Rechtsprechung
   BGH, 15.04.1997 - XI ZR 105/96   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1997,510
BGH, 15.04.1997 - XI ZR 105/96 (https://dejure.org/1997,510)
BGH, Entscheidung vom 15.04.1997 - XI ZR 105/96 (https://dejure.org/1997,510)
BGH, Entscheidung vom 15. April 1997 - XI ZR 105/96 (https://dejure.org/1997,510)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1997,510) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Schadensersatz wegen Einziehung abhanden gekommener Schecks - Vorliegen einer groben Fahrlässigkeit - Zurechnung fremden Verschuldens (Wissens)

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Haftung der Bank bei Einlösung disparischer Schecks im Wert von über 5 000 DM ohne Prüfung der Kontounterlangen des Einreichers

Kurzfassungen/Presse

  • datenbank.nwb.de (Kurzinformation)

    Bankrecht; Prüfungspflichten der Bank bei Hereinnahme eines disparischen Schecks

Besprechungen u.ä.

  • WuB Entscheidungsanmerkungen zum Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb 11,50 €) (Entscheidungsbesprechung)

    Anforderungen an das grob fahrlässige Verhalten bei der Hereinnahme abhanden gekommener Inhaberverrechnungsschecks; keine Änderung der Wissenszurechnung bei Mitarbeiterwechsel

Papierfundstellen

  • BGHZ 135, 202
  • NJW 1997, 1917
  • NJW-RR 1997, 1337 (Ls.)
  • ZIP 1997, 1023
  • ZIP 1998, 332
  • MDR 1997, 766
  • VersR 1997, 1149
  • VersR 1997, 1149 WM 1997, 1092
  • WM 1997, 1092
  • BB 1997, 1276
  • DB 1997, 1460
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (39)

  • BGH, 13.12.2011 - XI ZR 51/10

    Zur Haftung für unterbliebene Adhoc-Mitteilungen aus § 37b WpHG

    Damit ist der Tatbestand des Berufungsurteils - was der Senat von Amts wegen zu berücksichtigen hatte (vgl. BGH, Urteil vom 17. März 2011 - I ZR 170/08, juris Rn. 11 mwN) - in Bezug auf den angeblichen Kurseinbruch vom 25. Juli 2007 widersprüchlich und nicht bindend (vgl. schon Senatsurteil vom 15. April 1997 - XI ZR 105/96, NJW 1997, 1917, insoweit nicht in BGHZ 135, 202 abgedruckt; BGH, Urteil vom 9. März 2005 - VIII ZR 381/03, NJW-RR 2005, 962, 963).
  • BGH, 13.01.2004 - XI ZR 355/02

    Beratungspflichten der Bank bei Empfehlung eines Bauherrenmodells; Rechtsnatur

    Daß das über die erforderlichen Kenntnisse verfügende Vorstandsmitglied der Beklagten an dem Vertrag mit dem Ehemann der Klägerin nicht mitgewirkt und davon möglicherweise nichts gewußt hat, ist deshalb ohne Belang (vgl. BGHZ 109, 327, 331; 117, 104, 108; 132, 30, 35 ff.; 135, 202, 205; BGH, Urteil vom 13. Oktober 2000 - V ZR 349/99, WM 2000, 2515, 2516).
  • BGH, 12.05.2009 - XI ZR 586/07

    Darlegungs- und Beweislast für vorsätzliches Verschweigen von Rückvergütungen

    Eine Bank muss ihren Geschäftsbetrieb zum Schutz des Rechtsverkehrs so organisieren, dass bei ihr vorhandenes Wissen den Mitarbeitern, die für die betreffenden Geschäftsvorgänge zuständig sind, zur Verfügung steht und von diesen auch genutzt wird (vgl. BGHZ 135, 202, 205 ff. ; MünchKommBGB/Schramm, 5. Aufl., § 166 Rn. 26 m.w.N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht