Rechtsprechung
   BGH, 07.11.1957 - II ZR 251/56   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1957,509
BGH, 07.11.1957 - II ZR 251/56 (https://dejure.org/1957,509)
BGH, Entscheidung vom 07.11.1957 - II ZR 251/56 (https://dejure.org/1957,509)
BGH, Entscheidung vom 07. November 1957 - II ZR 251/56 (https://dejure.org/1957,509)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1957,509) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • BGHZ 26, 25
  • NJW 1958, 57
  • DB 1957, 1197
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (16)

  • BGH, 10.05.2010 - II ZR 70/09

    Anstellungsvertrag des GmbH-Geschäftsführers: Vertragsvereinbarung der Anwendung

    Da Gestaltungsklagen nur in den gesetzlich vorgesehenen Fällen zulässig sind (Senat, BGHZ 26, 25, 30; Assmann in Wieczorek/Schütz, ZPO 3. Aufl. vor § 253 Rdn. 15; Roth in Stein/Jonas, ZPO 22. Aufl. vor § 253 Rdn. 91; Grunewald, ZZP 101, 152), kann die richterliche Auflösungsbefugnis zwar von den Parteien nicht unmittelbar vereinbart werden.
  • BGH, 22.09.2008 - II ZR 257/07

    Zum Vertragswiderruf wegen Überrumpelung in einer Haustürsituation

    aa) Sollte es im Ergebnis darauf ankommen, bestehen entgegen der Ansicht der Nichtzulassungsbeschwerde keine Bedenken dagegen, auch die Beklagte zu 2 zur Erstellung der Auseinandersetzungsbilanz zu verurteilen (siehe insoweit bereits BGHZ 26, 25 ff.).
  • BGH, 07.06.2011 - II ZR 186/08

    Abfindungsanspruch des ausgeschiedenen BGB-Gesellschafters: Leistungsklage bei

    Das Berufungsgericht wird in der wiedereröffneten Berufungsverhandlung die Höhe des Abfindungsguthabens durch Einholung des vom Kläger beantragten Sachverständigengutachtens zu bestimmen haben (vgl. BGH, Urteil vom 7. November 1957 - II ZR 251/56, BGHZ 26, 25, 29; Urteil vom 13. Juli 1987 - II ZR 274/86, ZIP 1987, 1314,.
  • OLG München, 23.02.2017 - 23 U 2748/16

    Ausgleichsanspruch, Gesamtschuldnerische

    Hat die Gesellschaft eine Abschichtungsbilanz oder -rechnung erstellt, die der ausgeschiedene Gesellschafter in einzelnen Positionen nicht für zutreffend hält, so kann dies im Rahmen einer Leistungsklage auf Zahlung dargelegt und geklärt werden (BGH NJW 1958, S. 57 f; BGH NJW-RR 1987, S. 1386, 1387).
  • BGH, 13.07.1987 - II ZR 274/86

    Berechnung des Abfindungsguthabens nach Ausscheiden eines Gesellschafters aus

    Sind die vertraglich vereinbarten Fälligkeitszeitpunkte verstrichen und ist der Ausgeschiedene im Stande, die Höhe seines Anspruchs schlüssig zu begründen, so kann er regelmäßig auf Leistung klagen und im Rahmen dieser Zahlungsklage den Streit darüber austragen, ob und in welcher Höhe bestimmte Aktiv- oder Passivposten bei der Berechnung des Abfindungsguthabens zu berücksichtigen sind (vgl. BGHZ 26, 25, 29).
  • BGH, 16.05.1994 - II ZR 223/92

    Publikumsgesellschaft - Atypischer Stiller Gesellschafter -

    Der stille Gesellschafter hat dann die Wahl zwischen einer auf die Zahlung seines Abfindungsguthabens gerichteten Leistungsklage und einer Feststellungsklage, mit deren Hilfe er einzelne Streitpunkte der Abfindungsbilanz gerichtlich überprüfen lassen kann (BGHZ 26, 25, 29 f. [BGH 07.11.1957 - II ZR 215/56]; MünchKomm.-Ulmer, BGB 2. Aufl. § 738 Rdn. 22, 23; Paulick/Blaurock a.a.O., S. 314, 315).
  • BGH, 20.03.1972 - II ZR 160/69

    Unrechtmäßige Aneignung von Gesellschaftsvermögen und Mieteinnahmen durch einen

    Das Berufungsgericht wird deshalb weiterhin zu prüfen haben, ob die besonderen Voraussetzungen gegeben sind, unter denen wegen eines solchen Anspruchs ausnahmsweise schon vor Aufstellung einer endgültigen Auseinandersetzungsrechnung auf Leistung geklagt werden kann oder ob insoweit nur ein Feststellungsanspruch besteht (vgl. BGHZ 37, 299, 304 [BGH 02.07.1962 - II ZR 204/60]; 26, 25, 30 [BGH 07.11.1957 - II ZR 215/56]; BGH WM 1971, 130, 131).
  • BAG, 31.01.1973 - 4 AZR 160/72

    Ausbleibezeit - Auslaufen des Schiffes - Rückkehr in Heimathafen - Verhinderung

    Auch ist das streitige Rechtsverhältnis in den beiden Klageanträgen zu 1) und 2) jeweils so deutlich bezeichnet, daß sie als hinreichend bestimmt im Sinne von § 253 Abs. 2 Nr. 2 ZPO anzusehen sind, wobei zu ihrer Auslegung auch auf das sonstige Parteivorbringen zurückgegriffen werden kann (vgl. BAG Urteil vom 4. Oktober 1972 - 4 AZR 475/71 - wie zuvor sowie AP Nr. 8 zu § 253 ZPO; BGHZ 26, 25 [28]; Baumbach-Lauterbach, ZPO, 30. Aufl., § 253 5 C; Stein- Jonas, aaO, § 256 IV 2 b).

    Sammlung vorgesehen; BAG AP Nr. 8 zu § 255 ZPO; BGHZ 26, 25 [28]; Baumbach-Lauterbach, aaO, § 255 5 C; Stein-Jonas, aaO, § 256 IV 2 b).

  • BAG, 04.10.1972 - 4 AZR 475/71

    Höherwertige Tätigkeit - Vorübergehende Ausübung - Persönliche Zulage -

    im E r g e b n is z u tr e ffe n d , f u r m it §§ 253 und 256 ZPO v e r e in b a r g e h a lt e n Das kann j e d o c h e n tg e g e n d e r R e c h ts a u ffa s s u n g d es L a n d e s a r b e i t s g e r ic h t s n i c h t a l l e m er um rundet c ,- den, daß d ie b e k la g t e P r o z e ß p a r te i e in e G e b ie ts k o r p e r S c h a ft d e s ö f f e n t l i c h e n H e c h ts i s t D abei v e r k e n n t d a s L a n d esa r b e i t s g e r i c h t z u n ä c h st e in m a l, daß auch b e i e i n e r F e s t s t e l l u n g s k ia g e e i n b e stim m te r A n trag im S in n e von § 253 Abs. 2 Nr. 2 ZPO v e r la n g t w ir d , d er n u r v o r l i e g t wenn dass t r e i t i g e R e c h t s v e r h ä lt n is b estim m t g en u g b e z e ic h n e t i s t CBAG AP Nr. 8 zu § 253 ZPO, BGHZ 26, 25 Z ~287 Baumbach- L a u te r b a c h , ZPO 30 A u fl , § 253 5 0 , S t e in - J o n a s ZPO, 19 A u fl , § 256 IV 2 b ) Pur s i c h a l l e m b e tr a c h te t e n t s p r i c h t d e r v o r b e z e ic h n e t e A n trag d e s K la g e r s d ie s e n p r o z e s s u a le n E r f o r d e r n is s e n n i c h t Z ie h t man je d o e n zu s e i n e r A u sleg u n g i n z u l ä s s i g e r W eise a u ch d a s ü b r ig e Vor b r in g e n d e s K la g e r s m it h e r a n , so w ird das z w isc h e n den P a r t e ie n s t r e i t i g e R e c h t s v e r h ä lt n is h in r e ic h e n d d e u t l i c h Dann n ä m lic h kann k e in Z w e ife l b e s t e h e n daß d e r K la g e r f ü r den Z eitra u m s e i n e r T ä t i g k e i t a u f d er S t e l l e d e s L e i t e r s d er U n t e r a b t e ilu n g LG IV d i e D i f f e r e n z z w is c h e n den S ä tz e n d er VergGr I a BAI und d er V ergü tun g s o l c h e r A n g e s t e l l t e r vo l a n g t , d e r e n R e c h t s v e r h ä lt n is s e s i c h n ach d e r A l l g e - i m e n D ie n sto r d n u n g f ü r u b e r t a r i f l i e h e .tincsL e i l t e 1E ö f f e n t l i c h e n D ie n s t vom 10 Mai 1938 (RGBl I S 5 2) r i c h t e n D abei i s t u n s c h ä d lic h , daß d er K la g e r durch d i e Nennung d e s § 24 BAT u b e r f l u s s i g e r w e i s e e i n S tu ck e i n e r m ö g lic h e n r e c h t l i c h e n Begründung m den K la g a n tr a g e in b e z o g e n h at (v g l» U r t e i l e d e s S e n a ts vom 28 J u n i 1972 - 4 AZR 3 6 2 /7 1 dem nächst AP Nr. 56 zu §§ 2 2, 23 BAT und 14 J u n i 1972 - 4 4ZR 2 6 8 /7 1 - dem nächst AP Nr. 1 zu § 26 BBesG, aucn zur V e r ö f f e n t lic h u n g m d er A m tlic h e n Sammlung v o r g e s e h e n ) Aus se in e m s o n s t i g e n V o rb rin g en i s t n ä m lic h e i n d e u t i g e r k en n b ar, daß e r s e i n K la g e b e g e h r e n a u f j e d e m ö g lic h e r e e n t - l i e h e Begründung und n i c h t etwa n u r a u f § 24 BAT s t u t z t I n s b e s o n d e r e m it R ü c k sic h t a u f d ie e r h e b lic h e n r e c h n e r is c h e n S c h w ie r ig k e it e n , d ie au ch d i e B e k la g te a n e r k e n n t, i s t im 146 ü b r ig e n d i e erh ob en e K la g e a l s P e s t s t e l l u n g s k l a g e n ach § 256 ZPO z u l ä s s i g.
  • OLG Zweibrücken, 09.12.2004 - 4 U 192/03

    Klage der BGB-Gesellschafter auf Zahlung eines bestimmten

    Die Erstellung der Auseinandersetzungsbilanz ist Sache der Gesellschafter (BGHZ 26, 25).
  • BGH, 23.06.1986 - II ZR 130/85

    Auflösung der Innengesellschaft als Beendigung der Innengesellschaft -

  • BAG, 16.07.1975 - 4 AZR 433/74

    Arbeitsentgelt: Lohnsicherung für Arbeiter von Gemeinden nach § 28 BMT-G II

  • BGH, 19.12.1983 - II ZR 40/83

    Geltendmachung von Ansprüchen einer Gesellschaft auf Leistung rückständiger

  • BGH, 20.09.1971 - II ZR 157/68

    Einlegung einer Berufung innerhalb der Rechtsmittelfrist unter Angabe eines

  • BAG, 31.01.1973 - 4 AZR 168/72

    Beköstigungszulage - Tariflicher Anspruch - Auslaufen des Schiffes - Rückkehr in

  • LG Bochum, 01.07.1986 - 12 O 67/86

    Übernahme eines Jahresfehlbetrages oder eines Verlustes für das Geschäftsjahr auf

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht