Rechtsprechung
   BGH, 15.04.1986 - 1 StR 651/85   

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Jurion

    Verurteilung wegen versuchten Mordes - Vorliegen des Mordmerkmals Mordlust - Unterbringung in einer Entziehungsanstalt

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Auszüge)

    StGB (1975) § 211 Abs. 2
    Begriff der Mordlust

Papierfundstellen

  • BGHSt 34, 59
  • NJW 1986, 2120
  • MDR 1986, 771
  • NStZ 1986, 454
  • JR 1986, 617



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)  

  • BGH, 19.10.2001 - 2 StR 259/01  

    Grundlose Tötung als Mord

    Aus Mordlust tötet derjenige, bei dem der Tod des Opfers als solcher der einzige Zweck der Tat ist, insbesondere der allein aus Freude an der Vernichtung eines Menschen handelt (BGHSt 34, 59, 61; BGH NJW 1994, 2629, 2630).

    Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs sollen mit diesem Mordmerkmal Fälle erfaßt werden, bei denen weder ein in der Person des Opfers oder in der besonderen Tatsituation liegender Anlaß noch ein über den Tötungsakt selbst hinausgehender Zweck die Tat bestimmt (BGHSt 34, 59, 61).

  • BGH, 12.01.1994 - 3 StR 633/93  

    Mordmerkmal - Mordlust

    Aus Mordlust tötet derjenige, dem der Tod des Opfers der einzige Zweck der Tat ist, insbesondere der allein aus Freude an der Vernichtung eines Menschenlebens handelt (vgl. BGHSt 34, 59, 61 [BGH 15.04.1986 - 1 StR 651/85]; Lackner, StGB 20. Aufl. § 211 Rdn. 4).
  • LG Bonn, 04.10.2007 - 8 KLs 16/07  

    Foltermord von Siegburg: Die brutale Jugend des Pascal I.

    Aus Mordlust tötet derjenige, dem der Tod des Opfers der einzige Zweck der Tat ist, insbesondere der allein aus Freude an der Vernichtung eines Menschenlebens handelt (vgl. BGHSt 34, 59, 61).
  • BGH, 06.08.1987 - 4 StR 321/87  

    Verurteilung wegen Totschlags - Revision wegen Verletzung formellen und

    Eine solche für möglich gehaltene Provokation schließt die Strafkammer im Rahmen der Strafzumessung mit einer Erwägung aus, die nicht nur für das Vorliegen des Mordmerkmals des niedrigen Beweggrundes (vgl. BGH bei Holtz MDR 1984, 979, 980) von Bedeutung sein kann, sondern auch für das Mordmerkmal der Mordlust kennzeichnend sein könnte (vgl. BGHSt 34, 59 [BGH 15.04.1986 - 1 StR 651/85]); es nimmt nämlich strafschärfend an, daß der Angeklagte "völlig willkürlich getötet" habe (UA 31).
  • OLG Frankfurt, 29.10.1996 - 3 Ss 310/96  

    Einlegung einer Revision mit der Rüge einer Verletzung formellen und sachlichen

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht