Rechtsprechung
   BFH, 01.02.1961 - II 269/58 U   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1961,484
BFH, 01.02.1961 - II 269/58 U (https://dejure.org/1961,484)
BFH, Entscheidung vom 01.02.1961 - II 269/58 U (https://dejure.org/1961,484)
BFH, Entscheidung vom 01. Februar 1961 - II 269/58 U (https://dejure.org/1961,484)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1961,484) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Annahme eines erbschaftssteuerlich maßgebebenden Erbvergleichs bei Gewährung einer Abfindung wegen eines streitigen Erbrechts

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BFHE 72, 358
  • BStBl III 1961, 133
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (17)

  • BFH, 04.05.2011 - II R 34/09

    Zur Erbschaftsteuerpflicht der Abfindung an einen weichenden Erbprätendenten

    Nach ständiger Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs (BFH) sei jedoch ein Erbvergleich der Besteuerung zugrunde zu legen (vgl. BFH-Urteile vom 1. Februar 1961 II 269/58 U, BFHE 72, 358, BStBl III 1961, 133, und vom 6. Dezember 2000 II R 28/98, BFH/NV 2001, 601).

    b) Soweit der BFH (vgl. Urteil in BFHE 72, 358, BStBl III 1961, 133) und der RFH (vgl. Urteil vom 30. Januar 1919 II A 14/18, RFHE 1, 1) zu mit dem Streitfall vergleichbaren Sachverhalten entschieden haben, die Abfindung aufgrund des Erbvergleichs unterliege als Erwerb von Todes wegen der Erbschaftsteuer, wird daran nicht mehr festgehalten.

  • BFH, 08.08.2000 - II R 40/98

    Erwerb des Schlusserben beim Berliner Testament

    Denn der Anspruch der Klägerin aus dem abgeschlossenen Vergleich beruht ursächlich auf dem von ihr geltend gemachten (vgl. § 9 Abs. 1 Nr. 1 Buchst. j ErbStG 1974) Anspruch gemäß § 2287 BGB i.V.m. § 812 BGB und ist deshalb für die Erbschaftsbesteuerung maßgebend (vgl. BFH-Urteile vom 1. Februar 1961 II 269/58 U, BFHE 72, 358, BStBl III 1961, 133, und vom 24. Juli 1972 II R 35/70, BFHE 106, 555, BStBl II 1972, 886).
  • BFH, 22.11.1995 - II R 89/93

    Erbschein für die Finanzbehörden grundsätzlich bindend, es sei denn, gewichtige

    Ziel einer derartigen Regelung wäre die einvernehmliche Beseitigung streitiger Erbrechtsverhältnisse einschließlich etwa bestehender Ungewißheiten über einzelne Erbteile oder über die den Erben zufallenden Beträge (vgl. BFH-Urteile vom 1. Februar 1961 II 269/58 U, BFHE 72, 358, BStBl III 1961, 133, und vom 24. Juli 1972 II R 35/70, BFHE 106, 555, BStBl II 1972, 886).
  • FG Nürnberg, 07.12.2006 - IV 240/04

    Abtretung eines GmbH-Anteils zur Erfüllung eines geltend gemachten

    (3) Nach Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs zum damaligen Zeitpunkt Anfang des Jahres 1998 war es möglich, durch einen für die Besteuerung verbindlichen Erbvergleich eine einvernehmliche Beseitigung streitiger Erbrechtsverhältnisse einschließlich etwa bestehender Ungewissheiten über einzelne Erbteile oder über die den Erben zufallenden Beträge zu erreichen (BFH-Urteil vom 22.11.1995 II R 89/93, BStBl. II 1996, 242 mit Hinweis auf BFH-Urteile vom 01.02.1961 II 269/58 U, BStBl. III 1961, 133 und vom 24.07.1972 II R 35/70, BStBl. II 1972, 886).

    Die bis zu diesem Zeitpunkt einschlägigen Urteile des Bundesfinanzhofs (z.B. Urteil vom 22.11.1995 II R 89/93, BStBl. II 1996, 242; Urteil vom 01.02.1961 II 269/58 U, BStBl. III 1961, 133; Urteil vom 24.07.1972 II R 35/70, BStBl. II 1972, 886) betreffen die Klärung streitiger Erbenstellungen.

    Nach der Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs zum damaligen Zeitpunkt Anfang des Jahres 1998 war es möglich, durch einen für die Besteuerung verbindlichen Erbvergleich eine einvernehmliche Beseitigung streitiger Erbrechtsverhältnisse einschließlich etwa bestehender Ungewissheiten über einzelne Erbteile oder über die den Erben zufallenden Beträge zu erreichen (BFH-Urteil vom 22.11.1995 II R 89/93, BStBl. II 1996, 242 mit Hinweis auf BFH-Urteile vom 01.02.1961 II 269/58 U, BStBl. III 1961, 133 und vom 24.07.1972 II R 35/70, BStBl. II 1972, 886).

  • FG Münster, 28.05.2009 - 3 K 2617/07

    Zahlung einer Erbschaftsteuer aufgrund einer ausgezahlten Abfindung i.R.e.

    Jedoch schließt sich der erkennende Senat im Wege der Auslegung des Begriffs "Erwerb von Todes wegen durch Erbanfall" der vom Reichsfinanzhof (RFH) übernommenen ständigen Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs (BFH) an, nach der ein Erbvergleich der Besteuerung zugrunde zu legen ist (vgl. RFH vom 30.01.1919, II A 14/18, RFHE 1, 1; vom 14.07.1938, III e 24/38, Reichssteuerblatt 1938, 857; BFH, Urteile vom 11.10.1957, III 139/56, BStBl. III 1957, 447; vom 01.02.1961, II 269/58, BStBl. III 1961, 133; vom 24.07.1972, III R 35/70, BStBl. II 1972, 886 , vom 06.12.2000, II R 28/98, BFH/NV 2001, 601).
  • BFH, 06.12.2000 - II R 28/98

    Gegenstand eines Vermächtnisses; unklare letztwillige Verfügung

    Sie sind in gleicher Weise wie der zur Erfüllung des Vermächtnisses zugunsten des Klägers zu leistende Betrag als Bereicherung aus dem Nachlass gedacht und gewollt, nicht aber als eine freigebige, vom Erbfall unabhängige Zuwendung des Klägers oder des S an die Geschwister des Klägers i.S. von § 7 Abs. 1 Nr. 1 des Erbschaftsteuergesetzes --ErbStG-- (vgl. dazu BFH-Urteil vom 1. Februar 1961 II 269/58 U, BFHE 72, 358, BStBl III 1961, 133).
  • BFH, 19.09.2000 - II B 10/00

    Revision: Zulassung der Revision - Rechtssache von grundsätzlicher Bedeutung -

    Der Kläger entnimmt der Rechtsprechung des BFH (Urteile vom 11. Oktober 1957 III 139/56 U, BFHE 65, 555, BStBl III 1957, 447; vom 1. Februar 1961 II 269/58 U, BFHE 72, 358, BStBl III 1961, 133; vom 24. Juli 1972 II R 35/70, BFHE 106, 555, BStBl II 1972, 886, und vom 22. November 1995 II R 89/93, BFHE 179, 436, BStBl II 1996, 242), dass es sich bei jeder Vereinbarung, die zwischen den an einem Erbfall Beteiligten unter gegenseitigem Nachgeben geschlossen werde, um einen bei der Erbschaftsbesteuerung zu beachtenden Erbvergleich handele.
  • BFH, 25.08.1998 - II B 45/98

    ErbSt; Prozessvergleich über Erbschaft; grundsätzliche Bedeutung der Rechtssache

    Der BFH hat diese Rechtsprechung fortgesetzt (vgl. Urteile vom 1. Februar 1961 II 269/58 U, BFHE 72, 358, BStBl III 1961, 133 sowie vom 24. Juli 1972 II R 35/70, BFHE 106, 555, BStBl II 1972, 886).
  • FG Köln, 15.10.2004 - 9 K 4265/01

    Durch Vergleich zwischen der Erbengemeinschaft und einem Dritten bezifferte

    Die Rechtsgestaltung, zu der sich alle Beteiligten im Erbvergleich bekennen, ist dann auch für die steuerliche Beurteilung maßgebend, da sie ihren letzten Rechtsgrund noch im Erbrecht hat (BFH-Entscheidungen vom 1. Februar 1961 II 269/58 U, BStBl. III 1961, 133, vom 24. Juli 1972 II R 35/70, BStBl. II 1972, 886, vom 22. November 1995 II R 89/93, BStBl. II 1996, 243, vom 25. August 1998 II B 45/98, BFH/NV 1999, 313, vom 19. September 2000 II B 10/00, BFH/NV 2001, 163, und vom 6. Dezember 2000 II R 28/98, BFH/NV 2001, 601, Moench, Erbschaft- und Schenkungsteuer, Kommentar, § 3 Rz. 50, Meincke, Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetz, Kommentar, 13. Auflage, § 3 Rz. 26, und Troll / Gebel / Jülicher, Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetz, Kommentar, § 3 Rz. 80 ff).
  • FG Rheinland-Pfalz, 15.09.2011 - 4 K 1781/09

    Zur Frage der Bemessungsgrundlage im Falle eines Erbvergleichs unter Miterben

    Ein solcher Erbvergleich sei nach ständiger höchstrichterlicher Rechtsprechung der Besteuerung zu Grunde zu legen, sofern er seinen letzten Rechtsgrund noch im Erbrecht habe (mit Hinweis auf RFH vom 30. Januar 1919 II A 14/18, RFHE 1 Seite 1; RFH vom 14. Juli 1938 III e 24/38, Reichssteuerblatt 1938 Seite 857; BFH vom 11. Oktober 1957 III 139/56, BStBl III 1957 Seite 447; BFH vom 1. Februar 1961 II 269/58, BStBl III 1961 Seite 133; BFH vom 24. Juli 1972 II R 35/70, BStBl II 1972 Seite 886; BFH vom 6. Dezember 2000 II R 28/98, BFH/NV 2001 Seite 601).
  • FG München, 08.10.1997 - 4 K 1455/94

    Besteuerung einer im Erbvergleich vorgenommenen Abfindungszahlung; Rechtmäßigkeit

  • FG München, 06.09.2017 - 4 K 1916/16

    Schenkungsversprechen, Übertragung von Geschäftsanteilen,

  • FG München, 16.08.2000 - 4 K 1340/97

    Vom Erbschein abweichende Auslegung eines Testaments durch das FA; Maßgeblichkeit

  • FG Köln, 25.09.1998 - 9 K 2525/95

    Nachlaßforderung bei außergerichtlichem Vergleich

  • FG München, 16.08.2000 - 4 H 1340/97

    Bindung des Finanzgerichts an den Erbschein

  • FG Rheinland-Pfalz, 18.09.1997 - 4 K 2824/96

    Zeitpunkt der erbschaftsteuerlichen Wertermittlung

  • FG München, 15.12.2003 - 4 V 2444/03

    Bewertung einer unverzinslichen Forderung aufgrund eines Erbvergleichs bei der

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht