Rechtsprechung
   BGH, 09.02.2009 - II ZR 292/07   

Volltextveröffentlichungen (17)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Jurion

    Existenzvernichtungshaftung des GmbH-Gesellschafters für missbräuchliche, zur Insolvenz der GmbH führende oder diese vertiefende kompensationslose Eingriffe in das zur vorrangigen Befriedigung der Gesellschaftsgläubiger dienende Gesellschaftsvermögen; Möglichkeit einer Existenzvernichtungshaftung des GmbH-Gesellschafters im Stadium der Liquidation der Gesellschaft; Geltung des für die Existenzvernichtungshaftung nach § 826 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) bei der werbenden Gesellschaft anerkannten Grundsatzes eines verselbstständigten Vermögensinteresses auch für eine Gesellschaft in Liquidation

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Existenzvernichtungshaftung auch im Liquidationsstadium ("Sanitary")

  • Deutsches Notarinstitut

    BGB § 826; GmbHG §§ 30, 31, 73
    Existenzvernichtender Eingriff auch im Stadium der Liquidation der Gesellschaft

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Existenzvernichtungshaftung des GmbH-Gesellschafters aus § 826 BGB auch für im Stadium der Liquidation der Gesellschaft vorgenommene Eingriffe in das Gesellschaftsvermögen

  • streifler.de

    Existenzvernichtungshaftung des GmbH-Gesellschafters aus § 826 BGB

  • streifler.de

    Existenzvernichtungshaftung des Gesellschaftsliquidators

  • streifler.de (Kurzinformation und Volltext)

    Existenzvernichtungshaftung des GmbH-Gesellschafters aus § 826 BGB

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Existenzvernichtungshaftung des GmbH-Gesellschafters für missbräuchliche, zur Insolvenz der GmbH führende oder diese vertiefende kompensationslose Eingriffe in das zur vorrangigen Befriedigung der Gesellschaftsgläubiger dienende Gesellschaftsvermögen; Möglichkeit einer Existenzvernichtungshaftung des GmbH-Gesellschafters im Stadium der Liquidation der Gesellschaft; Geltung des für die Existenzvernichtungshaftung nach § 826 Bürgerliches Gesetzbuch ( BGB ) bei der werbenden Gesellschaft anerkannten Grundsatzes eines verselbstständigten Vermögensinteresses auch für eine Gesellschaft in Liquidation

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • beck-blog (Kurzinformation)

    Existenzvernichtungshaftung des Gesellschafters auch im Liquidationsstadium

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Existenzvernichtungshaftung des Gesellschafters einer Liquidationsgesellschaft

  • zbb-online.com (Leitsatz)

    BGB § 826 A, Gg; GmbHG §§ 30, 31, 73
    Existenzvernichtungshaftung auch im Liquidationsstadium ("Sanitary")

  • gesellschaftsrechtskanzlei.com (Leitsatz/Kurzinformation)

    Existenzvernichtende Eingriffe, Gesellschafter, Gesellschaftsrecht

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Zur Existenzvernichtungshaftung des GmbH-Gesellschafters

Besprechungen u.ä.

Sonstiges (3)

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "BB-Kommentar zum Urteil des BGH vom 09.02.2009, Az.: II ZR 292/07 (Haftung des Gesellschaftsliquidators wegen existenzvernichtenden Eingriffs - Sanitary" von RA Dr. Angela Kölbl, original erschienen in: BB 2009, 1040 - 1041.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 09.02.2009, Az.: II ZR 292/07 (Gesellschafter: Geltung der Grundsätze einer Haftung wegen existenzvernichtenden Eingriffs...)" von RA Dr. Felix Podewils, original erschienen in: GmbHR 2009, 606 - 608.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Liquidationsgesellschaft und Gesellschafterhaftung - Zugleich Besprechung des BGH-Urteils vom 9.2.2009, II ZR 292/07, "Sanitary"" von RA Dr. Daniel Rubner, original erschienen in: DStR 2009, 1538 - 1544.

Papierfundstellen

  • BGHZ 179, 344
  • NJW 2009, 2127
  • ZIP 2009, 802
  • MDR 2009, 702
  • NZI 2009, 400
  • WM 2009, 800
  • BB 2009, 1037
  • BB 2009, 905
  • DB 2009, 891
  • NZG 2009, 545



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (24)  

  • BGH, 23.04.2012 - II ZR 252/10  

    GmbH in der Liquidation: Haftung des Gesellschafter-Geschäftsführers bei der

    a) Nach der Senatsrechtsprechung liegt ein zum Schadensersatz nach § 826 BGB verpflichtender existenzvernichtender Eingriff dann vor, wenn der Gesellschaft von ihren Gesellschaftern in sittenwidriger Weise das zur Tilgung ihrer Schulden erforderliche Vermögen entzogen und damit eine Insolvenz verursacht wird (BGH, Urteil vom 16. Juli 2007 - II ZR 3/04, BGHZ 173, 246 Rn. 23 ff. - Trihotel) - wobei im Liquidationsstadium ausreicht, dass der Vermögensentzug gegen § 73 Abs. 1 GmbHG verstößt (BGH, Urteil vom 9. Februar 2009 - II ZR 292/07, BGHZ 179, 344 Rn. 39 f. - Sanitary).
  • BAG, 17.06.2014 - 3 AZR 298/13  

    Betriebsrentenanpassung - Rentnergesellschaft - Betriebsübergang

    Aufgrund der Ausführungen des Landesarbeitsgerichts in der angefochtenen Entscheidung, die Abführung von Gewinnen an die GKB/W aufgrund eines mit dieser bestehenden Gewinnabführungsvertrags stelle eine rechtsmissbräuchliche Gestaltungsform dar, dadurch habe sich eine konzernspezifische Gefahr verwirklicht, zudem liege ein verbotener kompensationsloser Eingriff iSd. Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (9. Februar 2009 - II ZR 292/07 - [Sanitary] BGHZ 179, 344) vor, auch habe die GFPA aufgrund der 1976er Vereinbarung einen Ausgleichsanspruch gegen die GKB/W und die Gewinnabführung aufgrund des Ergebnisabführungsvertrags rechtfertige den Durchgriff auf die Holding, erscheinen dem Senat folgende weitere Hinweise veranlasst:.

    b) Das Landesarbeitsgericht wird zudem zu berücksichtigen haben, dass ein Berechnungsdurchgriff auf der Grundlage der neuen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs zum existenzvernichtenden Eingriff (BGH 9. Februar 2009 - II ZR 292/07 - BGHZ 179, 344; 16. Juli 2007 - II ZR 3/04 - [TRIHOTEL] BGHZ 173, 246) nach § 826 BGB nicht nur nicht gerechtfertigte und kompensationslose Eingriffe in das der Zweckbindung zur vorrangigen Befriedigung der Gesellschaftsgläubiger dienende Gesellschaftsvermögen, sondern auch die dadurch hervorgerufene Insolvenz der Gesellschaft bzw. deren Vertiefung voraussetzt und dass diese Voraussetzungen bei der GFPA zu keinem Zeitpunkt vorlagen.

  • BGH, 06.11.2018 - II ZR 199/17  

    Keine Differenzhaftung bei der Verschmelzung unter Beteiligung von Gesellschaften

    (1) Der Senat hat zur Charakterisierung eines existenzvernichtenden Eingriffs in seinen bisherigen Entscheidungen von der insolvenzverursachenden oder -vertiefenden "Selbstbedienung" des Gesellschafters gesprochen (BGH, Urteil vom 16. Juli 2007 - II ZR 3/04, BGHZ 173, 246 Rn. 28 - Trihotel; Urteil vom 28. April 2008 - II ZR 264/06, BGHZ 176, 204 Rn. 13 - Gamma; Beschluss vom 2. Juni 2008 - II ZR 104/07, ZIP 2008, 1329 Rn. 10; Urteil vom 9. Februar 2009 - II ZR 292/07, BGHZ 179, 344 Rn. 21 - Sanitary; Urteil vom 23. April 2012 - II ZR 252/10, BGHZ 193, 96 Rn. 18).

    Damit wurde der Vorwurf der Sittenwidrigkeit eines planmäßigen Entzugs von Gesellschaftsvermögen angesprochen, der daraus abgeleitet werden kann, dass dieser zum eigenen Vorteil des Gesellschafters erfolgt (vgl. BGH, Urteil vom 24. Juni 2002 - II ZR 300/00, BGHZ 151, 181, 185; Urteil vom 13. Dezember 2004 - II ZR 206/02, ZIP 2005, 117, 118 f.; Urteil vom 16. Juli 2007 - II ZR 3/04, BGHZ 173, 246 Rn. 22 - Trihotel; Beschluss vom 2. Juni 2008 - II ZR 104/07, ZIP 2008, 1329 Rn. 10; Urteil vom 9. Februar 2009 - II ZR 292/07, BGHZ 179, 344 Rn. 21 - Sanitary).

  • BGH, 15.03.2011 - II ZR 204/09  

    Insolvenzverschleppung: Verjährung des Anspruchs auf Ersatz des

    Grundsätzlich fanden und finden Sonderverjährungsvorschriften des Gesetzes betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung auf Ansprüche aus unerlaubter Handlung keine Anwendung (BGH, Urteil vom 9. Februar 2009 - II ZR 292/07, BGHZ 179, 344 Rn. 33 - Sanitary).
  • BGH, 21.02.2013 - IX ZR 52/10  

    Insolvente GmbH: Anfechtungs- und gesellschaftsrechtliche Ansprüche des

    Weil sich der Anspruch auf § 826 BGB stützt, richtet sich die Verjährung nicht nach den Sondervorschriften des GmbH-Gesetzes, sondern nach den allgemeinen Regeln (BGH, Urteil vom 9. Februar 2009 - II ZR 292/07, BGHZ 179, 344 Rn. 33; vom 24. Juli 2012 - II ZR 177/11, WM 2012, 1779 Rn. 14).

    Eine Zurechnung scheidet allerdings aus, soweit diese selbst als Schädiger anzusehen sind, weil sie am Abschluss der vertraglichen Vereinbarung vom 16. November 2000 als schädigender Handlung beteiligt waren (BGH, Urteil 12. Juni 1989 - II ZR 334/87, DB 1989, 1762, 1764; vom 9. Februar 2009, aaO Rn. 34).

  • BGH, 24.07.2012 - II ZR 177/11  

    Existenzvernichtungshaftung des GmbH-Gesellschafter-Geschäftsführers: Beginn der

    Der Kläger macht gegen den Beklagten als mittelbaren Gesellschafter der Schuldnerin einen Anspruch aus Existenzvernichtungshaftung nach § 826 BGB geltend, der nach den allgemeinen Vorschriften (§§ 195, 199 BGB) und nicht nach Sonderverjährungsvorschriften des Gesetzes betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung verjährt (vgl. BGH, Urteil vom 9. Februar 2009 - II ZR 292/07, BGHZ 179, 344 Rn. 34 - Sanitary).

    Nach § 199 Abs. 1 Nr. 2 BGB beginnt die regelmäßige Verjährungsfrist mit dem Schluss des Jahres, in dem der Gläubiger - hier der Kläger als Insolvenzverwalter (vgl. BGH, Urteil vom 9. Februar 2009 - II ZR 292/07, BGHZ 179, 344 Rn. 34 - Sanitary) - von den den Anspruch begründenden Umständen Kenntnis erlangt oder ohne grobe Fahrlässigkeit erlangen müsste.

  • BGH, 15.03.2011 - II ZR 301/09  

    Beginn der Verjährung: Zurechnung der Kenntnis der anspruchsbegründenden Umstände

    Der Feststellung einer Bilanz, die diese jedenfalls im Verhältnis zwischen Gesellschaft und Gesellschafter für verbindlich erklärt, kann für darin ausgewiesene Forderungen gegen den Gesellschafter die Wirkung eines zivilrechtlich verbindlichen Schuldanerkenntnisses zukommen (BGH, Urteil vom 9. Februar 2009 - II ZR 292/07, BGHZ 179, 344 Rn. 50 - Sanitary; Urteil vom 2. März 2009 - II ZR 264/07, ZIP 2009, 1111 Rn. 15).

    Ist das Organ einer Gesellschaft selbst der Schuldner, kann es der Gesellschaft aber die erforderliche Kenntnis nicht verschaffen (vgl. zu § 852 BGB aF BGH, Urteil vom 9. Februar 2009 - II ZR 292/07, BGHZ 179, 344 Rn. 34 - Sanitary m.w.N.; Urteil vom 12. Juni 1989 - II ZR 334/87, ZIP 1989, 1390, 1397; Staudinger/Peters/Jacoby, BGB, Neubearbeitung 2009, § 199 Rn. 61; MünchKommBGB/Grothe 5. Aufl. § 199 Rn. 32; BeckOK BGB/Henrich/Spindler, Stand 1. August 2010, § 199 Rn. 38).

  • BGH, 15.07.2016 - V ZR 168/15  

    Beratungsvertrag über den finanzierten Erwerb einer Eigentumswohnung zu

    An die Feststellung des für eine solche Vereinbarung erforderlichen Erlasswillens sind aber strenge Anforderungen zu stellen; ein Verzichtswille darf nicht vermutet werden (Senat, Urteil vom 30. September 2005 - V ZR 197/04, BGHReport 2006, 4, 5; Urteil vom 8. Mai 2015 - V ZR 56/14, WM 2015, 1327 Rn. 26; BGH, Urteil vom 9. Februar 2009 - II ZR 292/07, BGHZ 179, 344 Rn. 29).
  • BGH, 07.06.2010 - II ZR 210/09  

    Bestellung des Beirats einer Publikums-Kommanditgesellschaft zum besonderen

    Die Beklagte ist als verklagte Komplementärin wegen des Verbots eines Insichprozesses von der organschaftlichen Prozessvertretung gegen sich selbst ausgeschlossen (Senat, BGHZ 179, 344 Tz. 20 - SANITARY m.w.Nachw.; Staub/Habersack, HGB 5. Aufl. § 125 Rdn. 41).
  • BAG, 15.09.2015 - 3 AZR 839/13  

    Betriebsrentenanpassung - Rechtsschein - Schadensersatz

    Es wird zudem zu berücksichtigen haben, dass ein Berechnungsdurchgriff auch nicht auf die neue Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs zum existenzvernichtenden Eingriff nach § 826 BGB (BGH 9. Februar 2009 - II ZR 292/07 - [Sanitary] BGHZ 179, 344; 16. Juli 2007 - II ZR 3/04 - [TRIHOTEL] BGHZ 173, 246) gestützt werden kann.
  • BGH, 31.07.2009 - 2 StR 95/09  

    GmbH-Untreue (Pflichtwidrigkeit bei Untreuehandlungen zulasten

  • BAG, 07.06.2016 - 3 AZR 193/15  

    Betriebliche Altersversorgung - Anpassung laufender Leistungen - wirtschaftliche

  • OLG Köln, 18.10.2016 - 18 U 93/15  

    Schadensersatzanspruch wegen WCCB - Insolvenz reduziert

  • OLG Brandenburg, 30.06.2009 - 6 U 56/08  

    Ansprüche einer GmbH gegen einen ehemaligen Geschäftsführer: Auszahlung einer

  • BGH, 11.07.2017 - II ZR 127/16  

    Gesellschaftsvertrag einer Publikumspersonengesellschaft: Pflichten des

  • BAG, 07.06.2016 - 3 AZR 191/15  

    Betriebliche Altersversorgung - Anpassung laufender Leistungen - wirtschaftliche

  • LAG Köln, 14.01.2013 - 2 Sa 818/12  

    Anspruch auf Anpassung einer Betriebsrente bei wirtschaftlichen Schwierigkeiten

  • OLG Köln, 25.02.2015 - 13 U 96/13  
  • LG Aachen, 24.01.2012 - 10 O 40/11  

    Haftung eines Gesellschafters auf Schadensersatz bzgl. Eingriffs in das

  • OLG Oldenburg, 12.06.2014 - 1 U 87/13  

    Ehemaliger Pfarrer zur Zahlung von rund 220.000 € verurteilt

  • LAG Köln, 22.02.2018 - 7 Sa 919/15  

    Voraussetzungen der Anpassung einer Betriebsrente

  • LAG Köln, 22.02.2018 - 7 Sa 3/16  

    Voraussetzungen der Anpassung einer Betriebsrente

  • OLG Naumburg, 06.05.2011 - 5 U 94/10  
  • OLG Oldenburg, 17.06.2016 - 6 U 22/16  

    Haftung des Geschäftsführers einer auf Grund Verschmelzung nicht mehr

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht