Rechtsprechung
   BGH, 11.11.2008 - XI ZR 468/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,62
BGH, 11.11.2008 - XI ZR 468/07 (https://dejure.org/2008,62)
BGH, Entscheidung vom 11.11.2008 - XI ZR 468/07 (https://dejure.org/2008,62)
BGH, Entscheidung vom 11. November 2008 - XI ZR 468/07 (https://dejure.org/2008,62)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,62) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (17)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • Deutsches Notarinstitut

    HGB §§ 128, 130; ZPO § 97 Abs. 2; BGB § 167
    Treugeber haftet nicht persönlich für Gesellschaftsschulden, wenn ein anderer den Gesellschaftsanteil für ihn treuhänderisch hält

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Haftung eines den Gesellschaftsanteil treuhänderisch haltenden Gesellschafters für Gesellschaftsschulden analog §§ 128, 130 Handelsgesetz (HGB); Anwendbarkeit des § 97 Abs. 2 Zivilprozessordnung (ZPO) bei Erfolg einer im zweiten Rechtszug erhobenen sachdienlichen Widerklage; Zubilligung unmittelbarer Rechte und Ansprüche an den Treuhänder durch Gesellschaftsvertrag der Personengesellschaft; Nichtigkeit eines abgeschlossenen Treuhandvertrages bzw. Geschäftsbesorgungsvertrages nach dem Schutzgedanken des Art. 1 § 1 Rechtsberatungsgesetz (RBerG) i.V.m. § 134 BGB

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Keine persönliche Haftung des Treugeber-Gesellschafters

  • zfir-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    BGB § 167; HGB §§ 128, 130; ZPO § 97 Abs. 2
    Keine persönliche Haftung des Treugeber-Gesellschafters

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Keine persönliche Haftung des mittelbaren Gesellschafters (Treugeber) eines geschlossenen Immobilienfonds in der Rechtsform der GbR für Verbindlichkeiten der Gesellschaft

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Keine Haftung des Treugebers, der nicht selbst Gesellschafter einer Personengesellschaft wird, für Gesellschaftsschulden; zur Auslegung der in einem formularmäßigen Zeichnungsschein enthaltenen Vollmacht; keine Anwendung von § 97 Abs. 2 ZPO auf eine im zweiten Rechtszug erhobene Widerklage, die auf dieselben Gesichtspunkte gestützt wird, die zur Abweisung der Klage geführt haben

  • FIS Money Advice (Volltext/Auszüge)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 167; HGB § 128 § 130; ZPO § 97 Abs. 2
    Haftung des Treugebers für Schulden; Kosten einer in der Berufungsinstanz erhobenen Widerklage

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Haftung des Treugebers?

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • zbb-online.com (Leitsatz)

    BGB § 167; HGB §§ 128, 130; ZPO § 97 Abs. 2
    Keine persönliche Haftung des Treugeber-Gesellschafters

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Zur Haftung eines Treugebers für Gesellschaftsschulden

  • gesellschaftsrechtskanzlei.com (Leitsatz/Kurzinformation)

    Haftung Gesellschaftsschulden, Publikumsgesellschaft, Publikumspersonengesellschaft, Treugeber, Treugebergesellschafter

  • rechtsanwaelte-klose.com (Kurzinformation)

    Keine persönliche Haftung des Treugebers gegenüber Gläubigern der Personengesellschaft

  • wittich-hamburg.de (Kurzinformation)

    Keine persönliche Haftung des Treugebers

Besprechungen u.ä. (4)

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    HGB §§ 128, 130; BGB § 167; ZPO § 97 Abs. 2
    Keine persönliche Haftung des Treugeber-Gesellschafters

  • WuB Entscheidungsanmerkungen zum Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb 11,50 €) (Entscheidungsbesprechung)

    Treuhänderisches Halten eines Personengesellschaftsanteils; Haftung des Treugebers als "Quasi-Gesellschafter"; "qualifizierte" Treuhand

  • fernuni-hagen.de (Entscheidungsbesprechung)

    Treugeberhaftung in der GbR

  • kanzlei-klumpe.de PDF, S. 15 (Entscheidungsbesprechung)

    Zur Frage, ob ein Treugebergesellschafter von einem Gläubiger der Gesellschaft persönlich in Anspruch genommen werden kann und zur weiteren Frage, wie weitreichend eine Treuhändervollmacht ist

Sonstiges (2)

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Haftung qualifizierter Treugeber einer Personengesellschaft" von RA Dr. Jens Hoffmann, original erschienen in: NWB 2009, 1424 - 1426.

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "BB-Kommentar zum Urteil des BGH vom 11.11.2008, AZ.: XI ZR 468/07 (Keine Außenhaftung der als Treugeber mittelbar an einem geschlossenen Fonds beteiligten Anleger)" von RA StB Dr. Felix Podewils, original erschienen in: BB 2009, 464 - 465.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BGHZ 178, 271
  • NJW-RR 2009, 254
  • ZIP 2008, 2354
  • MDR 2009, 152
  • DNotZ 2009, 302
  • NZM 2009, 45
  • FamRZ 2009, 224
  • WM 1987, 811
  • WM 2008, 2359
  • WM 2009, 593
  • BB 2008, 2749
  • BB 2009, 461
  • DB 2008, 2829
  • NZG 2009, 57
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (105)

  • BGH, 05.02.2013 - II ZR 134/11

    Auskunftsansprüche von Anlegern von Filmfonds in der Form von

    Durch diese Einbeziehung in den Gesellschaftsverband unterscheidet sich die vorliegende Gestaltung von dem klassischen Treuhandverhältnis mit bloß schuldrechtlichen Beziehungen (vgl. BGH, Urteil vom 11. November 2008 - XI ZR 468/07, BGHZ 178, 271 Rn. 20).

    aa) Es entspricht seit der Entscheidung des Senats vom 13. Mai 1953 (II ZR 157/52, BGHZ 10, 44, 49 f.) der ständigen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs, dass im Falle einer sogenannten offenen oder qualifizierten Treuhand, gerade bei der treuhänderischen Zusammenfassung zahlreicher Geldgeber, die an der Gesellschaft Beteiligten ihr gesellschafterliches Innenverhältnis so gestalten können, als ob die Treugeber selbst Gesellschafter wären (siehe nur BGH, Urteil vom 30. März 1987 - II ZR 163/86, ZIP 1987, 912, 913; Urteil vom 23. Juni 2003 - II ZR 46/02, ZIP 2003, 1702, 1703; Urteil vom 13. Juli 2006 - III ZR 361/04, ZIP 2006, 1631 Rn. 10; Urteil vom 11. November 2008 - XI ZR 468/07, BGHZ 178, 271 Rn. 20; Urteil vom 11. Oktober 2011 - II ZR 242/09, ZIP 2011, 2299 Rn. 16 ff.).

    Der Anleger muss die ihn betreffenden Regelungen des Gesellschaftsvertrages, auf den er bei seinem Beitritt Bezug nimmt, regelmäßig so verstehen, dass die Gesellschafter damit schlüssig den Treuhandgesellschafter, mit dem er unmittelbar abschließt, bevollmächtigt haben, ihn wie einen Gesellschafter in das Gesellschaftsverhältnis (den Gesellschaftsverband) einzubeziehen, soweit seine Rechtsstellung im Gesellschaftsvertrag angesprochen ist (BGH, Urteil vom 30. März 1987 - II ZR 163/86, ZIP 1987, 912, 913; Urteil vom 11. November 2008 - XI ZR 468/07, BGHZ 178, 271 Rn. 20; Urteil vom 11. Oktober 2011 - II ZR 242/09, ZIP 2011, 2299 Rn. 16; Tebben, ZGR 2001, 586, 612 f.; Staub/Schäfer, HGB, 5. Aufl., § 105 Rn. 107; MünchKommBGB/Ulmer, 5. Aufl., § 705 Rn. 91 ff.).

    Durch seine Haftung im Innenverhältnis nach § 735 BGB (bei der Gesellschaft bürgerlichen Rechts und bei der offenen Handelsgesellschaft) und durch den Aufwendungsersatzanspruch aus §§ 675, 670 BGB bzw. aufgrund der entsprechenden Regelungen in den Treuhandverträgen (bei der Kommanditgesellschaft) ist der Treugeber zudem von dem, von ihm durch sein Stimmrecht (mit)beeinflussten Erfolg oder Misserfolg der Gesellschaft im Ergebnis wirtschaftlich genauso betroffen, als wäre er (Voll-)Gesellschafter (vgl. BGH, Urteil vom 11. Oktober 2011 - II ZR 242/09, ZIP 2011, 2299 Rn. 40; Urteil vom 5. Mai 2010 - III ZR 209/09, BGHZ 185, 310 Rn. 11 mwN; Urteil vom 11. November 2008 - XI ZR 468/07, BGHZ 178, 271 Rn. 24).

    Der qualifizierte Treugeber unterscheidet sich von einem Vollgesellschafter lediglich dadurch, dass beim (qualifizierten) Treugeber die dingliche Berechtigung am Gesamthandsvermögen - sofern man hier § 4 Nr. 2 Satz 2 bzw. § 5 Nr. 2 Satz 2 der Gesellschaftsverträge nicht etwas Anderes entnehmen will - und die mit der formalen Gesellschafterstellung verbundene Außenhaftung fehlen (vgl. Tebben, ZGR 2001, 586, 610; zur fehlenden Außenhaftung BGH, Urteil vom 21. März 2011 - II ZR 271/08, BGHZ 189, 45 Rn. 10; Urteil vom 11. November 2008 - XI ZR 468/07, BGHZ 178, 271 Rn. 21 ff.; Urteil vom 19. Juli 2011 - II ZR 300/08, ZIP 2011, 1657 Rn. 36 mwN).

  • BGH, 22.03.2011 - II ZR 271/08

    Zur Haftung von Treugebern einer Kommanditgesellschaft

    Zutreffend hat das Berufungsgericht einen unmittelbaren Anspruch des Klägers gegen die beklagte Treugeberin aus § 172 Abs. 4, § 171 Abs. 1 und 2 HGB mangels formeller Kommanditisteneigenschaft verneint (vgl. BGH, Urteil vom 28. Januar 1980 - II ZR 250/78, BGHZ 76, 127, 130; Urteil vom 11. November 2008 - XI ZR 468/07, BGHZ 178, 271 Rn. 21; Urteil vom 12. Februar 2009 - III ZR 90/08, NZG 2009, 380 Rn. 35; Urteil vom 21. April 2009 - XI ZR 148/08, ZIP 2009, 1266 Rn. 15).
  • BGH, 05.05.2010 - III ZR 209/09

    Befreiungsanspruchs des Treuhänder: Beginn der regelmäßigen Verjährungsfrist

    Was den hier in Rede stehenden Befreiungsanspruch angeht, so musste einem verständigen und redlichen Treugeber bewusst sein, dass der Ausschluss seiner selbständigen Gesellschafterhaftung nach außen nur dann mit den Interessen des Treuhänders und auch der Gesellschaftsgläubiger in einem ausgewogenen Verhältnis steht, wenn diese nicht nur auf den Aufwendungsersatzanspruch nach § 670 BGB, sondern auf den Freistellungsanspruch zugreifen können und der Treuhänder sich durch dessen Abtretung nicht einer gegen ihn gerichteten Klage aussetzen muss (vgl. auch BGH, Urteil vom 11. November 2008 - XI ZR 468/07 - NJW-RR 2009, 254, 255 f, Rn. 24).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht