Rechtsprechung
   BFH, 11.04.2005 - GrS 2/02   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,71
BFH, 11.04.2005 - GrS 2/02 (https://dejure.org/2005,71)
BFH, Entscheidung vom 11.04.2005 - GrS 2/02 (https://dejure.org/2005,71)
BFH, Entscheidung vom 11. April 2005 - GrS 2/02 (https://dejure.org/2005,71)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,71) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • Judicialis
  • Wolters Kluwer

    Einkünfte eines betrieblich an einer vermögensverwaltenden Gesellschaft beteiligten Gesellschafters - Zuständigkeit des Finanzamtes für die persönliche Besteuerung

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Verbindliche Entscheidung über Einkünfte eines betrieblich an vermögensverwaltender Gesellschaft beteiligten Gesellschafters durch Wohnsitzfinanzamt

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    AO (1977) § 180 Abs. 1 Nr. 2 lit. a § 182 Abs. 1
    Gesonderte und einheitliche Feststellung bei Beteiligung an einer sog. Zebragesellschaft

  • datenbank.nwb.de

    Gesonderte und einheitliche Feststellung bei Beteiligung an einer sog. Zebragesellschaft

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (6)

  • raschlosser.com (Kurzinformation)

    Zebragesellschaften

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Zebragesellschaften

  • gruner-siegel-partner.de (Kurzinformation)

    Gesonderte und einheitliche Feststellung bei Beteiligung an einer sog. Zebragesellschaft

  • kanzlei-klumpe.de PDF, S. 12 (Kurzinformation)

    Gewerbliche Einkünfte des Gesellschafters einer vermögensverwaltenden Personengesellschaft sind im Rahmen der Einkommensteuerveranlagung umzuqualifizieren

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Umqualifizierung gewerblicher Einkünfte eines Gesellschafters

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Gewerbliche Einkünfte des Gesellschafters einer vermögensverwaltenden Personengesellschaft sind im Rahmen der Einkommensteuerveranlagung umzuqualifizieren

Besprechungen u.ä.

  • i-basis.de PDF (Entscheidungsbesprechung)

    Zebra-Gesellschaft

In Nachschlagewerken

Papierfundstellen

  • BFHE 209, 399
  • NJW 2005, 3024 (Ls.)
  • ZIP 2005, 2069
  • BB 2005, 1670
  • BB 2005, 2056
  • DB 2005, 1607
  • BStBl II 2005, 679
  • NZG 2005, 944 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (151)

  • BFH, 25.09.2018 - GrS 2/16

    Beschluss des Großen Senats des BFH zur erweiterten Kürzung bei der Gewerbesteuer

    Die Einkünftequalifikation richte sich grundsätzlich nach der Tätigkeit der Gesellschafter in ihrer gesamthänderischen Verbundenheit, also nach der Tätigkeit der Gesellschaft selbst, so der Große Senat des BFH in seinem Beschluss zu den Zebragesellschaften vom 11. April 2005 GrS 2/02 (BFHE 209, 399, BStBl II 2005, 679).

    Der Durchgriff auf einzelne in der Einheit der Gesellschaft verwirklichte Sachverhaltsmerkmale ist stets dann notwendig, wenn nur so die sachlich richtige Besteuerung des an einer Personengesellschaft oder einer steuerrechtlich gleichwertigen Rechtsgemeinschaft Beteiligten sichergestellt werden könne (Beschlüsse des Großen Senats des BFH in BFHE 209, 399, BStBl II 2005, 679, unter C.2., Rz 29 der Gründe; vom 3. Juli 1995 GrS 1/93, BFHE 178, 86, BStBl II 1995, 617, unter C.IV.3.b, Rz 61 der Gründe unter Hinweis auf den Beschluss des Großen Senats des BFH vom 25. Juni 1984 GrS 4/82, BFHE 141, 405, 429, BStBl II 1984, 751, unter C.III.3.b bb (3)).

  • BFH, 10.04.2019 - I R 15/16

    Einlagenrückgewähr durch eine Drittstaatengesellschaft

    Da das Gesetz für die Einlagenrückgewähr von Drittstaatengesellschaften kein gesondertes Feststellungsverfahren zur Verfügung stellt (vgl. zum Gesetzesvorbehalt Beschluss des Großen Senats des BFH vom 11. April 2005 - GrS-2/02, BFHE 209, 399, BStBl II 2005, 679), können die damit zusammenhängenden Fragen nur im Rahmen der jeweiligen Festsetzungsverfahren der Gesellschafter geklärt werden (Blümich/Oellerich, § 27 KStG Rz 81).
  • BFH, 21.07.2016 - IV R 26/14

    Vorlage an den Großen Senat des BFH zur Frage der Gewährung der sog. erweiterten

    Wird ein Gesellschaftsanteil an einer vermögensverwaltenden Personengesellschaft von einem Gesellschafter im Betriebsvermögen gehalten, führt dies daher dazu, dass die Anteile an den Wirtschaftsgütern der vermögensverwaltenden Gesellschaft bei dem Gesellschafter Betriebsvermögen sind (z.B. Beschluss des Großen Senats des BFH vom 11. April 2005 GrS 2/02, BFHE 209, 399, BStBl II 2005, 679, unter C.2.; BFH-Urteil in BFHE 237, 453, BStBl II 2013, 142).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht