 7/87

    Geltendmachung von Ansprüchen auf Kürzung der Umsatzsteuer - "Umwandlung" einer

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht