Rechtsprechung
   BGH, 12.12.1963 - V BLw 32/63   

Volltextveröffentlichungen (2)

Papierfundstellen

  • BGHZ 40, 334
  • NJW 1964, 861
  • MDR 1964, 311



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (44)  

  • BGH, 28.04.2005 - III ZR 351/04

    Behandlungsvertrag bei fehlendem Versicherungsschutz

    Geschäftsgrundlage sind die gemeinsamen Vorstellungen beider Vertragspartner, die nicht zum eigentlichen Vertragsinhalt erhoben worden sind, die beim Abschluß aber zutage getreten sind, oder die dem Geschäftspartner erkennbaren oder von ihm nicht beanstandeten Vorstellungen der anderen Partei von dem Vorhandensein und dem künftigen Eintritt oder Nichteintritt bestimmter Umstände, auf denen sich der Geschäftswille der Parteien aufbaut (st. Rspr., z.B. BGHZ 25, 390, 392; 40, 334, 335 f; 61, 153, 160; 84, 1, 8 f; 120, 10, 23; BGH, Urteile vom 26. Oktober 1999 - X ZR 54/97 - NJW-RR 2000, 1219 und vom 15. November 2000 - VIII ZR 324/99 - NJW 2001, 1204, 1205).
  • BGH, 23.02.1995 - IX ZR 29/94

    Höhe der Gebühren und Pauschalhonorare in Beitreibungssachen

    Das Fehlen der Geschäftsgrundlage führt regelmäßig nicht zu einer Auflösung des Vertrages, sondern zu einer Anpassung des Vertragsinhalts an die tatsächlichen Verhältnisse, sofern das Festhalten an dem vereinbarten Vertragsinhalt einem Partner nicht zumutbar ist und dem anderen Partner ein Abgehen von dem Vereinbarten angesonnen werden kann (vgl. BGHZ 40, 334, 337; 46, 268, 273; 47, 48, 51 f [BGH 31.01.1967 - V ZR 125/65]; 109, 224, 229; 121, 378, 393 [BGH 25.02.1993 - VII ZR 24/92]; BGH, Urt. v. 13. Mai 1993 - IX ZR 166/92, WM 1993, 1233, 1234 [BGH 13.05.1993 - IX ZR 166/92]; Palandt/Heinrichs aaO. § 242 Rdn. 130 ff, 149).
  • BGH, 05.01.1995 - IX ZR 85/94

    Wirksamkeit einer Ehegattenbürgschaft

    c) Der Wegfall der Geschäftsgrundlage wird freilich nur dann rechtlich erheblich, wenn und soweit der Fortbestand des Vertrages wegen der veränderten Situation zu einem nicht mehr tragbaren Ergebnis führt (BGHZ 40, 334, 337; 115, 132, 136, 138 [BGH 10.07.1991 - XII ZR 114/89]; 121, 378, 393 [BGH 25.02.1993 - VII ZR 24/92]; BGH, Urt. v. 13. Mai 1993 - IX ZR 166/92, ZIP 1993, 903, 905).
  • BGH, 14.10.1992 - VIII ZR 91/91

    Anwendung des DDR-Vertragsgesetzes - Aufhebung von Preisvorschriften - Anpassung

    Soweit darüber hinaus verlangt wird, daß eine Regelung Platz greifen müsse, die redlich denkende Parteien verständigerweise vereinbart hätten, wenn sie die jetzt eingetretene Lage berücksichtigt hätten (so BGHZ 40, 334, 338; Larenz, Geschäftsgrundlage und Vertragserfüllung, 3. Aufl., S. 170 unter II), hat dies bei einem in Privatautonomie geschlossenen Vertrag seine Berechtigung, nicht aber bei einem unter staatlichem Zwang (§§ 6 Abs. 1, 11 Abs. 1, 23 Abs. 1 VertragsG) begründeten Schuldverhältnis.
  • BGH, 10.03.1983 - VII ZR 302/82

    Rechtsnatur eines Fertighausvertrages; Wirksamkeit eines in deutscher Sprache

    Nach den aus § 242 BGB hergeleiteten Grundsätzen wird die Geschäftsgrundlage eines Vertrages gebildet durch die nicht zum eigentlichen Vertragsinhalt erhobenen, aber bei Vertragsschluß zutage getretenen gemeinschaftlichen Vorstellungen beider Vertragsparteien oder die dem Geschäftsgegner erkennbaren und von ihm nicht beanstandeten Vorstellungen der einen Vertragspartei von dem Vorhandensein oder dem künftigen Eintritt gewisser Umstände, auf denen der Geschäftswille der Parteien aufbaut (BGHZ 25, 390, 392 [BGH 23.10.1957 - V ZR 219/55] ; 40, 334, 335/336; 74, 370, 372/373; BGH NJW 1976, 565, 566; 1982, 2184, 2185).
  • BGH, 02.04.1998 - IX ZR 232/96

    Erstreckung des Konkursbeschlags auf geschmacksmusterrechtliche

    Wegen dieser besonderen Regelungen bleibt für eine Anwendung der Grundsätze über den Wegfall der Geschäftsgrundlage insoweit kein Raum (vgl. BGHZ 40, 334, 336; 81, 135, 143; 90, 69, 74; BGH, Urt. v. 5. Mai 1977 - III ZR 2/75, WM 1977, 730, 735; v. 13. Mai 1993 - IX ZR 166/92, WM 1993, 1233 f; Palandt/Heinrichs aaO § 242 Rdn. 115, 116).
  • BFH, 17.06.1998 - X R 104/94

    Versorgungsleistungen nach Veräußerung des Vermögens

    Abgesehen davon, daß auch zivilrechtlich die Veräußerung des gegen Versorgungsleistungen zur Weiterbewirtschaftung übergebenen Hofes oder Betriebes eine Zäsur darstellt, die (nur) für die Zukunft zu einer Neubeurteilung der beiderseitigen Rechte und Pflichten aus dem Übergabevertrag führen kann (vgl. z.B. Pecher in Münchener Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch, 2. Aufl., Art. 96 EGBGB Rz. 29 ff.; Beschluß des Bundesgerichtshofs vom 12. Dezember 1963 V Blw 32/63, BGHE 40, 334), gibt es --insoweit der zivilrechtlichen Rechtslage vergleichbar-- keinen rechtfertigenden Grund für eine Korrektur der bisherigen rechtlichen Beurteilung allein deshalb, weil in einem späteren Jahr die Erwerbsgrundlage veräußert worden ist.
  • BGH, 07.05.1997 - IV ZR 179/96

    Wirksamkeit der Meldung von Angestellten zur Versorgungsanstalt des Bundes und

    So kann zum Beispiel die Geschäftsgrundlage eines Mietvertrages auch dann entfallen, wenn der Vermieter notgedrungen oder in gerechtfertigtem Eigeninteresse unvorhergesehene und erhebliche Aufwendungen gemacht hat (vgl. MünchKomm/Roth, § 242 BGB Rdn. 641 mit Bezug auf den Fall BGH LM § 242 BGB Bb Nr. 23; vgl. auch den Fall BGHZ 40, 334).
  • OLG Stuttgart, 21.01.2009 - 4 U 56/08
    Geschäftsgrundlage sind die bei Vertragsschluss bestehenden gemeinsamen Vorstellungen beider Parteien oder die dem Geschäftsgegner erkennbaren und von ihm nicht beanstandeten Vorstellungen der einen Partei vom Vorhandensein oder dem zukünftigen Eintritt gewisser Umstände, sofern der Geschäftswille der Parteien auf dieser Vorstellungen aufbaut (BGH NJW 2001, 1204 [1205]; BGH NJW 1994, 2146 [2147]; BGHZ 121, 378 [391]; BGHZ 40, 334 [335 f.]).
  • OLG Saarbrücken, 13.05.2008 - 4 U 500/07

    Zur Vertragsanpassung eines nach vorangegangenem Vergabeverfahren abgeschlossenen

    aaa) Geschäftsgrundlage sind die bei Abschluss des Vertrages zu Tage tretenden gemeinsamen Vorstellungen beider Parteien oder die der einen Partei erkennbaren und von ihr nicht beanstandeten Vorstellungen der anderen Partei von dem Vorhandensein oder dem Eintritt bestimmter Umstände, auf denen der Geschäftswille der Parteien aufbaut (vgl. BGHZ 25, 390; 40, 334; 89, 226, 331; Erman/Hohloch, BGB, 12. Aufl., § 313 Rdnr. 17).
  • BGH, 13.05.1993 - IX ZR 166/92

    Bürgschaft für Versorgungsanspruch bei Forderungsübergang auf Träger der

  • BGH, 31.05.1990 - I ZR 233/88

    "Salome"; Anpassung der urheberrechtlichen Vergütung für die Aufführung einer

  • BGH, 26.10.1999 - X ZR 54/97

    Vergütungsanspruch des Subunternehmers für die Erstellung einer Software

  • BGH, 23.02.1995 - IX ZR 42/94

    Anspruch einer GmbH gegen einen Rechtsanwalt auf Auszahlung in ihrem Namen

  • BGH, 20.12.1972 - VIII ZR 186/70

    Aufrechnung und internationale Zuständigkeit

  • OLG Köln, 28.12.1994 - 2 U 74/94

    Zur ersatzlosen Streichung der in § 3 a EStG geregelten Steuerbefreiung für

  • OVG Thüringen, 09.06.2010 - 2 KO 60/09

    Besoldung und Versorgung; Bleibevereinbarung; Wegfall der Geschäftsgrundlage;

  • BGH, 09.10.1974 - VIII ZR 190/73

    Buchungsberichtigung im Konkursfall

  • OLG Oldenburg, 04.06.1975 - 2 U 51/75

    Verkäufer; Grobe Fahrlässigkeit; Verrotten des Fahrzeugs; Annahme des gekauften

  • OLG Koblenz, 09.05.2005 - 12 U 1075/03

    Grundstückskauf: Geschäftsgrundlage beim Verkauf von zwei Grundstücken; Anspruch

  • BGH, 07.05.1997 - IV ZR 181/96

    Zahlung einer Versorgungsrente durch die Versorgungsanstalt des Bundes und der

  • BGH, 20.12.1972 - VIII ZR 113/71

    Anforderungen an die Auslegung eines Handelsvertretervertrages - Voraussetzungen

  • OLG Koblenz, 08.11.2004 - 12 U 1470/03

    Praxisraummiete durch Anästhesisten in Privatklinik: Schließung des

  • BGH, 19.02.1986 - IVb ZR 7/85

    Überprüfung eines gerichtlichen Vergleichs - Wirksamkeitsvoraussetzungen eines

  • BGH, 07.05.1997 - IV ZR 182/96

    Zahlung einer Versorgungsrente durch die Versorgungsanstalt des Bundes und der

  • OLG München, 19.11.1992 - 6 U 4940/92

    Einverständnis eines aus einer Kanzlei ausscheidenden Kanzleigründers mit der

  • OLG Koblenz, 25.05.1990 - 5 U 1348/89

    Klage eines Ehepaars (Käufer eines Hausanwesens) gegen die Verkäufer und den

  • BGH, 23.02.1968 - V ZR 166/64

    Voraussetzungen für das Vorliegen eines Grundbuchberichtigungsanspruchs -

  • FG München, 02.10.1998 - 4 V 1889/98

    Einordnung der Aufhebung einer vollzogenen Grundstücksübertragung als freigebige

  • BGH, 07.05.1997 - IV ZR 183/96

    Zahlung einer Versorgungsrente durch die Versorgungsanstalt des Bundes und der

  • BGH, 07.05.1997 - IV ZR 184/96

    Zwar kann es zutreffen, daß durch die Übernahme aller Bediensteten der

  • BGH, 27.02.1992 - III ZR 108/91

    Rechtliche Erheblichkeit des Wegfalls der Geschäftsgrundlage - Unzumutbarkeit des

  • BGH, 04.05.1973 - V ZR 101/71

    Klage auf Bewilligung zur Löschung einer Hypothek und Feststellung des

  • FG Schleswig-Holstein, 07.05.1998 - V 1263/96

    Anerkennung der steuerlichen Rückwirkung der nachträglichen Anfechtung eines

  • BAG, 22.01.1981 - 2 AZR 988/78
  • FG Schleswig-Holstein, 07.05.1998 - V 1264/96

    Anerkennung der steuerlichen Rückwirkung einer nachträglichen Anfechtung eines

  • BAG, 10.04.1985 - 7 AZR 201/83
  • BAG, 14.12.1983 - 5 AZR 450/81
  • BGH, 15.01.1985 - X ZR 33/83

    Verschulden bei Vertragsschluss - Positive Vertragsverletzung - Auslegung eines

  • BGH, 24.05.1967 - VIII ZR 267/64

    Einrede einer mangelnden Sicherheitsleistung für Prozesskosten - Anwendung

  • BGH, 07.07.1964 - V BLw 21/63

    Rechtsmittel

  • BGH, 14.02.1979 - V BLw 30/78

    Wegfall der Geschäftsgrundlage - Zur Unzulässigkeit der Rechtsbeschwerde -

  • BGH, 01.03.1968 - V ZR 202/64

    Schadensersatz infolge Verkauf eines Grundstücks unter Wert - Täuschung über die

  • BGH, 08.12.1967 - V ZR 163/64

    Verkauf von Grundstücken - Nachzahlung auf einen vereinbarten Kaufpreis -

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht