Rechtsprechung
   BFH, 30.06.1967 - VI R 104/66   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1967,369
BFH, 30.06.1967 - VI R 104/66 (https://dejure.org/1967,369)
BFH, Entscheidung vom 30.06.1967 - VI R 104/66 (https://dejure.org/1967,369)
BFH, Entscheidung vom 30. Juni 1967 - VI R 104/66 (https://dejure.org/1967,369)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1967,369) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Aufwendungen zur Beschaffung der Mittel zur Ablösung einer Hypothekengewinnabgabe-Schuld auf einem zum Privatvermögen gehörenden Grundstück als Werbungskosten bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung - Ansatz der Kosten der Fahrt zu einem Kurort, in dem ein ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

In Nachschlagewerken

  • smartsteuer.de | Lexikon des Steuerrechts
    Krankheitskosten
    Einzelfälle-ABC
    Kur
    Fahrtkosten

Papierfundstellen

  • BFHE 69, 337
  • BFHE 89, 337
  • NJW 1968, 272
  • DB 1967, 1791
  • BStBl III 1967, 655
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (17)

  • BFH, 03.12.1998 - III R 5/98

    Außergewöhnliche Belastung bei einer Begleitperson

    Regelmäßig hat der BFH allerdings derartige dem Grunde nach als außergewöhnliche Belastungen anerkannte Aufwendungen nur in der Höhe der Kosten öffentlicher Verkehrsmittel als notwendig i.S. von § 33 Abs. 2 Satz 1 EStG berücksichtigt (vgl. BFH-Urteil vom 13. Februar 1987 III R 208/81, BFHE 149, 222, BStBl II 1987, 427 unter Ziff. 1. a der Gründe, m.w.N.; dort zugleich in Abgrenzung zum BFH-Urteil in BFHE 140, 556, BStBl II 1984, 484 unter Ziff. 2. b der Gründe; Urteile vom 30. Juni 1967 VI R 104/66, BFHE 89, 337, BStBl III 1967, 655; ferner vom 6. April 1990 III R 60/88, BFHE 161, 432, BStBl II 1990, 958 unter Ziff. 5. b der Gründe, und vom 12. Juni 1991 III R 102/89, BFHE 164, 414, BStBl II 1991, 763 a.E.; kritisch Schmidt/Drenseck, Einkommensteuergesetz, 17. Aufl., § 33 Rz. 30; Borggreve in Littmann/Bitz/Hellwig, Einkommensteuergesetz, 15. Aufl., § 33 Rz. 68).

    Unter besonderen Umständen hat der BFH jedoch ausnahmsweise PKW-Kosten als außergewöhnliche Belastungen anerkannt, wenn besondere persönliche Verhältnisse oder andere Umstände die Benutzung eines PKW erforderten (vgl. BFH-Urteile vom 19. Mai 1961 VI 223/60, Höchstrichterliche Finanzrechtsprechung 1961, 268 --wegen Gehbehinderung--; ebenfalls in BFHE 89, 337, BStBl III 1967, 655).

  • BFH, 13.02.1987 - III R 208/81

    Außergewöhnliche Belastung - Teilnahme an Gruppentreffen - Anonyme Alkoholiker -

    So hat der BFH die mit der Durchführung einer Kur zusammenhängenden Fahrtkosten zum Kurort und zurück dem Grunde nach als außergewöhnliche Belastung anerkannt und der Höhe nach als notwendig i.S. des § 33 Abs. 2 Satz 1 EStG nur die Kosten öffentlicher Verkehrsmittel berücksichtigt (Urteil vom 30. Juni 1967 VI R 104/66, BFHE 89, 337, BStBl III 1967, 655), ausnahmsweise aber auch die Kosten der Benutzung eines privaten Kraftfahrzeugs zum Abzug zugelassen, wenn die besonderen Umstände, wie die Art der Erkrankung, dies erfordern (Urteil vom 19. Mai 1961 VI 223/60, Steuerrechtsprechung in Karteiform - StRK -, Einkommensteuergesetz, § 33, Rechtsspruch 135).

    Nach der älteren, zu Aufwendungen für eine Badekur ergangenen Rechtsprechung des BFH sind als Fahrtkosten "regelmäßig die Kosten der öffentlichen Verkehrsmittel anzusetzen" (BFHE 89, 337, BStBl III 1967, 655) und die Kosten der Benutzung eines eigenen PKW nur ausnahmsweise zu berücksichtigen, wenn die Art der Krankheit dies erfordert (Urteil in StRK, Einkommensteuergesetz, § 33, Rechtsspruch 135).

  • BFH, 07.03.1995 - VIII R 9/94

    Schuldzinsen - Kontokorrent - Überziehungskredit - Darlehn - Umwidmung -

    Dessen Ersetzung durch ein anderes Darlehen steht dem Werbungskostenabzug nicht entgegen, weil der Begriff der Finanzierungskosten nach ständiger Rechtsprechung weit zu fassen ist (BFH-Urteile vom 30. Juni 1967 VI R 104/66, BFHE 89, 337, BStBl III 1967, 655; vom 2. August 1977 VIII R 104/74, BFHE 124, 27, BStBl II 1978, 143, und vom 29. Oktober 1985 IX R 56/82, BFHE 145, 52, 57, BStBl II 1986, 143, 146).
  • BFH, 29.10.1985 - IX R 56/82

    Versicherungsprämie - Werbungskosten - Einkommensteuer

    So hat der BFH im Urteil vom 30. Juni 1967 VI R 104/66 (BFHE 89, 337, BStBl III 1967, 655) auch Aufwendungen zur Beschaffung von Mitteln für die Ablösung einer Schuld (die Hypothekengewinnabgabe) als Geldbeschaffungskosten anerkannt.
  • BFH, 19.04.1968 - IV B 3/66

    Statthaftigkeit einer Anschlussbeschwerde im finanzgerichtlichen Verfahren und

    Der Senat hält jedoch in Übereinstimmung mit dem I. Senat des BFH (Beschluß I B 35/67 vom 31. Juli 1967, BFH 90, 92, BStBl III 1967, 784) eine Anschlußbeschwerde für ebenso statthaft, wie auch die unselbständige Anschlußrevision im finanzgerichtlichen Verfahren für statthaft angesehen wird (vgl. Entscheidungen des BFH VI R 104/66 vom 30. Juni 1967, BFH 89, 337, BStBl III 1967, 655; I R 183/66 vom 23. August 1967, BFH 90, 272, BStBl II 1968, 60, und IV R 111/66 vom 12. Januar 1968, BFH 91, 145, BStBl II 1968, 207).
  • BFH, 12.01.1968 - IV R 111/66

    Anschlußrevision - Mündliche Verhandlung - Zeitpunkt der Einlegung

    Die FGO enthält zwar keine ausdrückliche Vorschrift über die Möglichkeit einer Anschlußrevision, doch ist sie nach der Rechtsprechung des BFH (Urteil VI R 104/66 vom 30. Juni 1967, BFH 89, 337, BStBl III 1967, 655; vgl. auch den Beschluß I B 35/67 vom 31. Juli 1967, BFH 90, 92, BStBl III 1967, 784) und auch nach allgemeiner Ansicht in der Literatur (Berger, Deutsches Steuerrecht 1966 S. 3 -- DStR 1966, 3 --; Bauer, Der Betrieb 1965 S. 1681 -- DB 1965, 1681 --; Barske-Woerner, Finanzgerichtsordnung S. 120; Hübschmann-Hepp-Spitaler, Kommentar zur Reichsabgabenordnung und Finanzgerichtsordnung, § 115 FGO, Anm. 63 ff.; Ziemer-Birkholz, Finanzgerichtsordnung, § 121 Anm. 14) zu bejahen.

    Dagegen sind nach anderer, auch in dem genannten Urteil des VI. Senats des BFH VI R 104/66 -- allerdings nur beiläufig -- geäußerter Ansicht auf die Anschlußrevision nach § 155 FGO die Revisionsvorschriften der ZPO, also auch § 556 ZPO, anzuwenden (Hübschmann-Hepp-Spitaler, a. a. O., § 121 FGO, Anm. 8, 15; Ziemer-Birkholz, a. a. O., § 121 Anm. 14).

    Der VI. Senat hat auf Anfrage erklärt, daß er an seiner in dem Urteil VI R 104/66 geäußerten abweichenden Ansicht nicht festhalte.

  • BFH, 08.04.1981 - II R 4/78

    Anschlußrevision - Revisionsbegründung - Zustellungstermin

    Die nach Ablauf der Revisionsfrist eingelegte Anschlußrevision der Klägerin ist als unselbständige Anschlußrevision statthaft, weil von dem Beklagten eine zulässige Hauptrevision eingelegt worden ist (vgl. Urteil vom 30. Juni 1967 VI R 104/66, BFHE 89, 337, BStBl III 1967, 655, ständige Rechtsprechung).
  • FG Niedersachsen, 09.09.1999 - VIII 776/98

    Geldbeschaffungskosten; Schuldzinsen; Notargebühren; Grundschuldbestellungskosten

    Zur Abgrenzung von Anschaffungs- und Herstellungskosten zu den sofort als Werbungskosten abziehbaren Schuldzinsen hat der BFHmehrfach entschieden, dass die Nebenaufwendungen sofort als Werbungskosten abziehbar sind (vgl. Urteil vom 24. April 1959 VI 19/57 U, BStBl III 1959 Seite 236 f., vom 1. Juli 1960 VI 159/59 U, BStBl III 1960 Seite 347, vom 4. März 1966 VI 258/65, BStBl III 1966 Seite 451 f., 452, vom 30. Juni 1967 VI R 104/66, BStBl III 1967 Seite 655 ff., vom 24. Mai 1968 VI R 6/67, BStBl II 1968 Seite 574 und vom 23. April 1996 IX R 5/94, BStBl III 1996 Seite 595 f.).
  • BFH, 25.07.1972 - VIII R 56/68

    Hausbesitzer - Kosten aufgrund Räumungsprozesse - Werbungskosten - Möglichkeit

    Im BFH-Urteil VI R 104/66 vom 30. Juni 1967 (BFH 89, 337, BStBl III 1967, 655) wird ausgeführt, daß der Werbungskostenbegriff bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung am weitesten sei.
  • BFH, 23.10.1987 - III R 64/65

    Anforderungen an die Ermäßigung der Einkommensteuer - Erzielung von Einkünften

    Da nach § 33 Abs. 2 Satz 1 2. Halbsatz EStG nur notwendige und angemessene Aufwendungen zu berücksichtigen sind, wird das FG weiter zu prüfen haben, ob bei Benutzung eines öffentlichen Verkehrsmittels geringere Kosten entstanden wären (BFH-Urteile vom 30. Juni 1967 VI R 104/66, BFHE 89, 337, BStBl III 1967, 655, und in BFHE 149, 222, BStBl II 1987, 427).
  • BFH, 16.05.1975 - VI R 132/72

    Aufwendungen für Besuchsfahrten zu dem eine Heilkur durchführenden Ehegatten

  • BFH, 16.03.1988 - X R 7/80

    Voraussetzungen der Besteuerung für Kleinunternehmer - Einordnung einer

  • BFH, 12.01.1968 - VI R 140/67

    Revision - Beschluß über Zulassung - FG - Rechtsmittelbelehrung - Revisionsfrist

  • BFH, 07.05.1971 - III R 40/67

    Vorrechtsbewilligung - Aufbaukredite - Instandhaltungskredite - Zinsen -

  • FG Thüringen, 03.05.2000 - IV 461/99

    Anerkennung von Aufwendungen für Reisekosten zu Seminaren und Treffen der

  • BFH, 04.10.1968 - III R 6/67

    Aufhebung eines Urteils - Zurückverweisen der Streitsache - Kostenerstattung -

  • FG Niedersachsen, 09.09.1999 - VIII 770/98

    Geldbeschaffungskosten, Schuldzinsen i.S.d. § 9 a Satz 1 Nr. 2 Satz 2 EStG

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht