Rechtsprechung
   BGH, 21.12.1970 - II ZR 133/68   

Schuten im Fleet

§ 823 Abs. 1 BGB, Eigentumsverletzung, Benutzbarkeit;

§ 823 Abs. 1 BGB, eingerichteter und ausgeübter Gewerbebetrieb

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Prof. Dr. Lorenz

    Eigentumsverletzung durch Beeinträchtigung der Nutzungsmöglichkeit ("Fleet-Fall")

  • Jurion

    Unterhaltungspflicht an einer Wasserstraße als öffentlich-rechtliche Verbindlichkeit - Umfang einer Unterhaltungspflicht an einem schiffbaren Gewässer - Pflicht zur Erhaltung der Schiffbarkeit eines Fleets - Schadenersatzansprüche wegen eines Eingriffs in das Recht am eingerichteten und ausgeübten Gewerbebetrieb

  • Institut für Binnenschiffahrtsrecht (Volltext/Auszüge)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 823; NdsWasserG § 81; WHG § 28
    Verkehrssicherungspflicht des Unterhaltspflichten für ein Gewässer

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BGHZ 55, 153
  • NJW 1971, 886
  • MDR 1971, 647
  • VersR 1971, 418



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (79)  

  • BGH, 09.12.2014 - VI ZR 155/14  

    Haftung für Einnahmeausfälle einer Autobahnrastanlage infolge einer

    bb) Insoweit entspricht es ständiger höchstrichterlicher Rechtsprechung, dass eine Eigentumsverletzung im Sinne des § 823 Abs. 1 BGB nicht zwingend einen Eingriff in die Sachsubstanz voraussetzt, sondern auch durch eine nicht unerhebliche Beeinträchtigung der bestimmungsgemäßen Verwendung der betreffenden Sache erfolgen kann (Senatsurteile vom 11. Januar 2005 - VI ZR 34/04, VersR 2005, 515, 516; vom 18. November 2003 - VI ZR 385/02, VersR 2004, 255, 257; vom 31. März 1998 - VI ZR 109/97, BGHZ 138, 230, 235; vom 4. November 1997 - VI ZR 348/96, BGHZ 137, 89, 97; vom 7. Dezember 1993 - VI ZR 74/93, VersR 1994, 319, 320; vom 21. November 1989 - VI ZR 350/88, VersR 1990, 204, 205; vom 25. Oktober 1988 - VI ZR 344/87, BGHZ 105, 346, 350; vom 21. Juni 1977 - VI ZR 58/76, VersR 1977, 965, 966; BGH, Urteile vom 15. November 1982 - II ZR 206/81, BGHZ 86, 152, 155 ["technische Brauchbarkeit"]; vom 7. Juni 1979 - II ZR 132/77, VersR 1979, 905, 906; vom 21. Dezember 1970 - II ZR 133/68, BGHZ 55, 153, 159 f.; ferner BGH, Urteil vom 31. Oktober 1974 - III ZR 85/73, BGHZ 63, 203, 206 f.).

    Voraussetzung ist freilich stets, dass die Beeinträchtigung der bestimmungsgemäßen Verwendung der Sache ihren Grund in einer unmittelbaren Einwirkung auf die Sache selbst hat, wobei diese Einwirkung tatsächlicher oder - wie im Falle eines Nutzungsverbots - rechtlicher Natur sein kann (vgl. zum "Einsperren" von Fahrzeugen: BGH, Urteil vom 21. Dezember 1970 - II ZR 133/68, aaO; ferner Senatsurteil vom 11. Januar 2005 - VI ZR 34/04, aaO; zur Blockade von Baumaschinen: Senatsurteil vom 4. November 1997 - VI ZR 348/96, aaO; zur Verbindung der Sache mit anderen Bauteilen oder schädlichen Stoffen: Senatsurteile vom 31. März 1998 - VI ZR 109/97, aaO und vom 7. Dezember 1993 - VI ZR 74/93, aaO; zur gefahrenbedingten Aufhebung der Begehbarkeit eines Grundstücks: Senatsurteil vom 21. Juni 1977 - VI ZR 58/76, aaO; zum Nutzungsverbot: Senatsurteile vom 25. Oktober 1988 - VI ZR 344/87, aaO; vom 21. Juni 1977 - VI ZR 58/76, aaO).

    Fehlt es an einer solchen unmittelbaren Einwirkung auf die Sache selbst, wird eine auf Nutzungseinschränkungen gestützte Eigentumsverletzung abgelehnt (vgl. BGH, Urteile vom 15. November 1982 - II ZR 206/81, aaO; vom 31. Oktober 1974 - III ZR 85/73, aaO; vom 21. Dezember 1970 - II ZR 133/68, aaO, 160 [hinsichtlich der Schuten]).

  • BGH, 18.11.2003 - VI ZR 385/02  

    Halteverbot dienst nicht dem Schutz von Vermögensinteressen

    Zwar kann die Verletzung des Eigentums an einer Sache nicht nur durch eine Beeinträchtigung der Sachsubstanz, sondern auch durch eine sonstige die Eigentümerbefugnisse treffende tatsächliche Einwirkung auf die Sache erfolgen, etwa wenn ein Fahrzeug jede Bewegungsmöglichkeit verliert und seinem bestimmungsgemäßen Gebrauch entzogen wird (vgl. BGHZ 55, 153, 159).

    Das aber ist bei einer vorübergehenden Behinderung der Straßenbenutzung der Fall (vgl. Senatsurteil vom 21. Juni 1977 - VI ZR 58/76 - aaO; vgl. auch BGHZ 55, 153, 160 f.; BGHZ 86, 152, 156 ff.; je m.w.N.).

  • BAG, 25.08.2015 - 1 AZR 754/13  

    Streik - Schadensersatzanspruch Drittbetroffener

    Eine die Eigentümerbefugnisse treffende tatsächliche Einwirkung auf eine Sache, die dem Transport von Menschen oder Gütern dient, kann etwa anzunehmen sein, wenn sie jede Bewegungsmöglichkeit verliert und ihrem bestimmungsgemäßen Gebrauch für einen nicht unerheblichen Zeitraum entzogen wird (vgl. BGH 11. Januar 2005 - VI ZR 34/04 - zu II 2 a der Gründe mwN; 21. Dezember 1970 - II ZR 133/68 - BGHZ 55, 153) .

    Weder war ihre Lufttüchtigkeit oder Bewegungsfähigkeit eingeschränkt noch ihre Nutzung derart unterbunden, dass sie als Transportmittel praktisch ausschieden (vgl. BGH 21. Dezember 1970 - II ZR 133/68 - zu II 4 a der Gründe, BGHZ 55, 153) .

    BGH 9. Dezember 1958 - VI ZR 199/57 - BGHZ 29, 65; 8. Juni 1976 - VI ZR 50/75 - BGHZ 66, 388; vgl. zur Gleisnutzung BGH 11. Januar 2005 - VI ZR 34/04 -; zur Straßennutzung BGH 18. November 2003 - VI ZR 385/02 -; 21. Juni 1977 - VI ZR 58/76 -; zur Wasserstraßennutzung BGH 21. Dezember 1970 - II ZR 133/68 - BGHZ 55, 153; zuletzt Rheinschifffahrtsobergericht Köln 5. September 2014 - 3 U 32/14 -) .

  • BGH, 21.06.2016 - VI ZR 403/14  

    Haftung wegen des Einsperrens von Schiffen: Pflicht des Berufungsgerichts zur

    a) Nach der gefestigten Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs kann die Verletzung des Eigentums an einer Sache nicht nur durch eine Beeinträchtigung der Sachsubstanz, sondern auch durch eine sonstige die Eigentümerbefugnisse treffende tatsächliche Einwirkung auf die Sache selbst erfolgen, die deren Benutzung objektiv verhindert (vgl. Senatsurteile vom 21. Juni 1977 - VI ZR 58/76, VersR 1977, 965, 966; vom 4. November 1997 - VI ZR 348/96, BGHZ 137, 89, 97; vom 11. Januar 2005 - VI ZR 34/04, VersR 2005, 515, 516; BGH, Urteile vom 21. Dezember 1970 - II ZR 133/68, BGHZ 55, 153, 159; vom 31. Oktober 1974 - III ZR 85/73, BGHZ 63, 203, 206; vom 15. November 1982 - II ZR 206/81, BGHZ 86, 152, 154 f.).

    Hiervon ist etwa dann auszugehen, wenn ein Fahrzeug vorübergehend seine Bewegungsmöglichkeit verliert, dadurch seiner Funktion - z.B. als Transportmittel - beraubt und dem bestimmungsgemäßen Gebrauch entzogen wird (vgl. BGH, Urteile vom 21. Dezember 1970 - II ZR 133/68, BGHZ 55, 153 Rn. 15 zur Einsperrung eines Schiffs; vom 31. Oktober 1974 - III ZR 85/73, BGHZ 63, 203, 206 zur Einsperrung eines in der Garage abgestellten Kraftwagens durch widerrechtlich ausgeführte Bauarbeiten vor der Garagenausfahrt).

    b) Hiervon abzugrenzen sind die Fälle, in denen die Sache ihrer bestimmungsgemäßen Verwendung nicht entzogen, sondern nur die Möglichkeit ihrer Nutzung vorübergehend eingeengt oder nur eine bestimmte Verwendungsmodalität bzw. eine Mehrzahl von Verwendungszwecken, die das Einsatzpotential der Sache nicht erschöpfen, ausgeschlossen werden (vgl. Senatsurteile vom 18. November 2003 - VI ZR 385/02, VersR 2004, 255, 257; vom 11. Januar 2005 - VI ZR 34/04, VersR 2005, 515, 516 und BGH, Urteile vom 21. Dezember 1970 - II ZR 133/68, BGHZ 55, 153, 160; vom 15. November 1982 - II ZR 206/81, BGHZ 86, 152, 154 f.; MünchKommBGB/Wagner, 6. Aufl. 2013, § 823 Rn. 181, 187; Larenz/Canaris, aaO; NK-BGB/Katzenmeier, 3. Aufl., § 823 Rn. 60, jeweils mwN).

    Letzteres ist etwa dann anzunehmen, wenn ein Fahrzeug unter Beibehaltung seiner Bewegungsmöglichkeit im Übrigen an einer konkret geplanten Fahrt gehindert und seine Nutzung dadurch lediglich zeitweilig beschränkt wird (vgl. Senatsurteile vom 18. November 2003 - VI ZR 385/02, VersR 2004, 255, 257; vom 11. Januar 2005 - VI ZR 34/04, VersR 2005, 515, 516; BGH, Urteil vom 21. Dezember 1970 - II ZR 133/68, BGHZ 55, 153, 160: eine bestimmte Strecke bzw. bestimmter Ort wird durch eine nicht gezielt gegen das Fahrzeug gerichtete Handlung für dieses vorübergehend unbefahrbar; ähnlich BGH, Urteil vom 15. November 1982 - II ZR 206/81, BGHZ 86, 152, 154 f.: die auch über Land erreichbare Lagerei- und Umschlagsanlagen konnten für die Dauer der Sperrung des Elbe-Seitenkanals von Schiffen nicht angefahren werden, sowie BGH, Urteil vom 28. September 2011 - IV ZR 294/10, VersR 2011, 1509 Rn. 8: vorübergehende Einengung der Möglichkeit der Nutzung einer Autobahn durch einen auf dem Verzögerungsstreifen befindlichen und teilweise in die rechte Fahrbahn hineinragenden Sattelzug).

  • BGH, 23.02.2001 - V ZR 389/99  

    Ausgleichsanspruch in Geld bei verbotener Eigenmacht

    Anders als in den Fällen, in denen ein Anspruch unmittelbar aus dem Eingriff in einen Gewerbebetrieb hergeleitet wird, bedarf es nicht der Unterscheidung zwischen betriebsbezogenen (die Grundlagen des Betriebs oder den Funktionszusammenhang der Betriebsmittel beeinträchtigenden) und anderen Störungen (zum Schadensersatz: BGHZ 55, 153; 69, 128; 86, 152).
  • BGH, 11.01.2005 - VI ZR 34/04  

    Umfang der Haftung durch die Beschädigung einer Eisenbahnstrecke

    Eine Eigentumsverletzung kann zwar nicht nur durch eine Beeinträchtigung der Sachsubstanz, sondern auch durch eine sonstige die Eigentümerbefugnisse treffende tatsächliche Einwirkung auf die Sache erfolgen, etwa wenn ein Fahrzeug jede Bewegungsmöglichkeit verliert und seinem bestimmungsgemäßen Gebrauch entzogen wird (vgl. Senatsurteile vom 5. Juni 1990 - VI ZR 359/89 - VersR 1991, 105, 106; vom 18. November 2003 - VI ZR 385/02 - aaO, 257 sowie BGHZ 55, 153, 159; vgl. ferner BGH, Urteil vom 7. Juni 1979 - II ZR 132/77 - LM Nr. 27 zu § 823 [Ac]).

    Dieses Recht ist ähnlich dem Recht auf ungehinderten Zugang zur öffentlichen Infrastruktur im übrigen (vgl. Senatsurteil vom 21. Juni 1977 - VI ZR 58/76 - aaO; BGHZ 55, 153, 160; 86, 152, 156, 158; Ermann/Schiemann, aaO, Rdn. 44; RGRK/Steffen, BGB, 12. Aufl., § 823 Rdn. 32 a; Staudinger/Hager, aaO, Rdn. B 185 m.w.N. auch für die abweichende Meinung) kein absolutes Recht im Sinne des § 823 Abs. 1 BGB.

    Deshalb bedarf es für eine sachgerechte Eingrenzung des Haftungstatbestandes des Erfordernisses eines unmittelbaren Eingriffs in dem Sinne, daß der Eingriff sich irgendwie gegen den Betrieb als solchen richtet, also betriebsbezogen ist und nicht vom Gewerbebetrieb ohne weiteres ablösbare Rechte oder Rechtsgüter betrifft (Senatsurteile BGHZ 29, 65, 70 f., 74; vom 21. Juni 1977 - VI ZR 58/76 - aaO und vom 18. November 2003 - VI ZR 385/02 - aaO; vgl. auch BGHZ 55, 153, 161 f.; 86, 152, 156 ff.).

    Für solche Fallgestaltungen ist ein betriebsbezogener Eingriff in das Recht am eingerichteten und ausgeübten Gewerbebetrieb verneint worden (vgl. zu den Stromkabelfällen: Senat BGHZ 29, 65, 74 f.; 66, 388, 393 f., Urteil vom 12. Juli 1977 - VI ZR 136/76 - VersR 1977, 1006, 1007; zur Straßenbenutzung vgl. Senatsurteile vom 21. Juni 1977 - VI ZR 58/76 - und vom 18. November 2003 - VI ZR 385/02 - beide aaO; zum Fleetfall: BGHZ 55, 153, 161).

    Darüber, was dem Bereich des Gewerbebetriebes eines Eisenbahnverkehrsunternehmers zuzurechnen ist, kann nämlich nicht der von der jeweiligen Marktlage bzw. den Verträgen mit Dritten abhängige Einsatz eines oder mehrerer Loks auf bestimmten Trassen entscheiden (vgl. insoweit BGHZ 55, 153, 161 f.).

  • BGH, 09.03.1989 - I ZR 54/87  

    Zulässigkeit eines Fotos von allgemein zugänglicher Stelle - Friesenhaus

    Diese kann nach der Rechtsprechung zwar nicht nur durch eine Substanzverletzung, sondern auch durch eine sonstige die tatsächliche Herrschaftsmacht des Eigentümers treffende Einwirkung auf die Sache erfolgen (vgl. BGHZ 55, 153, 159; BGH, Urt. v. 21.6.1977 - VI ZR 58/76, NJW 1977, 2264, 2265).
  • BGH, 04.11.1997 - VI ZR 348/96  

    Zu den Voraussetzungen eines Schadensersatzanspruchs wegen Behinderung des

    25 aa) In der Rechtsprechung ist anerkannt, daß eine Eigentumsverletzung auch darin bestehen kann, daß der Berechtigte an der Benutzung der Sache gehindert und diese ihrem bestimmungsgemäßen Gebrauch entzogen wird (vgl. BGHZ 55, 153, 159; Senatsurteil v. 5. Juni 1990 - VI ZR 359/89 - NJW-RR 1990, 1172, 1173 m.w.N.).
  • AG Bad Segeberg, 20.10.2011 - 17 C 39/11  

    Nach dem Stand der Technik unvermeidbare Lärm- und Staubentwicklungen infolge von

    Allerdings geht der Bundesgerichtshof in ständiger Rechtsprechung davon aus, dass eine Eigentumsverletzung auch ohne eine Substanzbeeinträchtigung vorliegen kann, wenn nämlich eine sonstige die Eigentümerbefugnisse treffende tatsächliche Einwirkung auf die Sache erfolgt (BGH, Urt. v. 21.12.1970 - II ZR 133/68, BGHZ 55, 153 = NJW 1971, 886 [Fleet-Fall], [...] Rn. 15; BGH, Urt. v. 11.01.2005 - VI ZR 34/04, NJW-RR 2005, 673 , [...] Rn. 12; vgl. auch LG Dortmund, Urt. v. 04.05.2007 - 3 O 464/06, NJW-RR 2008, 471, [...] Rn. 19).

    Bei dieser Sachlage ist nach Auffassung des erkennenden Gerichts der berechtigte Besitz der Klägerin und damit einhergehend die Erzielung einer wirtschaftlichen Nutzung an den Räumlichkeiten lediglich vorübergehend eingeengt, nicht aber in einer der Verletzung von Eigentum vergleichbaren Weise betroffen worden (für ein "eingeschlossenes" Motorschiff vgl. BGH, Urt. v. 21.12.1970 - II ZR 133/68, BGHZ 55, 153 = NJW 1971, 886 [Fleet-Fall], [...] Rn. 15).

    Zwar kommen die Grundsätze des sog. "eingerichteten und ausgeübten Gewerbebetriebes" vorliegend zur Anwendung, weil nach dem oben Gesagten andere Anspruchsgrundlagen für das Schadensersatzbegehren der Klägerin nicht bestehen (vgl. zur Subsidiarität der Haftungsgrundsätze zum "eingerichteten und ausgeübten Gewerbebetriebes" nur BGH, Urt. v. 21.12.1970 - II ZR 133/68, BGHZ 55, 153 = NJW 1971, 886 [Fleet-Fall], [...] Rn. 14 m.w.N.).

    Dies ist vielmehr nur dann der Fall, wenn sie einen unmittelbaren Eingriff in den Bereich des Gewerbebetriebes darstellt, also betriebsbezogen ist und nicht vom Gewerbebetrieb ohne weiteres ablösbare Rechte oder Rechtsgüter betrifft (s. nur BGH, Urt. v. 09.12.1958 - VI ZR 199/57, BGHZ 29, 65, 74 = NJW 1959, 478, [...] Rn. 14 [Stromkabel-Fall]; BGH, Urt. v. 21.12.1970 - II ZR 133/68, BGHZ 55, 153 = NJW 1971, 886 [Fleet-Fall], [...] Rn. 18).

    Vorliegend dürfte zwar ein Eingriff in den Gewerbebetrieb gegeben sein, da es der Klägerin infolge von Lärm- und Staubentwicklungen durch die Bauarbeiten nicht möglich gewesen ist, in den beiden Räumen ihres Betriebs Kosmetik- und Wellnessbehandlungen durchzuführen (anders etwa für die Schiffbarkeit einer Wasserstraße für einen Schifffahrttreibenden BGH, Urt. v. 21.12.1970 - II ZR 133/68, BGHZ 55, 153 = NJW 1971, 886 [Fleet-Fall], [...] Rn. 18; für die Befahrbarkeit von Gleisen durch ein Eisenbahnverkehrsunternehmen BGH, Urt. v. 11.01.2005 - VI ZR 34/04, NJW-RR 2005, 673 , [...] Rn. 18; unklar bzw. die Frage der Unmittelbarkeit mit der des Schutzbereichs vermengend noch BGH, Urt. v. 09.12.1958 - VI ZR 199/57, BGHZ 29, 65, 74 = NJW 1959, 478, [...] Rn. 14 [Stromkabel-Fall], [...] Rn. 17).

    Soweit die Klägerin meint, aus der Entscheidung des Bundesgerichtshofs vom 21.12.1970 (BGH, Urt. v. 21.12.1970 - II ZR 133/68, BGHZ 55, 153 = NJW 1971, 886 [Fleet-Fall]) ergebe sich etwas Abweichendes, kann hiervon nach dem Gesagten nicht ausgegangen werden.

    Der Bundesgerichthof hatte dort eine Eigentums verletzung für ein eingeschlossenes Motorschiff bejaht, einen Schadensersatzanspruch wegen der Nichterreichbarkeit einer Mühle durch Schuten dagegen verneint und dabei die Auffassung vertreten, die Schiffbarkeit einer Wasserstraße sei nicht Bestandteil des Gewerbebetriebes eines Schifffahrttreibenden (BGH, Urt. v. 21.12.1970 - II ZR 133/68, BGHZ 55, 153 = NJW 1971, 886 [Fleet-Fall], [...] Rn. 18).

  • BGH, 25.02.1993 - III ZR 9/92  

    Rechtsweg für Beseitigungsklage bei Strömungsschäden an Ufergrundstück -

    Es entspricht gefestigter Rechtsprechung, daß für den Fall der Nicht- oder Schlechterfüllung der Gewässerunterhaltungspflicht nach allgemeinem Deliktsrecht (nicht aus Amtspflichtverletzung) gehaftet wird, insbesondere aus § 823 Abs. 1 BGB (vgl. BGHZ 55, 153 ; 86, 152; Senatsurteile vom 27. Januar 1983 - III ZR 70/81 = DVBl 1983, 1055, 1057 = ZfW 1983, 156, 159 und vom 17. März 1983 - III ZR 16/82 = VersR 1983, 639, 640 = ZfW 1984, 217, 219; Gieseke/Wiedemann/Czychowski WHG 6. Aufl. § 28 Rdn. 54 ff., insbes.
  • BGH, 10.12.2002 - VI ZR 171/02  

    Schadensersatz für die Verletzung eines Partners eines Eiskunstlaufpaares

  • BGH, 21.06.1977 - VI ZR 58/76  

    Umfang der Haftung des Verursachers eines Bandes

  • OLG Stuttgart, 19.03.2009 - 2 U 47/08  

    Übertragungsrechte an Amateurfußballspielen - Hartplatzhelden.de

  • BGH, 15.11.1982 - II ZR 206/81  

    Schadensersatzansprüche wegen Ausfalls einer Schiffahrtsstraße

  • BGH, 16.06.1977 - III ZR 179/75  

    Fluglotsenstreik I - § 839 BGB, 'go sick, go slow', eingerichteter und ausgeübter

  • BGH, 17.03.2010 - VIII ZR 253/08  

    Gewährleistung beim Kauf: Einstandspflicht des Verkäufers von

  • BAG, 25.08.2015 - 1 AZR 875/13  

    Streik - Schadensersatzanspruch Drittbetroffener

  • BGH, 24.01.2003 - V ZR 175/02  

    Entfernung von Fernwärmeleitungen nach Beendigung des Versorgungsvertrages

  • BGH, 06.11.2007 - VI ZR 220/06  

    Kosten der Entsorgung von Transportgut nach einem Verkehrsunfall mit einem Lkw

  • BGH, 09.12.1975 - VI ZR 157/73  

    Haftung für Warentest

  • BGH, 25.10.1988 - VI ZR 344/87  

    Eigentumsverletzung durch Beimischung pharmokologischer Stoffe in Tierfutter;

  • BGH, 22.11.1985 - V ZR 237/84  

    Deliktische Haftung - Eingriff in Sacheigentum - Vorübergehende Unbenutzbarkeit -

  • Berufungskammer der Zentralkommission für die Rheinschifffahrt, 18.03.2013 - 473 Z - 1/13  
  • BGH, 31.03.1998 - VI ZR 109/97  

    Eigentumsverletzung durch Anfertigung einer neuen Sache

  • OLG Düsseldorf, 25.03.2010 - 2 U 142/08  

    Umfang des Schadensersatzes wegen Zwangsvollstreckung aus einem später

  • AG Bad Segeberg, 09.02.2012 - 17 C 96/11  

    Schadensersatzanspruch eines Tankstellenbetreibers gegen einen Unfallverursacher

  • BGH, 07.12.1993 - VI ZR 74/93  

    Begriff der Eigentumsverletzung

  • ArbG Frankfurt/Main, 27.03.2012 - 10 Ca 3468/11  

    Gewerkschaften vor Schadensersatz geschützt

  • LAG Hessen, 25.04.2013 - 9 Sa 561/12  

    Schadensersatz wegen Unterstützungsstreiks

  • BGH, 29.01.1985 - VI ZR 130/83  

    Anspruch auf Unterlassung einer Aufforderung zum kollektiven Vertragsbruch

  • OLG Karlsruhe, 17.02.2014 - 1 U 2/13  

    Zum Problem der Nutzungsbeeinträchtigung ohne Substanzverletzung

  • BGH, 08.12.1976 - VIII ZR 108/75  

    Klagebefugnis des Inhabers eines gepfändeten Herausgabeanspruchs

  • BGH, 20.04.2010 - IV ZR 250/08  

    Hausratversicherung: Überspannungsschaden bei Unterbrechung der Stromzufuhr durch

  • BGH, 14.07.1982 - VIII ZR 161/81  

    Umfang des Verzugsschadens bei Verzögerung der Herausgabe eines Kfz

  • BGH, 21.11.1989 - VI ZR 350/88  

    Lieferung mangelhafter Weinkorken

  • OLG Köln, 05.09.2014 - 3 U 32/14  

    Umfang des Schadensersatzes wegen entgangener Nutzungsmöglichkeit von Schiffen

  • BGH, 06.12.1994 - VI ZR 229/93  

    Eigentumsverletzung durch Verwendung eines fehlerhaften Produkts;

  • OLG Hamm, 15.12.2010 - 20 U 108/10  

    Anspruch auf Nutzungsausfall im Rahmen der Abwicklung eines

  • BGH, 31.10.1974 - III ZR 85/73  

    Umfang des Schadensersatzes wegen vorübergehender Entziehung der Fahrerlaubnis

  • OLG Koblenz, 03.11.2005 - 2 U 1487/04  

    Schadensersatz aus Vertrag und unerlaubter Handlung: Lieferung eines

  • BGH, 24.01.2003 - V ZR 172/02  

    Entfernung von Fernwärmeleitungen nach Beendigung des Versorgungsvertrages

  • BAG, 21.06.1988 - 1 AZR 653/86  

    Schadenersatz wegen Betriebsblockade

  • OLG Naumburg, 07.03.2013 - 2 U 95/12  

    Schadenersatz wegen Verletzung der Gewässerunterhaltungspflicht: Überflutung von

  • BGH, 20.04.2010 - IV ZR 249/08  

    Hausratversicherung: Überspannungsschaden bei Unterbrechung der Stromzufuhr durch

  • BGH, 24.01.2003 - V ZR 173/02  

    Entfernung von Fernwärmeleitungen nach Beendigung des Versorgungsvertrages

  • BGH, 05.06.1990 - VI ZR 359/89  

    Verletzung des Eigentums an einer im Straßenbankett verlegten Versorgungsleitung

  • BGH, 24.01.2003 - V ZR 174/02  

    Entfernung von Fernwärmeleitungen nach Beendigung des Versorgungsvertrages

  • AG Duisburg-Ruhrort, 13.01.2014 - 5 C 22/12  

    Schadensersatzanspruch aufgrund der Sperrung einer Durchfahrt für ein Schiff

  • OLG Oldenburg, 30.09.2004 - 8 U 152/04  

    Eingriff in den eingerichteten und ausgeübten Gewerbebetrieb eines Landwirts

  • AG Bonn, 01.04.1992 - 11 C 36/92  

    Blockade, Straßenbahn, Busersatzverkehr

  • OLG Naumburg, 03.07.2002 - 7 U 67/01  

    Kein wettbewerbsrechtlicher Unterlassungsanspruch wegen des Verbotes der

  • BGH, 17.03.1983 - III ZR 16/82  

    Umfang der Schneeräumungspflicht

  • VGH Hessen, 26.02.1997 - 7 UE 2907/94  

    Zwar grundsätzlich kein Rechtsanspruch auf Erfüllung der öffentlich-rechtlichen

  • OLG Stuttgart, 15.09.2005 - 2 U 60/05  

    Einstweiliger Rechtsschutz: Untersagung einer Boykottaktion im Eilverfahren

  • OLG Köln, 31.05.1995 - 2 U 182/94  

    Keine Haftung des Bürgers für falsche Rechtsauffassung

  • OLG Frankfurt, 13.11.1990 - 5 U 114/89  

    Produkthaftung des Zulieferers; Elektronische Bauteile für ABS;

  • OLG München, 20.12.1988 - 25 U 6367/87  
  • BGH, 07.06.1979 - II ZR 132/77  

    Begriff der Eigentumsverletzung bei Umladung der Ladung wegen Beschädigung eines

  • OLG Schleswig, 26.11.2015 - 11 U 156/14  

    Schleusentore defekt - Lotsen haben keinen Anspruch auf Ersatz ihres

  • ArbG Wesel, 23.08.2013 - 6 Ga 22/13  

    Antrag auf Unterlassung von Streikmaßnahmen

  • OLG Naumburg, 27.03.2000 - 1 U 2081/97  

    Wasserrecht - Unterhaltungs- und Verkehrssicherungspflichten - Abwendung von

  • BGH, 22.05.1980 - II ZR 17/79  

    Hoheitlicher Charakter der Anordnungen der Schleusenaufsicht - Gerichtliche

  • OLG München, 22.01.2014 - 3 U 798/13  

    Keine Eigentumsverletzung durch Betreiben der Zwangsvollstreckung aus einer

  • VG Stade, 22.04.2004 - 1 A 1969/02  

    Wasserverbandsrecht: Entwässerungsanspruch (Grundwasserstand)

  • OLG Köln, 29.11.1990 - 7 U 125/90  

    Verletzung; Öffentlich-rechtliche Gewässer-Unterhaltungspflicht; Deliktsrecht;

  • BGH, 28.02.1975 - I ZR 112/74  

    Begriff des Fakturenwerts beim Vertrieb von Zeitschriften - Beschränkung der

  • LG Krefeld, 11.01.2012 - 2 O 311/10  

    Prüfung des Vorliegens einer Amtspflichtverletzung wegen Unterlassung der

  • AG Frankfurt/Main, 05.01.1990 - 31 C 4029/89  

    Vereitelung einer gewillkürten Nutzungsmöglichkeit als Eigentumsverletzung; Zweck

  • AG Köln, 05.06.1987 - 261 C 19/87  
  • BGH, 27.05.1974 - III ZR 194/71  

    Ersatz eines Wasserschadens durch die Gemeinde auf Grund Übertretens eines

  • OLG Bremen, 12.09.1991 - 2 U 24/91  

    Anspruch seitens eines Transportversicherers auf Schadensersatz wegen geltend

  • LG Karlsruhe, 11.10.2005 - 8 O 166/05  

    Gewerberaummiete: Duldungspflicht des Mieters eines Ladengeschäfts in einem

  • LG Hamburg, 08.12.1994 - 405 O 119/94  

    Anforderungen an Schlußrechnung

  • LG Aachen, 16.01.1991 - 4 O 188/87  

    Schadensersatz wegen Feuchtigkeitsschäden im Kellergeschoss; Pflichtverletzung

  • OLG Karlsruhe, 17.09.1974 - U 20/73  
  • BGH, 01.02.1979 - III ZR 81/78  

    Entschädigungspflichtiger Eingriff in das Eigentum infolge der Zerstörung eines

  • AG Stadthagen, 27.10.2004 - 41 C 381/04  

    Versicherungsschutz in der Jagdhaftpflichtversicherung: Rettungskostenersatz nach

  • OLG Köln, 31.10.1980 - 3 U 73/80  
  • AG Neuburg/Donau, 31.01.1984 - C 595/83  

    Mobiles Bohrgerät blockiert LKW: Schadensersatz

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht