Rechtsprechung
   BGH, 12.07.1967 - V ZR 61/64   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1967,531
BGH, 12.07.1967 - V ZR 61/64 (https://dejure.org/1967,531)
BGH, Entscheidung vom 12.07.1967 - V ZR 61/64 (https://dejure.org/1967,531)
BGH, Entscheidung vom 12. Juli 1967 - V ZR 61/64 (https://dejure.org/1967,531)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1967,531) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Papierfundstellen

  • BGHZ 48, 239
  • NJW 1967, 2309
  • DÖV 1968, 132
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (17)

  • BGH, 28.05.1976 - III ZR 186/72

    Eigentum an aufgeschütteten Teilen einer Bundeswasserstraße

    Ein Verwaltungsakt ist nur ausnahmsweise, bei Vorliegen besonders schwerer Mängel, nichtig (vgl. BGHZ 48, 239, 242).
  • OVG Niedersachsen, 13.09.2012 - 7 LB 84/11

    Nichtigkeit einer in Kenntnis der Rechtswidrigkeit erlassenen Widmungsverfügung

    Ob bereits die fehlende Zustimmung des Grundstückseigentümers dazu führt, dass ein schwerwiegender Fehler der Widmung vorliegt, wird nicht einheitlich beurteilt (für Nichtigkeit: Zippelius, DÖV 1958, 838 ff.; Groebe, BayVBl 1959, 181; Zeitler, in: ders., Bayerisches Straßen- und Wegegesetz, Art. 6 BayStrWG, Rn. 33; für bloße Anfechtbarkeit: OVG Berlin, Urt. v. 06.05.1977 - II B 124.75 - BauR 1977, 416; Wendrich, Niedersächsisches Straßengesetz, § 6, Rn. 6; Prandl/Gillesen Bayerisches Straßen- und Wegegesetz, Art. 6, Anm. 4; Nedden, in: Bartelsperger/Blümel/Schroeter, Ein Vierteljahrhundert Straßenrechtsgesetzgebung, S, 74; Grupp, in: Marschall/Schroeter/Kastner, FStrG, § 2 Rn. 35; Krämer, in: Kodal/Krämer, Straßenrecht, Kap. 7, Rn. 18.52; gegen Nichtigkeit im Falle der gutgläubigen Annahme, die Zustimmung sei erteilt und bei der Überzeugung, rechtmäßig zu handeln, BGH, Urt. v.12.07.1967 - V ZR 61/64 - BGHZ 48, 239; BayObLG, Urt. v. 05.05.1961 - BWReg 4 St 87/1960 - DÖV 1961, 832).
  • BVerwG, 02.11.1973 - IV C 36.72

    (Folgen-)Beseitigungsanspruch, Verhältnis zum privaten Recht, Errichtung einer

    Unter diesem Gesichtswinkel ähneln dem vorliegenden Fall einmal die in der Rechtsprechung zahlreich behandelten Fälle einer Abwehr von herabsetzenden oder sonstwie belastenden Äußerungen (vgl. statt aller BGH, Urteil vom 6. Juni 1967 - VI ZR 214/65 - [DÖV 1967, 569]), vor allem aber Klagen auf Unterlassung oder Beseitigung einer Kirmesveranstaltung (BGH, Urteil vom 18. März 1964 - V ZR 44/62 - [BGHZ 41, 264 [BGH 18.03.1964 - V ZR 44/62]]), eines Kinderspielplatzes (BVerwG, Urteil vom 16. Februar 1973 - BVerwG IV C 66.69 - [DVBl. 1973, 635]), eines Müllplatzes (BVerwG, Urteil vom 6. Juni 1967 - BVerwG IV C 216.65 - [BVerwGE 27, 170 [BVerwG 06.06.1967 - IV C 216/65]]), einer Parkanlage (BGH, Urteil vom 17. November 1967 - V ZR 143/66 - [DVBl. 1968, 148]) oder einer (öffentlichen) Straße (BGH, Urteil vom 12. Juli 1967 - V ZR 61/64 - [BGHZ 48, 239], BVerwG, Urteil vom 25. August 1971 [a.a.O.]).
  • OLG Rostock, 23.12.2015 - 3 U 56/15

    Rechtsweg für Besitzschutzansprüche nach Besitzeinweisung der öffentlichen Hand

    So ist es etwa für die Ansprüche des von der Besitzeinweisung betroffenen Eigentümers anerkannt, dass im Falle einer rechtswidrigen Besitzeinweisung seine Ansprüche nicht gestützt auf § 1004 BGB auf dem Zivilrechtsweg durchgesetzt werden können, weil sie sich auf die Abwehr eines hoheitlichen Aktes richten (BGH, Urt. v. 12.07.1967, V ZR 61/64, NJW 1967, 2309 = MDR 1967, 913; allgemein bei Angriff gegen Hoheitsakt BGH, Urt. v. 09.12.1966, V ZR 13/64, NJW 1967, 563 = MDR 1967, 293).

    Er ist auf die Wiederherstellung des rechtmäßigen Zustandes gerichtet, der im Zeitpunkt des Eingriffs bestand (BGH, Urt. v. 12.07.1967, V ZR 61/64, NJW 1967, 2309 = MDR 1967, 913; BVerwG, Urt. v. 26.08.1993, B VerwG 4 C 24.91, MDR 1994, 63; OVG Berlin-Brandenburg, Beschl. v. 23.08.2012, OVG 1 N 67.12, NVwZ-RR 2012, 955; VG Greifswald, Urt. v. 04.02.2015, 5a 1132/11), der seine Grenzen in der Beseitigung des subjektiven Eingriffes findet.

  • BGH, 29.11.1984 - III ZR 111/83

    Amtspflichten des Betriebsprüfers einer AOK

    Dagegen kann grundsätzlich nicht Naturalrestitution durch Vornahme oder Unterlassung einer Amtshandlung verlangt werden (BGHZ 34, 99, 104 ff.; 48, 239, 240; 67, 92, 100).
  • LG Saarbrücken, 09.08.2006 - 7I O 77/06

    Urteilsbegründung zum "Doc-Morris-Streit": Doc Morris darf Apotheke in

    Im Zweifelsfall ist von der Wirksamkeit des Verwaltungsaktes auszugehen (BVerwGE 61, 67; BGHZ 48, 239; EuGH NJW 87, 3074; Knack, Verwaltungsverfahrensgesetz, § 44 Anm. 31).
  • VG Köln, 12.05.2016 - 18 L 682/16

    Widmung, Nichtigkeit, Bestimmtheit, Zustimmung, eisenbahnrechtliche Widmung

    vgl. BGH, Urteil vom 12.7.1967 - V ZR 61/64 -, BGHZ 48, 239; Bay.VGH, Urteil vom 19.11.1997 - 8 B 96.2966 -, DÖV 1998, 556; BayObLG, Beschluss vom 5.5.1961 - BWReg 4 St 87/1960 -, DÖV 1961, 832; VG Gera, Urteil vom 14.1.2004 - 2 K 1853/98.GE -, juris; Walprecht/Cosson, Straßen- und Wegegesetz des Landes Nordrhein-Westfalen, Kommentar, 2. Aufl. (1986), § 6 Rn. 56; vgl. auch Herber in: Kodal, Straßenrecht, Handbuch, 7. Aufl. (2010), Kap. 8 Rn.18.

    vgl. BGH, Urteil vom 12.7.1967 - V ZR 61/64 -, BGHZ 48, 239.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 18.11.2014 - 11 E 1146/14

    Befugnis einer Straßenbaubehörde zur Einziehung von auf öffentlichen Straßen

    vgl. Kopp/Schenke, Verwaltungsgerichtsordnung, Kommentar, 20. Aufl. 2014, § 40 Rn. 11 a. E., m. w. N., und ergänzend BGH, Urteile vom 9. Dezember 1966 - V ZR 13/64 -, NJW 1967, 563 (564), und vom 12. Juli 1967 - V ZR 61/64 -, NJW 1967, 2309.
  • VG Augsburg, 12.09.2012 - Au 6 K 12.462

    Kein Herausgabeanspruch bei bestandskräftiger Widmung; Zustimmung zur Widmung;

    Der von der Klägerin geltend gemachte Anspruch ist trotz seines teilweise bürgerrechtlichen Charakters nicht etwa privatrechtlicher, sondern öffentlich-rechtlicher Natur, weil die Klage letztlich auf die Aufhebung eines Akts hoheitlicher Gewalt gerichtet ist (vgl. BGH vom 12.7.1967 Az. V ZR 61/64 RdNr. 6).
  • BGH, 24.06.1993 - III ZR 96/92

    Voraussetzungen für die Nichtannahme einer Revision - Folgen eines Widmungsaktes

    Die von den Klägern in erster Linie erhobenen Ansprüche auf Herausgabe der Straßenparzelle und auf Zahlung eines Nutzungsentgelts scheitern an der Bestandskraft des (jedenfalls nicht nichtigen) Widmungsaktes, die der Zivilrichter nicht beseitigen kann (BGHZ 48, 239).
  • BGH, 03.12.1976 - I ZR 151/75

    Betreiben eines Unternehmens unter der Bezeichnung "Datenzentrale Nord GmbH" -

  • BGH, 14.06.1976 - III ZR 58/74

    Prämiennachteilen in der Vollkaskoversicherung gehören grundsätzlich zum

  • OLG Celle, 13.12.1977 - 4 U (Baul) 125/77

    Enteignung; Vorzeitige Besitzeinweisung

  • LG Frankenthal, 16.09.2004 - 6 O 348/03
  • LG Saarbrücken, 26.09.1995 - 7II O 35/94

    Wettbewerbsrechtlicher Unterlassungsanspruch einer Rundfunkanstalt; Elektronische

  • LG Berlin, 15.08.1991 - 9 O 212/91

    Einstweilige Verfügung gegenÜbertragung von Berwerkseigentum oder

  • OVG Rheinland-Pfalz, 27.10.1981 - 6 A 182/80
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht