Rechtsprechung
   BFH, 12.04.2007 - VI R 89/04   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2007,730
BFH, 12.04.2007 - VI R 89/04 (https://dejure.org/2007,730)
BFH, Entscheidung vom 12.04.2007 - VI R 89/04 (https://dejure.org/2007,730)
BFH, Entscheidung vom 12. April 2007 - VI R 89/04 (https://dejure.org/2007,730)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,730) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Judicialis

    Sofortiger Zufluss von Arbeitslohn bei Überlassung einer Jahresnetzkarte

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    EStG § 8 § 11 § 19 Abs. 1 Nr. 2
    Sofortiger Zufluss von Arbeitslohn bei Überlassung einer Jahresnetzkarte

  • datenbank.nwb.de

    Sofortiger Zufluss von Arbeitslohn bei Überlassung einer Jahresnetzkarte

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (14)

  • IWW (Kurzinformation)

    Lohnsteuer - Arbeitslohn bei Überlassung einer Jahresnetzkarte der DB-AG

  • raschlosser.com (Kurzinformation)

    Arbeitslohn und Jahresnetzkarte

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Arbeitslohn und Jahresnetzkarte

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Steuerliche Einordnung einer Überlassung einer uneingeschränkt nutzbaren Jahresnetzkarte der Deutschen Bahn vom Arbeitgeber an den Arbeitnehmer als sofortigen Zufluss von Arbeitslohn; Versteuerung des geldwerten Vorteils in Gestalt der Nutzung der Netzkarte auf der ...

  • BRZ (Kurzinformation/Entscheidungsbesprechung)

    Zufluss von Arbeitslohn bei Überlassung einer Jahresnetzkarte

  • advogarant.de (Kurzinformation)

    DB-Jahresnetzkarte als Arbeitslohn

  • gruner-siegel-partner.de (Kurzinformation)

    Arbeitslohnzufluss schon bei Überlassung einer Bahnnetzkarte

  • streifler.de (Kurzinformation)

    Zufluss von Arbeitslohn: Bei Überlassung einer Jahresfahrkarte

  • ebnerstolz.de (Kurzinformation)

    Die Überlassung einer Jahresnetzkarte der Deutschen Bahn AG stellt Arbeitslohn dar

  • ebnerstolz.de (Kurzinformation)

    Überlassung einer Jahresnetzkarte führt zu sofortigem Zufluss von Arbeitslohn

  • rechtsanwalt.com (Kurzinformation)

    Kostenlose Jahresnetzkarte für Arbeitnehmer führt zum sofortigen Zufluss des Arbeitslohns

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Zufluss von Arbeitslohn durch Überlassung einer Jahresnetzkarte

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Jahresnetzkarte vom Arbeitgeber ist Arbeitslohn

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Zufluss von Arbeitslohn durch Überlassung einer Jahresnetzkarte

Besprechungen u.ä. (3)

  • IWW (Kurzaufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Sachbezug oder Barlohn? - Ist ein gewonnener Reisegutschein einer Reisebüroangestellten Arbeitslohn?

  • BRZ (Kurzinformation/Entscheidungsbesprechung)

    Zufluss von Arbeitslohn bei Überlassung einer Jahresnetzkarte

  • streifler.de (Kurzanmerkung)

    Zufluss von Arbeitslohn: Bei Überlassung einer Jahresfahrkarte

In Nachschlagewerken

  • smartsteuer.de | Lexikon des Steuerrechts
    Zufluss-/Abfluss-Prinzip
    ABC der wichtigsten Zuflussvarianten
    Arbeitslohn

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Sofortiger Zufluss von Arbeitslohn bei unentgeltlicher Überlassung einer Jahresnetzkarte der Bahn durch den Arbeitgeber? Anmerkung zum BFH-Urteil vom 12.4.2007, IV R 89/04, DStR 2007,1204" von Vors.RiFG Gerhard Rößler, original erschienen in: DStR 2008 Heft 15, ...

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 217, 555
  • NJW 2007, 2720
  • BB 2007, 1604
  • DB 2007, 1619
  • BStBl II 2007, 719
  • NZA-RR 2007, 485
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (18)

  • BFH, 21.03.2013 - VI R 31/10

    Anwendungsvoraussetzung der 1 %-Regelung - Entkräftung des Anscheinsbeweises -

    Deshalb ist bei Nutzungsüberlassungen der geldwerte Vorteil bereits mit der tatsächlichen Überlassung des jeweiligen Wirtschaftsgutes zum Gebrauch zugeflossen; einer tatsächlichen Nutzung des Gegenstands durch den Arbeitnehmer bedarf es in diesen Fällen nicht (Bergkemper, Finanz-Rundschau 2007, 1032; vgl. BFH-Urteil vom 12. April 2007 VI R 89/04, BFHE 217, 555, BStBl II 2007, 719).
  • BFH, 26.06.2014 - VI R 41/13

    Personalrabatt: Anwendbarkeit des § 8 Abs. 3 EStG auf Fahrvergünstigung der

    Die Fahrvergünstigungen stellen dem Grunde nach jeweils geldwerte Vorteile dar, die die Kläger aufgrund ihres früheren Dienstverhältnisses erhielten, und zwar in Höhe von 486, 46 EUR für den Kläger und in Höhe von 663, 76 EUR für die Klägerin (vgl. Senatsurteil vom 12. April 2007 VI R 89/04, BFHE 217, 555, BStBl II 2007, 719).
  • FG Sachsen, 09.01.2018 - 3 K 511/17
    VI R 89/04), bei dem den Arbeitnehmern die Nutzungsmöglichkeiten einer entsprechenden.

    (vgl. mwN BFH-Urteil vom 12. April 2007 VI R 89/04, BStBl. II 2007, S. 719).

    12. April 2007 VI R 89/04, BStBl. II 2007, S. 719 - Jahresnetzkarte; BFH-Urteil vom.

    VI R 89/04 (aaO) allerdings als bereits für den Zufluss ausreichend angesehen, dass der Begünstigte mit der Jahresnetzkarte ein verbrieftes Recht über den Beförderungsanspruch erhalten hatte und einzelne Fahrten weder anzeigen noch hierfür einen gesonderten Fahrschein.

  • BFH, 03.02.2011 - VI R 4/10

    Kein Zufluss von Arbeitslohn bei Gehaltsverzicht ohne wirtschaftlichen Ausgleich

    c) Da sich die Erlangung der wirtschaftlichen Verfügungsmacht nach den tatsächlichen Verhältnissen richtet (vgl. BFH-Urteil vom 12. April 2007 VI R 89/04, BFHE 217, 555, BStBl II 2007, 719, m.w.N.), kann das Zufließen i.S. des § 11 EStG nicht fingiert werden.
  • BFH, 11.02.2010 - VI R 47/08

    Zuflusszeitpunkt von Arbeitslohn bei Gutschrift von Beteiligungskapital -

    Der Übergang der wirtschaftlichen Verfügungsmacht richtet sich nach den Umständen des Einzelfalls (BFH-Urteil vom 12. April 2007 VI R 89/04, BFHE 217, 555, BStBl II 2007, 719, m.w.N.).
  • BFH, 13.11.2012 - VI R 20/10

    Übertragung von Vorsorgekapital eines Grenzgängers zwischen schweizerischen

    Der Übergang der wirtschaftlichen Verfügungsmacht richtet sich nach den Umständen des Einzelfalls (BFH-Urteil vom 12. April 2007 VI R 89/04, BFHE 217, 555, BStBl II 2007, 719, m.w.N.).
  • FG Rheinland-Pfalz, 30.08.2011 - 3 K 2579/09

    Lohnsteuer für die Überlassung von Job-Tickets

    Der Übergang der wirtschaftlichen Verfügungsmacht richtet sich nach den Umständen des Einzelfalls (vgl. BFH-Urteil vom 12. April 2007 - VI R 89/04, BStBl. II 2007, 719).

    Die Lohnsteuerrichtlinien beriefen sich zu Unrecht auf das Urteil des BFH vom 12. April 2007 (VI R 89/04, BStBl. II 2007, 719), da eine Jahresnetzkarte eines Bahnbeamten im Ruhestand anders als ein Job-Ticket nicht nach monatlicher Nutzung kalkuliert und berechnet sei (Drenseck in Schmidt, EStG, 30. Auflage 2011, Rn. 30 zu § 8).

    Zum anderen hat der BFH in dem Urteil vom 12. April 2007 (VI R 89/04, a.a.O.) darauf abgestellt, dass die Jahresnetzkarte dem Bahnbeamten im Ruhestand das uneingeschränkte Nutzungsrecht der Verbindungen der Bahn AG für ein Jahr verschaffte.

  • FG München, 30.05.2016 - 7 K 428/15

    Rabattfreibetrag bei verbilligtem Strombezug durch Arbeitnehmer des

    Auch für die Anwendung des § 8 Abs. 3 EStG ist es unerheblich, ob der Arbeitgeber den Sachbezug während der aktiven Tätigkeit des Arbeitnehmers oder während des Ruhestands zu Versorgungszwecken gewährt (vgl. BFH-Urteil vom 12. April 2007 VI R 89/04, BStBl II 2007, 719).
  • BFH, 21.08.2012 - IX R 55/10

    Zufluss von Pachtzahlungen in Geldeswert

    Im Einzelfall hat das FG aufgrund einer Tatsachenwürdigung zu entscheiden, ob die versprochene Leistung auf das Verschaffen der Nutzung selbst oder lediglich der Nutzungsmöglichkeit gerichtet ist (zur Abgrenzung vgl. BFH-Urteile vom 16. Dezember 1992 I R 32/92, BFHE 170, 354, BStBl II 1993, 399, unter II.B.3.a --Wohnungsberechtigungspunkte--, und vom 12. April 2007 VI R 89/04, BFHE 217, 555, BStBl II 2007, 719, unter II.2.b --Jahresnetzkarte--).
  • BFH, 21.03.2013 - VI R 26/10

    Anwendungsvoraussetzung der 1 % Regelung - Entkräftung des Anscheinsbeweises

    Deshalb ist bei Nutzungsüberlassungen der geldwerte Vorteil bereits mit der tatsächlichen Überlassung des jeweiligen Wirtschaftsgutes zum Gebrauch zugeflossen; einer tatsächlichen Nutzung des Gegenstands durch den Arbeitnehmer bedarf es in diesen Fällen nicht (Bergkemper, Finanz-Rundschau 2007, 1032; vgl. BFH-Urteil vom 12. April 2007 VI R 89/04, BFHE 217, 555, BStBl II 2007, 719).
  • BFH, 21.03.2013 - VI R 49/11

    Anwendungsvoraussetzung der 1 % Regelung - Entkräftung des Anscheinsbeweises

  • FG Düsseldorf, 14.09.2010 - 13 K 4754/08

    Zufluss von auf Wertschecks angegebenen Beträgen im Zeitpunkt der

  • FG München, 08.04.2014 - 6 K 1712/13

    Freifahrkarten für Ruhestandsbeamte des Bundeseisenbahnvermögens sind

  • FG Köln, 22.05.2013 - 7 K 187/10

    Abgrenzung zwischen PKW und LKW

  • FG Münster, 16.09.2015 - 7 K 2113/13

    Abgrenzung Lohnverzicht und Lohnverwendung

  • FG Baden-Württemberg, 07.12.2011 - 7 K 3446/08

    Steuerlicher Zufluss bei Übertragung des sog. Auflösungswertes einer

  • FG Münster, 24.03.2011 - 8 K 3696/10
  • FG Düsseldorf, 08.07.2013 - 16 K 4097/12

    Versteuerung des Zuflusses aus einer Rückdeckungsversicherung sowie einer

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht