Rechtsprechung
   BGH, 03.02.2015 - II ZR 94/14   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2015,11668
BGH, 03.02.2015 - II ZR 94/14 (https://dejure.org/2015,11668)
BGH, Entscheidung vom 03.02.2015 - II ZR 94/14 (https://dejure.org/2015,11668)
BGH, Entscheidung vom 03. Februar 2015 - II ZR 94/14 (https://dejure.org/2015,11668)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,11668) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (10)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Anforderungen an eine ordnungsgemäße Aufklärung eines Kapitalanlegers; Darreichung eines Prospekts über die Kapitalanlage im Rahmen eines Vertragsanbahnungsgesprächs als Mittel der Aufklärung; Ausreichende Aufklärung des Anlegers über das Totalverlustrisiko auf Grundlage ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    ZPO § 552a; HGB § 231
    Anforderungen an eine ordnungsgemäße Aufklärung eines Kapitalanlegers; Darreichung eines Prospekts über die Kapitalanlage im Rahmen eines Vertragsanbahnungsgesprächs als Mittel der Aufklärung; Ausreichende Aufklärung des Anlegers über das Totalverlustrisiko auf Grundlage ...

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Verkaufsprospekt - und die Anforderungen an eine ordnungsgemäße Aufklärung

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Hamburg, 13.03.2020 - 13 Kap 2/18

    Beteiligungsgesellschaft CPO Nordamerika-Schiffe 1 mbH & Co. KG:

    Wahrscheinlichkeitsurteile müssen dabei nicht unbedingt abgegeben werden, sofern nur die Tatsachendarstellung sachgerecht ist, denn (BGH II ZR 94/14, Beschluss vom 03.02.2015; Rn. 15): "Weitergehender Angaben für die Ermittlung der Wahrscheinlichkeit des Teil- oder Totalverlustrisikos bedurfte es auch deshalb nicht, weil das Totalverlustrisiko bei einer unternehmerischen Beteiligung in der Natur der Sache liegt und sich nicht sicher abschätzen lässt (vgl. BGH, Urteil vom 24. April 2014 - III ZR 389/12, NZG 2014, 904 Rn. 29).'.

    Eine vom Musterkläger geforderte Bewertung des Risikos, keine Anschlussbeschäftigung zu bekommen, musste im Prospekt nicht vorgenommen werden; zum einen ist schon nicht ersichtlich, wie ein solches Risiko quantifiziert werden könnte, zum anderen ist eine solche Bewertung nach Maßgabe der Rechtsprechung des BGH (BGH II ZR 94/14, Beschluss vom 03.02.2015; Rn. 15) auch nicht erforderlich.

    Ein Prospektfehler liegt nicht vor: Eigenkapital und Fremdkapital sind auf S. 73 eindeutig ausgewiesen, damit kann der Anleger die Relation des Eigenkapitals zu den "Weichkosten' durch einen "einfachen Rechenschritt' herstellen, das genügt (BGH II ZR 94/14, Beschluss vom 03.02.2015, Rn. 15).

  • OLG Hamm, 03.12.2015 - 34 U 131/15

    Haftung der Gründungsgesellschafter und Initiatoren einer Publikums-KG wegen

    Das habe der BGH mehrfach entschieden (Hinweis auf BGH, Urteil vom 06.02.2006 - II ZR 329/04, juris Rn. 9; Urteil vom 03.02.2015 - II ZR 94/14, juris Rn. 21).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht