Rechtsprechung
   BGH, 12.02.1987 - 4 StR 611/86   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1987,5832
BGH, 12.02.1987 - 4 StR 611/86 (https://dejure.org/1987,5832)
BGH, Entscheidung vom 12.02.1987 - 4 StR 611/86 (https://dejure.org/1987,5832)
BGH, Entscheidung vom 12. Februar 1987 - 4 StR 611/86 (https://dejure.org/1987,5832)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1987,5832) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Vorliegen einer Schusswaffe bei einer Gaspistole mit Gasaustritt nach vorne - Infragestellung der Einordnung der Tatwaffe durch irreführende Bezeichnung in den Urteilsgründen als Schreckschussrevolver - Anwendbarkeit der Rechtsprechung zum Einsatz von Scheinwaffen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BGHR StGB § 250 Abs. 1 Nr. 1 Schusswaffe 1
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • BGH, 04.02.2003 - GSSt 2/02

    BGH stuft geladene Schreckschußwaffe als Waffe im strafrechtlichen Sinne ein

    Die Schreckschußwaffe wird dabei in der Gesetzessystematik des Waffenrechts der von der Rechtsprechung im Bereich des Strafrechts bisher schon als "Waffe" im Sinne der §§ 244, 250 Abs. 1 Nr. 1 Buchst. a) und Abs. 2 Nr. 1 StGB eingestuften Gaspistole (vgl. u.a. BGHSt 24, 136 ff.; 45, 92; BGH NStZ 1981, 301; 1989, 476; BGHR StGB § 250 Abs. 1 Nr. 1 Schußwaffe 1) gleichgestellt (vgl. Anlage 1, Abschnitt 1 Unterabschnitt 1 Nr. 2.8).
  • BGH, 11.05.1999 - 4 StR 380/98

    Waffe i.S.d. § 250 StGB

    a) Bei der vom Angeklagten zur Tatbegehung eingesetzten geladenen Gaspistole, die Gas nach vorne verschießt und deswegen Schußwaffe nach § 250 Abs. 1 Nr. 1 StGB a.F. ist (vgl. BGHR StGB § 250 Abs. 1 Nr. 1 Schußwaffe 1 und 3), handelt es sich um eine Waffe im Sinne des § 250 Abs. 2 Nr. 1 StGB n.F. (BGH. Beschlüsse vom 21. April 1998 - 1 StR 165/98 -, vom 14. Juli 1998 - 1 StR 272/98 - und vom 19. Januar 1999 - 4 StR 668/98).
  • BGH, 05.09.1989 - 1 StR 390/89

    Rücktritt vom Versuch bei bedingtem Tötungsvorsatz

    Diese Feststellungen rechtfertigen den Vorwurf des schweren Raubes im Sinne des § 250 Abs. 1 Nr. 1 StGB (vgl. dazu BGHSt 24, 136; BGH NStZ 1981, 301; BGHR StGB § 250 Abs. 1 Nr. 1 Schußwaffe 1; BGH, Urt. vom 13. Juli 1989 - 4 StR 283/89).
  • BGH, 04.09.1991 - 3 StR 291/91

    Änderung eines Schuldspruchs hinsichtlich der tatmehrheitlichen Begehung einer

    Bei der versuchten schweren räuberischen Erpressung wird der neue Tatrichter Gelegenheit haben festzustellen, ob der verwendete Schreckschußrevolver eine Schußwaffe im Sinne von § 250 Abs. 1 Nr. 1 StGB oder lediglich eine Waffe nach Nr. 2 dieser Vorschrift ist (vgl. BGHR StGB § 250 I Nr. 1 Schußwaffe 1-3 und Nr. 2 Waffe 1 sowie StGB § 244 I 1 Schußwaffe 1).
  • BGH, 23.07.1991 - 5 StR 285/91

    Schwere räuberische Erpressung durch Mitführung einer geladenen Gaspistole -

    Schließlich unterscheidet sich der vorliegende Sachverhalt von demjenigen, der der vom Generalbundesanwalt herangezogenen Entscheidung BGHR StGB § 250 Abs. 1 Nr. 1 Schußwaffe 1 zugrundelag, wesentlich dadurch, daß dort angesichts besonders gravierender Tatumstände "keine eingehendere Erörterung eines minder schweren Falles erforderlich" war.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht