Rechtsprechung
   BGH, 18.08.1992 - 4 StR 239/92   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1992,7017
BGH, 18.08.1992 - 4 StR 239/92 (https://dejure.org/1992,7017)
BGH, Entscheidung vom 18.08.1992 - 4 StR 239/92 (https://dejure.org/1992,7017)
BGH, Entscheidung vom 18. August 1992 - 4 StR 239/92 (https://dejure.org/1992,7017)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1992,7017) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Voraussetzung der Annahme der verminderten Schuldfähigkeit - Erfordernis der Berücksichtigung eines chronischen Alkoholmissbrauchs und dessen Einfluss auf die Persönlichkeit - Anwendung des Jugendstrafrechts auf einen Heranwachsenden - Voraussetzung der Unterbringung ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BGHR StGB § 63 Gefährlichkeit 18
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • BGH, 25.09.2003 - 4 StR 316/03

    Anordnung der Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus (positive

    Sofern die neue Hauptverhandlung das Vorliegen der Voraussetzungen des § 63 StGB nicht schon - wie bisher angenommen - allein aufgrund einer überdauernden geistig-seelischen Störung des Beschuldigten ergibt, wird der neue Tatrichter die Frage einer Maßregelanordnung (§§ 63, 64 StGB) schließlich auch mit Blick auf die nicht unerhebliche Alkoholisierung des Beschuldigten zur Tatzeit und seinen mehrjährigen, bereits früher mit Körperverletzungsdelikten in Verbindung stehenden Alkoholmißbrauch zu prüfen haben (vgl. BGHSt 44, 338 ff.; 369 ff.; BGHR StGB § 63 Gefährlichkeit 18, Konkurrenzen 1, Tat 5; § 64 Zusammenhang, symptomatischer 1, 2; § 21 Blutalkoholkonzentration 27; BGH NStZ-RR 1997, 231 f.; BGH, Beschl. v. 16. Juli 2002 - 4 StR 179/02).
  • KG, 14.10.2009 - 1 Ss 387/09
    "Zwar ist das Amtsgericht zutreffend davon ausgegangen, dass bei einem Heranwachsenden, bei dem auch Reifeverzögerungen vorliegen und der folglich einem Jugendlichen gleichsteht, gleichwohl Erwachsenenstrafrecht zur Anwendung gelangt, wenn nicht mehr erwartet werden kann, dass der Heranwachsende über die erreichte Entwicklungsstufe hinaus gelangt und die im Jugendstrafrecht vorgesehenen Rechtsfolgen bei ihm noch wirksam werden können (vgl. BGHR JGG § 105 Abs. 1 Nr. 1 Entwicklungsstand 4; kritisch dazu: Ostendorf, JGG 8. Aufl., § 105 Rdnr. 6a).
  • LG Kiel, 02.04.2002 - II KLs 48/01

    Anordnung der Unterbringung eines Beschuldigten in einem psychiatrischen

    Dies gilt jedenfalls dann auch im Verfahren gegen einem Heranwachsenden, wenn dieser die Schwelle des § 1 Abs. 2 JGG gerade überschritten hat, also erst vor kurzem 18 Jahre alt geworden ist (BGHR StGB § 63 Gefährlichkeit 18).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht