Rechtsprechung
   BGH, 19.04.1956 - III ZR 26/55   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1956,325
BGH, 19.04.1956 - III ZR 26/55 (https://dejure.org/1956,325)
BGH, Entscheidung vom 19.04.1956 - III ZR 26/55 (https://dejure.org/1956,325)
BGH, Entscheidung vom 19. April 1956 - III ZR 26/55 (https://dejure.org/1956,325)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1956,325) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • BGHZ 20, 275
  • NJW 1956, 1027
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (25)

  • BGH, 14.10.1971 - VII ZR 313/69

    Unfallwagenbetrug - §§ 812, 818 Abs. 3 BGB, Saldotheorie, Zweikondiktionenlehre,

    Dann aber kann schon deswegen dieser nur gedachte (hypothetische) Geschehensablauf nicht herangezogen werden, um den Beklagten die Zurechnung des wirklichen Geschehensablaufs zu ersparen (vgl. BGHZ 8, 288; 10, 6; 20, 275; 29, 207,215).
  • OLG Karlsruhe, 23.01.2017 - 1 U 146/14

    Stadt Baden-Baden haftet für Einsatz umweltschädlichen Löschschaums durch

    Unabhängig davon, ob man darin die Berufung auf ein rechtmäßiges Alternativverhalten (vgl. dazu auch Großerichter, Hypothetischer Geschehensverlauf und Schadensfeststellung, 2000, 49) oder die Behauptung einer Schadensanlage (vgl. dazu auch BGH, Urt. v. 19.04.1956 - III ZR 26/55 [juris Tz. 17]) sieht, handelt es sich um eine - erst - im Rahmen der Schadensberechnung maßgebliche und damit nach Auffassung des Senats dem Betragsverfahren vorzubehaltende Einwendung der Beklagten (vgl. zu Letzterem auch Baumgärtel/Laumen/Prütting - Helling, HandB der Beweislast, 3. Aufl. 2008, § 249 Rn. 23; Greger/Zwickel, HaftungsR des Straßenverkehrs, 5. Aufl. 2014, § 3 Rn. 214).
  • BGH, 23.04.2015 - III ZR 397/13

    Beeinträchtigung eines Hausgrundstücks durch den Bau der Ortsumgehung einer

    Daher findet vorliegend die Rechtsprechung keine Anwendung, nach der eine der beschädigten Sache innewohnende Schadensanlage, die binnen kurzem denselben Schaden herbeigeführt hätte, als sogenannte Reserveursache dergestalt zu berücksichtigen ist, dass sich die Ersatzpflicht nur noch auf die durch den früheren Schadenseintritt beschränkten Nachteile erstreckt (BGH, Urteile vom 1. Februar 1994 - VI ZR 229/92, BGHZ 125, 56, 61 f und vom 23. Oktober 1984 - VI ZR 24/83, NJW 1985, 676, 677; vgl. auch Senat, Urteil vom 19. April 1956 - III ZR 26/55, BGHZ 20, 275, 280 f; OLG Düsseldorf, NJW-RR 2010, 1106, 1108; zusammenfassend MüKoBGB/Oetker, BGB, 6. Aufl., § 249 Rn. 213).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht