Rechtsprechung
   BFH, 04.02.2016 - III R 9/15   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2016,12808
BFH, 04.02.2016 - III R 9/15 (https://dejure.org/2016,12808)
BFH, Entscheidung vom 04.02.2016 - III R 9/15 (https://dejure.org/2016,12808)
BFH, Entscheidung vom 04. Februar 2016 - III R 9/15 (https://dejure.org/2016,12808)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,12808) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • lexetius.com

    Kindbezogene Berechnung des Differenzkindergeldes - Keine familienbezogene Betrachtungsweise

  • IWW

    § 66 Abs. 1 des Einkommensteuergesetzes (EStG), Art. 6... 8 Abs. 2 Satz 2 der Verordnung (EG) Nr. 883/2004, Beschluss Nr. 1/2012, §§ 62, 66 ff. EStG, Art. 68 Abs. 2 der VO Nr. 883/2004, Art. 68 Abs. 1 der VO Nr. 883/2004, Art. 60 Abs. 1 Satz 2 der Verordnung (EG) Nr. 987/2009, Verordnung (EG) Nr. 883/2004, VO Nr. 883/2004, § 74 EStG, § 76 EStG, § 90 Abs. 2 der Finanzgerichtsordnung, § 121 FGO, § 126 Abs. 2 FGO, § 63 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 EStG, § 32 Abs. 1, § 63 Abs. 1 Satz 2, § 32 Abs. 3, Abs. 4 Satz 1 Nr. 2 Buchst. a EStG, §§ 62 ff. EStG, Art. 68 der VO Nr. 883/2004, § 65 EStG, Art. 68 Abs. 2 Satz 1 der VO Nr. 883/2004, Art. 68 Abs. 1 Buchst. a der VO Nr. 883/2004, § 62 Abs. 1 Nr. 1 EStG, Art. 68 Abs. 2 Satz 2 der VO Nr. 883/2004, Art. 60 Abs. 1 Satz 2 der VO Nr. 987/2009, VO Nr. 1408/71, Art. 80, 81 der VO Nr. 1408/71, Art. 71, 72 der VO Nr. 883/2004, §§ 62 bis 65 EStG, § 66 EStG, § 32 Abs. 6 Satz 1 EStG, § 74 Abs. 1 Satz 2 EStG, § 76 Satz 2 Nr. 1 EStG, §§ 74 Abs. 1 Satz 2, 76 Abs. 2 Nr. 1 EStG, § 135 Abs. 1 FGO

  • Bundesfinanzhof

    Kindbezogene Berechnung des Differenzkindergeldes - Keine familienbezogene Betrachtungsweise

  • rechtsprechung-im-internet.de

    Art 68 EGV 883/2004, Art 71 EGV 883/2004, Art 72 EGV 883/2004, Art 60 EGV 987/2009, Art 76 EWGV 1408/71
    Kindbezogene Berechnung des Differenzkindergeldes - Keine familienbezogene Betrachtungsweise

  • Wolters Kluwer

    Berechnung des Differenzkindergeldes

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Kindbezogene Berechnung des Differenzkindergeldes - Keine familienbezogene Betrachtungsweise

  • rechtsportal.de

    Berechnung des Differenzkindergeldes

  • datenbank.nwb.de

    Kindbezogene Berechnung des Differenzkindergeldes - Keine familienbezogene Betrachtungsweise

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Differenzkindergeld - und die kindbezogene statt familienbezogene Betrachtungsweise

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Familienrecht - Kindbezogene Berechnung des Differenzkindergeldes

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Kindbezogene Berechnung des Differenzkindergeldes

  • nwb.de (Kurzmitteilung)

    Berechnung des Differenzkindergeldes

Sonstiges

  • IWW (Verfahrensmitteilung)

    EStG § 62, EGV 883/2004 Art 68 Abs 2, GG Art 3
    Differenzkindergeld, Ermittlung, Familie, Kind, Schweiz

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 253, 139
  • FamRZ 2016, 1159
  • BStBl II 2017, 121
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • BFH, 26.07.2017 - III R 18/16

    Konkurrenz von Kindergeldansprüchen zwischen zwei EU-Staaten - Bindungswirkung

    Diese Prioritätsregelung ist gegenüber § 65 EStG grundsätzlich vorrangig (Senatsurteil vom 4. Februar 2016 III R 9/15, BFHE 253, 139, BStBl II 2017, 121, Rz 17, m.w.N.).
  • FG Baden-Württemberg, 17.05.2018 - 3 K 3144/15

    Vorabentscheidungsersuchen zu Fragen der Währungsumrechnung beim

    Die Prioritätsregelung des Art. 68 der VO Nr. 883/2004 ist gegenüber § 65 EStG grundsätzlich vorrangig (vgl. BFH-Urteile vom 18. Juli 2013 III R 51/09, BStBl II 2016, 947, vom 4. Februar 2016 III R 9/15, BStBl II 2017, 121 und in BStBl II 2016, 1005).

    Kindergeldberechtigten steht deutsches Differenzkindergeld zu, wenn und soweit das Kindergeld die vergleichbare Schweizer Kinderzulage übersteigt (vgl. zum Ganzen das BFH-Urteil in BStBl II 2017, 121).

    Auf die inzwischen höchstrichterlich geklärte Rechtsfrage der nicht familienbezogenen, sondern kindbezogenen Betrachtungsweise (vgl. BFH-Urteile vom 13. April 2016 III R 34/15, BFH/NV 2016, 1465 und vom 21. September 2016 V R 13/16, BFH/NV 2017, 158 sowie BFH-Urteil in BStBl II 2017, 121) kommt es im Streitfall nicht an, weil sowohl die Schweizer Kinderzulagen als auch die deutschen Kindergeldbeträge im gesamten Streitzeitraum für beide Kinder jeweils identisch sind (Kinderzulage je 200 CHF, Kindergeld je 184 EUR).

  • BFH, 21.09.2016 - V R 13/16

    Kindbezogene Berechnung des Differenzkindergeldes

    NV: Das Differenzkindergeld ist kindbezogen zu berechnen (Anschluss an BFH-Urteil vom 4. Februar 2016 III R 9/15, BFHE 253, 139).

    b) Wie der III. Senat des Bundesfinanzhofs (BFH) inzwischen entschieden hat (Urteil vom 4. Februar 2016 III R 9/15, BFHE 253, 139), hat die Berechnung des Differenzkindergeldes für jedes einzelne Kind und nicht nach einer Gesamtbetrachtung zu erfolgen, sodass eine Kürzung des Differenzkindergeldes bei einzelnen Kindern nicht durch Verrechnung eines Mehrbetrages bei anderen Kindern erfolgen darf.

  • FG Münster, 05.08.2016 - 4 K 3115/14

    Erfüllung der national-rechtlichen Anforderungen an die Gewährung von Kindergeld

    Der Anwendung der deutschen Kindergeldvorschriften steht die unionsrechtliche Unzuständigkeit Deutschlands indessen nicht entgegen (vgl. BFH-Urteil vom 4. Februar 2016 III R 9/15, BFHE 253, 139).

    d) Im (sachlichen und persönlichen) Anwendungsbereich des Unionsrechts bleibt die Anwendung des § 65 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 EStG auch nach neuer Verordnungslage ausgeschlossen (vgl. BFH-Urteil vom 4. Februar 2016 III R 9/15, BFHE 253, 139; zur alten Rechtslage BFH-Urteile vom 5. September 2013 XI R 52/10, BFH/NV 2014, 33 und vom 18. Juli 2013 III R 51/09, BFHE 242, 222; wohl a.A. Helmke/Bauer, Familienleistungsausgleich, VO Nr. 883/2004, Art. 68, Rn. 10 f.).

  • FG Nürnberg, 15.02.2017 - 3 K 1601/14

    Kindergeld für N. und T. ab Januar 2013 bis November 2014

    Im (sachlichen und persönlichen) Anwendungsbereich des Unionsrechts bleibt die Anwendung des § 65 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 EStG auch nach neuer Verordnungslage ausgeschlossen (vgl. BFH-Urteil vom 04.02.2016 III R 9/15, BFH/NV 2016, 1216), so dass im Streitfall eine Prüfung, ob nach englischem Recht letztlich ein Anspruch bestünde, unterbleibt.
  • FG Niedersachsen, 29.10.2018 - 2 K 277/17

    Nachträgliche Anrechnung von Kindergeld

    Der Anwendung der deutschen Kindergeldvorschriften steht die unionsrechtliche Unzuständigkeit Deutschlands nicht entgegen (vgl. BFH-Urteil vom 4. Februar 2016, III R 9/15, BFHE 253, 139, BStBl II 2017, 121).

    Im (sachlichen und persönlichen) Anwendungsbereich des Unionsrechts bleibt die Anwendung des § 65 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 EStG auch nach neuer Verordnungslage ausgeschlossen (vgl. BFH-Urteil vom 4. Februar 2016, III R 9/15, BFHE 253, 139; zur alten Rechtslage BFH-Urteile vom 5. September 2013, XI R 52/10, BFH/NV 2014, 33 und vom 18. Juli 2013, III R 51/09, BFHE 242, 222).

  • FG Bremen, 08.12.2016 - 3 K 59/15

    Rechtmäßige RÜckforderung von Kindergeld aufgrund eines zwischenzeitlichen

    Bei der Würdigung des Verhaltens der Familienkasse ist zudem zu beachten, dass sie nach dem Grundsatz der Gesetzmäßigkeit der Verwaltung in Verbindung mit dem Prinzip der Gewährung von Kindergeld pro Kind (vgl. dazu z.B. BFH-Urteil vom 4. Februar 2016 III R 9/15, BFHE 253, 139 , [...] Rz 24) an die bei der Kindergeldfestsetzung für ein bestimmtes Kind zugrunde gelegte (falsche) Rechtsauffassung nicht auch bei der Entscheidung über die Aufhebung der Kindergeldfestsetzung für andere Kinder desselben Kindergeldberechtigten gebunden ist.
  • FG Düsseldorf, 19.06.2018 - 10 K 2995/17

    Anrechnung eines in einem EU-Land bestehenden Kindergeldanspruchs auf das

    Insbesondere ist § 65 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 EStG im sachlichen und persönlichen Anwendungsbereich des Unionsrechts ausgeschlossen (vgl. BFH-Urteil vom 04.02.2016 - III R 9/15, BStBl II 2017, 121; zur alten Rechtslage BFH-Urteile vom 05.09.2013 - XI R 52/10, BFH/NV 2014, 33, und vom 18.07.2013 - III R 51/09, BStBl II 2016, 947).
  • FG Münster, 05.08.2016 - 4 K 3544/15

    Anspruch auf Kindergeld ohne Anrechnung des niederländischen Zuschusses für

    Die Anrechnung nach nationalem Recht (§ 65 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 EStG, vgl. dazu nochmal FG Köln, Urteil vom 13. April 2005 4 K 3997/04, EFG 2005, 1272) wird durch das Unionsrecht verdrängt (vgl. BFH-Urteile vom 4. Februar 2016 III R 9/15, BFHE 253, 139 sowie vom 18. Dezember 2013 III R 52/11, BFH/NV 2014, 851).
  • FG Köln, 10.03.2016 - 1 K 903/13

    Notwendigkeit einer Einzelbetrachtung für jedes Kind oder einer Gesamtbetrachtung

    Dies würde auch gegen den Erwägungsgrund 4 sprechen, wonach die Verordnung zu einer Koordination der Leistungen im System der sozialen Sicherheit führen und damit keine erhöhten Ansprüche begründen soll (a.A. FG Baden-Württemberg Urteile vom 28.01.2015 14 K 982/13, juris - Revision beim BFH anhängig unter Az. III R 9/15 - ; vom 26.02.2015, 3 K 1747, 13, EFG 2015, 997 - Revision beim BFH angängig unter Az. III R 34/15).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht