Rechtsprechung
   BGH, 12.10.1971 - VI ZR 87/69   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1971,145
BGH, 12.10.1971 - VI ZR 87/69 (https://dejure.org/1971,145)
BGH, Entscheidung vom 12.10.1971 - VI ZR 87/69 (https://dejure.org/1971,145)
BGH, Entscheidung vom 12. Januar 1971 - VI ZR 87/69 (https://dejure.org/1971,145)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1971,145) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Voraussetzungen für das Vorliegen einer öffentlich-rechtlichen Streitigkeit - Anforderungen an die Eröffnung des Verwaltungsrechtswegs - Prozessuale Einstufung der Gewährung einer Subvention

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    GVG § 13; VwGO § 40
    Rechtsweg für den Anspruch auf Rückzahlung einer Subvention auf dem Gebiet der Filmförderung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BGHZ 57, 130
  • NJW 1972, 210
  • MDR 1972, 228
  • DVBl 1972, 609
  • DÖV 1972, 313
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (20)

  • BGH, 02.04.2009 - IX ZB 182/08

    Eröffnung des ordentlichen Rechtswegs für die Anfechtungsklage eines

    Im Übrigen trifft der Hinweis auf die "spezifisch arbeitsrechtlichen Fragestellungen" auch in der Sache nicht zu und ist schon aus diesem Grunde nicht geeignet, eine Zuständigkeit der Arbeitsgerichtsbarkeit unter den Gesichtspunkten der Sachkunde, der Sachnähe oder des Sachzusammenhangs (vgl. GmS-OGB , Beschl. v. 4. Juni 1974 - GmS OGB 2/73, NJW 1974, 2087, 2088 ; BGHZ (GrSen) 67, 81, 87 f; BGHZ 43, 34, 40 ; 57, 130, 136 ; 89, 250, 252 ; BFHE 55, 277, 282 f; Gerhardt JZ 1990, 961, 962) zu begründen.
  • BGH, 23.02.1988 - VI ZR 212/87

    Rechtsweg für Klage der Bundesanstalt für Arbeit gegen den Empfänger von

    Deshalb ist entscheidend darauf abzustellen, ob der zur Klagebegründung vorgetragene Sachverhalt für die aus ihm hergeleitete Rechtsfolge von Rechtssätzen des Zivil- oder des Sozial(versicherungs)rechts geprägt wird (vgl. Senatsurteile vom 13. März 1956 - VI ZR 146/55 - VersR 1956, 417, 418; vom 7. November 1961 - VI ZR 5/61 - VersR 1962, 24, 25; vom 12. Oktober 1971 - VI ZR 87/69 - NJW 1972, 210, 212 und vom 9. Juli 1985 = aaO).

    Dies muß zumindest dann gelten, wenn die Einbuße der öffentlichen Hand allein darin besteht, daß ihr Vermögen um die entrichteten Krankenversicherungsbeiträge gemindert ist und nicht ein weitergehender Schaden geltend gemacht wird (vgl. dazu Senatsurteile vom 8. November 1966 - VI ZR 40/65 - NJW 1967, 156, 157 und vom 12. Oktober 1971 - VI ZR 87/69 - NJW 1972, 210, 212; Brackmann, Handbuch der Sozialversicherung 10. Aufl. S. 187 r III und 232 i III).

  • BGH, 17.01.1985 - III ZR 196/83

    Rechtsweg für die Rückforderung von öffentlich-rechtlich geregelten, durch ein

    So kann, wenn die Behörde die Bedingungen des Darlehens (Amortisation, Verzinsung, Kündigung usw.) so wie bei einem privaten Darlehensnehmer in einer Schuldurkunde niedergelegt hat, für einen Streit der Parteien, der um die Erfüllung dieser Bedingungen geht, der ordentliche Rechtsweg gegeben sein - dies vor allem dann, wenn mit der Abwicklung des Darlehens eine private Stelle, etwa eine Bank, betraut war (BGHZ 57, 130, 134 f. [BGH 21.10.1971 - VI ZR 87/69] m.w.Nachw.).

    In Fällen der Subventionierung durch verlorenen Zuschuß ist das Subventionsverhältnis in der Regel einstufig (BGHZ 57, 130, 136 [BGH 21.10.1971 - VI ZR 87/69]; BVerwG Urteil vom 28. Juni 1968 - BVerwG VII C 118.66 = JZ 1969, 69 [BVerwG 28.06.1968 - VII C 118/66] = NJW 1969, 809 unter Bezugnahme auf Ipsen, Öffentliche Subventionierung Privater, S. 63; Maurer, AllgVerwR, 3. Aufl., S. 345).

    Die Voraussetzungen der Rückzahlungspflicht liegen aber ebenso wie das Verfahren, in dem sie festgestellt werden sollen, auf der gleichen Ebene des öffentlichen Rechts wie die Voraussetzungen der Subventionsbewilligung (BGHZ 57, 130, 135 f. [BGH 21.10.1971 - VI ZR 87/69]; BVerwGE 32, 283 [BVerwG 02.07.1969 - V C 98/68]; Maurer aaO).

    Die Auszahlung durch die Kreditinstitute war kein gegenüber dem öffentlich-rechtlichen Bereich verselbständigter "zweiter Akt" im Sinne der Zweistufenlehre, sondern Erfüllung des Bewilligungsbescheides und damit nach dem Zweck der Subvention gewollte Beendigung des Bewilligungsverfahrens und daher wie die Bewilligung selbst öffentlich-rechtlich (vgl. BGHZ 57, 130, 136) [BGH 21.10.1971 - VI ZR 87/69].

  • BGH, 22.03.1976 - GSZ 2/75

    Auto-Analyzer I

    Sie bewirken, daß die Gerichte anzurufen sind und zu entscheiden haben, die durch besondere Sachkunde und Sachnähe dazu berufen sind; das ist ein Gesichtspunkt, dem bei der Abgrenzung der Rechtswege besondere Bedeutung zukommt (BGHZ 43, 34, 40; 34, 269, 277; 57, 130, 136; vgl. hierzu auch die Entscheidung des Gemeinsamen Senats der obersten Gerichtshöfe vom 4.6.74 - OBG 2/72, NJW 1974, 2087).
  • BGH, 13.12.1988 - VI ZR 235/87

    Subventionsbetrug als Schutzgesetz

    Diesem Vermögensschutz werden auch die Subventionsmittel der öffentlichen Hand zugeordnet (vgl. Senatsurteil vom 12. Oktober 1971 - VI ZR 87/69 = NJW 1972, 210, 212).
  • BGH, 30.03.1978 - VII ZR 244/76

    Rückforderung von irrtümlichen Rentenzahlungen

    Denn der Erstattungsanspruch ist nichts anderes als die Kehrseite des Leistungsanspruchs (einhellige Rechtsprechung der obersten Bundesgerichte vgl. etwa BGH NJW 1972, 210 Nr. 13, 212 insoweit nicht abgedruckt in BGHZ 57, 130; BVerwG NJW 1969, 809 und 1973, 2122; BSG NJW 1975, 607 Nr. 16 und BSGE 32, 145, 147; BFH NJW 1974, 1784 Nr. 20).
  • BGH, 10.02.1972 - III ZR 205/70

    Ablehnung einer Einberufung zum Vorbereitungsdienst nach Erhalt einer

    Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes beantwortet sich die Frage, ob eine Vereinbarung dem öffentlichen oder dem privaten Recht zuzuordnen ist, zunächst nach dem Gegenstand , den sie regelt (BGHZ 35, 69, 71 [BGH 27.03.1961 - III ZR 6/60] ; 56, 365 [BGH 12.07.1971 - III ZR 252/68] ; Urteil vom 12. Oktober 1971 - VI ZR 87/69 - = NJW 1972, 210 - zum Abdruck in BGHZ 57, 130 [BGH 21.10.1971 - VI ZR 87/69] vorgesehen).

    Zur Kennzeichnung dieses Gegenstandes kann auch der mit der Vereinbarung verfolgte Zweck mit berücksichtigt werden (BGH NJW 1972, 211 [BGH 12.10.1971 - VI ZR 87/69] /212).

    Schon danach ist anzunehmen, daß sich die Klägerin bei der Erfüllung der ihr aufgetragenen Aufgabe öffentlich-rechtlicher Maßnahmen bediente und sich nicht auf das Gebiet des Privatrechts begeben wollte (vgl. BGHZ 4, 266, 268 [BGH 20.12.1951 - IV ZR 163/50] ; 17, 317 [BGH 26.05.1955 - II ZR 256/54] /322; BGH NJW 1972, 210/211; BVerwG NJW 1961, 137/138).

    Insoweit besteht eine Parallele zu den Rechtsstreitigkeiten, die um die Bedingungen der öffentlich-rechtlichen Bewilligung einer Subvention geführt werden und für die der Rechtsweg vor den Verwaltungsgerichten gegeben ist (vgl. BGH NJW 1972, 210/211 m.w. Nachweisen).

  • GemSOGB, 04.06.1974 - GmS-OGB 2/73

    Keine Krankenversicherungspflicht aufgrund der Höhe des Verdienstes;

    Daß die Gerichte der Sozialgerichtsbarkeit für die Entscheidung dieser und ähnlicher Fragen besser gerüstet sind und ihnen deshalb von der Sache her näherstehen als andere Gerichtsbarkeiten, könnte zwar für sich allein die Zulässigkeit des Sozialrechtsweges nicht begründen, stützt aber - neben den schon angeführten Überlegungen - das gefundene Ergebnis (den Gedanken der Sachnähe verwerten für die Abgrenzung der Rechtswege auch BGHZ 43, 34, 40; 43, 269, 277; 57, 130, 136).
  • BGH, 10.07.1975 - III ZR 75/72

    Frage der Amtspflichtverletzung bei negativer Entscheidung über

    Mit Recht hat das Berufungsgericht diesen Gesamtvorgang nach der sog. Zweistufenlehre (vgl. dazu BGHZ 57, 130; BGH DVBl 1972, 612 m.w.Nachw.) beurteilt und die Entscheidung, ob interveniert werde, als Verwaltungsakt, die Ausführung dieser Entschließung als privatrechtlichen Kaufvertrag angesehen (ebenso schon zu § 8 Getreidegesetz BGHZ 20, 77).
  • BVerwG, 25.03.1981 - 7 C 79.79

    Nichtbestehen der Verwaltungsprüfung - Dienstordnunsangestellte - Krankenkassen -

    Der für die Bestimmung des Rechtswegs bedeutsame Gesichtspunkt der Sachnähe (BVerwGE 1, 21 [26]; BGHZ 57, 130 [BGH 21.10.1971 - VI ZR 87/69] [136]; BSGE 37, 292 [296]) streitet im Gegenteil für die Zuständigkeit der (allgemeinen) Verwaltungsgerichte, bei denen die Entscheidung über Streitigkeiten des öffentlichrechtlich geregelten Prüfungswesens - insgesamt und über den engeren Bereich des Beamtenrechts hinaus - konzentriert ist.
  • BGH, 08.10.1980 - IVb ZR 535/80

    Bereicherungsanspruch des Scheinvaters

  • BGH, 01.03.1973 - III ZR 176/69

    Enteignende Wirkung eines Zustimmungsgesetzes zum österreichischen

  • BGH, 21.05.1975 - III ZR 8/72

    Klage auf Schadensersatz wegen Vornahme einer Amtspflichtverletzung - Erwecken

  • BayObLG, 09.12.1998 - 3Z BR 273/98

    Verzinsung zu erstattender Gebühren

  • OLG Nürnberg, 23.03.2010 - 4 W 2234/09

    Rechtsweg für Anspruch einer Körperschaft öffentlichen Rechts gegen eine

  • BGH, 25.10.1973 - III ZR 108/72

    Zusätzliche Leistungen nach § 25 Wohnungsbindungsgesetz 1965

  • VGH Hessen, 31.10.1989 - 11 UE 2363/84

    Zur Rückforderung von Subventionen zum Bau einer Kirche

  • BGH, 31.01.1972 - III ZR 220/69

    Eröffnung des Verwaltungsrechtsweges - Sittenwidrige Koppelung der

  • BGH, 31.01.1972 - III ZR 219/69

    Eröffnung des Rechtsweges zu den ordentlichen Gerichten - Prüfung des Rechtsweges

  • LG Duisburg, 21.02.1984 - 11 O 443/82
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht