Rechtsprechung
   BFH, 19.11.2008 - VI R 80/06   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,1371
BFH, 19.11.2008 - VI R 80/06 (https://dejure.org/2008,1371)
BFH, Entscheidung vom 19.11.2008 - VI R 80/06 (https://dejure.org/2008,1371)
BFH, Entscheidung vom 19. November 2008 - VI R 80/06 (https://dejure.org/2008,1371)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,1371) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • lexetius.com

    EStG § 3 Nr. 16, § 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 5, § 8 Abs. 2 Satz 1, Satz 6, Satz 9

  • IWW
  • openjur.de

    Zur Anwendung der Sachbezugsverordnung bei einer Auswärtstätigkeit; Erklärung der Erledigung der Hauptsache nach Entscheidung durch Gerichtsbescheid und Antrag auf mündliche Verhandlung; Kostenentscheidung

  • Simons & Moll-Simons

    EStG § 3 Nr. 16, § 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 5, § 8 Abs. 2 Satz 1, Satz 6, Satz 9

  • Judicialis

    Zur Anwendung der Sachbezugsverordnung bei einer Auswärtstätigkeit; Erklärung der Erledigung der Hauptsache nach Entscheidung durch Gerichtsbescheid und Antrag auf mündliche Verhandlung; Kostenentscheidung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Zur Anwendung der Sachbezugsverordnung bei einer Auswärtstätigkeit; Erklärung der Erledigung der Hauptsache nach Entscheidung durch Gerichtsbescheid und Antrag auf mündliche Verhandlung; Kostenentscheidung

  • datenbank.nwb.de

    Zur Anwendung der Sachbezugsverordnung bei einer Auswärtstätigkeit

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (7)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Sachbezugsverordnung bei Auswärtstätigkeit

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Kostenübernahme für die im Rahmen einer Fortbildungsveranstaltung vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellten Mahlzeiten als geldwerter Vorteil; Bewertung der Kosten für die Mahlzeiten nach § 8 Abs. 2 S. 6 Einkommensteuergesetz (EStG); Einbeziehung von steuerfreien Bezügen ...

  • BRZ (Kurzinformation/Entscheidungsbesprechung)

    Mahlzeitengestellung bei Auswärtstätigkeiten als steuerfreie Reisekostenvergütung

  • gruner-siegel-partner.de (Kurzinformation)

    Aufwendungen für Mahlzeiten bei Fortbildungsveranstaltungen: Ansatz mit tatsächlichen Werten

  • ebnerstolz.de (Kurzinformation)

    Anwendung der Sachbezugsverordnung bei einer auswärtigen Fortbildungsveranstaltung

  • steuerberaten.de (Kurzinformation)

    Kostenlose Mahlzeiten auf Fortbildung

  • wittich-hamburg.de (Kurzinformation)

    Fortbildungsveranstaltung: Gewährung von Mahlzeiten

Besprechungen u.ä. (3)

  • IWW (Entscheidungsbesprechung)

    Urteil mit Zündstoff - Die Sachbezugsverordnung soll nicht für die Verpflegung bei einer Auswärtstätigkeit gelten

  • haufe.de (Entscheidungsanmerkung)

    Aufwendungen für Mahlzeiten bei Fortbildungsveranstaltungen: Ansatz mit tatsächlichen Werten

  • BRZ (Kurzinformation/Entscheidungsbesprechung)

    Mahlzeitengestellung bei Auswärtstätigkeiten als steuerfreie Reisekostenvergütung

In Nachschlagewerken

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Konsequenzen für die Praxis und Beraterhinweis von der Entscheidung des BFH vom 19.11.2008, Az.: VI R 80/06 (Kostenübernahme für Mahlzeiten als geldwerter Vorteil)" von PräsFG Hessen Lothar Aweh, original erschienen in: EStB 2009, 50 - 51.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 223, 410
  • NZA 2009, 1196
  • NZA 2009, 134
  • NZA 2010, 212
  • BStBl II 2009, 547
  • NZA-RR 2009, 212 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • BFH, 03.07.2019 - VI R 36/17

    Unbelegte Brötchen mit einem Heißgetränk sind kein Frühstück

    Diese Grundsätze kommen auch zur Anwendung, wenn der Arbeitgeber seinen Arbeitnehmern Speisen und Getränke unentgeltlich oder verbilligt zur Verfügung stellt (Senatsentscheidungen vom 07.12.1984 - VI R 164/79, BFHE 142, 483, BStBl II 1985, 164; vom 05.05.1994 - VI R 55-56/92, BFHE 174, 425, BStBl II 1994, 771; vom 04.08.1994 - VI R 61/92, BFHE 175, 271, BStBl II 1995, 59; vom 19.11.2008 - VI R 80/06, BFHE 223, 410, BStBl II 2009, 547, und vom 21.01.2010 - VI R 51/08, BFHE 228, 85, BStBl II 2010, 700), und zwar ungeachtet der Tatsache, dass Verpflegungsaufwendungen grundsätzlich den für die Einkünfteermittlung unbeachtlichen Bereich der Lebensführung betreffen (Senatsurteil vom 18.08.2005 - VI R 32/03, BFHE 210, 420, BStBl II 2006, 30).
  • BFH, 08.10.2019 - V R 15/18

    Vollverzinsung beim Bauträger, der auch Bauunternehmer ist

    Das angefochtene Urteil einschließlich der darin enthaltenen Kostenentscheidung ist deshalb gegenstandslos geworden (BFH-Beschluss vom 19.11.2008 - VI R 80/06, BFHE 223, 410, BStBl II 2009, 547).
  • BFH, 21.01.2010 - VI R 51/08

    Vorteil aus unentgeltlicher Verpflegung an Bord eines Flusskreuzfahrtschiffes

    Diese Grundsätze kommen auch zur Anwendung, wenn der Arbeitgeber seinen Arbeitnehmern Speisen und Getränke unentgeltlich oder verbilligt zur Verfügung stellt (Senatsentscheidungen vom 5. Mai 1994 VI R 55-56/92, BFHE 174, 425, BStBl II 1994, 771; vom 7. Dezember 1984 VI R 164/79, BFHE 142, 483, BStBl II 1985, 164; vom 4. August 1994 VI R 61/92, BFHE 175, 271, BStBl II 1995, 59; vom 19. November 2008 VI R 80/06, BFHE 223, 410, BStBl II 2009, 547), und zwar ungeachtet der Tatsache, dass Verpflegungsaufwendungen grundsätzlich den für die Einkünfteermittlung unbeachtlichen Bereich der Lebensführung betreffen (BFH-Urteil vom 18. August 2005 VI R 32/03, BFHE 210, 420, BStBl II 2006, 30).

    Nach der Rechtsprechung des Senats greift die Steuerfreiheit auch dann, wenn der Arbeitgeber seinen Arbeitnehmern nicht einen Geldbetrag, sondern die damit zu erbringende Leistung unmittelbar zuwendet (BFH-Beschluss in BFHE 223, 410, BStBl II 2009, 547).

  • BFH, 24.03.2011 - VI R 11/10

    Kein Zufluss durch Einbehaltung von Tagegeldern - Bewertung der unentgeltlichen

    Die Kosten einer Truppenverpflegung sind --anders als die Kosten für Hotel- oder Gaststättenbesuche (s. dazu BFH-Urteil vom 19. November 2008 VI R 80/06, BFHE 223, 410, BStBl II 2009, 547)-- vergleichbar mit denen, die das Statistische Bundesamt zur Ermittlung der amtlichen Sachbezugswerte als Kosten für Nahrungs- und Genussmittel ermittelt hat (BRDrucks 509/77, S. 6).
  • BFH, 15.02.2017 - XI R 21/15

    Zur Steuerbarkeit der Umsätze eines selbständigen Sportwettvermittlers an einen

    Das angefochtene Urteil einschließlich der darin enthaltenen Kostenentscheidung ist deshalb gegenstandslos geworden (BFH-Beschluss vom 19. November 2008 VI R 80/06, BFHE 223, 410, BStBl II 2009, 547).
  • FG Hamburg, 17.09.2015 - 2 K 54/15

    Unentgeltliche Mahlzeitengestellung an Mitarbeiter auf einer Offshore-Plattform

    Diese Grundsätze kommen auch zur Anwendung, wenn der Arbeitgeber seinen Arbeitnehmern Speisen und Getränke unentgeltlich oder verbilligt zur Verfügung stellt (BFH-Urteile vom 5. Mai 1994 VI R 55-56/92, BStBl II 1994, 771; vom 7. Dezember 1984 VI R 164/79, BStBl II 1985, 164; vom 4. August 1994 VI R 61/92, BStBl II 1995, 59; vom 19. November 2008 VI R 80/06, BStBl II 2009, 547), auch wenn Verpflegungsaufwendungen grundsätzlich den für die Einkünfteermittlung unbeachtlichen Bereich der Lebensführung betreffen (BFH-Urteil vom 18. August 2005 VI R 32/03, BStBl II 2006, 30).
  • BFH, 24.03.2011 - VI R 48/10

    Inhaltsgleich mit BFH-Urteil vom 24. 03. 2011 VI R 11/10 - Kein Zufluss durch

    Die Kosten einer Truppenverpflegung sind --anders als die Kosten für Hotel oder Gaststättenbesuche (s. dazu BFH-Urteil vom 19. November 2008 VI R 80/06, BFHE 223, 410, BStBl II 2009, 547)-- vergleichbar mit denen, die das Statistische Bundesamt zur Ermittlung der amtlichen Sachbezugswerte als Kosten für Nahrungs- und Genussmittel ermittelt hat (BRDrucks 509/77, S. 6).
  • FG Düsseldorf, 16.04.2010 - 3 K 4569/07

    Überlassung von Gratisaktien; Freigrenze nach § 8 Abs. 2 Satz 9 EStG;

    Vielmehr bleiben die steuerfreien Beträge bei der Berechnung der Freigrenze außer Betracht (vgl. BFH-Beschluss vom 19.11.2008 VI R 80/06, BStBl II 2009, 547).
  • FG München, 03.05.2013 - 8 K 4017/09

    Geldwerter Vorteil bei unentgeltlicher Verpflegung eines Profitfußballers

    Diese Grundsätze kommen auch dann zur Anwendung, wenn der Arbeitgeber seinen Arbeitnehmern Speisen und Getränke unentgeltlich oder verbilligt zur Verfügung stellt (vgl. BFH-Urteile vom 05.05.1994 VI R 55-56/92, BFHE 174, 425, BStBl II 1994, 771; vom 07.12.1984 VI R 164/79, BFHE 142, 483, BStBl II 1985, 164; vom 04.08.1994 VI R 61/92, BFHE 175, 271, BStBl II 1995, 59; vom 19.11.2008 VI R 80/06, BFHE 223, 410, BStBl II 2009, 547; zur Gestellung von Kleidung: Urteil vom 22.06.2006 VI R 21/05, BFHE 214, 252, BStBl II 2006, 915: kein Arbeitslohn, wenn es sich um eine Standardkleidung mit geringem Wert handelt; anders Urteil vom 11.04.2006 VI R 60/02, BFHE 212, 574, BStBl II 2006, 691 betreffend hochwertige Markenkleidung), und zwar ungeachtet der Tatsache, dass Verpflegungsaufwendungen grundsätzlich den für die Einkünfteermittlung unbeachtlichen Bereich der Lebensführung betreffen (vgl. BFH-Urteil vom 18.08.2005 VI R 32/03, BFHE 210, 420, BStBl II 2006, 30).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht