Rechtsprechung
   BGH, 02.08.2018 - III ZR 466/16   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,22591
BGH, 02.08.2018 - III ZR 466/16 (https://dejure.org/2018,22591)
BGH, Entscheidung vom 02.08.2018 - III ZR 466/16 (https://dejure.org/2018,22591)
BGH, Entscheidung vom 02. August 2018 - III ZR 466/16 (https://dejure.org/2018,22591)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,22591) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (10)

  • IWW

    § 2 Abs. 1 SGB XII, § ... 14 Satz 2 SGB I, § 14 Satz 1 SGB I, §§ 41 ff SGB XII, § 839 Abs. 1 Satz 1 BGB, § 2 Abs. 2 Halbsatz 2, §§ 14, 15, 17 Abs. 1 SGB I, § 43 SGB VI, § 17 Abs. 1 SGB I, § 14 SGB I, § 11 SGB XII, § 11 Abs. 2 Satz 3 SGB XII, § 41 SGB XII, § 43 Abs. 2 SGB VI, § 2 Abs. 2 SGB XII, § 109a Abs. 1 Satz 5, Abs. 2 SGB VI, § 4 Abs. 1 SGB XII, § 102 Abs. 2 SGB III, § 1 Nr. 2 Buchst. a SGB VI, § 43 Abs. 2, § 53 Abs. 2 SGB VI, § 109a Abs. 1 Satz 1, 2 SGB VI, § 46 Satz 1, 2 SGB XII, § 18 Abs. 1 SGB XII, § 561 ZPO, § 839 Abs. 1 Satz 2 BGB, § 1908i Abs. 1, § 1833 Abs. 1 Satz 1 BGB, § 60 Abs. 1 SGB I, § 1664 BGB, § 839 Abs. 3 BGB, § 99 Abs. 1 Satz 2 SGB VI, § 563 Abs. 1 Satz 1, Abs. 3 ZPO, § 563 Abs. 1 Satz 2 ZPO

  • openjur.de

    § 823 Abs. 1 BGB; § 41 SGB XII; § 14 SGB I; § 43 Abs. 2 SGB VI

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • REHADAT Informationssystem (Volltext/Leitsatz/Kurzinformation)

    Anforderungen an die Beratungspflicht des Sozialhilfeträgers bei deutlich erkennbarem Beratungsbedarf in einer wichtigen rentenversicherungsrechtlichen Frage

  • Wolters Kluwer

    Beratungspflicht des Trägers der Sozialhilfe hinsichtlich Erkennbarkeit eines dringenden rentenversicherungsrechtlichen Beratungsbedarfs bei Beantragung von laufenden Leistungen der Grundsicherung wegen Erwerbsminderung

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Beratungspflicht des Trägers der Sozialhilfe hinsichtlich Erkennbarkeit eines dringenden rentenversicherungsrechtlichen Beratungsbedarfs bei Beantragung von laufenden Leistungen der Grundsicherung wegen Erwerbsminderung

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (14)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Anforderungen an die Beratungspflicht des Sozialhilfeträgers bei deutlich erkennbarem Beratungsbedarf in einer wichtigen rentenversicherungsrechtlichen Frage

  • zeit.de (Pressemeldung, 02.08.2018)

    Sozialämter müssen besser über Leistungen informieren

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Erkennbarer Beratungsbedarf zur Rentenversicherung - und die Beratungspflicht des Sozialhilfeträgers

  • lto.de (Kurzinformation)

    Beratungspflicht bei Sozialhilfeansprüchen: Ämter müssen durch das "komplizierte Leistungssystem" führen

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Sozialrecht - Beratungspflicht des Sozialhilfeträgers bei deutlich erkennbarem Beratungsbedarf ...

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Zur Beratungspflicht des Sozialhilfeträgers bei klar erkennbarem Beratungsbedarf in wichtigen rentenversicherungsrechtlichen Fragen

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Anforderungen an die Beratungspflicht des Sozialhilfeträgers bei deutlich erkennbarem Beratungsbedarf in einer wichtigen rentenversicherungsrechtlichen Frage

  • famrz.de (Kurzinformation)

    Umfang der Beratungspflicht des Sozialhilfeträgers

  • bundesanzeiger-verlag.de (Kurzinformation)

    Zur Beratungspflicht des Sozialhilfeträgers

  • versr.de (Kurzinformation)

    Anforderungen an die Beratungspflicht des Sozialhilfeträgers bei deutlich erkennbarem Beratungsbedarf in einer wichtigen rentenversicherungsrechtlichen Frage

  • soziale-schuldnerberatung-hamburg.de (Kurzinformation)

    Sozialleistungsträger müssen umfassend über alle in Frage kommenden Leistungsansprüche beraten - wenn nicht droht Amtshaftung

  • sozialberatung-kiel.de (Kurzinformation)

    Sozialleistungsträger müssen umfassend über alle in Frage kommenden Leistungsansprüche beraten

  • tp-presseagentur.de (Kurzinformation)

    Anforderungen an die Beratungspflicht des Sozialhilfeträgers bei deutlich erkennbarem Beratungsbedarf in einer wichtigen rentenversicherungsrechtlichen Frage


  • Vor Ergehen der Entscheidung:


  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung - vor Ergehen der Entscheidung)

    Hinweispflichten des Sozialamts

Besprechungen u.ä.

  • reha-recht.de (Entscheidungsbesprechung)

    Eine umfassende Beratung ist die Grundlage für das Funktionieren des immer komplizierter werdenden sozialen Leistungssystems

Sonstiges

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Beratung und Beratungshilfe für die Grundsicherung" von RiAG i.R. Dr. Gerhard Christl, original erschienen in: NZS 2019, 216 - 218.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2019, 68
  • MDR 2018, 1310
  • NJ 2018, 472
  • FamRZ 2018, 1708
  • VersR 2019, 28
  • DVBl 2018, 1499
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • BGH, 21.02.2019 - III ZR 115/18

    Fehlerhafte Zustellung einer im Beschlusswege erwirkten einstweiligen Verfügung:

    Zudem hat das Berufungsgericht seiner Beurteilung, die Gerichtsvollzieherin habe im Hinblick auf die Heilung des Zustellungsmangels nicht amtspflichtwidrig gehandelt, eine im Ausgangspunkt verfehlte Betrachtungsweise zugrunde gelegt und wesentliche Gesichtspunkte unberücksichtigt gelassen (vgl. hierzu Senatsurteil vom 2. August 2018 - III ZR 466/16, NJW 2019, 68, 70 Rn. 24 mwN).
  • BGH, 28.05.2020 - III ZR 58/19

    Amtspflichtverletzung des Notars bei Beurkundung ohne Überlegungszeit trotz

    a) Auf die allgemeine Richtlinie, dass einen Amtsträger in der Regel kein Verschulden trifft, wenn ein mit mehreren Rechtskundigen besetztes Kollegialgericht die Amtstätigkeit als objektiv rechtmäßig angesehen hat (siehe dazu zB Senat, Urteile vom 21. Februar 2019 - III ZR 115/18, WM 2019, 801 Rn. 20; vom 2. August 2018 - III ZR 466/16, VersR 2019, 28 Rn. 24; vom 7. September 2017 - III ZR 618/16, BGHZ 215, 344 Rn. 25; vom 6. Februar 1997 - III ZR 241/95, NVwZ 1997, 1243, 1245 und vom 6. Februar 1986 - III ZR 109/84, BGHZ 97, 97, 107; jew. mwN), kann sich der Beklagte hier nicht berufen.
  • BSG, 03.07.2020 - B 8 SO 2/19 R

    Kostenersatzanspruch gegen den Betreuer wegen schuldhaften Verhaltens

    § 14 Satz 1 SGB I, wonach jeder Anspruch auf Beratung über seine Rechte und Pflichten nach dem Sozialgesetzbuch hat, ist umfassend zu verstehen (dazu BGH vom 2.8.2018 - III ZR 466/16 - juris, unter Verweis auf BSG vom 22.10.1996 - 13 RJ 69/95 - SozR 3-1200 § 14 Nr. 22; BSG vom 30.9.2009 - B 9 VG 3/08 R - BSGE 104, 245 = SozR 4-3100 § 60 Nr. 6 RdNr 44) ; die Beratungspflicht besteht insbesondere dann, wenn die in Frage stehenden Leistungen verfahrensrechtlich miteinander verknüpft sind (vgl BSG vom 24.7.1985 - 10 Rkg 5/84 - SozR 1200 § 14 Nr. 19, juris RdNr 17) .
  • OLG Köln, 11.07.2019 - 7 U 151/18

    Kostenrisiko bei der Auslandsadoption - Keine Amtshaftung der öffentlichen

    Maßgeblich ist nach der Rechtsprechung des BGH, sogar im Kontext der Belehrungspflichten auf dem komplexen Gebiet des Sozialrechts, dass sich dem Beamten in der konkreten Beratungssituation Hinweise hätten aufdrängen müssen oder Irrtümer ohne weitere Ermittlungen deutlich erkennbar waren (vgl. zuletzt BGH, Urteil vom 02. August 2018 - III ZR 466/16 -, Rn. 18, 21).
  • OLG Saarbrücken, 11.10.2018 - 4 U 84/17

    Schadensersatz bei unrichtiger unverbindlicher Renteninformation

    Diese Amtspflicht besteht gegenüber jedem Dritten, in dessen Interesse oder auf dessen Antrag die Auskunft erteilt wird (BGH, Urteil vom 2.8.2018 - III ZR 466/16, juris Rdn. 13; Urteil vom 26.4.2018 - III ZR 367/16, MDR 2018, 793 Rdn. 26; Urteil vom 2.2.1997 - III ZR 241/95, NVwZ 1997, 1243, BeckOGK/Dörr, BGB, § 839 Rdn. 183).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 19.11.2019 - 13 A 1326/17

    Klage der gesetzlichen Krankenkassen gegen eine Vertriebsgesellschaft eines

    vgl. BSG, Urteil vom 24. Juli 2003 - B 4 RA 13/03 R -, SozR 4-1200 § 46 Nr. 1 = juris, Rn. 21; BGH, Urteil vom 2. August 2018- III ZR 466/16 -, NJW 2019, 68 = juris, Rn. 15.
  • VGH Bayern, 15.02.2019 - 11 BV 18.2403

    Entziehung der Fahrerlaubnis wegen Diabetes

    Sie gilt aber nur ausnahmsweise dann nicht, wenn das Gericht die Rechtslage trotz eindeutiger und klarer Vorschriften verkannt oder eine eindeutige Bestimmung handgreiflich falsch ausgelegt hat (vgl. Schübel-Pfister in Eyermann, VwGO, § 113 Rn. 117; Riese in Schoch/Schneider/Bier, VwGO, § 113 Rn. 134; BGH, U.v. 2.8.2018 - III ZR 466/16 - FamRZ 2018, 1708 Rn. 24).
  • OVG Niedersachsen, 24.10.2019 - 4 LC 238/16

    Keine Gewährung von Ausbildungsförderung für ein in Teilzeit absolviertes

    Ob der Beklagte deshalb, weil er die Klägerin im Verwaltungsverfahren nicht darauf hingewiesen hat, dass es in ihrem Fall sinnvoll sein könnte, beim Jobcenter einen Antrag auf Leistungen nach dem SGB II zu stellen, schuldhaft seine sich aus den §§ 14, 15 SGB I ergebenden Pflichten zur Beratung und Auskunftserteilung verletzt hat und sich unter diesem Gesichtspunkt ein Amtshaftungsanspruch der Klägerin gegen den Beklagten ergeben kann (vgl. zu den Voraussetzungen BGH, Urt. v. 2.8.2018 - III ZR 466/16 -, NJW 2019, 68), hat der Senat nicht zu entscheiden, da dies nicht Streitgegenstand ist und außerdem hierfür die Rechtswegzuständigkeit der ordentlichen Gerichtsbarkeit gegeben ist (Art. 34 Satz 3 GG, § 40 Abs. 2 Satz 1 Halbsatz 1 VwGO).
  • OVG Niedersachsen, 09.07.2019 - 4 PA 84/19

    Erfolgreiche Gegenvorstellung gegen die Verwerfung einer Beschwerde im

    Für das Bestehen einer so weitreichenden Beratungspflicht lässt sich auch nichts aus dem vom Kläger angeführten Urteil des Bundesgerichtshofs vom 2. August 2018 (- III ZR 466/16 -, VersR 2019, 28) und der in dieser Entscheidung zitierten weiteren Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs und des Bundessozialgerichts herleiten.
  • LG Dessau-Roßlau, 17.05.2019 - 4 O 658/17

    1. Die Voraussetzung der Ansprüche auf Gewährung von Hilfe zur Erziehung gemäß §§

    Die Beratungspflicht ist deshalb nicht auf die Normen beschränkt, die der betreffende Sozialleistungsträger anzuwenden hat, (vergl. hierzu: BGH-Urteil vom 02.08.2018, III ZR 466/16).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht