Rechtsprechung
   BGH, 15.06.1951 - I ZR 121/50   

Volltextveröffentlichungen (3)

Papierfundstellen

  • BGHZ 2, 331
  • NJW 1951, 705
  • MDR 1951, 665
  • GRUR 1951, 471
  • BB 1951, 710
  • DB 1951, 741



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (39)  

  • BGH, 04.03.2010 - III ZR 79/09

    Internet-System-Vertrag

    Unbeschadet dessen lassen sich einzelne Vertragsgestaltungen im Rahmen der gebotenen Schwerpunktbetrachtung (BGHZ 2, 331, 333; Palandt/Grüneberg aaO vor § 311 Rn. 26) - unter besonderer Berücksichtigung der unter dem Blickwinkel des Auftraggebers gewählten Zielrichtung (Senat, Urteil vom 7. März 2002 - III ZR 12/01 - NJW 2002, 1571, 1573; BGHZ 54, 106, 107) - einem der im Bürgerlichen Gesetzbuch geregelten Vertragstypen zuordnen.
  • BGH, 06.10.1994 - III ZR 134/93

    Haftung der Notare im Landesdienst in Baden-Württemberg

    Die bewußte Unkenntnis vom wirklichen Sachverhalt stellt keinen Irrtum dar und berechtigt folglich nicht zur Anfechtung (vgl. Senatsbeschluß vom 24. Februar 1983 - III ZR 104/82 - WM 1983, 447; BGH, Urteil vom 15. Juni 1951 - I ZR 121/50 - NJW 1951, 705 [BGH 15.06.1951 - I ZR 121/50]; vgl. BGH, Urteil vom 16. Oktober 1968 - I ZR 81/66 - NJW 1969, 184).
  • BGH, 30.10.2013 - V ZB 9/13

    Beschwerde in einer Abschiebungshaftsache: Wirksamkeit einer in deutscher Sprache

    Seine Unkenntnis wäre nicht, wie nach § 119 Abs. 1 BGB erforderlich, unbewusst, sondern bewusst (BGH, Urteil vom 15. Juni 1951 - I ZR 121/50, NJW 1951, 705; BAG, NJW 1971, 639, 640).
  • BGH, 10.10.2002 - I ZR 193/00

    "Filmauswertungspflicht"; Pflichten des Filmverleihers

    Bei einem Filmverleihvertrag ist eine Auswertungspflicht auch ohne ausdrückliche Vereinbarung insbesondere dann anzunehmen, wenn - wie im vorliegenden Fall - eine Verteilung des Einspielergebnisses unter den Vertragsparteien vereinbart ist (vgl. BGHZ 2, 331, 335 - Filmverwertungsvertrag; vgl. weiter Schricker/Schricker, Urheberrecht, 2. Aufl., §§ 31/32 UrhG Rdn. 12; Obergfell, Filmverträge im deutschen materiellen und internationalen Privatrecht, 2001, S. 153; ferner - zum Patentrecht - BGH, Urt. v. 20.7.1999 - X ZR 121/96, GRUR 2000, 138 f. = WRP 1999, 1297 - Knopflochnähmaschinen; Benkard/Ullmann, Patentgesetz, 9. Aufl., § 15 Rdn. 79; Bartenbach/ Gennen, Patentlizenz- und Know-how-Vertrag, 5. Aufl., Rdn. 1896).
  • BGH, 13.11.1963 - V ZR 8/62

    Schriftform beim Mietvertrag

    Andererseits schließe ein Irrtum über die rechtliche Tragweite (RGZ 52, 167) oder wirtschaftliche Tragweite (BGH, NJW 1951, 705) eines Rechtsmangels die Kenntnis von der Rechtsmangel selbst nicht aus.
  • BGH, 25.02.1972 - V ZR 74/69

    Aufrechnung mit einem Schadensersatzanspruch gegenüber einer Kaufpreisforderung -

    Der Käufer muß sich seine Kenntnis auch dann entgegenhalten lassen, wenn er sich über die rechtliche oder wirtschaftliche Tragweite des daraus sich ergebenden Mangels irrte (BGH Urteil vom 15. Juni 1951, I ZR 121/50, NJW 1951, 705).
  • BGH, 21.04.1953 - I ZR 110/52

    Filmverwertungsvertrag und Filmschutz

    Ein Filmverwertungsvertrag zwischen dem Inhaber der Urheberrechte am Film und einem Filmverleiher, durch den das ausschließliche Recht zur Öffentlichen Vorführung und zum Vertrieb des Films überlassen wird, ist ein urheberrechtlicher Nutzungsvertrag eigener Art (BGHZ 2, 331).
  • BGH, 29.09.1994 - I ZR 172/92

    Schlüssel-Funddienst - Vorsprung durch Rechtsbruch; Haustürwiderrufsgesetz -

    Überwiegt ein Vertragsbestandteil und ist er deshalb für das Wesen dieses Vertrages prägend, so ist grundsätzlich das Recht dieses Bestandteils auch für den ganzen Vertrag entscheidend (vgl. BGHZ 2, 331, 333 - Filmverwertungsvertrag; Erman/Battes aaO. Einl. vor § 305 Rdn. 21; Palandt/Heinrichs aaO. Einf. vor § 305 Rdn. 24; Soergel/M. Wolf aaO. § 305 Rdn. 28; Staudinger/Löwisch, Kommentar zum BGB, 12. Aufl., § 305 Rdn. 29).
  • BGH, 20.12.1988 - VI ZR 95/88

    Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen durch den Inhaber des

    Ein solches Auswertungsrecht wird vom Urheber in aller Regel als ausschließliches Nutzungsrecht i.S. von § 31 Abs. 3 UrhG eingeräumt, das seinerseits wiederum zur Verschaffung von einfachen Nutzungsrechten, insbesondere von Vorführungsrechten an die Theaterbesitzer i.S. der §§ 15 Abs. 2 Nr. 1, 19 Abs. 4 UrhG, berechtigt (vgl. Ulmer, Urheber- und Verlagsrecht 3. Aufl., S. 499 ff; Fromm/Nordemann/Vinck/Hertin, Urheberrecht 7. Aufl., Rdn. 34 vor § 31; siehe auch BGHZ 2, 331, 335; 9, 262, 264 f).
  • BGH, 20.12.1978 - VIII ZR 114/77

    Klage auf Zahlung einer Lieferung magelhaften Motoröls - Vorliegen eines

    Auf der anderen Seite liegt eine Kenntnis im Sinne des § 439 Abs. 1 BGB dann vor, wenn der Käufer sich zwar nicht über den Umfang des Rechtsmangels, wohl aber über dessen rechtliche und wirtschaftliche Tragweite im Unklaren geblieben ist; denn ein solcher Irrtum steht, wie in Rechtsprechung und Schrifttum anerkannt, der Annahme eines Gewährleistungsverzichts nicht entgegen (RGZ 52, 167, 169; RG Recht 1909 Nr. 2375 = WarnRspr 1909 Nr. 501; RG JW 1911, 645, 646 [Nr. 11] = WarnRspr 1911 Nr. 366; RG Recht 1915 Nr. 1051; BGH Urteile vom 15. Juni 1951 - I ZR 121/50 = NJW 1951, 705 [In BGHZ 2, 331 insoweit nicht abgedruckt], vom 30. Juni 1952 - V ZR 12/51 a.a.O. und vom 25. Februar 1972 - V ZR 74/69 = WM 1972, 556, 557; Staudinger/Honsell, BGB, 12. Aufl. § 439 Rdn. 3; Soergel/Ballerstedt, BGB, § 439 Anm. 3; Erman/Weitnauer, BGB, 6. Aufl. § 439 Rdn. 2; Mezger a.a.O. § 439 Rdn. 3).
  • BGH, 23.01.1981 - I ZR 40/79

    Wirksamkeit eines Verleihvertrages bezüglich eines pornographischen Films -

  • BGH, 12.02.1952 - I ZR 115/51

    Zeitlich beschränktes Verfilmungsrecht

  • BGH, 22.10.1969 - I ZR 15/68

    Übertragung von Theaterauswertungsrechten aus einem Lizenzvertrag - Zahlung einer

  • BGH, 16.10.1968 - I ZR 81/66

    Rechtliche Folgen bei einem Irrtum über die Eigentumsverhältnisse an

  • BGH, 15.04.1958 - I ZR 31/57

    Weiterübertragung von Wiederverfilmungsrechten

  • OLG Karlsruhe, 26.06.2002 - 7 U 153/01

    Abschlagszahlungen bei Bauvertrag: Klage auf Erteilung einer prüfbaren

  • BFH, 17.02.1965 - I 174/60 S

    Lizenzgebühren als Pachtzinsen

  • LG Düsseldorf, 31.07.2002 - 12 O 415/98
  • BGH, 21.09.1967 - II ZR 150/65

    Abgabe eines Pensionsversprechens durch einen Prokuristen - Vertretung einer

  • BGH, 20.06.1962 - V ZR 209/60
  • OLG Düsseldorf, 13.09.1999 - 9 U 270/98

    Kenntnis des Käufers von einem Rechtsmangel der vermieteten Sache

  • BGH, 25.09.1970 - I ZR 72/69

    Vertrag zur Aufstellung von Gummischutzmittelautomaten - Sittenwidrigkeit von

  • BGH, 15.03.1963 - Ib ZR 69/62

    Pflichtverletzung im Zusammenhang mit einem Vorvertrag zur Verpflichtung des

  • BFH, 31.01.1957 - V 245/56 S

    Umsatzsteuerliche Beurteilung des Vertrages zwischen Filmhersteller und Verleiher

  • BGH, 25.11.1965 - KZR 11/64

    Erstreckung von Bierbezugsverpflichtung auf künftige Pächter einer Gaststätte -

  • LG Kiel, 08.06.2017 - 12 O 221/15

    Zahlungsbegehren der Bank aufgrund eines Schuldanerkenntnisses

  • BGH, 14.07.1978 - V ZR 119/76

    Ermittlung des Inhalts einer Grunddienstbarkeit durch Auslegung - Abstellen auf

  • BFH, 12.07.1960 - I 96/59 S

    An ausländische Verlage gezahlte Lizenzgebühren als Mietzinsen und Pachtzinsen im

  • BFH, 30.10.1959 - III 57/55 S

    Filmherstellungsunternehmen als originärer Träger des Urheberrechts am Film -

  • BGH, 20.06.1952 - V ZR 12/51

    Rechtsmittel

  • BGH, 24.06.1958 - VIII ZR 86/57
  • BGH, 02.11.1955 - IV ZR 100/55

    Rechtsmittel

  • BGH, 18.01.1974 - I ZR 105/72

    Grenzen der vertraglichen Verpflicht eines Filmverleihunternehmens,

  • BGH, 20.12.1967 - Ib ZR 66/65

    Umfang der Abtretung von Fernsehrechten - Anspruch auf Rückzahlung eines

  • BGH, 15.06.1966 - Ib ZR 49/64

    Wirksamkeit eines Vergleichs - Wirksamkeit eines Vertrages - Irrtum über die

  • BGH, 10.04.1962 - I ZR 145/60

    Rechtsmittel

  • BGH, 07.07.1960 - VIII ZR 207/59

    Rechtsmittel

  • BGH, 08.07.1959 - V ZR 99/58

    Rechtsmittel

  • BGH, 27.11.1951 - I ZR 40/51

    Rechtsmittel

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht