Rechtsprechung
   BFH, 16.12.1955 - III 158/55 S   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1955,736
BFH, 16.12.1955 - III 158/55 S (https://dejure.org/1955,736)
BFH, Entscheidung vom 16.12.1955 - III 158/55 S (https://dejure.org/1955,736)
BFH, Entscheidung vom 16. Dezember 1955 - III 158/55 S (https://dejure.org/1955,736)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1955,736) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Auslegung Begriffe der "Wohnung", "einzelne Wohnräume" und "Wohnheime" - Grundsteuervergünstigung für Wohnraum

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BFHE 62, 126
  • DB 1956, 128
  • BStBl III 1956, 47
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • BFH, 05.10.1984 - III R 192/83

    Der bewertungsrechtliche Wohnungsbegriff setzt jedenfalls am 1.1.1974 die

    Die Behandlung des Wohnungsbegriffs als eines offenen Typusbegriffs ließ es zu, daß besondere Umstände, wie die Wohnungssituation in der Kriegs- und Nachkriegszeit und die damit verbundene Änderung der Wohngepflogenheiten, besondere örtliche Verhältnisse sowie auch individuelle bauliche Gestaltungen in angemessener Weise berücksichtigt werden konnten (vgl. dazu beispielsweise BFH-Urteile vom 16. Dezember 1955 III 158/55 S, BFHE 62, 126, BStBl III 1956, 47; vom 26. September 1958 III 244/57 U, BFHE 68, 410, BStBl III 1959, 157; vom 25. Mai 1979 III 101/77, BFHE 128, 263, BStBl II 1979, 542).

    b) Im übrigen hat der erkennende Senat seit Beginn seiner Rechtsprechung zum Wohnungsbegriff deutlich gemacht, daß entscheidend auf die innere bauliche Gestaltung des Wohngrundstücks abzustellen sei und daß nur während der Kriegs- und Nachkriegsverhältnisse wegen der dadurch sich für den Wohnungsbestand ergebenden Auswirkungen eine abweichende Beurteilung angebracht gewesen sei (vgl. BFH-Urteil vom 19. Juli 1951 III 35/51 U, BFHE 55, 442, BStBl III 1951, 176, und Urteil in BFHE 62, 126, BStBl III 1956, 47).

  • BFH, 20.02.1970 - III R 164/66

    Befreiungsvorschrift - Wohnräume - Wohnungen - Städtische Gebiete - Wohneinheit

    Es sei nach dem BFH-Urteil III 158/55 S vom 16. Dezember 1955 (BFH 62, 126, BStBl III 1956, 47) unerheblich, daß die Wohneinheiten keine Toilette hätten.

    In dem BFH-Urteil III 158/55 S (a. a. O.) werde auf die jeweils herrschende Verkehrsauffassung abgestellt.

    Das FG beruft sich zu Unrecht auf das Urteil des Senats III 158/55 S (a. a. O.).

  • BFH, 09.12.1970 - III R 3/69

    Wohnungsbegriff - Kriegsverhältnisse - Wohnungsnot

    Ferner gehöre es zum Begriff der Wohnung, daß sie gegen andere Wohnungen und Wohnräume abgeschlossen sei und einen selbständigen Zugang habe (vgl. BFH-Entscheidung III 158/55 S vom 16. Dezember 1955, BFH 62, 126, BStBl III 1956, 47, und BFH-Entscheidung III 244/57 U vom 26. September 1958, BFH 68, 410, BStBl III 1959, 157).
  • BFH, 26.09.1958 - III 244/57 U

    Grundsteuerbefreiung für Kleinwohnungen auf dem flachen Land

    Wie der Senat bereits im Urteil III 158/55 S vom 16. Dezember 1955 (Bundessteuerblatt - BStBl - 1956 III S. 47, Slg. Bd. 62 S. 126) ausgeführt hat, wird im Schrifttum als Wohnung die Zusammenfassung einer Mehrzahl von Räumen bezeichnet.
  • BFH, 14.09.1956 - III 218/56 U

    Nachholung der Geltendmachung der Grundsteuervergünstigung bei der ersten

    Der Senat hat im Urteil III 158/55 S vom 16. Dezember 1955 (Slg. Bd. 62 S. 126, BStBl 1956 III S. 47) weiter entschieden, daß die Grundsteuervergünstigung nach dem 1. WoBauG auch für einzelne neugeschaffene Wohnräume gilt und daß solche Wohnräume auch dann steuerbegünstigt sein können, wenn sie nicht in eine vorhandene Wohnung einbezogen werden, sondern für sich bestehen (z.B. Wohnräume in Wohnheimen).
  • BFH, 04.08.1961 - VI 178/60 U

    Steuervergünstigung bei Vermietung von Zimmern an Dirnen

    Dem Bf. ist zuzugeben, daß Wohnheime im Gegensatz zu Hotels und Pensionen grundsteuerbegünstigt sind (Urteil des Bundesfinanzhofs III 158/55 S vom 16. Dezember 1955, BStBl 1956 III S. 47, Slg. Bd. 62 S. 126).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht