Rechtsprechung
   BGH, 21.12.1978 - VII ZR 269/77   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1978,255
BGH, 21.12.1978 - VII ZR 269/77 (https://dejure.org/1978,255)
BGH, Entscheidung vom 21.12.1978 - VII ZR 269/77 (https://dejure.org/1978,255)
BGH, Entscheidung vom 21. Dezember 1978 - VII ZR 269/77 (https://dejure.org/1978,255)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1978,255) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Abschlagszahlung - Fälligkeit der Abschlagszahlung - Verurteilung Zug um Zug - Mängelbeseitigung - Klageabweisung - Teilleistung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    BGB § 632; BGB § 640 Abs. 1
    Voraussetzungen für die Fälligkeit von Abschlagszahlungen; Rechtsfolgen von Mängeln einer Teilleistung

Papierfundstellen

  • BGHZ 73, 140
  • NJW 1979, 650
  • MDR 1979, 393
  • DB 1979, 692
  • BauR 1979, 159
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (37)

  • OLG Hamm, 30.04.2019 - 24 U 14/18

    Zahlung von Restwerklohn

    Zwar enthält § 16 Abs. 1 Nr. 1 VOB/B keine dem § 632a Abs. 1 Satz 2 und 3 BGB vergleichbare Regelung, so dass vertreten wird, dass Abschlagszahlungen nach der VOB/B auch verlangt werden können, wenn die Leistung wesentliche Mängel hat (vgl. BGH, Urteil vom 21. Dezember 1978 - VII ZR 269/77 - NJW 1979, 650; OLG Hamm, Urteil vom 29. Oktober 1998 - 17 U 38/98 - NJW-RR 1999, 528; Kandel, in: Beck'scher VOB-Kommentar, Teil B, 3. Auflage 2013, § 16 Abs. 1 VOB/B Rn. 22; Messerschmidt, in: Kapellmann/Messerschmidt VOB-Kommentar, Teil A/B, 6. Auflage 2018, § 16 VOB/B Rn. 108; Voit, in: Messerschmidt/Voit, Privates Baurecht, 3. Auflage 2018, § 16 VOB/B Rn. 4) und der Auftraggeber wegen Mängeln auf sein Leistungsverweigerungsrecht nach § 320 Abs. 1 Satz 1 BGB beschränkt ist, weil andernfalls der Auftragnehmer eine Abschlagszahlung immer nur nach gänzlich mangelfreier Teilleistung fordern könnte (vgl. BGH, Urteil vom 21. Dezember 1978 - VII ZR 269/77 - NJW 1979, 650; Messerschmidt, in: Kapellmann/Messerschmidt VOB-Kommentar, Teil A/B, 6. Auflage 2018, § 16 VOB/B Rn. 108).

    Denn Abschlagszahlungen können lediglich in Höhe des Wertes der jeweils durch prüfbare Aufstellung nachgewiesenen "vertragsgemäßen Leistungen" gefordert werden (vgl. BGH, Urteil vom 21. Dezember 1978 - VII ZR 269/77 - NJW 1979, 650).

  • BGH, 14.05.1992 - VII ZR 204/90

    Vollstreckungsgegenklage bei notariell beurkundeter Unterwerfungserklärung -

    Die fünfte Rate ist deshalb möglicherweise ganz oder teilweise nur Zug um Zug gegen Beseitigung der Mängel zu entrichten (vgl. Senatsurteil BGHZ 73, 140, 145).
  • BGH, 27.10.2011 - VII ZR 84/09

    Bauträgervertrag aus dem Jahre 2003: Verweigerung der Zahlung einer nach

    Danach kann der Besteller die Bezahlung einer fälligen Abschlagsforderung wegen bis dahin aufgetretener Baumängel gemäß § 320 BGB in angemessenem Verhältnis zum voraussichtlichen Beseitigungsaufwand verweigern (BGH, Urteil vom 21. Dezember 1978 - VII ZR 269/77, BGHZ 73, 140; Urteil vom 9. Juli 1981 - VII ZR 40/80, BauR 1981, 577, 580 f. = ZfBR 1981, 265; Urteil vom 8. Juli 1982 - VII ZR 96/81, BauR 1982, 579 = ZfBR 1982, 253; Urteil vom 10. November 1983 - VII ZR 373/82, BauR 1984, 166 = ZfBR 1984, 35; Urteil vom 21. April 1988 - VII ZR 65/87, BauR 1988, 474 = ZfBR 1988, 215).
  • OLG Karlsruhe, 21.12.2018 - 8 U 55/17

    VOB-Vertrag: Einrede des nichterfüllten Vertrags wegen Sachmängeln bei

    Das gilt somit auch für die fiktive Abnahme (vgl. BGH, Urteil vom 12.06.1975 - VII ZR 55/73 -, juris Rn. 16; Urteil vom 21.12.1978 - VII ZR 269/77 -, juris Rn. 9).
  • BGH, 06.12.1984 - VII ZR 227/83

    Inhaltskontrolle der Verkaufs- und Lieferungsbedingungen eines Fensterherstellers

    Entgegen der Ansicht der Revision kann den vom Senat entwickelten Grundsätzen zur Abschlagszahlung (Senatsurteil BGHZ 73, 140, 143/144) nichts anderes entnommen werden.
  • BGH, 26.02.1981 - VII ZR 287/79

    Einklagbarkeit der Abnahme

    Das hat der Senat beiläufig in BGHZ 73, 140, 144 [BGH 21.12.1978 - VII ZR 269/77] und neuerdingsim Urteil vom 18. Dezember 1980 - VII ZR 43/80 - (zum Abdruck in BGHZ bestimmt) entschieden.

    Sein Leistungsverweigerungsrecht gemäß § 320 BGB führt nach der Abnahme vielmehr nur dazu, daß er den restlichen Werklohn erst Zug um Zug gegen Beseitigung der Mängel zahlen muß (BGHZ 61, 42, 44 [BGH 04.06.1973 - VII ZR 112/71] m.w.N.; 73, 140, 145; BGH Urteil vom 28. April 1980 - VII ZR 109/79 = BauR 1980, 357).

    Ihr Anspruch ginge auch unter diesem Gesichtspunkt keinesfalls weiter als der auf Schlußzahlung (vgl. BGHZ 73, 140).

  • BGH, 25.10.1990 - VII ZR 201/89

    Anspruch auf Abschlagszahlungen beim Pauschalvertrag

    Die Vorleistungspflicht des Auftragnehmers wird in verschiedene, durch Abschlagszahlungen entsprechend zu vergütende Abschnitte unterteilt, ohne daß es insoweit jeweils einer (Teil-)Abnahme bedürfte (Senatsurteile vom 21. Februar 1985 - VII ZR 160/83 = NJW 1985, 1840; BGHZ 73, 140).

    Sie hat die Klagesumme auch als Abschlagszahlung, nicht als Schlußzahlung gefordert, dies hat sie jedenfalls im Prozeß ausdrücklich klargestellt (vgl. insoweit Senatsurteil vom 21. Dezember 1978 - VII ZR 269/77 = NJW 1979, 650, insoweit in BGHZ 73, 140 nicht abgedruckt).

    c) Nach gefestigter Rechtsprechung des Senats (Senatsurteile vom 9. Juli 1981 - VII ZR 40/80 - NJW 1981, 2801 [BGH 09.07.1981 - VII ZR 40/80]; BGHZ 73, 140) führen bei einer Klage auf Abschlagszahlung Mängel der Teilleistung nicht zur Klageabweisung mangels Fälligkeit, sondern zur Verurteilung Zug um Zug gegen Mängelbeseitigung.

    Daher stehen Mängel an den erbrachten Teilleistungen der Fälligkeit des betreffenden Abschlags ebensowenig entgegen wie Mängel am abgenommen Gesamtwerk der Fälligkeit der Schlußzahlung (Senat BGHZ 73, 140).

    Ihr steht damit lediglich ein Druckmittel zu, die Klägerin zu veranlassen, die Mängel schnell zu beheben (Senatsurteil BGHZ 73, 140, 144).

  • OLG Celle, 17.03.2003 - 6 W 23/03

    Gerichtliche Kostenentscheidung nach vergleichsweiser Erledigung des

    In derartigen Fällen wird den berechtigten Interessen beider Parteien indessen dadurch Rechnung getragen, dass sich einerseits die rechnungsmäßige Höhe des Abschlags nach dem Wert der Teilleistung ohne Berücksichtigung der Mängel richtet, andererseits dem Auftraggeber wegen dieser Mängel aber ein Zurückbehaltungsrecht gem. § 320 BGB zusteht (BGH BauR 1979, 159, 161; 1981, 577, 578; Werner/Pastor, Rdnr. 1226).
  • OLG Schleswig, 30.03.2007 - 17 U 21/07

    Keine Abschlagszahlung nach § 632 a BGB ohne Abnahmereife

    Zum Teil wird vertreten, dass nach § 632 a BGB aufgrund des nahezu gleichen Wortlautes mit § 16 VOB/B auch bei Vorliegen von Mängeln ein Anspruch auf Abschlagszahlungen bestehe, jedoch um den ca. dreifachen Mängeleinbehalt mit der Folge einer Zug-um-Zug-Verurteilung zu kürzen sei (vgl. Kniffka, ZfBR 2000, 227, 229; Staudinger-Peters (2003), Rz. 7 zu § 632 a BGB; vgl. auch - zu § 16 VOB/B - bereits BGH NJW 1979, 650 f.).

    Zwar hat die entsprechende Anforderung in § 640 BGB die bisherige Rechtsprechung nicht gehindert, bei § 16 Nr. 1 VOB/B einen Anspruch auf Abschlagszahlungen auch bei Mängeln zu gewähren (BGH NJW 1979, 650 f).

  • BGH, 29.04.1999 - VII ZR 127/98

    Vereinbarung der Fälligkeit des Werklohns; Prüffähigkeit der Schlußrechnung

    Das Berufungsgericht stützt seine Ansicht zu Unrecht auf die Senatsentscheidung vom 21. Dezember 1978 (VII ZR 269/77, BauR 1979, 159).
  • BGH, 09.07.1981 - VII ZR 40/80

    Umfang des Leistungsverweigerungsrechts wegen mangelhafter Werkausführung bei

  • OLG Frankfurt, 17.09.2013 - 14 U 129/12

    Bauvertrag: unzureichende Qualität eines Walzbetonbodens

  • BGH, 17.09.1987 - VII ZR 155/86

    Formularmäßiger Ausschluß von Nachforderungen bei vorbehaltloser Annahme einer

  • BAG, 24.10.1984 - 4 AZR 386/82

    Tätigkeitsmerkmale: Fachschulingenieur - Darlegungs- und Beweislast

  • BGH, 11.10.1984 - VII ZR 248/83

    AGB: Hinterlegungspflicht des Erwerbers ohne Rücksicht auf vorhandene Mängel vor

  • BGH, 18.12.1980 - VII ZR 43/80

    Beginn der Gewährleistungsfrist bei Verweigerung der Abnahme

  • OLG Hamm, 03.11.1994 - 21 W 16/92

    Was bedeutet "Bezugsfertigkeit" bei einer Eigentumswohnung?

  • OLG Nürnberg, 15.01.1992 - 9 U 3700/89

    Formaldehyd- und Lindanausdünstungen eines Fertighauses als Baumangel

  • OLG Frankfurt, 10.02.2009 - 20 W 356/07

    Haftung des Verwalters einer Wohnungseigentümergemeinschaft für

  • BGH, 16.12.2004 - VII ZR 167/02

    Rechte des Bestellers gegenüber einer Abschlagsforderung; Leistungsverweigerung

  • BGH, 10.07.1986 - III ZR 19/85

    Formularmäßige Vereinbarung des Auszahlungsfortschritts bei einem

  • BGH, 08.07.1982 - VII ZR 96/81

    Sicherheitseinbehalt - Leistungsverweigerungsrecht

  • OLG Brandenburg, 27.04.2005 - 4 U 64/02

    Kein Berufen auf Nichtkenntnis der VOB/B!

  • OLG Düsseldorf, 29.02.2000 - 23 U 43/99

    Pfändung einer Forderung einer aufgelösten GmbH; Geltendmachung einer

  • OLG Dresden, 03.11.2010 - 1 U 605/10

    Aufrechnung mit nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens fällig werdenden

  • OLG Naumburg, 09.12.2005 - 10 U 19/05

    Zum Umfang der übernommenen Aufgaben eines Steuerberatungsunternehmens im Rahmen

  • OLG Düsseldorf, 10.06.1997 - 21 U 205/96

    Voraussetzungen für Vertragsstrafenanspruch bei Behinderungen und Änderungen des

  • OLG Zweibrücken, 04.10.2001 - 4 U 115/00

    Unzulässige AGB-Klausel eines Fenster- und Türenherstellers

  • BGH, 11.10.1984 - VII ZR 249/83

    Wirksamkeit der Vereinbarung einer Hinterlegungspflicht - Anwendbarkeit des

  • LG Leipzig, 18.06.2007 - 1 HKO 259/07

    Verfahrensrecht - Bauprozess: Abschlagszahlungen im Wege des Urkundsprozesses?

  • OLG Bamberg, 14.08.2015 - 8 U 42/14

    Schadensersatzforderung im Zusammenhang mit Bauvorhaben

  • OLG Naumburg, 22.02.2001 - 2 U 140/00

    Anspruch des Unternehmers auf Sicherheitsleistung nach Abnahme des Werks

  • BGH, 09.10.1980 - VII ZR 300/79

    Fälligkeit von Baufortschrittsraten

  • BGH, 28.04.1980 - VII ZR 109/79

    Folgen eingetretener Abnahmewirkung beim VOB-Vertrag

  • OLG Bremen, 09.07.2003 - 1 U 72/02

    Prüffähigkeit einer Abschlagsrechnung

  • BGH, 29.04.1988 - VII ZR 65/87

    Geltendmachung von Werkmängeln gegenüber Anspruch auf Abschlagszahlung

  • OLG Stuttgart, 13.11.1987 - 2 U 59/87

    Zulässigkeit von Anzahlungsklauseln und Vorauszahlungsklauseln in Allgemeinen

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht