Rechtsprechung
   BFH, 02.04.2014 - I R 68/12   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2014,16112
BFH, 02.04.2014 - I R 68/12 (https://dejure.org/2014,16112)
BFH, Entscheidung vom 02.04.2014 - I R 68/12 (https://dejure.org/2014,16112)
BFH, Entscheidung vom 02. April 2014 - I R 68/12 (https://dejure.org/2014,16112)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,16112) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • lexetius.com

    Landwirtschaftlich bewirtschaftetes Grundstück als Betriebsstätte i. S. von § 12 AO

  • IWW
  • openjur.de

    Landwirtschaftlich bewirtschaftetes Grundstück als Betriebsstätte i.S. von § 12 AO

  • Bundesfinanzhof

    Landwirtschaftlich bewirtschaftetes Grundstück als Betriebsstätte i.S. von § 12 AO

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 12 AO, § 32b Abs 1 S 1 Nr 3 EStG 2002 vom 19.12.2008, § 32b Abs 1 S 2 Nr 1 EStG 2002 vom 19.12.2008, § 32b Abs 1 S 3 EStG 2002 vom 19.12.2008, Art 4 DBA NLD 1959
    Landwirtschaftlich bewirtschaftetes Grundstück als Betriebsstätte i.S. von § 12 AO

  • cpm-steuerberater.de

    Landwirtschaftlich bewirtschaftetes Grundstück als Betriebsstätte i.S. von § 12 AO

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Begriff der Betriebsstätte im Sinne von § 12 AO; Anwendung des Progressionsvorbehalts gemäß 32b Abs. 1 S. 2 Nr. 1 EStG 2002 n.F. auf im grenznahen Ausland erzielte Erträge

  • datenbank.nwb.de

    Landwirtschaftlich bewirtschaftetes Grundstück als Betriebsstätte i.S. von § 12 AO

Kurzfassungen/Presse (4)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Der Acker jenseits der Grenze

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Begriff der Betriebsstätte im Sinne von § 12 AO; Anwendung des Progressionsvorbehalts gemäß 32b Abs. 1 S. 2 Nr. 1 EStG 2002 n.F. auf im grenznahen Ausland erzielte Erträge

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Landwirtschaftlich bewirtschaftetes Grundstück als Betriebsstätte i.S. von § 12 AO

  • nwb.de (Kurzmitteilung)

    Landwirtschaftlich bewirtschaftetes Grundstück als Betriebsstätte

Besprechungen u.ä. (2)

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Bewirtschaftete Grundstücksflächen als Betriebsstätte i.S. von § 12 AO

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Bewirtschaftete Grundstücksflächen als Betriebsstätte i.S. von § 12 AO

In Nachschlagewerken

Sonstiges (2)

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Grenzüberschreitende Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft: Anwendung von DBA, § 2a EStG und die Frage nach dem Progressionsvorbehalt" von Dipl.-Fw. Jörg Holthaus, original erschienen in: IStR 2014, 766 - 768.

  • juris(Abodienst) (Verfahrensmitteilung)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 245, 98
  • BB 2014, 1686
  • BStBl II 2014, 875
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (14)

  • BFH, 29.11.2017 - I R 58/15

    Betriebsstättenzurechnung und Abgeltungswirkung bei gewerblich geprägter KG im

    Nach § 12 Satz 1 AO ist eine Betriebsstätte jede feste Geschäftseinrichtung oder Anlage, die der Tätigkeit eines Unternehmens dient (s. z.B. Senatsurteil vom 2. April 2014 I R 68/12, BFHE 245, 98, BStBl II 2014, 875).

    Auch für einen solchen Betrieb ist insbesondere mit Blick auf die mit der Tätigkeit ausgelöste Gewerbesteuerpflicht (§ 2 Abs. 1 Satz 3 des Gewerbesteuergesetzes) eine räumliche Zuordnung der Einkünfte erforderlich (s. insoweit auch Senatsurteil in BFHE 245, 98, BStBl II 2014, 875; Musil in Hübschmann/Hepp/Spitaler, § 12 AO Rz 5).

    Jedenfalls sind die allgemeinen Anforderungen --nämlich eine "feste" Geschäftseinrichtung mit einer festen Beziehung zu einem bestimmten Teil der Erdoberfläche, die von einer gewissen Dauer ist, der Tätigkeit des Unternehmens dient und über die der Steuerpflichtige eine nicht nur vorübergehende Verfügungsmacht hat (z.B. Senatsurteil in BFHE 245, 98, BStBl II 2014, 875, m.w.N.)-- vom FG ebenfalls rechtsfehlerfrei als erfüllt angesehen worden.

  • FG Bremen, 25.06.2015 - 1 K 68/12

    Inländische Betriebsstätte einer vermögensverwaltenden gewerblich geprägten GmbH

    Darüber hinaus muss die Einrichtung dem Unternehmen dienen (vgl. BFH-Urteile vom 2. April 2014 I R 68/12, BFHE 245, 98, BStBl II 2014, 875; vom 3. Februar 1993 I R 80-81/91, a.a.O.).

    Geschäftseinrichtungen können insoweit auch in Gebäuden oder in einzelnen Räumen innerhalb eines Gebäudes bestehen, wenn sie nur geeignet sind, die Grundlage einer Unternehmenstätigkeit zu bilden (vgl. BFH-Urteile vom 2. April 2014 I R 68/12, a.a.O.; vom 17. September 2003 I R 12/02 BFHE 203, 400, BStBl II 2004, 396; Drüen in Tipke/Kruse AO § 12 Rn. 4).

    Dementsprechend werden von dem Begriff des Unternehmens nicht nur Gewerbebetriebe, sondern auch Freiberufler und Land- und Forstwirte umfasst (vgl. BFH-Urteil vom 2. April 2014 I R 68/12 BFHE 245, 98, BStBl XXII Tagen 14, 875).

  • BFH, 20.07.2016 - I R 50/15

    Einwirkung abkommensrechtlicher Begriffsbestimmungen auf innerstaatliches

    Die in den einzelnen DBA vorgenommene Bestimmung des Begriffs "Betriebsstätte" ist deshalb grundsätzlich nur im Rahmen der DBA anwendbar (BFH-Urteil vom 5. Juni 1986 IV R 268/82, BFHE 146, 447, BStBl II 1986, 659; Senatsurteile vom 26. November 1986 I R 256/83, BFH/NV 1988, 82; vom 5. Oktober 1977 I R 90/75, BFHE 124, 29, BStBl II 1978, 205; vom 7. März 1979 I R 145/76, BFHE 127, 517, BStBl II 1979, 527; vom 2. April 2014 I R 68/12, BFHE 245, 98, BStBl II 2014, 875; vom 11. März 2015 I R 10/14, BFHE 249, 241, BStBl II 2015, 1049; vom 22. Dezember 2015 I R 40/15, BFHE 253, 174, BStBl II 2016, 537).
  • FG Münster, 12.04.2019 - 13 K 3645/16
    a) Nach ständiger Rechtsprechung des BFH ist als Geschäftseinrichtung oder Anlage i.S.d. § 12 Satz 1 AO jeder körperliche Gegenstand bzw. jede Zusammenfassung körperlicher Gegenstände zu behandeln, der (die) geeignet ist (sind), Grundlage einer Unternehmenstätigkeit zu sein (BFH-Urteil vom 2.4.2014 I R 68/12, BFHE 245, 98, BStBl II 2014, 875, Rz. 16).

    Da dem Betriebsstättenbegriff die Funktion zufällt, unternehmerische Tätigkeiten und damit auch die Besteuerungstatbestände örtlich zuzuordnen, setzt die Betriebsstätte (i.S.d. § 12 AO) eine "feste" Geschäftseinrichtung mit einer festen Beziehung zu einem bestimmten Teil der Erdoberfläche voraus, die von einer gewissen Dauer ist, der Tätigkeit des Unternehmens dient und über die der Steuerpflichtige eine nicht nur vorübergehende Verfügungsmacht hat (BFH-Urteile vom 2.4.2014 I R 68/12, BFHE 245, 98, BStBl II 2014, 875, Rz. 16; vom 30.10.1996 II R 12/92, BFHE 181, 356, BStBl II 1997, 12; vom 3.2.1993 I R 81/91, BFHE 170, 263, BStBl II 1993, 462).

    Eine feste Einrichtung i.S.d. § 12 AO erfordert jedoch weder besondere Vorrichtungen noch für den Aufenthalt von Menschen geeignete Räume (BFH-Urteile vom 2.4.2014 I R 68/12, BFHE 245, 98, BStBl II 2014, 875, Rz. 16; vom 8.3.1988 VIII R 270/81, BFH/NV 1988, 735; Buciek in Beermann/Gosch, AO § 12 Rz 7, m.w.N.).

  • FG Münster, 24.08.2016 - 7 K 821/13

    Einkommensteuerfreiheit von in Großbritannien erzieltem Arbeitslohn nach dem

    Eine Betriebsstätte ist eine feste Geschäftseinrichtung, die von einer gewissen Dauer ist und über die der Steuerpflichtige eine nicht nur vorübergehende Verfügungsmacht hat (BFH, Urt. vom 02.04.2014 - I R 68/12, BStBl II 2014, 875; Görl , in: Vogel/Lehner, DBA, Art. 5 Rdn. 12, 16).
  • FG Hessen, 12.10.2017 - 1 K 547/14

    UStG, § 14 Abs. 4 Satz 1 Nr. 5, UStG, § 15 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1, MwSt Sys RL, ...

    Was zur Erfüllung dieser Voraussetzung erforderlich ist, richtet sich nach den Umständen des Einzelfalls (vgl. BFH-Urteile vom 16.01.2014 V R 28/13, BFHE 244, 126 [BFH 16.01.2014 - V R 28/13] , BStBl II 2014, 876 [BFH 02.04.2014 - I R 68/12] [BFH 02.04.2014 - I R 68/12] und vom 15.05.2012 XI R 32/10, BFH/NV 2012, 1836; BFH-Beschluss vom 29.03.2016 XI B 77/15, BFH/NV 2016, 1181 mit zahlreichen weiteren Rechtsprechungsnachweisen).
  • FG Hessen, 12.10.2017 - 1 K 2402/14

    UStG, § 14 Abs. 4 Satz 1 Nr. 5, UStG, § 15 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1, MwSt Sys RL, ...

    Was zur Erfüllung dieser Voraussetzung erforderlich ist, richtet sich nach den Umständen des Einzelfalls (vgl. BFH-Urteile vom 16.01.2014 V R 28/13, BFHE 244, 126 [BFH 16.01.2014 - V R 28/13] , BStBl II 2014, 876 [BFH 02.04.2014 - I R 68/12] [BFH 02.04.2014 - I R 68/12] und vom 15.05.2012 XI R 32/10, BFH/NV 2012, 1836; BFH-Beschluss vom 29.03.2016 XI B 77/15, BFH/NV 2016, 1181 mit zahlreichen weiteren Rechtsprechungsnachweisen).
  • FG Thüringen, 07.07.2015 - 2 K 646/12

    Im Rahmen eines Werkvertrags überlassene Betriebs- und Geschäftseinrichtung als

    Bereits der Laptop und Orderblock eines Verkäufers im Außendienst und seine Mustermappe oder der Bauchladen eines reisenden Händlers kann eine Geschäftseinrichtung i. S. d. § 12 Satz 1 AO sein (vgl. BFH-Urteil vom 17.09.2003 I R 12/02, BStBl II 2004, 396 Rz. 18; BFH-Urteil vom 02.04.2014 I R 68/12, BStBl II 2014, 875, Rz. 16).

    In örtlicher und zeitlicher Hinsicht ist eine Geschäftseinrichtung fest im Sinne der Norm, wenn sie (1.) einen im Sinne der Mechanik festen Bezug zu einem bestimmten Teil der Erdoberfläche aufweist, (2.) von einer gewissen Dauer (= Beständigkeit), also nicht nur vorübergehend, ist und (3.) der Steuerpflichtige eine nicht nur vorübergehende Verfügungsmacht über sie hat (BFH-Urteil vom 17.09.2003 I R 12/02, BStBl II 2004, 396; BFH-Urteil vom 04.06.2008 I R 30/07, BStBl II 2008, 922 ; BFH-Urteil vom 02.04.2014 I R 68/12, BStBl II 2014, 875, Rz. 16 m.w.N.).

  • FG Rheinland-Pfalz, 22.06.2016 - 2 K 2412/14

    Schätzung der auf Traktatländereien entfallenden Einkünfte aus Traubenanbau

    Ab dem Veranlagungszeitraum 2008 sei gemäß der BFH-Rechtsprechung (Urteil vom 2. April 2014 I R 68/12) von einer landwirtschaftlichen Betriebsstätte in F auszugehen.

    Bei den Traktatländereien handelt es sich um Betriebsstätten (BFH Urteil vom 2. April 2014 I R 68/12, Bundessteuerblatt II 2014, 875).

  • FG Sachsen, 07.11.2017 - 3 K 61/15
    Eine feste Geschäftseinrichtung setzt eine feste Beziehung zu einem bestimmten Teil der Erdoberfläche voraus, die von einer gewissen Dauer ist, der Tätigkeit des Unternehmens dient und über die der Steuerpflichtige eine nicht nur vorübergehende Verfügungsmacht hat (vgl. mwN BFH-Urteil vom 2. April 2014 I R 68/12, BStBl. II 2014, S. 1248).
  • FG Hessen, 19.06.2018 - 1 K 1828/17

    § 15 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Satz 1 UStG, § 14 Abs. 4 S. 1 Nr. 5 UStG

  • FG Sachsen-Anhalt, 26.10.2017 - 6 K 604/15

    Aufwendungen für Fahrten zwischen Wohnung und Waldgebiet als Betriebsausgaben -

  • FG Hessen, 19.06.2018 - 1 K 28/14

    § 15 Abs. 1 Nr. Satz 1 UStG, § 14 Abs. 4 Satz 1 Nr. 5 UStG, UStDV (2009) § 17a

  • FG Münster, 22.06.2016 - 7 K 2297/14

    Einkommensteuerfreiheit eines Überschusses aus einer selbständigen Tätigkeit in

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht