Weitere Entscheidung unten: BFH, 21.10.1986

Rechtsprechung
   BFH, 21.10.1986 - VIII R 1/85   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1986,2073
BFH, 21.10.1986 - VIII R 1/85 (https://dejure.org/1986,2073)
BFH, Entscheidung vom 21.10.1986 - VIII R 1/85 (https://dejure.org/1986,2073)
BFH, Entscheidung vom 21. Januar 1986 - VIII R 1/85 (https://dejure.org/1986,2073)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1986,2073) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Verfassungsmäßigkeit - Betriebsausgabe - Geldbuße - Abschöpfung des wirtschaftlichen Vorteils

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 148, 271
  • BFHE 148, 272
  • BB 1987, 387
  • BStBl II 1987, 212
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • BFH, 09.06.1999 - I R 100/97

    Geldbuße als Betriebsausgabe

    Innerhalb dieser Grenze kommt der Geldbuße eine ahndende und zugleich abschöpfende Doppelfunktion zu und ist sie bezogen auf den abschöpfenden Teil "nur der Form nach Sanktion" (so BFH-Beschluß vom 21. Oktober 1986 VIII R 1/85, BFH/NV 1987, 152, 154, unter IV. 3. c aa der Entscheidungsgründe; Achenbach, a.a.O., § 38 Rz. 557).

    Dabei berücksichtigt der Senat auch, daß § 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 8 Satz 1 EStG 1990-StÄndG 1992 ohnehin einen Verstoß gegen das sog. Nettoprinzip als Ausdruck des allgemeinen Leistungsprinzips beinhaltet, deshalb als Ausnahmevorschrift konzipiert und als solche --wie auch das BMF, wenn auch mit umgekehrter Konsequenz, einräumt-- eng auszulegen ist (vgl. auch BFH-Beschluß in BFH/NV 1987, 152, 153, unter IV. 3. a der Entscheidungsgründe).

  • BSG, 24.07.1997 - 11 RAr 83/96

    Übergangsregelung in § 242q Abs. 10 Nr. 2 AFG nicht verfassungswidrig

    Eine solche liegt vor, wenn eine Norm auf gegenwärtige, noch nicht abgeschlossene Sachverhalte für die Zukunft einwirkt und damit die betroffene Rechtsposition nachträglich entwertet (BVerfGE 43, 291, 391; 79, 29, 45 f; BFHE 148, 272, 276 f; Jarass/Pieroth, aaO, Art. 20 RdNr 49; Maunz/Dürig/Herzog/Scholz, aaO, Art. 20 VII RdNr 70).
  • BFH, 30.11.1989 - I R 190/84

    Zulässigkeit der gewinnmindernden Berücksichtigung einer Rückstellung für zu

    Dieser Rechtsauffassung des Senats steht der Vorlagebeschluß des VIII.Senats des BFH vom 21. Oktober 1986 VIII R 1/85 (BFHE 148, 271, BStBl II 1987, 212 - es ist jeweils nur der Leitsatz veröffentlicht -) nicht entgegen.

    Der Beschluß vom 21. Oktober 1986 VIII R 1/85 (Leitsatz in BFHE 148, 271, BStBl II 1987, 212) betrifft einen anders liegenden Sachverhalt, nämlich den Abzug aufgrund einer Abschöpfung eines wirtschaftlichen Vorteils gemäß § 17 Abs. 1 OWiG.

  • BFH, 21.05.1987 - VIII R 1/85

    Verfassungsmäßigkeit der Rückwirkung des § 52 Abs. 3a Einkommensteuergesetz

    Anmerkung: Der Vorlagebeschluß des VIII. Senats vom 21. Oktober 1986 VIII R 1/85 ist in BFH/NV 1987, 152 veröffentlicht.
  • FG Baden-Württemberg, 24.04.1997 - 10 K 55/95

    Betriebsausgabenabzug eines Bußgeldes des Bundeskartellamtes; Abzugsverbot für

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • FG Baden-Württemberg, 12.01.1996 - 9 K 208/94

    Minderung des Gewinns durch Geldbußen, die das Bundeskartellamt festgesetzt hat;

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • BFH, 21.10.1986 - VIII R 194/84
    NV: Der VIII. Senat des BFH hält § 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 8 EStG i.d.F. des Gesetzes zur Änderung des EStG und des KStG vom 25. Juli 1984 (BGBl I 1984, 1006) für nicht vereinbar mit dem Grundgesetz, soweit er den auf die Abschöpfung des wirtschaftlichen Vorteils (§ 17 Abs. 4 OWiG) oder des Mehrerlöses (§ 38 Abs. 4 GWB) entfallenden Teil der Geldbuße vom Abzug als Betriebsausgabe ausschließt (vgl. BFH-Beschluß vom 21.10.1986 VIII R 1/85).2.
  • BFH, 24.10.1988 - IV R 28/88

    Kostenentscheidung bei Erledigung der Hauptsache

    Im Revisionsverfahren hat das FA im Hinblick auf den in der Frage der Verfassungsmäßigkeit des § 4 Abs. 5 Nr. 8 EStG ergangenen Vorlagebeschluß des Bundesfinanzhofs (BFH) die Aussetzung gewährt (vgl. Beschluß vom 21. Oktober 1986 VIII R 1/85, BFHE 148, 271, BStBl II 1987, 212; Gründe im Ergänzungsbeschluß vom 21. Mai 1987, BFH/NV 1987, 152).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   BFH, 21.10.1986 - IX R 55/82   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1986,805
BFH, 21.10.1986 - IX R 55/82 (https://dejure.org/1986,805)
BFH, Entscheidung vom 21.10.1986 - IX R 55/82 (https://dejure.org/1986,805)
BFH, Entscheidung vom 21. Januar 1986 - IX R 55/82 (https://dejure.org/1986,805)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1986,805) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Papierfundstellen

  • BFHE 148, 267
  • BFHE 148, 271
  • BB 1987, 317
  • BStBl II 1987, 210
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (27)

  • BFH, 23.06.2003 - IX B 119/02

    NZB - Ermessensentscheidung

    Die gerügten Abweichungen des angegriffenen Urteils des Finanzgerichts (FG) von der Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs (BFH) in seinen Entscheidungen vom 6. August 1986 II B 35/86 (Höchstrichterliche Finanzrechtsprechung --HFR-- 1987, 9), vom 21. Oktober 1986 IX R 55/82 (BFHE 148, 267, BStBl II 1987, 210), vom 29. April 1987 II R 262/83 (BFHE 150, 67, BStBl II 1987, 594), vom 12. November 1991 IX R 117/88 (BFHE 166, 214, BStBl II 1992, 286) und vom 14. Januar 1992 IX B 177/90, BFH/NV 1992, 467) sowie des FG München vom 8. Juli 1982 IV 101/81 (Entscheidungen der Finanzgerichte --EFG-- 1983, 106, rkr.) liegen nicht vor.
  • BFH, 07.04.1987 - IX R 140/84

    Verfahren - Revision - Revisionsbegründung - Einfamilienhaus - Beginn der

    Die sodann geltende Abzugsbeschränkung für Schuldzinsen (§ 21 a Abs. 3 EStG) erfaßt nicht Finanzierungskosten für einen Ausbau des Einfamilienhauses, auf dessen Bausubstanz sich der Einheitswertbescheid nicht erstreckt (Anschluß an BFH-Urteile vom 6. November 1973 VIII R 116/69, BFHE 111, 80, BStBl II 1974, 106, und vom 21. Oktober 1986 IX R 55/82, BFHE 148, 267, BStBl II 1987, 210).

    Dieser Einheitswertfeststellung kommt also Rückwirkung ab dem Beginn der Selbstnutzung zu (vgl. das Senatsurteil vom 21. Oktober 1986 IX R 55/82, BFHE 148, 267, BStBl II 1987, 210, Ziff. 1 b der Gründe).

    Das FG wird die mit dem Ausbau des Dachgeschosses zusammenhängenden Schuldzinsen notfalls zu schätzen haben (Urteil in BFHE 148, 267, BStBl II 1987, 210).

  • BFH, 19.11.1991 - IX R 41/88

    Bindungswirkung des Einheitswertbescheides für die Einkunftsermittlung gem. § 21a

    Dies gilt auch dann, wenn der Einheitswertbescheid unrichtig ist (Urteil des Bundesfinanzhofs - BFH - vom 1. August 1972 VIII R 99/69, BFHE 107, 18, BStBl II 1972, 882; Senatsentscheidung vom 21. Oktober 1986 IX R 55/82, BFHE 148, 267, BStBl II 1987, 210).

    Soweit der erkennende Senat im Urteil in BFHE 148, 267, BStBl II 1987, 210 eine Ausnahme von der Bindungswirkung der Artfeststellung anerkannt hat, handelt es sich um den wesentlich anderen Sachverhalt der baulichen Umwandlung eines Einfamilienhauses in ein Zweifamilienhaus.

  • BFH, 10.10.1989 - IX R 197/85

    Höchstbemessungsgrundlage für erhöhte Absetzungen nach § 7b EStG

    Die für Zweifamilienhäuser geltende Höchstbemessungsgrundlage hingegen ist nur dann anwendbar, wenn das Gebäude erst mit der Schaffung der zweiten Wohnung fertiggestellt worden ist, nachdem das Haus von vornherein als Zweifamilienhaus geplant und baurechtlich genehmigt worden war und anschließend auch in einem Zug errichtet worden ist (BFH-Urteil vom 21. Oktober 1986 IX R 55/82, BFHE 148, 267, BStBl II 1987, 210).

    Das Gebäude ist erst vom Zeitpunkt seiner Fertigstellung an als Zweifamilienhaus für den Rest des Veranlagungszeitraums als solches entsprechend dem für den nächsten Feststellungszeitpunkt zu treffenden Einheitswert zu behandeln (BFH-Urteil in BFHE 148, 267, BStBl II 1987, 210).

  • FG Hamburg, 20.06.1995 - V 147/91

    Besteuerung des Nutzungswertes einer insgesamt selbstgenutzten Eigentumswohnung

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • BFH, 12.11.1991 - IX R 117/88

    Pauschalierte Nutzungswertbesteuerung eines als Einfamilienhaus bewerteten

    Nach der ständigen Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs (BFH), der sich der erkennende Senat angeschlossen hat, ist der Einheitswertbescheid hinsichtlich der Feststellung der Art des Grundstücks grundsätzlich bindend für die Besteuerung des Nutzungswerts gemäß § 21 a EStG (Urteile vom 7. Dezember 1982 VIII R 153/81, BFHE 138, 180, BStBl II 1983, 627; vom 21. Oktober 1986 IX R 55/82, BFHE 148, 267, BStBl II 1987, 210; vom 25. September 1990 IX R 188/87, BFH/NV 1991, 218, m. w. N.).
  • BFH, 25.03.1992 - X R 30/90

    Grundförderung bei eigengenutzer Wohnung (§ 10 e Abs. 1 bis 5 EStG )

    Solange nur eine Wohnung fertiggestellt ist, können keine erhöhten Absetzungen, sondern nur AfA nach § 7 Abs. 4 oder 5 EStG vorgenommen werden (vgl. Urteile des Bundesfinanzhofs - BFH - vom 21. Oktober 1986 IX R 55/82, BFHE 148, 267, BStBl II 1987, 210; vom 10. Oktober 1989 IX R 197/85, BFHE 160, 429, BStBl II 1990, 881, und vom 25. September 1990 IX R 307/87, BFH/NV 1991, 235; vgl. ferner Abschn. 57 der Einkommensteuer-Richtlinien - EStR - 1987).
  • BFH, 13.03.1990 - IX R 179/88

    Absetzbarkeit der Aufwendungen zum Erwerb eines Zweifamilienhauses

    Die Art des Objekts im Zeitpunkt des Beginns des Begünstigungszeitraums (s. o. unter a) ist nach der vorstehenden Entscheidung des erkennenden Senats auch für die Höchstgrenzen der Anschaffungs- oder Herstellungskosten als Bemessungsgrundlage für die Absetzungen nach § 7 b Abs. 1 Satz 3 EStG maßgeblich (so auch Urteil des erkennenden Senats vom 21. Oktober 1986 IX R 55/82, BFHE 148, 267, BStBl II 1987, 210).

    Der für Zweifamilienhäuser geltende Höchstbetrag ist nur dann Bemessungsgrundlage, wenn das Gebäude erst mit der Schaffung der zweiten Wohnung fertiggestellt worden ist, nachdem das Haus von vornherein als Zweifamilienhaus geplant und baurechtlich genehmigt worden war und anschließend auch in einem Zug errichtet worden ist (Urteil des erkennenden Senats in BFHE 148, 267, BStBl II 1987, 210, und Urteil vom 10. Oktober 1989 IX R 197/85, nicht veröffentlicht).

  • BFH, 13.01.1987 - IX R 63/82

    Gemeinsame Veranlagung von Eheleuten zur Einkommensteuer

    Die im Einheitswertbescheid auf den 1. Januar 1979 festgestellte Art des Objekts ist in diesem Zusammenhang nicht bindend, wie der erkennende Senat im zur Veröffentlichung bestimmten Urteil vom 21. Oktober 1986 IX R 55/82 (BFHE 148, 267, BStBl II 1987, 210) im Anschluß an das Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH) vom 18. Juli 1978 VIII R 94/77 (BFHE 125, 454, BStBl 1978, 593) ausgesprochen hat.

    Dies gilt auch dann, wenn die Einheitswertfeststellung unrichtig sein sollte (BFH-Urteil vom 21. Oktober 1986 IX R 55/82 im Anschluß an das BFH-Urteil vom 1. August 1972 VIII R 99/69, BFHE 107, 18, BStBl II 1972, 882).

  • BFH, 17.12.1991 - IX R 18/89

    Gebundenheit eines Einheitswertbescheides hinsichtlich der Feststellung der

    Etwaige Fehler können nur durch Änderung des Einheitswertbescheides nach den §§ 172 ff. AO 1977 oder durch eine fehlerbeseitigende Artfortschreibung gemäß § 22 Abs. 3 i. V. m. Abs. 4 Nr. 2 BewG korrigiert werden (BFH-Urteil vom 1. August 1972 VIII R 99/69, BFHE 107, 18, BStBl II 1972, 882; Senatsentscheidung vom 21. Oktober 1986 IX R 55/82, BFHE 148, 267, BStBl II 1987, 210).

    Im Streitfall haben sich auch nicht die tatsächlichen Verhältnisse während des Veranlagungszeitraumes geändert, die nach dem Urteil des erkennenden Senats in BFHE 148, 267, BStBl II 1987, 210 eine Ausnahme von der Bindungswirkung der Artfeststellung rechtfertigen könnten.

  • BFH, 23.02.1988 - IX R 88/83

    Ermittlung des Nutzungswertes einer Wohung nach den Vorschriften für

  • FG Hamburg, 09.03.2004 - VI 161/01

    Fehlende Durchführung eines Mietvertrages

  • BFH, 19.12.1989 - IX R 171/85

    Keine erhöhten Absetzungen nach § 7b EStG und §§ 15, 14a BerlinFG nach Umbau

  • BFH, 08.11.1988 - IX R 25/86

    Geltendmachung von Werbungskosten wegen einer einem Kind der Steuerpflichtigen

  • BFH, 19.08.1986 - IX R 80/82

    Notwendigkeit einer hinreichenden Nachprüfbarkeit einer zutreffenden Vornahme der

  • BFH, 14.02.1995 - IX R 35/93

    Anforderungen an die Zuerkennung erhöhter Absetzungen für ein Zweifamilienhaus

  • BFH, 18.02.1993 - X B 154/92

    Begriff der eigentumswohnung bei der erhöhten Absetzung von der Einkommensteuer

  • BFH, 21.10.1987 - IX B 124/86

    Unzulässigkeit einer einstweiligen Anordnung wegen fehlendem

  • BFH, 20.12.1994 - IX R 108/92

    Rechtmäßigkeit der Einordnung von ohne entsprechende baurechtliche Genehmigung zu

  • FG Rheinland-Pfalz, 14.06.2000 - 1 K 2441/99

    Prozeßverschleppungsabsicht

  • BFH, 22.10.1993 - IX R 38/90

    Ansatz einer Marktmiete als Rohmietwert einer eigengenutzten Wohnung

  • BFH, 03.12.1991 - IX R 302/87

    Auswirkungen einer Feststellung der Grundstücksart als Zweifamilienhaus auf die

  • FG München, 25.09.2007 - 13 K 2766/04

    Letztmalige Anwendung von § 21 Abs. 2 S. 1 Einkommensteuergesetz (EStG) und § 21a

  • BFH, 25.09.1990 - IX R 307/87
  • BFH, 15.03.1988 - IX B 61/87

    Antrag auf Pauschalierung des Nutzungswerts für eine selbstgenutzte Wohnung -

  • FG Düsseldorf, 28.05.1998 - 10 K 3599/94

    Anwendbarkeit der sogenannten großen Übergangslösung bei der Ermittlung von

  • FG Berlin, 15.08.1997 - 2249/96

    Sonderabschreibungen für begünstigte Investitionen nach dem Fördergebietsgesetz;

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht