Rechtsprechung
   BFH, 26.11.2009 - III R 40/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2009,1643
BFH, 26.11.2009 - III R 40/07 (https://dejure.org/2009,1643)
BFH, Entscheidung vom 26.11.2009 - III R 40/07 (https://dejure.org/2009,1643)
BFH, Entscheidung vom 26. November 2009 - III R 40/07 (https://dejure.org/2009,1643)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,1643) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • lexetius.com

    EStG § 4 Abs. 1 Satz 5, § 16 Abs. 1 Nr. 1
    Kundenstamm und Know-how als Geschäftswert, als selbständig übertragbares immaterielles Wirtschaftsgut oder als persönliche Eigenschaft des Unternehmers?

  • IWW
  • openjur.de

    Kundenstamm und Know-how als Geschäftswert, als selbständig übertragbares immaterielles Wirtschaftsgut oder als persönliche Eigenschaft des Unternehmers?

  • Betriebs-Berater

    Steuerliche Einordnung von Kundenstamm und Know-how

  • Betriebs-Berater

    Zuordnung des Geschäftswerts zum Unternehmen oder zum Unternehmer

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    EStG § 4 Abs. 1 S. 5; EStG § 16 Abs. 1 Nr. 1
    Kundenstamm und Know-how als Geschäftswert oder selbstständig übertragbares immaterielles Wirtschaftsgut oder als persönliche Eigenschaft des Unternehmers; Steuerliche Anerkennung der Verpachtung von "Kundenstamm und Know-how im Hinblick auf die Lieferanten" vom ...

  • datenbank.nwb.de

    Kundenstamm und Know-how als Geschäftswert, als selbständig übertragbares immaterielles Wirtschaftsgut oder als persönliche Eigenschaft des Unternehmers?

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (6)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Kundenstamm und Know-how als Geschäftswert

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Kundenstamm und Know-how als Geschäftswert oder selbstständig übertragbares immaterielles Wirtschaftsgut oder als persönliche Eigenschaft des Unternehmers; Steuerliche Anerkennung der Verpachtung von "Kundenstamm und Know-how im Hinblick auf die Lieferanten" vom ...

  • zbb-online.com (Leitsatz)

    EStG § 4 Abs. 1 Satz 5, § 16 Abs. 1 Nr. 1
    Kundenstamm und Know-how als Geschäftswert, als selbstständig übertragbares immaterielles Wirtschaftsgut oder als persönliche Eigenschaft des Unternehmers?

  • gruner-siegel-partner.de (Kurzinformation)

    Kundenstamm und Know-how als Geschäftswert?

  • nwb.de (Kurzmitteilung)

    Kundenstamm als persönliche Eigenschaft des Unternehmers?

  • wittich-hamburg.de (Kurzinformation)

    Persönliche Eigenschaften des Unternehmers oder Teil des Geschäftswerts?

Sonstiges (5)

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Ansatz des Mandantenstamms bei einer PersGes." von RA Prof. Dr. Dieter Schulze zur Wiesche, original erschienen in: DB 2010, 1261 - 1263.

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BFH vom 26.11.2009, Az.: III R 40/07 (Zuordnung des Geschäftswerts zum Unternehmen oder zum Unternehmer)" von RA/StB Stefan Köhler, original erschienen in: BB 2010, 684 - 684.

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zur Entscheidung des BFH v. 26.11.2009 - III R 40/07 (Kundenstamm: Geschäftswert, WG oder persönliche Eigenschaft des Unternehmers?)" von VRiFG Anton Siebenhüter, original erschienen in: EStB 2010, 84 - 85.

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Behandlung des Geschäftswerts/Kundenstamms bei Fortführung eines Einzelunternehmens durch eine GmbH" von VorsRiBFH Prof. Dr. Heinrich Weber-Grellet, original erschienen in: StuB 2010, 354 - 357.

  • nwb.de (Verfahrensmitteilung)

    EStG § 16 Abs 1, EStG § 34
    Betriebsunterbrechung; Betriebsveräußerung; Entnahme; Firmenwert

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 227, 460
  • BB 2010, 469
  • BB 2010, 684
  • BB 2011, 43
  • DB 2010, 367
  • BStBl II 2010, 609
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • BFH, 15.06.2010 - X R 36/08

    Veräußerung eines Betriebs gegen Kaufpreisraten - Verpächterwahlrecht - Annahme

    Er ist Ausdruck der Gewinnchancen eines Unternehmens, die durch den Betrieb eines lebenden Unternehmens gewährleistet erscheinen (BFH-Urteile vom 25. November 1981 I R 54/77, BFHE 134, 434, BStBl II 1982, 189, und vom 26. November 2009 III R 40/07, BFHE 227, 460, BFH/NV 2010, 721).

    Wird gleichwohl für die Überlassung des "Geschäfts- oder Firmenwerts" ein Entgelt entrichtet, wird dieses für ein hiervon zu unterscheidendes immaterielles Wirtschaftsgut, wie z.B. Kundenstamm oder bestehende Geschäftsbeziehungen geleistet (BFH-Urteile in BFHE 122, 70, BStBl II 1977, 595, und in BFHE 137, 59, BStBl II 1983, 113; vgl. auch BFH-Urteil in BFHE 227, 460, BFH/NV 2010, 721).

  • FG Niedersachsen, 19.06.2013 - 4 K 12052/07

    Gesamtbetrachtung zivilrechtlich getrennter Verträge - Aufteilung eines

    (BFH-Urteil vom 26. November 2009, III R 40/07, BFHE 227, 460, BStBl II 2010, 609).

    Er ist Ausdruck der Gewinnchancen eines Unternehmens, soweit diese nicht in einzelnen Wirtschaftsgütern oder der Person des Unternehmers verkörpert sind, sondern durch den Betrieb eines lebenden Unternehmens (z.B. Ruf, Kundenkreis, Organisation, usw.) gewährleistet erscheinen (BFH-Urteil vom 26. November 2009, III R 40/07, BFHE 227, 460, BStBl II 2010, 609).

    Auch personenbezogene Gewerbebetriebe können einen Geschäftswert aufweisen, wenn die Gewinne nicht nur von der Person des Unternehmers abhängen (BFH-Urteil vom 26. November 2009, III R 40/07BFHE 227, 460, BStBl II 2010, 609 m.w.N.).

  • FG Schleswig-Holstein, 19.02.2013 - 3 K 111/12

    Abgrenzung zwischen Betriebsaufgabe und bloßer Betriebsverlegung bei einem

    Der Senat teilt die Auffassung des Klägers, dass auch der Kundenstamm wesentliche Betriebsgrundlage einer Handelsvertretung ist (vgl. BFH-Urteile vom 26.11.2009, III R 40/07, BStBl II 2010, 609 und vom 17.07.2008, X R 40/07, BStBl II 2009, 43; vgl. auch BFH-Urteil vom 09.10.1996, XI R 71/95, BStBl II 1997, 236).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht