Rechtsprechung
   BGH, 17.11.2000 - V ZR 334/99   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2000,936
BGH, 17.11.2000 - V ZR 334/99 (https://dejure.org/2000,936)
BGH, Entscheidung vom 17.11.2000 - V ZR 334/99 (https://dejure.org/2000,936)
BGH, Entscheidung vom 17. November 2000 - V ZR 334/99 (https://dejure.org/2000,936)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2000,936) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (12)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Abfindungsanspruch des Miterben, der nicht Hoferbe geworden ist

  • lexetius.com (Pressemitteilung)

    Bundesgerichtshof zum Abfindungsanspruch des Miterben, der nicht Hoferbe geworden ist

  • Deutsches Notarinstitut (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    HöfeO §§ 12, 21
    Erhöhung des Abfindungsanspruchs gegenüber dem Hoferben bei starker Wertdifferenz

  • datenbank.nwb.de (Kurzinformation)

    Höferecht; Erhöhung des Abfindungsanspruchs eines Erben

Besprechungen u.ä.

  • IWW (Kurzanmerkung)

    Höfeordnung - Abfindungsanspruch des Miterben, der nicht Hoferbe geworden ist

Papierfundstellen

  • BGHZ 146, 74
  • NJW 2001, 1726
  • FamRZ 2001, 353
  • WM 2001, 516
  • JR 2002, 18
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • BGH, 15.04.2011 - BLw 9/10

    Hof im Sinne der Höfeordnung

    dd) Schließlich ergibt sich die Richtigkeit der hier vertretenen Ansicht aus der Entscheidung des Bundesgerichtshofs vom 17. November 2000 (V ZR 334/99, BGHZ 146, 74), nach welcher der nach der Regelung in § 12 Abs. 2 Satz 2 HöfeO für die Berechnung des Abfindungsanspruchs der weichenden Erben maßgebliche "zuletzt festgesetzte Einheitswert" dann als Berechnungsgrundlage ausscheidet, wenn die nach § 21 Abs. 1 BewG in regelmäßigen Zeitabständen von sechs Jahren vorzunehmende Hauptfeststellung des Einheitswerts seit dem Inkrafttreten der Neufassung der Höfeordnung im Jahr 1976 unterblieben ist und sich die seinerzeit zugrunde gelegte Wertrelation zwischen Einheitswert und Ertragswert des Hofes infolge der allgemeinen wirtschaftlichen Verhältnisse erheblich verschoben hat; liegen diese Voraussetzungen vor, muss das Gericht rückwirkend zu dem im Einzelfall maßgeblichen Stichtag den Hofeswert ermitteln und eine sich eventuell ergebende Differenz zu dem zuletzt festgesetzten Einheitswert durch einen Zuschlag zu dem Wert des Hofes ausgleichen.
  • BGH, 17.11.2000 - X ZR 334/99

    Einheitswert - Abfindungsregelung - Ertragswert - Hof - Lücke - Hauptfeststellung

    BGH, Urt. v. 17. November 2000 - V ZR 334/99 - OLG Köln LG Bonn.

    V ZR 334/99.

  • OLG Düsseldorf, 10.08.2007 - 7 U 52/07
    Gemäß BGH NJW 2001, 1726 hat die Schließung dieser Lücke eben nicht durch eine Wertermittlung nach § 2314 BGB analog zu erfolgen, sondern auch "durch eine entsprechende Anwendung des § 12 Abs. 2 S. 3 HöfeO", also durch Zuschläge "nach billigem Ermessen".
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht