Rechtsprechung
   BGH, 15.03.1951 - III ZR 153/50   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1951,91
BGH, 15.03.1951 - III ZR 153/50 (https://dejure.org/1951,91)
BGH, Entscheidung vom 15.03.1951 - III ZR 153/50 (https://dejure.org/1951,91)
BGH, Entscheidung vom 15. März 1951 - III ZR 153/50 (https://dejure.org/1951,91)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1951,91) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • DFR

    Art. 131 GG und Landesgesetzgebung

  • Wolters Kluwer

    Rechtsmittel

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BGHZ 1, 274
  • NJW 1951, 405
  • DB 1951, 328
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (32)

  • BVerfG, 18.12.1953 - 1 BvL 106/53

    Gleichberechtigung

    Daraus folgt, daß auf der Ebene der Verfassung selbst ranghöhere und rangniederere Normen in dem Sinne, daß sie aneinander gemessen werden könnten, grundsätzlich nicht denkbar sind (ebenso BGHZ 1, 274 [276]).
  • BVerfG, 20.03.1952 - 1 BvR 267/51

    Selbstverwaltungsrecht der Gemeinden

    131 GG selbst ist nicht verfassungswidrig; insoweit ist der Entscheidung des Bundesgerichtshofs vom 15. März 1951 (BGHZ 1, 274) beizutreten.
  • BVerfG, 17.12.1953 - 1 BvR 335/51

    Entlassung von Nationalsozialisten

    Vielmehr ist unter "Ausscheiden aus dem öffentlichen Dienst aus anderen als beamten- oder tarifrechtlichen Gründen" grundsätzlich auch ein tatsächliches Ausscheiden aus dem öffentlichen Dienst ohne den Willen des Betroffenen zu verstehen (BGHZ 1, 274 ).
  • BGH, 28.06.1951 - III ZR 6/50

    Rechtsstellung verdrängter Beamter

    Der Senat hat aber bereits in seinem Urteil vom 15. März 1951 (BGHZ 1, 274) ausgeführt, daß unter "anderweitiger landesrechtlicher Regelung" auch eine vor Erlaß des Grundgesetzes ergangene landesrechtliche Regelung zu verstehen ist, welche die durch Zusammenbruch und Entnazifizierung verursachten Zweifelsfragen über die Rechtsverhältnisse der in Art. 131 genannten Personenkreise materiell regelt.
  • BVerwG, 08.07.1959 - VI C 191.56
    Diese Auffassung übersieht insbesondere, daß das Gesetz zu Artikel 131 GG lediglich an den Tatbestand des Amtsverlustes in dem oben dargelegten Sinne anknüpft, und zwar ohne Rücksicht auf die Rechtswirksamkeit oder Rechtmäßigkeit einer darauf abzielenden Maßnahme des Dienstherrn (vgl. auch BGHZ 1, 274 [BGH 15.03.1951 - III ZR 153/50]).

    Da, wie bereits ausgeführt, der Artikel 131 GG und das dazu ergangene Gesetz keinen Unterschied zwischen einem Ausscheiden aus tatsächlichen Gründen und einem Ausscheiden auf Grund einer rechtlichen Verfügung machen, kann es für die Anwendung des Gesetzes nicht darauf ankommen, ob die Wiederverwendung des Klägers als Reichsbahnoberrat durch einen besonderen Verwaltungsakt des Dienstherrn oder durch "stillschweigende Ignoranz" seiner früheren Rechtsstellung in Verbindung mit einer unterwertigen Beschäftigung abgelehnt worden ist (vgl. hierzu auch Urteile des erkennenden Senats vom 8. Mai 1957 - BVerwG VI C 92.56 - und vom 27. September 1957 - BVerwG VI C 52.56 - ferner auch BGHZ 1, 274 [BGH 15.03.1951 - III ZR 153/50] [284 ff.]).

  • BGH, 23.09.1954 - III ZR 376/52

    Rechtsmittel

    Daß schließlich auch nach einer nach dem 8. Mai 1945 erfolgten Wiederverwendung ein späteres erneutes Ausscheiden im Sinne des Art. 131 GrundG möglich ist und es hierfür nur auf den rein tatsächlichen Verlust d.h. die tatsächliche Nichtausübung des Amtes ankommt, hat der Senat wiederholt ausgesprochen (BGHZ 1, 274 [BGH 15.03.1951 - III ZR 153/50] [283 ff]; 10, 30 [37] u.a.).

    Hiernach hat das Berufungsgericht zu Recht angenommen, daß die Kläger durch ihr tatsächliches Ausscheiden aus ihrem "Amt" zum 1. April 1947 unter den Personenkreis des Art. 131 GrundG fallen (vgl. BGHZ 1, 284 [BGH 15.03.1951 - III ZR 153/50] [286]).

  • BGH, 18.05.1953 - III ZR 364/52

    Rechtsweg für Beamtenansprüche

    die tatsächliche Nichtausübung des Amtes ankommt (BGHZ 1, 274 ff [BGH 15.03.1951 - III ZR 153/50]; Anders, Gesetz zu Art. 131, 2. Aufl. zu § 1 Anm. 7 u.a.).
  • BVerwG, 15.11.1957 - VI C 25.56
    Dieser Unterschied ist jedoch bei Anwendung des Art. 131 GG und des § 63 Abs. 1 G 131 ohne rechtliche Bedeutung (vgl. BVerwGE 1, 251 [253]; 1, 255 [256/257]; 2, 253; BGHZ 1, 274 [BGH 15.03.1951 - III ZR 153/50] [286]).
  • BGH, 14.07.1953 - V ZR 87/52
    Welche Folgen sich ergeben würden, wenn die gesetzgeberischen Maßnahmen sich so lange verzögern sollten, daß das Unterbleiben einer Befriedigung der Reichsgläubiger zu einem Dauerzustand wird, und ob in einem solchen Falle unter dem Gesichtspunkt der öffentlich-rechtlichen Entschädigung Ansprüche zugebilligt werden könnten (vgl. BGHZ 1, 274 [279 ff] zu der verwandten Sperrvorschrift des Art. 131 Satz 3 GrundG), bedarf jetzt nicht der Entscheidung.
  • BGH, 27.09.1954 - III ZR 92/52

    Art. 131 GrundG. Kriegsgefangene Beamte

    Sinn und Zweck der Verfassungsbestimmung zwingen daher einmal zu der Auffassung, daß - wie der Senat entgegen einer zunächst vielfach in der Literatur und auch in der Rechtsprechung vertreten gewesenen Auffassung in der Entscheidung in BGHZ 1, 274 ff [BGH 15.03.1951 - III ZR 153/50] ausführlich dargelegt hat - unter Ausscheiden im Sinne des Art. 131 GrundG nicht nur eine rechtliche Beendigung des Dienstverhältnisses, sondern jedes tatsächliche Ausscheiden verstanden werden muß, das als Folge des Zusammenbruchs eingetreten ist.
  • BGH, 04.06.1951 - III ZR 120/50

    Beamtenansprüche. Rechtsweg

  • BVerwG, 30.05.1963 - II C 162.60
  • BVerwG, 24.06.1959 - VI C 199.58
  • BGH, 30.04.1957 - V ZR 144/55
  • BVerwG, 31.01.1963 - II C 34.61

    Angehörigkeit zu dem von § 63 G 131 erfassten Personenkreis - Unterscheidung

  • BGH, 28.02.1952 - IV ZR 59/51
  • BGH, 21.02.1952 - III ZR 67/51
  • BVerwG, 20.12.1960 - II C 146.58

    Rechtsmittel

  • BGH, 23.03.1959 - III ZR 212/57

    Rechtsmittel

  • BGH, 14.10.1954 - III ZR 346/52
  • BGH, 07.10.1954 - III ZR 229/52

    Rechtsmittel

  • BGH, 23.09.1954 - III ZR 39/52
  • BGH, 15.03.1951 - III ZR 190/50
  • BGH, 10.04.1961 - III ZR 32/60

    Amtshaftungsanspruch gegen die damalige Reichsrechtsanwaltskammer auf Grund einer

  • BVerwG, 22.06.1960 - VI C 463.56

    Verschuldete Rechtsunkenntnis als Hinderungsgrund i.S.d. § 81 Abs. 4 S. 3 Gesetz

  • BGH, 11.11.1954 - III ZR 108/53

    Rechtsmittel

  • BGH, 14.10.1954 - III ZR 237/51

    Rechtsmittel

  • BGH, 05.07.1954 - III ZR 53/53

    Rechtsmittel

  • BGH, 17.01.1952 - III ZR 148/50

    Rechtsmittel

  • BGH, 21.06.1951 - III ZR 72/50
  • BGH, 23.05.1951 - III ZR 10/50

    Rechtsmittel

  • BGH, 11.04.1957 - 4 StR 124/57

    Rechtsmittel

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht