Rechtsprechung
   BFH, 22.05.1984 - VIII R 60/79   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1984,323
BFH, 22.05.1984 - VIII R 60/79 (https://dejure.org/1984,323)
BFH, Entscheidung vom 22.05.1984 - VIII R 60/79 (https://dejure.org/1984,323)
BFH, Entscheidung vom 22. Mai 1984 - VIII R 60/79 (https://dejure.org/1984,323)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1984,323) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Simons & Moll-Simons

    AO 1977 § 169 Abs. 1, § 235, § 239 Abs. 1, § 407, § 415; EGAO 1977 Art. 96 Nrn. 1 und 8, Art. 97 §§ 10, 15; AO § 143 ff., § 441 Abs. 1; StSäumG § 4a, § 6 Abs. 2; FGO § 76

  • Wolters Kluwer

    Zinsbescheid - Festsetzung von Zinsen - Wirksamkeit des Festsetzungsbescheids - Angabe einer unrichtigen Rechtsgrundlage - Festsetzungsfrist - Frist auslösendes Ereignis - Unanfechtbarkeit der Steuerfestsetzung - Geltendmachung des Steuerbescheids - Verwirkung - Offensichtlich unrichtige Äußerung der Finanzbehörde - Unterlassene Richtigstellung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BFHE 141, 211
  • BB 1985, 580
  • BStBl II 1984, 697
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (50)

  • BFH, 14.10.2003 - VIII R 56/01

    Rückforderung von Kindergeld

    Der Zeitablauf allein (das sog. Zeitmoment) reicht für die Annahme der Verwirkung eines Rückforderungsanspruchs grundsätzlich nicht aus (BFH-Urteile vom 20. Juli 1988 I R 81/84, BFH/NV 1989, 78, 79; vom 24. Juni 1988 III R 177/85, BFH/NV 1989, 351, 352; vom 8. Oktober 1986 II R 167/84, BFHE 147, 409, BStBl II 1987, 12; vom 22. Mai 1984 VIII R 60/79, BFHE 141, 211, BStBl II 1984, 697, unter III.2.
  • BFH, 11.12.2001 - VIII R 23/01

    Wechsel der Unternehmensform - Kapitalgesellschaft - Personengesellschaft -

    Mit dieser prozessualen Bewirkungshandlung war zwar nicht nur die Beendigung des Rechtsstreits, sondern des Weiteren auch verbunden, dass die Bescheide vom 22. Juli 1999, die entsprechend dem Antrag der Klägerin gemäß § 68 FGO a.F. zum Gegenstand des Klageverfahrens 1 wurden (vgl. --auch zum Verhältnis der Gewerbesteuer-Messbescheide für Zwecke der Vorauszahlungen sowie der Gewerbesteuerfestsetzung-- Senatsurteil vom 9. September 1986 VIII R 198/84, BFHE 147, 463, BStBl II 1987, 28), nicht mehr angefochten werden konnten (BFH-Urteil vom 22. Mai 1984 VIII R 60/79, BFHE 141, 211, BStBl II 1984, 697, zu Abschn. II. 1. e der Gründe).
  • BFH, 14.08.1991 - X R 86/88

    Bei der Festsetzung von Hinterziehungszinsen aufgrund geschätzter

    Für den hier nicht einschlägigen Fall, daß Hinterziehungszinsen nach dem 31. Dezember 1976 für Verzinsungszeiträume festgesetzt werden, die vor dem 1. Januar 1977 endeten, hat der BFH noch § 4 a StSäumG für anwendbar gehalten (BFH-Urteil vom 22. Mai 1984 VIII R 60/79, BFHE 141, 211, 215 f., BStBl II 1984, 697).

    Die Wirksamkeit des Bescheids wird durch die Angabe einer möglicherweise unrichtigen Rechtsgrundlage nicht berührt (BFHE 141, 211, BStBl II 1984, 697).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht