Rechtsprechung
   BGH, 29.01.1964 - Ib ZR 197/62   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1964,411
BGH, 29.01.1964 - Ib ZR 197/62 (https://dejure.org/1964,411)
BGH, Entscheidung vom 29.01.1964 - Ib ZR 197/62 (https://dejure.org/1964,411)
BGH, Entscheidung vom 29. Januar 1964 - Ib ZR 197/62 (https://dejure.org/1964,411)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1964,411) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Herausgabeansprüche unter gleichberechtigten Vergleichsgläubigern bezüglich vom Schuldner geleisteter Zahlungen ohne Vorzugswürdigkeit im Sinne des § 8 Vergleichsordnung (VerglO) - Voraussetzungen für das Vorliegen eines Rückforderungsrechts in Fällen der so genannten ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BGHZ 41, 98
  • NJW 1964, 1319
  • MDR 1964, 482
  • DB 1964, 584
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (14)

  • BGH, 07.09.2017 - IX ZR 224/16

    Rückgewährklage des Insolvenzverwalters nach Insolvenzanfechtung: Unentgeltliche

    Vielmehr können Anfechtungsansprüche selbständig neben sonstigen Rückgewähransprüchen erhoben werden (BGH, Urteil vom 29. Januar 1964 - Ib ZR 197/62, BGHZ 41, 98, 103 f; Uhlenbruck/Hirte/Ede, InsO, 14. Aufl., § 129 Rn. 30).
  • BGH, 20.02.2014 - IX ZR 137/13

    Formularmäßiger Darlehensvertrag zu einem Unterrichtsvertrag mit einem privaten

    Ob die Klausel deshalb gegen wesentliche Grundgedanken der gesetzlichen Regelung verstößt (§ 307 Abs. 2 Nr. 1 BGB), weil der Grundsatz der gleichmäßigen Gläubigerbefriedigung zugleich ein tragendes und beherrschendes Prinzip des Insolvenzrechts ist (MünchKomm-InsO/Stürner, 3. Aufl., Einl. Rn. 1, 62; Prütting in Kölner Schrift zur Insolvenzordnung, 3. Aufl., S. 19 Rn. 61; Pape/Uhlenbruck/Voigt-Salus, Insolvenzrecht, 2. Aufl., Kapitel 12 Rn. 10 mwN; vgl. auch BGH, Urteil vom 29. Januar 1964 - Ib ZR 197/62, BGHZ 41, 98, 101; vom 13. März 2003 - IX ZR 64/02, BGHZ 154, 190, 197), bedarf jedoch keiner Entscheidung.
  • BGH, 30.04.1992 - IX ZR 233/90

    Allgemeines Veräußerungsverbot bei Auslandsvermögen - Ermittlung ausländischen

    Die als Teil des Eröffnungsverfahrens zum Konkursverfahrensrecht gehörende Norm (vgl. Jaeger/Weber aaO. § 102 Einl.; § 106 Rdn. 12 a.E.; Herbert, Die Sequestration im Konkursantragsverfahren S. 240) will mithin bereits in der Zeit zwischen Antragstellung und Konkurseröffnung die "par condicio creditorum", das Kernstück des Konkurses (BGHZ 41, 98, 101 [BGH 29.01.1964 - Ib ZR 197/62]; 88, 147, 153), [BGH 13.07.1983 - VIII ZR 246/82]sicherstellen.
  • BGH, 11.05.1978 - VII ZR 55/77

    Bevorzugung eines Vergleichsgläubigers im Liquidationsvergleich

    Das Berufungsgericht legt den Vergleich rechtsfehlerfrei dahin aus, daß Dr. P. das Unternehmen als Rechtsinhaber (vgl. Bley/Mohrbutter, VerglO, 3. Aufl., § 92 Anm. 36 b), nicht nur aufgrund einer Ermächtigung der Klägerin (sog. unechte Treuhandschaft, vgl. BGH NJW 1964, 1319, 1320, insoweit in BGHZ 41, 98 nicht abgedruckt) zugunsten der Gläubiger verwerten sollte.

    Für den Fall der sog. unechten Treuhandschaft hat der Bundesgerichtshof das bereits entschieden (NJW 1964, 1319, 1320, insoweit in BGHZ 41, 98 nicht abgedruckt); für die mit weitergehenden Rechten ausgestattete echte Treuhandschaft gilt nichts anderes.

    Bei einem Liquidationsvergleich mit Treuhänderbestellung gilt bis zum Abschluß der Liquidation und der Verteilung der daraus angefallenen Mittel für die Erfüllung des Vergleichs der Grundsatz der Gleichbehandlung aller Vergleichsgläubiger (BGHZ 41, 98, 101).

    Dem Sachwalter ist es verwehrt, während der Liquidation dem Gläubiger eine außerhalb der Gleichbehandlung liegende Leistung zu gewähren (BGHZ 41, 98, 101; Jaeger, KuT 1927, 161, 163).

  • BAG, 26.02.1991 - 3 AZR 213/90

    Widerrufliches Bezugsrecht im Konkurs des Arbeitgebers

    Der Treuhänder wird lediglich ermächtigt, über das Vermögen des Treugebers zu verfügen (vgl. BGH, Urteil vom 29. Januar 1964 - Ib ZR 197/62 -, WM 1964, 318).
  • BGH, 19.03.1987 - IX ZR 148/86

    Aufrechnung mit einer Masseforderung

    Die Konkursmasse dient jedoch der gemeinschaftlichen Befriedigung aller Konkursgläubiger, der Grundsatz deren gleichmäßiger Befriedigung bildet das Kernstück des Konkurses (BGHZ 25, 395, 397; 41, 98, 101 [BGH 29.01.1964 - Ib ZR 197/62]; ständig).
  • BGH, 16.06.1994 - IX ZR 94/93

    Fiskus als Gläubiger im Konkurs eines Zollspediteurs

    Auch ein - durch §§ 29 ff KO nicht ausgeschlossener (BGHZ 41, 98, 103 f) [BGH 29.01.1964 - Ib ZR 197/62] - Anspruch wegen ungerechtfertigter Bereicherung aus § 37 Abs. 2 AO entfällt.
  • BGH, 13.07.1983 - VIII ZR 246/82

    Beitreibung in der Schweiz - § 812 BGB, § 14 KO, Bereicherungsausgleich zwischen

    Deshalb ist der Grundsatz der gleichmäßigen Befriedigung ("par conditio creditorum") das Kernstück des Konkurses als einer Gesamtvollstreckung im Gegensatz zu dem in der Einzelvollstreckung herrschenden Grundsatz der Priorität (BGHZ 41, 98, 101) [BGH 29.01.1964 - Ib ZR 197/62].
  • BGH, 12.11.1992 - IX ZR 68/92

    Keine Haftung des Sequesters für Umsatzsteuerausfall bei Verkäufen im

    Geschützt wird damit insbesondere der Grundsatz der gleichmäßigen Befriedigung aller Konkursgläubiger als Kernstück des Konkurses (vgl. hierzu BGHZ 41, 98, 101 [BGH 29.01.1964 - Ib ZR 197/62]; 88, 147, 153) [BGH 13.07.1983 - VIII ZR 246/82].
  • OLG Düsseldorf, 20.03.2002 - 15 U 100/97

    Haftung des Konkursverwalters für die Kosten eines verlorenen Aktivprozesses

    Die von Hagenloch in Randziffer 85 (Fußnote 70) zitierte Entscheidung BGHZ 41, 98, 101 verhält sich zu dem hier strittigen Problem nicht.
  • OLG Düsseldorf, 28.06.2004 - 15 U 100/97

    Mögliche Haftung des Konkursverwalters wegen sittenwidriger Rechtsverfolgung

  • LG Heidelberg, 13.05.2008 - 2 O 392/07

    Testamentsvollstreckung: Testamentsauslegung bezüglich des Ersuchens um

  • BGH, 02.06.1980 - III ZR 122/78

    Ermächtigung eines Unternehmens zur Weiterveräußerung und Einziehung - Abtretung

  • BGH, 14.12.1965 - V ZR 10/64

    Möglichkeit des Fortbestehens von dritter Seite gestellter Vergleichssicherheiten

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht