Rechtsprechung
   BGH, 22.07.2010 - III ZR 293/09   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2010,610
BGH, 22.07.2010 - III ZR 293/09 (https://dejure.org/2010,610)
BGH, Entscheidung vom 22.07.2010 - III ZR 293/09 (https://dejure.org/2010,610)
BGH, Entscheidung vom 22. Juli 2010 - III ZR 293/09 (https://dejure.org/2010,610)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,610) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (16)

  • Notare Bayern PDF, S. 82 (Volltext und Entscheidungsbesprechung)

    BeurkG § 17 Abs. 1 Satz 1; BNotO §§ 14, 19 Abs. 1
    Belehrungspflichten bei Bauträgervertrag mit eingetragenem Zwangsversteigerungsvermerk

  • lexetius.com

    BeurkG § 17 Abs. 1 Satz 1; BNotO §§ 14, 19 Abs. 1

  • IWW
  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 17 Abs 1 S 1 BeurkG, § 19 Abs 1 BNotO
    Notarhaftung: Umfang und Schutzzweck der notariellen Belehrungspflicht bei Beurkundung eines Bauträgervertrags

  • Deutsches Notarinstitut

    BeurkG § 17 Abs. 1 S. 1; BNotO §§ 14, 19 Abs. 1
    Hinweispflicht bzgl. Zwangsversteigerungsvermerk; erweiterte Belehrungspflicht bei Bauträger- und Verbrauchervertrag; Zurechenbarkeit von Schäden infolge Insolvenz des Verkäufers

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Umfang und Schutzzweck der notariellen Belehrungspflicht bei Beurkundung eines Bauträgervertrags zum Zeitpunkt der Niederschrift und Eintragung eines Zwangsversteigerungsvermerks zu Lasten des Verkäufers/Bauträgers; Anforderungen an Geltendmachung eines ...

  • zfir-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    BeurkG § 17 Abs. 1 Satz 1; BNotO §§ 14, 19 Abs. 1
    Erweiterte Belehrungspflicht bei Bauträger- und Verbrauchervertrag des Notars und Hinweispflicht bzgl. Zwangsversteigerungsvermerk

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Aufklärungspflicht bei Zwangsversteigerungsvermerk; Beurkundung durch Bauträger; Amtspflichtverletzung des Notars; unterlassener Hinweis; Kündigung des Bauträger-Vertrages; ausstehende Sanierungsarbeiten; Belehrungspflichten; Kauf einer Eigentumswohnung

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Zum Umfang und Schutzzweck der notariellen Belehrungspflicht bei Beurkundung eines Bauträgervertrags, wenn zum Zeitpunkt der Niederschrift ein Zwangsversteigerungsvermerk zu Lasten des Verkäufers/Bauträgers im Grundbuch eingetragen ist

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Umfang und Schutzzweck der notariellen Belehrungspflicht bei Beurkundung eines Bauträgervertrags zum Zeitpunkt der Niederschrift und Eintragung eines Zwangsversteigerungsvermerks zu Lasten des Verkäufers/Bauträgers; Anforderungen an Geltendmachung eines ...

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Notariellen Belehrungspflicht bei Beurkundung eines Bauträgervertrag

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (6)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Notarielle Belehrungspflichten beim Bauträgervertrag

  • lto.de (Kurzinformation)

    Notare - Schnell lesen fürs Geschäft

  • Thüringer Oberlandesgericht (Leitsatz)

    Belehrungspflicht bei ZVG-Vermerk

  • schluender.info (Kurzinformation)

    Belehrungspflicht des Notars bei Beurkundung eines Bauträgervertrags, wenn im Grundbuch ein Zwangsversteigerungsvermerk eingetragen ist

  • rechtspflegerforum.de (Leitsatz und Auszüge)
  • 123recht.net (Kurzinformation)

    Risiken beim Kauf vom Bauträger - Zwangsversteigerungsvermerk übersehen

Besprechungen u.ä. (2)

  • Notare Bayern PDF, S. 82 (Volltext und Entscheidungsbesprechung)

    BeurkG § 17 Abs. 1 Satz 1; BNotO §§ 14, 19 Abs. 1
    Belehrungspflichten bei Bauträgervertrag mit eingetragenem Zwangsversteigerungsvermerk

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Zwangsversteigerungsvermerk: Notar muss auch über die wirtschaftliche Bedeutung belehren! (IMR 2010, 445)

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 22.07.2010, Az.: III ZR 293/09 (Erweiterte Belehrungspflicht bei Bauträger- und Verbrauchervertrag des Notars und Hinweispflicht bzgl. Zwangsversteigerungsvermerk)" von Not. Prof. Dr. Dr. Herbert Grziwotz, original erschienen in: ...

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BGHZ 186, 335
  • NJW 2010, 3243
  • MDR 2010, 1223
  • DNotZ 2011, 192
  • NZBau 2010, 695
  • NZM 2010, 751
  • VersR 2011, 231
  • WM 2010, 2281
  • BauR 2011, 110
  • ZfBR 2011, 30
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • BGH, 23.08.2018 - III ZR 506/16

    gelöschter Zwangsversteigerungsvermerk - Notarhaftung: Nichteinhaltung der

    Eine solche Pflicht traf den Beklagten weder im Zusammenhang mit der Belehrung über die rechtliche Tragweite des zu beurkundenden Kaufvertrags gemäß § 17 Abs. 1 Satz 1 BeurkG noch in Verbindung mit einer aus § 14 Abs. 1 BNotO hergeleiteten erweiterten Belehrungspflicht, die sich auch auf die wirtschaftlichen Folgen des Rechtsgeschäfts erstrecken kann, wenn nach den besonderen Umständen des Einzelfalls - vor allem der rechtlichen Anlage oder vorgesehenen Durchführung des Geschäfts - Anlass zu der Vermutung besteht, einem Beteiligten drohe ein Schaden vor allem deswegen, weil er sich infolge mangelnder Kenntnis der Rechtslage der Gefahr wirtschaftlich nachteiliger Folgen des zu beurkundenden Geschäfts nicht bewusst ist (vgl. Senatsbeschluss vom 26. Februar 2009 - III ZR 135/08, BeckRS 2009, 8360 Rn. 6 mwN und Senatsurteil vom 22. Juli 2010 - III ZR 293/09, BGHZ 186, 335 Rn. 14).

    Die mit der noch nicht gelöschten Eintragung eines Zwangsversteigerungsvermerks in das Grundbuch einhergehenden Auswirkungen auf die rechtliche und wirtschaftliche Durchführbarkeit des Vertrags bestanden - anders als in dem vom Senat mit Urteil vom 22. Juli 2010 entschiedenen Parallelverfahren (vorstehend: III ZR 293/09, BGHZ 186, 335 ff) - vorliegend gerade nicht mehr.

    Die Beurteilung der wirtschaftlichen Auswirkungen eines Geschäfts ist in erster Linie Sache der Parteien, wie ihnen auch die Beurteilung der Zuverlässigkeit des Vertragspartners überlassen bleibt (Senatsurteil vom 22. Juli 2010 aaO Rn. 16 m.zahlr.w.N.).

    Mit Bedenken gegen eine bestimmte Person als Vertragspartner braucht sich der Notar grundsätzlich nicht zu befassen oder auf Zweifel an ihrer Vertrauenswürdigkeit hinweisen (Senatsurteil vom 22. Juli 2010 aaO Rn. 23).

  • BGH, 04.04.2019 - III ZR 338/17

    Notarhaftung: Umfang der notariellen Belehrungspflichten im Hinblick auf ein

    Eine bloß zufällige äußere Verbindung genügt nicht (Senat, Urteile vom 22. Juli 2010 - III ZR 293/09, WM 2010, 2281 Rn. 12 und vom 10. Juli 2008 - III ZR 255/07, WM 2008, 1662 Rn. 15).
  • BGH, 04.03.2013 - NotZ(Brfg) 9/12

    Berufsrecht der Notare: Genehmigungsvorbehalt für Urkundstätigkeiten im Ausland;

    Zu den aus § 17 Abs. 1 BeurkG folgenden Pflichten des Notars gehört, nach der Erforschung des Willens der Beteiligten, diesem im Rahmen des rechtlich Zulässigen in der Urkunde vollumfängliche Wirkung zu verschaffen (vgl. z.B. BGH, Urteile vom 9. Dezember 2010 - III ZR 272/09, WM 2011, 571 Rn. 16; vom 22. Juli 2010 - III ZR 293/09, BGHZ 186, 335 Rn. 16 und vom 28. April 1994 - IX ZR 161/93, NJW 1994, 2283).
  • OLG Düsseldorf, 11.10.2016 - 14 U 12/16

    Haftung des Notars wegen Unterlassens der Einholung eines aktuellen

    Wegen der sich aus § 17 Abs. 1 S. 1 BeurkG ergebenden Amtspflicht, die Beteiligten über die rechtliche Tragweite des beurkundeten Kaufvertrags, zu der auch der Hinweis auf die bestehenden Belastungen und deren Bedeutung gehört, zu unterrichten (BGH, Urteil vom 27.07.2010 - III ZR 293/09, juris), gebietet es der Schutzzweck des § 17 Abs. 2 a Abs. 2 S. 2 BeurkG zudem, dass die in dem Zusammenhang relevanten Umstände, die sich aus dem Grundbuch ergeben, in dem Vertragsentwurf berücksichtigt werden.

    Zugleich hätte der Beklagte den Kläger in Erfüllung der ihn aus § 17 Abs. 1 S. 1 BeurkG treffender Amtspflicht, die Beteiligten über die rechtliche Tragweite des beurkundeten Kaufvertrags zu belehren, zu der auch der Hinweis auf die bestehenden Belastungen und deren Bedeutung gehört (BGH, Urteil vom 27.07.2010 - III ZR 293/09, juris), darüber belehren können und müssen, dass ein solcher Zwangsversteigerungsvermerk als ein Warnsignal für bestehende finanzielle Schwierigkeiten des Grundstückseigentümers zu verstehen sein kann (vgl. BGH, Urteil vom 27.07.2010 - III ZR 293/09, a.a.O.).

  • OLG Bamberg, 22.10.2012 - 4 U 210/11

    Notarielle Belehrungspflichten beim Bauträgervertrag

    Zudem wären unter Berücksichtigung des Urteils des BGH vom 22.7.2010 -III ZR 293/09 auch Hinweise zur wirtschaftlichen Durchführbarkeit des Vertrages geboten gewesen.

    Die dem Notar nach § 17 Abs. 1 Satz 1 BeurkG obliegende Pflicht zur Rechtsbelehrung soll nach der ständigen Rechtsprechung in erster Linie die Errichtung einer rechtswirksamen Urkunde über den wahren Willen der Beteiligten gewährleisten; diesem Zweck entsprechend reicht diese Pflicht grundsätzlich nur soweit, als eine Belehrung für das Zustandekommen einer formgültigen Urkunde erforderlich ist, die diesen Willen der Beteiligten vollständig und unzweideutig in der für das beabsichtigte Rechtsgeschäft zutreffenden Form rechtswirksam enthält (BGH Urt. v. 22.07.2010 - III ZR 293/09 Rdn. 16 zit. nach Juris m.w.N.).

  • OLG Frankfurt, 24.03.2011 - 20 W 55/08

    Notarkosten: Verstoß gegen Zitiergebot nach § 154 II KostO

    Die Beurteilung der wirtschaftlichen Auswirkungen eines Geschäfts ist in erster Linie Sache der Parteien, wie ihnen auch die Beurteilung der Zuverlässigkeit des Vertragspartners überlassen bleibt (BGHZ 186, 335 unter Hinweis auf BGH NJW 2005, 3495 [BGH 02.06.2005 - III ZR 306/04] ; NJW 1967, 931, 932 [BGH 22.11.1966 - VI ZR 39/65] , und m. w. N., zitiert nach juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht