Rechtsprechung
   BGH, 20.03.2003 - I ZR 117/00   

Volltextveröffentlichungen (14)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Telemedicus

    Verfremdung des Bundesadlers - Gies-Adler

  • Judicialis
  • aufrecht.de

    Verfremdete Darstellung des Bundesadlers ist urheberrechtlich zulässig

  • Jurion

    Bestehen eines urheberrechtlichen Unterlassungsanspruchs - Rechte am sogenannten Gies-Adler des Malers und Bildhauers Ludwig Gies - Abgrenzung der freien von der unfreien Benutzung bei Wiedergabe im Magazin Focus - Kunstwerk als Symbol für die Bundesrepublik Deutschland - Begrenzung der urheberrechtlichen Befugnisse durch Schrankenbestimmungen des Urheberrechtsgesetzes - Vornahme einer allgemeinen Güter- und Interessenabwägung - Erfordernis eines inneren Abstands - Stilmittel der Parodie und Karikatur

  • Kanzlei Flick

    Satire Gies-Adler

  • debier datenbank(Leitsatz frei, Volltext 2,50 €)

    Gies-Adler / Gies Adler

    Art. 5 Abs. 1 S. 1 GG

  • Juristenzeitung(kostenpflichtig)

    Urheberrecht und Parodiefreiheit

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    "Gies-Adler"; Umfang des Urheberrrechts; Veränderung eines Werks durch Parodie

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Urheberrecht - Urheberrechtsverstoß durch Parodie auf das Werk?

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (7)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Karikatur des Bundesadlers im Focus keine Urheberrechtsverletzung

  • lexetius.com (Pressemitteilung)

    Karikatur des Bundesadlers im Focus keine Urheberrechtsverletzung

  • Kanzlei Prof. Schweizer (Pressemitteilung)

    Karikatur des Bundesadlers im Focus keine Urheberrechtsverletzung

  • urheberrecht.org (Kurzinformation)

    Karikatur des Bundesadlers in "Focus" keine Urheberrechtsverletzung

  • nwb (Leitsatz)

    UrhG § 23, § 24 Abs. 1, § 45 ff.; GG Art. 5 Abs. 1 Satz 1

  • jurawelt.com (Pressemitteilung)

    Karikatur des Bundesadlers im Focus keine Urheberrechtsverletzung

  • it-recht-kanzlei.de (Zusammenfassung)

    Das deutsche Urheberrecht nach seiner Novellierung aus IT-rechtlicher Sicht (Teil 3: Die allgemeinen Verwertungsrechte)

Besprechungen u.ä.

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    UrhG § 24 Abs. 1, § 23; GG Art. 5 Abs. 1 Satz 1
    Zulässigkeit der parodistischen Veränderung eines urheberrechtlich geschützten Werks trotz vielfältiger Übereinstimmungen ("Gies-Adler")

Verfahrensgang

Zeitschriftenfundstellen

  • BGHZ 154, 260
  • NJW 2003, 3633
  • MDR 2003, 1305
  • GRUR 2003, 956
  • WM 2003, 2197
  • K&R 2003, 613
  • ZUM 2003, 777
  • afp 2003, 541



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (33)  

  • BGH, 29.04.2010 - I ZR 69/08  

    Vorschaubilder

    Für eine allgemeine Güter- und Interessenabwägung außerhalb der urheberrechtlichen Verwertungsbefugnisse sowie der Schrankenbestimmungen der §§ 45 ff. UrhG ist grundsätzlich kein Raum (BGHZ 154, 260, 266 - Gies-Adler).
  • BGH, 28.07.2016 - I ZR 9/15  

    auf fett getrimmt

    Eine freie Benutzung setzt voraus, dass angesichts der Eigenart des neuen Werkes die entlehnten eigenpersönlichen Züge des geschützten älteren Werkes verblassen (vgl. BGH, Urteil vom 11. März 1993 - I ZR 263/91, BGHZ 122, 53, 60 - Alcolix; Urteil vom 11. März 1993 - I ZR 264/91, GRUR 1994, 191, 194 - Asterix-Persiflagen; Urteil vom 29. April 1999 - I ZR 65/96, BGHZ 141, 267, 280 - Laras Tochter; Urteil vom 20. März 2003 - I ZR 117/00, BGHZ 154, 260, 267 - Gies-Adler; Urteil vom 1. Dezember 2010 - I ZR 12/08, GRUR 2011, 134 Rn. 34 = WRP 2011, 249 - Perlentaucher; BGH, Urteil vom 17. Juli 2013 - I ZR 52/12, GRUR 2014, 258 Rn. 38 = WRP 2014, 178 - Pippi-Langstrumpf-Kostüm I).

    (1) In der Regel ist ein Verblassen im dargestellten Sinne anzunehmen, wenn die dem geschützten älteren Werk entlehnten eigenpersönlichen Züge im neuen Werk zurücktreten, so dass die Benutzung des älteren Werkes durch das neuere nur noch als Anregung zu einem neuen, selbständigen Werkschaffen erscheint (BGHZ 122, 53, 60 - Alcolix; BGHZ 141, 267, 280 - Laras Tochter; BGHZ 154, 260, 267 - Gies-Adler, mwN; BGH, GRUR 2011, 134 Rn. 33 - Perlentaucher).

    Auch in einem solchen Fall kann davon gesprochen werden, dass die entlehnten individuellen Züge des älteren Werkes im neueren Werk "verblassen" (BGHZ 122, 53, 60 f. - Alcolix; BGHZ 141, 267, 280 f. - Laras Tochter; BGHZ 154, 260, 268 - Gies-Adler; BGH, GRUR 2014, 258 Rn. 39 - Pippi-Langstrumpf-Kostüm I).

    Ein innerer Abstand kann vielmehr auch auf andere Weise hergestellt werden (vgl. BGHZ 122, 53, 60 f. - Alcolix; BGH, GRUR 1994, 191, 193 - Asterix-Persiflagen; BGHZ 141, 267, 281 - Laras Tochter; BGHZ 154, 260, 268 - Gies-Adler; BGH, GRUR 2011, 134 Rn. 34 - Perlentaucher; GRUR 2014, 258 Rn. 39 - Pippi-Langstrumpf-Kostüm I).

    Bei ihr kommt der innere Abstand regelmäßig in einer antithematischen Behandlung des parodierten Werkes (vgl. BGHZ 122, 53, 60 f. - Alcolix; BGH, GRUR 1994, 191, 193 - Asterix-Persiflagen) oder des durch das benutzte Werk dargestellten Gegenstands (BGHZ 154, 260, 268 - Gies-Adler) zum Ausdruck.

  • BGH, 01.12.2010 - I ZR 12/08  

    Perlentaucher

    In der Regel ist diese Voraussetzung erfüllt, wenn die dem geschützten älteren Werk entlehnten eigenpersönlichen Züge im neuen Werk zurücktreten, so dass die Benutzung des älteren Werkes durch das neuere nur noch als Anregung zu einem neuen, selbständigen Werkschaffen erscheint (BGHZ 122, 53, 60 - Alcolix; BGHZ 141, 267, 280 - Laras Tochter; BGH, Urteil vom 20. März 2003 - I ZR 117/00, BGHZ 154, 260, 267 - Gies-Adler, mwN).

    Auch in einem solchen Fall kann - anders als das Berufungsgericht gemeint hat - davon gesprochen werden, dass die entlehnten individuellen Züge des älteren Werkes im neueren Werk "verblassen" (BGHZ 122, 53, 60 f. - Alcolix; BGHZ 141, 267, 280 f. - Laras Tochter; BGHZ 154, 260, 268 - Gies-Adler).

    Bei ihr kommt der innere Abstand in einer antithematischen Behandlung zum Ausdruck (vgl. BGHZ 122, 53, 60 f. - Alcolix; BGHZ 141, 267, 281 - Laras Tochter; BGHZ 154, 260, 268 - Gies-Adler).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht