Rechtsprechung
   BGH, 07.07.1965 - 2 StR 64/65   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1965,493
BGH, 07.07.1965 - 2 StR 64/65 (https://dejure.org/1965,493)
BGH, Entscheidung vom 07.07.1965 - 2 StR 64/65 (https://dejure.org/1965,493)
BGH, Entscheidung vom 07. Juli 1965 - 2 StR 64/65 (https://dejure.org/1965,493)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1965,493) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Geräuschloses Hineingehen in ein Haus oder eine Wohnung zur Nachtzeit als Einschleichen - Gesetzeskonkurrenz zwischen Raub und Diebstahl - Aufgehen des schweren Rückfalldiebstahls im Raubtatbestand

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Geräuschloses Hineingehen in ein Haus oder eine Wohnung zur Nachtzeit als Einschleichen; Gesetzeskonkurrenz zwischen Raub und Diebstahl; Aufgehen des schweren Rückfalldiebstahls im Raubtatbestand

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BGHSt 20, 235
  • NJW 1965, 1922
  • MDR 1965, 925
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • BGH, 14.03.1969 - 2 StR 64/69

    Diebstahlsvorsatz nach der Rechtsprechung des Reichsgerichts und des

    Diese Grundsätze müssen auch hier zur Anwendung kommen; denn der Raub nach den §§ 249 ff StGB ist zwar als ein selbständiger Straftatbestand anzusehen, schließt sachlich aber die Merkmale des Diebstahls und damit auch den Diebstahlsvorsatz ein (vgl. BGHSt 20, 235 im Anschluß an RGSt 6, 243).
  • BGH, 18.11.2020 - 4 StR 35/20

    Wohnungseinbruchdiebstahl (falscher Schlüssel: bei dem Berechtigten in

    In ähnlicher Weise wurde ein Entwidmungsakt in einem Fall der Beendigung eines Arbeitsverhältnisses bejaht, in welchem die frühere Haushaltshilfe ohne Wissen des Berechtigten einen Hausschlüssel für sich zurückbehielt, der später zu einem Diebstahl verwendet wurde (vgl. BGH, Urteil vom 7. Juli 1965 - 2 StR 64/65, BGHSt 20, 235).
  • BGH, 30.03.2005 - 4 StR 16/05

    Gesetzeskonkurrenz zwischen schwerem Raubes und versuchtem Einbruchsdiebstahl;

    Zwischen den Raubtaten und dem versuchten Wohnungseinbruchsdiebstahl besteht indes auch keine Tateinheit, sondern Gesetzeskonkurrenz, da der Tatbestand des Diebstahls, und zwar auch in den Formen der §§ 243, 244 StGB, für den Raub keine selbständige Bedeutung mehr besitzt und in diesem aufgeht (BGHSt 20, 235, 237/238; Senatsbeschluß vom 25. Februar 1994 - 4 StR 34/94; vgl. auch Eser in Schönke/ Schröder StGB 26. Aufl. § 249 Rdn. 13; Tröndle/Fischer StGB 52. Aufl. § 249 Rdn. 23).
  • BGH, 21.11.1967 - 1 StR 345/67
    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • BGH, 04.07.1966 - 2 StR 198/66

    Tateinheit zwischen versuchtem Raub und schwerem Diebstahl

    Wie der Senat in BGHSt 20, 235 ausgesprochen hat, besteht zwischen vollendetem Raub und Diebstahl, auch schwerem Diebstahl und Diebstahl im Rückfall, Gesetzeskonkurrenz.
  • BGH, 08.09.2021 - 6 StR 390/21
    Der vom Angeklagten verwirklichte Wohnungseinbruchdiebstahl wird im Wege der Gesetzeskonkurrenz (Spezialität) vom Straftatbestand des schweren räuberischen Diebstahls verdrängt, weil er die Merkmale des Diebstahls bereits einschließt, so dass dem Wohnungseinbruchdiebstahl keine selbstständige strafrechtliche Bedeutung mehr zukommt (vgl. BGHSt 20, 235, 237 f.; MüKo- StGB/Schmitz, 4. Aufl., § 244 Rn. 85; BeckOK-StGB/Wittig, 50. Ed., § 244 Rn. 29; NK-StGB/Kindhäuser, 5. Aufl., § 244 Rn. 57).
  • BGH, 21.11.2016 - 1 StR 491/16

    Konkurrenzen (Diebstahl; Raub)

    Die dem Einsatz der Nötigungsmittel zeitlich vorgelagerte, aber Teil einer einheitlichen Handlung darstellende Wegnahme in Zueignungsabsicht besitzt für den Raub keine selbständige Bedeutung mehr und geht darin auf (BGH, Beschluss vom 30. März 2005 - 4 StR 16/05; Urteil vom 7. Juli 1965 - 2 StR 64/65, BGHSt 20, 235, 237 f.).
  • BGH, 25.02.1994 - 4 StR 34/94

    Annahme einer einheitlichen Handlung beim Bestehenbleiben eines

    Zwischen dem versuchten schweren Raub und dem versuchten Einbruchdiebstahl besteht demnach nicht Tateinheit, sondern Gesetzeskonkurrenz, da der Tatbestand des Diebstahls, und zwar auch in den Formen der §§ 243f. StGB, für den Raub keine selbständige strafrechtliche Bedeutung mehr besitzt und in diesem aufgeht (BGHSt 20, 235, 237/238; 21, 78, 79).
  • BGH, 29.04.1969 - 5 StR 154/69

    Anforderungen an die Durchführung des Revisionsverfahrens - Grundlagen der

    Es hätte festgestellt werden müssen, daß der Angeklagte besondere Vorkehrungen gegen seine Entdeckung getroffen habe (BGHSt 9, 253, 255 [BGH 01.06.1956 - 2 StR 127/56]; 20, 235, 236) [BGH 07.07.1965 - 2 StR 64/65].
  • BGH, 05.10.1965 - 1 StR 345/65

    Rechtsmittel

    Raub besteht (BGHSt 20, 235).
  • BGH, 03.04.1970 - 2 StR 485/68

    Wiedereinsetzung in den vorigen Stand zur Nachholung weiterer Verfahrensrügen -

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht