Rechtsprechung
   BGH, 13.11.2007 - VI ZR 265/06   

Volltextveröffentlichungen (13)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Jurion

    Möglichkeit eines zukünftig wirkenden Verbotes einer Bildberichterstattung mittels einer vorbeugenden Unterlassungsklage; Die eine Bildberichterstattung begleitende Wortberichterstattung als wesentliches Kriterium für die im Einzelfall vorzunehmende Abwägung zwischen dem Informationsinteresse und dem Schutz der Privatsphäre

  • debier datenbank

    Art. 1 Abs. 1, 2 Abs. 1 GG

  • kanzlei.biz

    Keine "vorbeugende" Unterlassungsklage gegen künftige Bildveröffentlichungen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Anspruch auf vorbeugende Unterlassung einer Bildberichterstattung

  • wrp (Wettbewerb in Recht und Praxis)(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    "vorbeugende Unterlassungsklage bei Bildberichterstattung"

    "vorbeugende Unterlassungsklage bei Bildberichterstattung"

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (15)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Keine "vorbeugende" Unterlassungsklage gegen künftige Bildveröffentlichungen

  • Telemedicus (Kurzinformation)

    Keine "vorbeugende" Unterlassungsklage gegen Fotoveröffentlichungen

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    BGH lehnt vorbeugenden Unterlassungsanspruch gegen künftige Bildveröffentlichungen ab

  • ra-skwar.de (Pressemitteilung)

    Bildveröffentlichungen, zukünftige - Unterlassungsanspruch

  • Kanzlei Prof. Schweizer (Pressemitteilung)

    Keine "vorbeugende" Unterlassungsklage gegen künftige Bildveröffentlichungen

  • urheberrecht.org (Kurzinformation)

    Keine »vorbeugende« Unterlassungsklage gegen künftige Bildveröffentlichungen

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Almsieck contra Boulevardpresse - "Vorbeugende" Unterlassungsklage gegen zukünftige Veröffentlichungen ist unzulässig

  • rabüro.de (Pressemitteilung)

    Keine "vorbeugende" Unterlassungsklage gegen künftige Bildveröffentlichungen

  • dr-bahr.com (Pressemitteilung)

    Keine "vorbeugende" Unterlassungsklage gegen künftige Bildveröffentlichungen

  • ebnerstolz.de (Kurzinformation)

    Prominente können keine Unterlassung von künftigen Bildveröffentlichungen verlangen

  • diekmann-rechtsanwaelte.de (Kurzinformation)

    Keine vorbeugende Unterlassungsklage gegen künftige Bildveröffentlichungen

  • it-recht-kanzlei.de (Pressemitteilung)

    Keine "vorbeugende" Unterlassungsklage gegen künftige Bildveröffentlichungen

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Keine "vorbeugende" Unterlassungsklage gegen künftige Bildveröffentlichungen

  • beck.de (Kurzinformation)

    Keine «vorbeugende» Unterlassungsklage gegen künftige Bildveröffentlichungen

  • 123recht.net (Pressemeldung, 13.11.2007)

    Franziska van Almsick scheitert mit Klage // Kein vorbeugender Persönlichkeitsschutz für Prominente

Papierfundstellen

  • BGHZ 174, 262
  • VersR 2008, 552
  • afp 2008, 187



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (27)  

  • BGH, 01.07.2008 - VI ZR 243/06  

    Shopping mit Putzfrau auf Mallorca

    Wie der erkennende Senat zwischenzeitlich entschieden hat, lässt sich die im Wettbewerbsrecht entwickelte "Kerntheorie" auf das Recht der Bildberichterstattung nicht übertragen (vgl. Senatsurteile vom 13. November 2007 - VI ZR 265/06 - VersR 2008, 552 und - VI ZR 269/06 - NJW 2008, 1593).
  • BGH, 06.10.2009 - VI ZR 314/08  

    Kein umfassender Anspruch eines Kindes gegen die Presse, die Veröffentlichung

    Nach der Rechtsprechung des erkennenden Senats kann im Bereich der Bildberichterstattung weder mit einer "vorbeugenden" Unterlassungsklage über die konkrete Verletzungsform hinaus eine ähnliche oder "kerngleiche" Bildberichterstattung für die Zukunft noch die erneute Verbreitung eines Bildnisses - sofern die Verbreitung nicht schon an sich unzulässig ist, etwa weil die Intimsphäre tangiert wird - generell verboten werden (vgl. Senatsurteile BGHZ 158, 218, 225 f.; 174, 262, 266; 177, 119, 131; vom 13. November 2007 - VI ZR 269/06 - NJW 2008, 1593, 1594; vom 1. Juli 2008 - VI ZR 243/06 - VersR 2008, 1506; vom 17. Februar 2009 - VI ZR 75/08 - VersR 2009, 841; vom 23. Juni 2009 - VI ZR 232/08 - NJW 2009, 2823).
  • BGH, 24.06.2008 - VI ZR 156/06  

    Bildberichterstattung über abgewählte Ministerpräsidentin

    Nach der Rechtsprechung des erkennenden Senats kann die Veröffentlichung eines bestimmten Bildes nicht generell verboten werden; denn die Veröffentlichung könnte sich in einem bestimmten Kontext als zulässig erweisen (vgl. Senatsurteile BGHZ 158, 218, 225 und BGHZ 174, 262 ff. = VersR 2008, 552 f.).

    Eine solche Interessenabwägung kann jedoch nicht in Bezug auf Bilder vorgenommen werden, die noch gar nicht bekannt sind und bei denen insbesondere offen bleibt, in welchem Kontext sie veröffentlicht werden (vgl. Senatsurteil BGHZ 174, 262 ff. aaO).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht