Rechtsprechung
   BGH, 23.04.1953 - 3 StR 894/52   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1953,204
BGH, 23.04.1953 - 3 StR 894/52 (https://dejure.org/1953,204)
BGH, Entscheidung vom 23.04.1953 - 3 StR 894/52 (https://dejure.org/1953,204)
BGH, Entscheidung vom 23. April 1953 - 3 StR 894/52 (https://dejure.org/1953,204)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1953,204) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Übersichtliche Straßenkreuzung - Überholmanöver - Plötzliche Richtungsänderung - Voraussehbarkeit - Verkehrsteilnehmer - Fahrradfahrer

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • BGHSt 4, 182
  • NJW 1954, 121
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (22)

  • BGH, 04.09.2014 - 4 StR 473/13

    Fall Ouri Jallow - Freiheitsberaubung durch Unterlassen durch Polizeibeamte nach

    Zwar kann insbesondere eine gänzlich vernunftswidrige Handlungsweise eines Getöteten die Vorhersehbarkeit des Erfolgs entfallen lassen (vgl. BGH, Urteile vom 2. Oktober 1952 - 3 StR 389/52, BGHSt 3, 218, 220; vom 23. April 1953 - 3 StR 894/52, BGHSt 4, 182, 187; vom 10. Juli 1958 - 4 StR 180/58, BGHSt 12, 75, 78).
  • BGH, 26.11.2019 - 2 StR 557/18

    BGH spricht zwei Strafvollzugsbedienstete vom Vorwurf der fahrlässigen Tötung

    Dies gilt jedenfalls dann, wenn der Beitrag anderer Personen zum Geschehen in einem gänzlich vernunftwidrigen Verhalten besteht (vgl. BGH, Urteil vom 10. Juli 1958 - 4 StR 180/58, BGHSt 12, 75, 78; BGH, Urteil vom 23. April 1953 - 3 StR 894/52, BGHSt 4, 182, 187).
  • BGH, 10.01.2008 - 3 StR 463/07

    Fahrlässige Tötung (objektive und subjektive Vorhersehbarkeit des Todeserfolges;

    Zwar kann eine gänzlich vernunftswidrige Handlungsweise eines Getöteten die Vorhersehbarkeit des Erfolgs entfallen lassen (vgl. BGHSt 3, 218; 4, 182, 187; 12, 75, 78).
  • BGH, 10.07.1958 - 4 StR 180/58

    Kraftfahrer - Verkehrswidriges Verhalten - Mitwirkung eines verborgenen Mangels

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • BGH, 19.09.1974 - III ZR 73/72

    Geltendmachung von Nutzungsausfall für die Zeit eines Krankenhausaufenthalts

    F ü h rt d a h e r e in V e rsto ß gegen V e r k e h r s v o r s c h r if te n t a t s ä c h l i c h zu einem U n f a ll, so s c h a f f t d i e s e r V e rsto ß e i n g e w ic h tig e s A nzeichen d a f ü r , daß d e r V ersto ß e n d e den U n fa ll v o rh e rs e h e n k o n n te ( v g l. BGHSt 4, 182, 1 8 5 ).
  • OLG Hamm, 18.07.2019 - 4 RVs 65/19

    Mitverschulden, fahrlässige Tötung, Verkehrssituation, Zurechnungszusammenhang,

    In der Rechtsprechung ist seit langem anerkannt, dass ein Mitverschulden des Geschädigten die Voraussehbarkeit eines Unfalls für den Täter ausschließen kann, sofern es in einem gänzlich vernunftwidrigen oder außerhalb der Lebenserfahrung liegendem Verhalten des Geschädigten liegt (vgl. BGHSt 4, 182, 187; 12, 75, 78; OLG Hamm, NStZ-RR 2016, 27).
  • OLG Karlsruhe, 16.12.1999 - 3 Ss 43/99

    Zur Frage der Vorhersehbarkeit bei fahrlässiger Tötung.

    Es entspricht ständiger obergerichtlicher Rechtsprechung, daß bei Übertretung derartiger Normen die Gefahr eines Unfalles naheliegt (BGHSt 4, 182 ff.; 12, 74 ff., 78).
  • BGH, 22.06.1955 - VI ZR 88/54
    Der 3. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat in seinem Urteil BGHSt 4, 182 den Standpunkt vertreten, bei einem Überholen an einer übersichtlichen Kreuzung brauche nicht allgemein damit gerechnet zu werden, dass der überholte Verkehrsteilnehmer plötzlich nach links ainbiege.

    Das Urteil BGHSt 4, 182 [186] sieht zwar die Hauptaufgabe dieser Bestimmung der Strassenverkehrsordnung darin, in einem Raum, der wegen der Kreuzung oder Einmündung von Strassen vermehrte Gefahren birgt, für möglichst übersichtlichen rechtsgeordneten Verkehr zu sorgen.

  • BGH, 17.12.1953 - 3 StR 520/53
    Weder begründet eine solche Übertretung für sich allein und notwendig den Vorwurf der fahrlässigen Verursachung des Unfalls noch wird dieser Vorwurf durch die Einhaltung der Verkehrsvorschriften unbedingt ausgeschlossen (vgl. BGHSt 4, 182).
  • BGH, 08.10.1953 - 4 StR 434/53

    Rechtsmittel

    Vielmehr kommt es darauf an, ob nach der Verkehrslage bestimmte Anzeichen dafür gegeben waren, dass durch das überholen die Gefahr eines Unfalls herbeigeführt werde (BGH 3 StR 894/52 vom 23. April 1953 = BGHSt 4, 182).

    Mit einem so völlig unvernünftigen und verkehrswidrigen, durch nichts gebotene Verhalten einer erwachsenen Radfahrerin zu rechnen, bestand mangels irgendwelcher Anhaltspunkte keine Veranlassung (BGH NJW 1952, 35 Nr. 24; 3 StR 894/52 vom 23. April 1953 und 4 StR 42/53 vom 30. April 1953 = BGHSt 4, 182, 188).

  • BGH, 17.11.1955 - 4 StR 410/55
  • BGH, 11.06.1953 - 4 StR 130/53

    Rechtsmittel

  • BayObLG, 06.05.1993 - 1 ObOWi 3/93
  • BGH, 05.03.1957 - VI ZR 12/56

    Haftungsverteilung bei Kollision eines einem überholten Linksabbieger

  • BGH, 20.04.1977 - 2 StR 85/77

    Sicherheitsbestimmungen für Autorennen - Auswirkung der Unkenntnis von noch nicht

  • BGH, 09.10.1959 - 4 StR 336/59

    Rechtsmittel

  • BGH, 23.10.1958 - 4 StR 315/58

    Rechtsmittel

  • BGH, 14.01.1954 - 4 StR 675/53

    Rechtsmittel

  • BGH, 10.01.1958 - VI ZR 301/56
  • BGH, 02.03.1971 - 5 StR 585/70

    Strafbarkeit wegen Herbeiführung einer Brandgefahr und wegen Verstrickungsbruchs

  • BGH, 13.01.1961 - 4 StR 517/60

    Voraussetzungen für die Zulassung einer Revision - Anforderungen an die Darlegung

  • BGH, 12.01.1956 - 4 StR 466/55

    Rechtsmittel

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht