Rechtsprechung
   BGH, 03.05.2007 - IX ZR 218/05   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,152
BGH, 03.05.2007 - IX ZR 218/05 (https://dejure.org/2007,152)
BGH, Entscheidung vom 03.05.2007 - IX ZR 218/05 (https://dejure.org/2007,152)
BGH, Entscheidung vom 03. Mai 2007 - IX ZR 218/05 (https://dejure.org/2007,152)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,152) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (15)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • Wolters Kluwer

    Haftung einer Rechtsanwaltssozietät für das deliktische Handeln eines Scheinsozius entsprechend § 31 BGB; Haftung der einzelnen Sozien mit ihrem Privatvermögen in analoger Anwendung des § 128 Handelsgesetzbuch (HGB); Aufrechnung gegen eine Forderung aus einer vorsätzlich ...

  • Wolters Kluwer

    Haftung einer Rechtsanwaltssozietät für das deliktische Handeln eines Scheinsozius entsprechend § 31 BGB; Haftung der einzelnen Sozien mit ihrem Privatvermögen in analoger Anwendung des § 128 Handelsgesetzbuch (HGB); Aufrechnung gegen eine Forderung aus einer vorsätzlich ...

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Persönliche Haftung der Anwaltssozien für Delikt eines Scheinsozius

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 12,79 €)

    Haftung einer Rechtsanwaltssozietät für deliktisches Handeln eines Scheinsozius; persönliche Haftung der einzelnen Sozien mit ihrem Privatvermögen

  • Anwaltsblatt

    § 31 BGB, § 393 BGB, § 675 BGB, § 128 HGB
    Haftung des Sozius für Veruntreuung des Scheinsozius

  • Prof. Dr. Lorenz (Kurzanmerkung und Volltext)

    Organhaftung für deliktisches Handeln eines (Schein)Sozius einer Rechtsanwaltssozietät analog § 31 BGB; Aufrechnungsverbot gegen Ansprüche aus vorsätzlich begangener unerlaubter Handlung (§ 393 BGB)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 31 § 393 § 675; HGB § 128
    Haftung einer Anwaltssozietät für Handeln eines Scheinsozius

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Haftung durch Rechtsanwaltssozietät für Scheinsozius

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • gruner-siegel-partner.de (Kurzinformation)

    Anwaltssozien haften für das deliktische Verhalten eines "Schein-Sozius"

  • BRAK-Mitteilungen (Leitsatz)

    Haftung nach § 31 BGB und § 128 HGB für Scheinsozius

    Direkte Verlinkung nicht möglich.
    Eingabe in der Suchmaske auf der nächsten Seite: BRAK-Mitt. 2007, 197

Besprechungen u.ä. (4)

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    BGB §§ 31, 705 ff.; HGB § 128
    Persönliche Haftung der Sozien einer Anwaltssozietät für Delikt eines Scheinsozius

  • brak-mitteilungen.de PDF, S. 23 (Leitsatz und Entscheidungsbesprechung)

    § 31 BGB; § 128 HGB
    Haftung nach § 31 BGB und § 128 HGB für Scheinsozius

  • reinelt-bghanwalt.de (Entscheidungsbesprechung)

    Haftung der Sozietät für deliktisches Handeln eines Scheinsozius (RA Dr. Ekkehart Reinelt; jurisPR-BGHZivilR 32/2007 Anm. 2)

  • Prof. Dr. Lorenz (Kurzanmerkung und Volltext)

    Organhaftung für deliktisches Handeln eines (Schein)Sozius einer Rechtsanwaltssozietät analog § 31 BGB; Aufrechnungsverbot gegen Ansprüche aus vorsätzlich begangener unerlaubter Handlung (§ 393 BGB)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BGHZ 172, 169
  • NJW 2007, 2490
  • ZIP 2007, 1460
  • MDR 2007, 1166
  • VersR 2007, 1654
  • WM 2007, 1530
  • DB 2007, 1746
  • AnwBl 2007, 716
  • AnwBl 2007, 717
  • JR 2008, 238
  • NZG 2007, 621
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (52)

  • BGH, 10.05.2012 - IX ZR 125/10

    Haftung einer Rechtsanwaltssozietät: Beratungspflicht gegenüber Rechtsanwälten

    a) Eine Anwaltssozietät ist eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts, sofern nicht ausdrücklich eine andere Rechtsform gewählt worden ist (BGH, Urteil vom 3. Mai 2007 - IX ZR 218/05, BGHZ 172, 169 Rn. 11), wofür im Streitfall keine Anhaltspunkte bestehen.

    Die persönliche Haftung erstreckt sich dabei auch auf die berufshaftungsrechtlichen Verbindlichkeiten (BGH, Urteil vom 3. Mai 2007 - IX ZR 218/05, BGHZ 172, 169 Rn. 29).

  • BAG, 28.11.2007 - 6 AZR 1108/06

    Aufhebungsvertrag - Form - Bedenkzeit

    Sein Wissen ist der Gesellschaft in analoger Anwendung von § 31 BGB zuzurechnen (Staudinger/Weick (2005) § 31 Rn. 45), denn nach der neueren Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs und des Bundesarbeitsgerichts wird der (Außen-)Gesellschaft bürgerlichen Rechts Rechtsfähigkeit zuerkannt, soweit sie durch Teilnahme am Rechtsverkehr eigene Rechte und Pflichten begründet (BGH 29. Januar 2001 - II ZR 331/00 - BGHZ 146, 341, 344 ff.; 24. Februar 2003 - II ZR 385/99 - NJW 2003, 1445, 1446; 3. Mai 2007 - IX ZR 218/05 - NJW 2007, 2490, 2491, zu II 2 b der Gründe; BAG 1. Dezember 2004 - 5 AZR 597/03 - BAGE 113, 50, 53 f. jeweils mwN; zust. MünchKommBGB/Ulmer § 705 Rn. 263; Erman/H.P. Westermann BGB 11. Aufl. § 31 Rn. 1).

    Auch der Rechtsanwalt, der "nur" Mandate bearbeitet, tritt bei der Wahrnehmung des Mandats als Repräsentant der Sozietät in Erscheinung (BGH 3. Mai 2007 - IX ZR 218/05 - NJW 2007, 2490, 2491 f., zu II 2 c cc (1) der Gründe).

  • BGH, 01.12.2015 - X ZR 170/12

    Unberechtigte Schutzrechtsverwarnung II - Unberechtigte Schutzrechtsverwarnung:

    Eine Haftung des Beklagten zu 2 sowie der Beklagten zu 3 als dessen Sozia in analoger Anwendung von § 128 HGB iVm § 31 BGB (vgl. BGH, Urteil vom 3. Mai 2007 - IX ZR 218/05, BGHZ 172, 169 Rn. 23) kommt auch dann in Betracht, wenn die unberechtigte Verwarnung auf einer die Rechtslage fahrlässig falsch einschätzenden Beratung der Beklagten zu 1 durch den Beklagten zu 2 beruht.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht