Rechtsprechung
   BFH, 26.01.1984 - IV R 30/80   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1984,1258
BFH, 26.01.1984 - IV R 30/80 (https://dejure.org/1984,1258)
BFH, Entscheidung vom 26.01.1984 - IV R 30/80 (https://dejure.org/1984,1258)
BFH, Entscheidung vom 26. Januar 1984 - IV R 30/80 (https://dejure.org/1984,1258)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1984,1258) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Simons & Moll-Simons

    EStG § 4 Abs. 4

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    EStG § 4 Abs. 4

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Nach Kommunalabgabengesetz von Grundstückseigentümern erhobene Beiträge zur Errichtung einer Fußgängerzone sind keine sofort abziehbaren Betriebsausgaben

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Betriebsausgaben - Fußgängerzone - Einkommensteuer

Papierfundstellen

  • BFHE 140, 572
  • NVwZ 1984, 544 (Ls.)
  • BB 1984, 1144
  • BStBl II 1984, 480
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • FG Hessen, 31.01.2005 - 6 V 3493/04

    Steuerhinterziehung bei Nichterklären von wiederangelegten Zinsen

    In dieser Schuldumschaffung (Novation) kann eine Verfügung des Gläubigers über seine bisherige Forderung liegen, die einkommensteuerrechtlich so zu werten ist, als ob der Schuldner die Altschuld durch tatsächliche Zahlung beglichen hätte (= Zufluss beim Gläubiger) und der Gläubiger den vereinnahmten Betrag infolge des neu geschaffenen Verpflichtungsgrundes dem Schuldner sofort wieder zur Verfügung gestellt hätte (= Wiederabfluss des Geldbetrages beim Gläubiger; vgl. z.B. BFH-Urteile in BFHE 140, 542, BStBl II 1984, 480, unter 2. c der Gründe; vom 24. März 1993 X R 55/91, BFHE 171, 191, BStBl II 1993, 499, unter 3. c, aa der Gründe).
  • FG Sachsen, 30.07.2002 - 2 V 487/02

    Gesonderte und einheitliche Feststellung von Grundlagen für die

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • FG Baden-Württemberg, 18.08.1994 - 6 K 209/91
    Zwar fließen dem Alleingesellschafter oder dem beherrschenden Gesellschafter einer GmbH Beträge, die ihnen die GmbH schuldet, bereits im Zeitpunkt der Fälligkeit zu (vgl. BFH-Urteil vom 26.1.1984 IV R 30/80, BStBl II 1984, 480 m.w.N.).
  • FG Sachsen-Anhalt, 30.07.2002 - 2 V 487/02

    Abfluss von Schuldzinsen durch Novation; Antrag auf Aussetzung der Vollziehung

    In dieser Schuldumschaffung (Novation) kann eine Verfügung des Schuldners über den geschuldeten Betrag liegen, die einkommensteuerrechtlich so zu werten ist, als ob der Schuldner die Altschuld (Zinsen) durch tatsächliche Zahlung beglichen hätte (= Abfluss beim Schuldner) und der Gläubiger den vereinnahmten Betrag infolge des neu geschaffenen Verpflichtungsgrundes dem Schuldner sofort wieder - als Darlehen - zur Verfügung gestellt hätte (vgl. BFH, BStBl II 1984, 480; BFH, BStBl II 1997, 755).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht