Rechtsprechung
   BGH, 07.05.1991 - VI ZR 259/90   

PA-Anlage

Keine Ansprüche des nichtberechtigten Besitzers, dem durch verbotene Eigenmacht der Besitz entzogen wurde, auf Ersatz des Nutzungsschadens aus § 823 Abs. 2 BGB i.V.m. §§ 858, 861 BGB, § 823 Abs. 2 BGB i.V.m. § 288 StGB, § 1007 Abs. 3 BGB (Schutzzweckgesichtspunkte);

§ 288 StGB, kein "Veräußern", wenn der Vollstreckungsschuldner einen Herausgabeanspruch eines Dritten erfüllt ("kongruente Deckung")

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Jurion

    Vereitelung der Zwangsvollstreckung - Schadensersatzanspruch - Materiell-rechtliche Verpflichtung zur Herausgabe - Possesorischer Herausgabeanspruch - Vorenthaltung von Nutzung - Gläubigerrecht zum Besitz

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Keine Vollstreckungsvereitelung der Bank durch Rückübertragung von Sicherungseigentum nach Zustellung einer einstweiligen Verfügung wegen eines possessorischen Herausgabeanspruchs

  • FIS Money Advice (Volltext/Auszüge)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 823 Abs. 2, § 851, § 861; StGB § 288
    Schadensersatz wegen Vereitelung der Zwangsvollstreckung; Possessorischer Herausgabeanspruch als Schutzgesetz

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BGHZ 114, 305
  • NJW 1991, 2420
  • ZIP 1991, 1062
  • MDR 1991, 946
  • VersR 1991, 931
  • WM 1991, 1353
  • BB 1991, 1517



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (12)  

  • BGH, 18.12.2015 - V ZR 160/14  

    Benutzung eines kostenpflichtigen, privaten Parkplatzes:

    Zwar ist § 858 Abs. 1 BGB ein Schutzgesetz im Sinne des § 823 Abs. 2 BGB (Senat, Urteil vom 5. Juni 2009 - V ZR 144/08, BGHZ 181, 233 Rn. 15; BGH, Urteil vom 7. Mai 1991 - VI ZR 259/90, BGHZ 114, 305, 313; Urteil vom 21. Januar 1981 - VIII ZR 41/80, NJW 1981, 865, 866; Senat, Urteil vom 7. März 1956 - V ZR 106/54, BGHZ 20, 169, 171).
  • BGH, 05.06.2009 - V ZR 144/08  

    Abschleppkosten für unbefugt auf Privatgrundstücken abgestellte Kraftfahrzeuge

    Dass § 858 Abs. 1 BGB ein Schutzgesetz im Sinne von § 823 Abs. 2 BGB zugunsten des unmittelbaren Besitzers ist (siehe nur BGHZ 114, 305, 313 f. m.w.N.), hat das Berufungsgericht rechtsfehlerfrei angenommen.
  • BGH, 14.09.2018 - V ZR 267/17  

    Veräußerung der in Streit befangenen Sache nach Eintritt der Rechtshängigkeit;

    Die in § 325 Abs. 2 ZPO angeordnete entsprechende Anwendung der Vorschriften des bürgerlichen Rechts zugunsten derjenigen, die Rechte von einem Nichtberechtigten herleiten, betrifft allein die Veräußerung durch einen Nichtberechtigten; insoweit erstreckt sich die Rechtskraft eines nachteiligen Urteils nicht auf den Rechtsnachfolger, wenn sich dessen guter Glaube sowohl auf die Rechtsinhaberschaft des Veräußerers als auch auf die fehlende Rechtshängigkeit bezieht ("doppelte Gutgläubigkeit", vgl. BGH, Urteil vom 7. Mai 1991 - VI ZR 259/90, BGHZ 114, 305, 309 f.; RGZ 79, 165, 166 ff.; MüKoZPO/Gottwald, 5. Aufl., § 325 Rn. 97).
  • BGH, 20.09.2004 - II ZR 318/02  

    Auslegung einer Sicherungsvereinbarng

    Einem Anspruch aus § 1007 Abs. 3 Satz 2 i.V.m. §§ 989 ff. BGB steht jedoch entgegen, daß ihm gegenüber, wie die Verweisung auf § 986 BGB zeigt, petitorische Einwendungen erheblich sind (BGH, Urt. v. 7. Mai 1991 - VI ZR 159/90, BGHZ 114, 305, 312 ff. m.w.N.; Münch.Komm.BGB/Medicus, 4. Aufl. § 1007 Rdn. 7; Staudinger/Gursky, BGB [1999] § 1007 Rdn. 1, 18, 36 jeweils m.w.N.).
  • BGH, 09.12.1993 - IX ZR 100/93  

    Anfechtung der Einräumung der formellen Rechtsstellung des Treuhänders

    Schuldet der Treuhänder keinen Wertersatz gemäß § 7 Abs. 1 AnfG, weil er sich von dem wirtschaftlichen Wert des Treuguts nichts zugeführt hat, kann er dem Gläubiger, dessen Zugriffsmöglichkeit vereitelt wurde, dennoch auf Schadensersatz haften gemäß § 823 Abs. 2 BGB in Verbindung mit §§ 288, 27 StGB (vgl. BGHZ 114, 305, 308 f; BGH, Urt. v. 27. November 1990 - VI ZR 39/90, WM 1991, 467, 469) oder § 826 BGB.
  • BGH, 30.10.2001 - VI ZR 127/00  

    Rechtskraftwirkung eines die Berichtigung des Grundbuchs bewilligenden Urteils

    Dies würde voraussetzen, daß er keine Kenntnis von der Anhängigkeit des vorangegangenen Rechtsstreits zwischen den Parteien hatte (vgl. BGHZ 114, 305, 309 m.w.N.).
  • BGH, 12.07.2002 - V ZR 441/00  

    Voraussetzungen und Umfang des Schadensersatzanspruchs wegen der Verlegung von

    Die Rechtsprechung, nach welcher der unberechtigte Besitz kein durch § 823 Abs. 1 BGB geschütztes Recht darstellt, beruht auf dem Gedanken, daß der Eigentümer jederzeit den Besitz herausverlangen und die Nutzungen aus dem Besitz ziehen kann (vgl. BGHZ 137, 89, 98; BGH Urt. v. 21. Januar 1981, VIII ZR 41/80, NJW 1981, 865, 866; u. v. 7. Mai 1991, VI ZR 259/90, NJW 1991, 2420, 2421).
  • BGH, 25.09.2014 - IX ZR 156/12  

    Insolvenzverfahren: Schaden der Insolvenzgläubiger bei Versteigerung eines zur

    Die Strafnorm des Bankrotts zählt zu den in § 823 Abs. 2 BGB angesprochenen Schutzgesetzen (OLG Celle, ZVI 2009, 297, 299; LG Duisburg, NZI 2011, 69, 71; MünchKomm-InsO/Kirchhof, 3. Aufl., vor §§ 129 bis 147 Rn. 87; zu § 288 StGB vgl. BGH, Urteil vom 7. Mai 1991 - VI ZR 259/90, BGHZ 114, 305, 308).
  • BGH, 13.10.1995 - V ZR 254/94  

    Begriff der Nutzung; Umfang des Besitzrechts

    1. Zutreffend geht das Berufungsgericht allerdings davon aus, daß § 858 BGB ein Schutzgesetz im Sinne des § 823 Abs. 2 BGB ist (BGHZ 73, 355, 362; 79, 232, 237; 114, 305, 314).
  • OLG Dresden, 17.01.2001 - 12 U 2267/00  

    Vollstreckungsvereitelung; Anscheinsbeweis; vorsätzliche, sittenwidrige

    Insbesondere ist Voraussetzung der Vollstreckungsvereitelung nicht, dass die Forderung zur Tatzeit schon tituliert und vollstreckbar ist, sondern nur, dass sie materiell besteht (BGH NJW 1991, 2420; Tröndle/Fischer, StGB, 49. A., § 288 Rn. 2).
  • OLG Düsseldorf, 17.12.2015 - 9 U 162/14  

    Umfang der Rechtskraft eines eine Räumungs- und Herausgabeklage abweisenden

  • OLG Hamburg, 29.01.2010 - 2-64/09  

    Strafverfahren wegen Zwangsvollstreckungsvereitelung: Notwendige Verteidigung bei

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht