Rechtsprechung
   BGH, 19.01.1968 - 4 StR 559/67   

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Jurion

    Versuch eines Diebstahls - Erkundung der Tauglichkeit - Inbesitznahme der Sache

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    StGB § 43, § 248b

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BGHSt 22, 80
  • BGHSt 22, 81
  • NJW 1968, 1100
  • MDR 1968, 507



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (16)  

  • BGH, 16.09.1975 - 1 StR 264/75  

    Abgrenzung Vorbereitung/Versuch

    Die Rechtsprechung hat schon unter der Geltung des § 43 Abs. 1 StGB a.F. vielfach, wenn auch nicht ausschließlich, die "subjektive Lehre mit objektivem Einschlag" (LK a.a.O. Rdn. 14), die "individuell-objektive Theorie" (Rudolphi in Syst. Komm. StGB § 22 Rdn. 9; Welzel a.a.O. § 24 III 3), die andere als (subjektiv-objektiv) gemischte Methode bezeichnen (vgl. Dreher, StGB 35. Aufl. § 22 Anm. 5), vertreten (vgl. BGHSt 1, 115, 116; 16, 34, 37; 19, 350, 351; 22, 80, 82; 24, 72, 79).

    In der Sache nicht anders verstand die Rechtsprechung schon bisher den Bewertungsmaßstab, wenn sie das Versuchsstadium auf Handlungen erstreckte, die "im ungestörten Fortgang unmittelbar" zur Tatbestandserfüllung führen sollten (vgl. BGH NJW 1952, 514 Nr. 24 und 1954, 567 Nr. 24; BGH GA 1953, 50; BGH, Urteil vom 3. November 1959 - 1 StR 393/59) oder wenn sie den Versuch mit Handlungen beginnen ließ, die im unmittelbaren räumlichen und zeitlichen Zusammenhang mit der Tatbestandsverwirklichung standen (vgl. BGHSt 22, 81, 82; BGH bei Dallinger MDR 1973, 728).

    Die Bedeutung der Begriffsbestimmung des § 22 StGB n.F. liegt trotzdem nicht nur in der Anerkennung des Tatvorsatzes als alleiniger Beurteilungsgrundlage, also im Absehen von der "natürlichen Auffassung" des außenstehenden Beobachters (vgl. dazu BGHSt 2, 380, 381; 9, 62, 64; BGH GA 1953, 50; BGH NJW 1954, 567 Nr. 24) und in der Nichterwähnung des Gedankens der unmittelbaren Gefährdung des geschützten Rechtsguts (vgl. dazu BGHSt 9, 62, 64; 20, 150, 151; 22, 80, 82; BGH bei Dallinger MDR 1973, 728), sondern auch und in erster Linie in der Billigung des von Welzel (vgl. a.a.O. § 24 III) entwickelten Bewertungsmaßstabs.

  • BGH, 26.10.1978 - 4 StR 429/78  

    Unmittelbares Ansetzen bei einem Kraftfahrzeugdiebstahl - Beschaffen eines

    Das Versuchsstadium erstreckt sich dementsprechend auf Handlungen, die im ungestörten Fortgang unmittelbar zur Tatbestandserfüllung führen sollen oder die im unmittelbaren räumlichen und zeitlichen Zusammenhang mit ihr stehen (vgl. BGHSt 22, 81, 82; BGH 4 StR 71/73 vom 8. März 1973 bei Dallinger MDR 1973, 728).
  • BGH, 09.01.1991 - 3 StR 205/90  

    Straftaten gegen das Leben: Mordmerkmal Heimtücke

    In den Fällen, in denen ein unbedingter Tatentschluß gefaßt ist, den der Täter in der Ausführung aber vom Eintritt bestimmter Umstände abhängig macht, kann eine Versuchshandlung zwar schon vor dem "Bedingungseintritt" zu bejahen sein (vgl. BGHSt 22, 80 ; ferner Eser a.a.O. Rdn. 19 mit Nachweisen).
  • BGH, 05.08.1980 - 1 StR 376/80  

    Inverkehrbringen gefälschter Wertpapiere - Abschieben an einen Eingeweihten

    Das Versuchsstadium erstreckt sich dementsprechend auf Handlungen, die in ungestörtem Fortgang unmittelbar zur Tatbestandserfüllung führen sollen oder die im unmittelbaren räumlichen oder zeitlichen Zusammenhang mit ihr stehen (BGHSt 22, 80, 82; 28, 162, 163).
  • BGH, 09.01.1985 - 3 StR 502/84  

    Übergang der Nebenklagebefugnis hinsichtlich einer vorsätzlichen Körperverletzung

    Da eine Beschränkung der von der Nebenklägerin gewünschten Strafverfolgung auf das Tötungsdelikt weder erklärt noch sonst eindeutig erkennbar war, umfaßte das Nebenklagebegehren und damit der Strafantrag den gesamten geschichtlichen Vorgang, welcher der Beschuldigung zugrunde lag (vgl. BGH NJW 1951, 368; Urt. vom 19. Januar 1968 - 4 StR 559/67 - m. w. Nachw.).
  • BGH, 01.09.1992 - 1 StR 484/92  

    Abbruch eines Banküberfalls, weil die Kassenbox entgegen der Tätererwartung nicht

    Ein Versuch liegt des halb vor, wenn der Täter Handlungen begeht, die im ungestörten Fortgang unmittelbar zur Tatbestandserfüllung führen sollen oder die im unmittelbaren räumlichen und zeitlichen Zusammenhang mit ihr stehen (BGHSt 22, 80, 82; 28, 162, 163).
  • BGH, 26.08.1986 - 1 StR 351/86  

    Aufbrechen der Tür - §§ 211, 22, 23 StGB, unmittelbares Ansetzen

    Dies ist der Fall, wenn der Täter subjektiv die Schwelle zum "jetzt geht es los" überschreitet und objektiv zur tatbestandsmäßigen Angriffshandlung ansetzt, so daß sein Tun ohne Zwischenakte in die Tatbestandserfüllung übergeht (BGHSt 22, 80, 81 [BGH 19.01.1968 - 4 StR 559/67]; 26, 201, 202 ff. [BGH 16.09.1975 - 1 StR 264/75]; 28, 162, 163 [BGH 26.10.1978 - 4 StR 429/78]; 30, 363, 364 [BGH 26.01.1982 - 4 StR 631/81]; 31, 178, 182 [BGH 21.12.1982 - 1 StR 662/82]/183;Urt. vom 22. November 1983 - 1 StR 661/83 - BGH GA 1980, 24/25;Urt. vom 29. April 1976 - 4 StR 117/76; vgl. ferner BGH NStZ 1983, 462 sowieBeschl.
  • BGH, 04.08.1970 - 1 StR 229/70  

    Freie Beweiswürdigung einer Strafkammer - Verwirklichung des Tatbestands der

    Eine Handlung ist dann als Anfang der Verbrechensausführung und damit als Beginn des Versuchs anzusehen, wenn sie bei Berücksichtigung des Täterplanes eine unmittelbare Gefährdung des geschützten Rechtsgutes mit sich bringt (BGHSt 2, 300; 3, 297, 4, 333; 20, 150 [BGH 19.01.1965 - 1 StR 497/64]; 22, 80) [BGH 17.01.1968 - 2 StR 523/67].

    Es ist nicht erforderlich, daß sie bereits ein Tatbestandsmerkmal verwirklicht (BGHSt 4, 333; 22, 80) [BGH 17.01.1968 - 2 StR 523/67]und im Falle der beabsichtigten Unzucht schon für sich allein betrachtet unzüchtig ist (BGH, Urteil vom 3. Dezember 1953 - 3 StR 599/53 - vgl. auch Pfeiffer/Maul/Schulte a.a.O.).

  • BGH, 16.03.1983 - 2 StR 789/82  

    Überschreiten der Grenze von der Vorbereitungshandlung zum Versuch bei einer

    Ein Versuch liegt deshalb vor, wenn der Täter Handlungen begeht, die im ungestörten Fortgang unmittelbar zur Tatbestandserfüllung führen sollen oder die im unmittelbaren räumlichen und zeitlichen Zusammenhang mit ihr stehen (BGHSt 22, 81, 82 [BGH 19.01.1968 - 4 StR 559/67]; 28, 162, 163).
  • BGH, 05.05.1981 - 1 StR 145/81  

    Definition der niedrigen Beweggründe im Fall einer Ehebruchssituation

    Bei dieser Sachlage bedarf keiner Erörterung, ob und in welchem Umfang die subjektiven Voraussetzungen des Handelns aus niedrigen Beweggründen gegeben sind (vgl. BGHSt 22, 80).
  • BGH, 10.06.1980 - 1 StR 237/80  

    Voraussetzungen des Versuchs einer Vergewaltigung - Inhalt des Versuchsstadiums -

  • BGH, 22.11.1983 - 1 StR 661/83  

    Strafbarkeit wegen versuchter schwerer räuberischer Erpressung - Anforderungen an

  • BGH, 26.07.1979 - 4 StR 304/79  

    Annahme einer versuchten räuberischen Erpressung bei Anfertigung einer Anweisung

  • BGH, 24.11.1970 - 1 StR 544/70  

    Unabhängigkeit der Dauer und Intensität für die Annahme einer unzüchtigen

  • KG, 04.09.2000 - 1 Ss 192/00  
  • BGH, 11.11.1975 - 1 StR 491/75  

    Strafbarkeit wegen Totschlags - Anforderungen an die Rüge der Verletzung des

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht