Rechtsprechung
   BFH, 03.08.1966 - IV 290/63   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1966,354
BFH, 03.08.1966 - IV 290/63 (https://dejure.org/1966,354)
BFH, Entscheidung vom 03.08.1966 - IV 290/63 (https://dejure.org/1966,354)
BFH, Entscheidung vom 03. August 1966 - IV 290/63 (https://dejure.org/1966,354)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1966,354) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Papierfundstellen

  • BFHE 86, 710
  • NJW 1968, 77
  • DB 1966, 1834
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (14)

  • BFH, 18.07.1972 - VIII R 43/68

    Kanalanschlußkosten - Grund und Boden - Gebäude - Gemeindliche Kanalbaubeitrag -

    Der VIII. Senat des BFH schließt sich der Rechtsprechung des IV. und VI. Senats in den Urteilen IV 290/63 vom 3. August 1966 (BFH 86, 710, BStBl III 1967, 600) und VI R 302/66 vom 24. November 1967 (BFH 91, 42, BStBl II 1968, 178), wonach Kanalanschlußkosten beim Grund und Boden und nicht beim Gebäude anzusetzen sind, auch für den Fall an, daß sich der gemeindliche Kanalbaubeitrag des Grundstückseigentümers nach der Bebauung des Grundstücks richtet.

    Gemäß dem BFH-Urteil IV 290/63 vom 3. August 1966 (BFH 86, 710, BStBl III 1967, 600) sei die Rechtslage für Kanalisationsbeiträge im Grunde dieselbe wie bei den Straßenanliegerbeiträgen, die nach der Rechtsprechung auch zu den Anschaffungskosten des Grund und Bodens gerechnet würden (BFH-Urteil VI 100/63 S vom 18. September 1964, BFH 81, 233, BStBl III 1965, 85).

    Durch die Zustimmung zum Urteil IV 290/63 habe der VI. Senat seine frühere Auffassung in gewissem Sinne berichtigt.

    Es sei nicht gerechtfertigt, aus der behaupteten Zustimmung des VI. Senats zum Urteil IV 290/63 zu schließen, der VI. Senat habe seine in den Urteilen vom 6. August 1965 dargelegte Auffassung in gewissem Sinne berichtigt.

    Im Anschluß an des BFH-Urteil IV 290/63, in dem bereits der Grundsatz einer gleichartigen Behandlung von Straßenanliegerbeiträgen und Kanalanschlußbeiträgen aufgestellt wurde, gab auch das Urteil VI R 302/66 die gegenteilige Auffassung des Urteils VI 249/64 U ausdrücklich auf, und nahm an, daß die Kanalbaubeiträge nicht anders als die Straßenanliegerbeiträge (§§ 127 ff. BBauG) behandelt werden könnten.

    Den Sachverhalten der beiden Urteile IV 290/63 und VI R 302/66 läßt sich nicht entnehmen, nach welchen Grundsätzen im einzelnen der Kanalanschlußbeitrag bemessen und erhoben wurde, ob nur nach Maßgabe des durch den Kanal berührten Grund und Bodens, oder, wie im Streitfall, nach der bebauten Fläche und Geschoßhöhe (§ 33 der Zweckverbandssatzung).

  • BFH, 03.08.2005 - I R 36/04

    Anliegerbeiträge für erschlossenes Betriebsgrundstück

    In den BFH-Urteilen vom 3. August 1966 IV 290/63 (BFHE 86, 710, BStBl III 1967, 600) und vom 27. September 1991 III R 76/89 (BFH/NV 1992, 488) war über die Zuordnung erstmaliger Beiträge für die Erschließung eines Grundstücks als Anschaffungskosten des Grund und Bodens oder Herstellungskosten des Gebäudes zu entscheiden.
  • BFH, 13.09.1984 - IV R 101/82

    Kanalbaubeiträge: Im Gegensatz zu Beiträgen für den erstmaligen Kanalanschluß

    Der Bundesfinanzhof (BFH) behandelt in ständiger Rechtsprechung Beiträge für den erstmaligen Anschluß eines Grundstücks an die gemeindliche Kanalisation für den Regelfall als Aufwendungen, die beim Grund und Boden zu aktivieren sind (vgl. z. B. Urteil vom 3. August 1966 IV 290/63, BFHE 86, 710, BStBl III 1967, 600).
  • BFH, 04.11.1986 - VIII R 322/83

    Entwässerungsbeiträge für Ersatz einer eigenen Kläranlage sowie

    So behandelt der BFH in ständiger Rechtsprechung Beiträge zur Erstanlage einer Straße und Beiträge für den erstmaligen Anschluß eines Grundstücks an die gemeindliche Kanalisation (Kanalbaubeiträge) als Aufwendungen, die beim Grund und Boden zu aktivieren sind (vgl. Urteile vom 18. September 1964 VI 100/83 S, BFHE 81, 233, BStBl III 1965, 85; vom 3. August 1966 IV 290/63, BFHE 86, 710, BStBl III 1967, 600; vom 24. November 1967 VI R 302/66, BFHE 91, 42, BStBl II 1968, 178; und vom 18. Juli 1972 VIII R 43/68, BFHE 106, 516, BStBl II 1972, 931).
  • BFH, 24.11.1967 - VI R 302/66

    Kanalbaubeitrag - Hauseigentümer - Kanalanschlußgebühr - Aufwendungen auf den

    Der IV. Senat des BFH habe dagegen im Urteil IV 290/63 vom 3. August 1966 (BFH 86, 710, BStBl III 1967, 600) Beiträge für die gemeindliche Kanalisation zu den Aufwendungen auf den Boden gerechnet.

    Die Kanalanschlußgebühr gehöre auch nicht zu den Aufwendungen im Sinne von § 82a EStDV; denn auch hier würden erhöhte Absetzungen nur für Aufwendungen für Anlagen auf dem eigenen Grundstück zugelassen, wie der IV. Senat im Urteil IV 290/63 (a. a. O.) zutreffend angenommen habe.

  • BFH, 08.08.1969 - VI R 152/67

    Kanalanschlußgebühr - Gemeinde - Öffentliches Kanalnetz - Zuschuß

    Nach dem Urteil des BFH IV 290/63 vom 3. August 1966 (HFR 1967, 9) gehörten Kanalanschlußgebühren zu den Anschaffungskosten für den Grund und Boden.

    Im Streit sei auch nicht die Frage eines abnutzbaren Wirtschaftsgutes wie im Falle des vom FA angeführten Urteils IV 290/63, sondern ein Zuschuß nach § 79 Abs. 3 EStDV, der abschreibungsfähig sei.

    Die Revision des FA sei zudem unzulässig, weil das Urteil des FG nicht von dem Urteil des BFH IV 290/63 abweiche und im übrigen keine der in § 115 Abs. 2 FGO für die Zulässigkeit der Revision genannten Gründe vorlägen.

  • BFH, 25.08.1982 - I R 130/78

    Kanalbaubeitrag für betriebsbedingte besondere Abwasserzuführung ist sofort

    Grundstücksanliegerbeiträge und Kanalbaubeiträge sind gleichzubehandeln (vgl. BFH-Urteil vom 3. August 1966 IV 290/63, BFHE 86, 710, BStBl III 1967, 600; vom 18. Juli 1972 VIII R 43/68, BFHE 106, 516, BStBl II 1972, 931, mit weiteren Nachweisen), Dieser Grundsatz ist auch auf den - hier vorliegenden - Fall anzuwenden, in welchem es darum geht, Aufwendungen für eine besondere Nutzung einer Kläranlage bilanzrechtlich zu beurteilen.
  • BFH, 06.07.1972 - VIII R 20/72

    Hauseigentümer - Kanalbaubeitrag - Kanalanschlußgebühr - Aufwendungen auf Grund

    Der VIII. Senat tritt der Auffassung des VI. Senats in dem Urteil VI R 302/66 vom 24. November 1967 (BFH 91, 42, BStBl II 1968, 178) und damit auch der Ansicht des IV. Senats in dem Urteil IV 290/63 vom 3. August 1966 (BFH 86, 710, BStBl III 1967, 600) bei, nach welcher der von dem Hauseigentümer an die Gemeinde zu zahlende Kanalbaubeitrag (Kanalanschlußgebühr) zu den Aufwendungen auf den Grund und Boden und nicht zu den Herstellungskosten des Hauses gehört.

    Der erkennende Senat sieht den Beitrag des Grundstückeigentümers zur Errichtung der gemeindlichen Kanalisationsanlage im Anschluß an die neuere BFH-Rechtsprechung (insbesondere in den Urteilen IV 290/63 vom 3. August 1966, BFH 86, 710, BStBl III 1967, 600; VIR 302/66 vom 24. November 1967, BFH 91, 42, BStBl II 1968, 178) als Aufwand auf den Grund und Boden an, sofern nicht abgrenzbare Wirtschaftsgüter geschaffen werden.

  • BFH, 16.11.1982 - VIII R 175/79

    Änderung des Gemeindeverhältnisses - Kommunalabgabengesetz -

    Zwar hat der BFH bei der Zurechnung von Anlieger- und Kanalisationsbeiträgen zum Grund und Boden auch darauf abgestellt, daß eine Wertsteigerung des Grundstücks unabhängig von der Zerstörung oder dem Abriß eines aufstehenden Gebäudes eintrete (Urteile vom 18. September 1964 VI 100/63 S, BFHE 81, 233, BStBl III 1965, 85; vom 3. August 1966 IV 290/63, BFHE 86, 710, BStBl III 1967, 600).
  • BFH, 11.03.1976 - VIII R 212/73

    Ansiedlungsbeitrag - Gründung neuer Ansiedlungen - Gebäudeherstellungskosten -

    Als Aufwendungen auf den Grund und Boden hat der BFH ferner die von Grundstückseigentümern zu leistenden Beiträge zum Bau der gemeindlichen Grundstücksentwässerung angesehen (Urteile vom 3. August 1966 IV 290/63, BFHE 86, 710, BStBl III 1967, 600; vom 24. November 1967 VI R 302/66, BFHE 91, 42, BStBl II 1968, 178, und vom 6. Juli 1972 VIII R 20/72, BFHE 106, 311, BStBl II 1972, 790), weil diese Beiträge das Grundstück bebaubar machten und deshalb den Wert des Grund und Bodens ein für allemal steigerten.
  • BFH, 19.02.1974 - VIII R 65/72

    Anliegerbeitrag - Grundstückseigentümer - Anspruch der Gemeinde - Nachhaltige

  • BFH, 27.06.1990 - I R 18/88

    Herabsetzung der Körperschaftsteuer durch zusätzliche Sonderabschreibungen auf

  • BFH, 28.10.1975 - VIII R 104/71

    Erhöhung der AfA - Ersterwerber eines Wohngebäudes - Keine Inanspruchnahme durch

  • BFH, 12.12.1969 - III R 30/66

    Kanalbaubeiträge - Erlaß von HGA - Ertragsberechnung - Betriebskosten -

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht