Rechtsprechung
   BGH, 26.06.1979 - VI ZR 122/78   

Volltextveröffentlichungen (4)

  • verkehrslexikon.de

    Zum Begriff des "Gebrauchs von Fahrzeugen" im Sinne von AkB § 10 und zum Direktanspruch gegen den Haftpflichtversicherer eines Tanklastzuges beim Liefern von Heizöl

  • Jurion

    Deliktsrechtliche Mittäterschaft bei unmöglicher Feststellung der Ursächlichkeit einer der Beteiligten - Sorgfaltspflichtverletzung und Rechtsgutsverletzung bei fehlerhafter Öleinfüllung in Öltank - Mittäterschaftliches Zusammenwirken im zeitlichen Zusammenhang von einer Woche in Fällen fehlerhafter Öltankbefüllung - Anforderungen an tatrichterlichen Beweggründungsumfang bei der Annahme alternativer Täterschaft - Versicherungsrechtlicher "Gebrauch eines Kraftfahrzeugs" bei Benutzung des Fahrzeugs zu außerhalb des Straßenverkehrs liegenden Zwecken

  • Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz

    Heizöltank; Befüllung; Tanklastzug; Grenzwertgeber; Erdreichkontamination; Überfüllung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BGHZ 75, 45
  • NJW 1979, 2408
  • MDR 1979, 1010
  • VersR 1979, 956



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (22)  

  • BGH, 08.12.2015 - VI ZR 139/15  

    Haftung des Kraftfahrzeughalters und Eintrittspflicht der

    Das Entladen von Öl aus einem Tanklastwagen mittels einer auf ihm befindlichen Entladevorrichtung gehört zum "Gebrauch" des Kraftfahrzeuges (Anschluss an Senatsurteil vom 26. Juni 1979, VI ZR 122/78, BGHZ 75, 45 ff.).

    An das Pflichtversicherungsgesetz knüpfte § 10 Abs. 1 AKB an (vgl. nur § 10 AKB 1988, BAnz. S. 3660; § 10 AKB, Musterbedingungen, Stand Oktober 1996, in Stiefel/Hofmann, Kraftfahrtversicherung, 17. Aufl., S. 637 f.; § 10 AKB i.d.F. vom 12. Mai 2006 in Feyock/Jacobsen/Lemor, Kraftfahrtversicherung, 3. Aufl., S. 492 ff.), in dem es heißt, dass die Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung diejenigen Schäden deckt, die "durch den Gebrauch des im Vertrag bezeichneten Fahrzeugs" verursacht worden sind (vgl. Senat, Urteile vom 31. Januar 2012 - VI ZR 43/11, BGHZ 192, 261 Rn. 6; vom 26. Juni 1979 - VI ZR 122/78, BGHZ 75, 45, 47; Beschluss vom 8. April 2008 - VI ZR 229/07, SP 2008, 338; BGH, Urteil vom 10. Juli 1980 - IVa ZR 17/80, BGHZ 78, 52, 53 f.).

    So schließt nach der ganz herrschenden Meinung in Rechtsprechung und Literatur der Begriff des Gebrauchs im Sinne von § 1 PflVG den Betrieb des Kraftfahrzeuges im Sinne von § 7 StVG ein, geht aber noch darüber hinaus (vgl. nur Senatsurteile vom 31. Januar 2012 - VI ZR 43/11, JR 2013, 140 ff.; vom 26. Juni 1979 - VI ZR 122/78, BGHZ 75, 45, 48; BGH, Urteile vom 10. Juli 1980 - IVa ZR 17/80, BGHZ 78, 52, 53; vom 23. Februar 1977 - IV ZR 59/76, VersR 1977, 418, 419; Feyock in Feyock/Jacobsen/Lemor, Kraftfahrtversicherung, 3. Aufl., § 1 PflVG Rn. 9; Lampe in Erbs/Kohlhaas, Strafrechtliche Nebengesetze, § 1 PflVG Rn. 14, Stand September 2015).

  • BGH, 31.01.2012 - VI ZR 43/11  

    Fahrzeughalterhaftung für die bei Verfolgung eines fliehenden Verdächtigen

    An das Pflichtversicherungsgesetz knüpft § 10 Abs. 1 AKB an, wo es heißt, dass die Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung diejenigen Schäden deckt, die "durch den Gebrauch des im Vertrag bezeichneten Fahrzeugs" verursacht worden sind (vgl. Senat, Urteil vom 26. Juni 1979 - VI ZR 122/78, BGHZ 75, 45, 47; Beschluss vom 8. April 2008 - VI ZR 229/07, SP 2008, 338 und BGH, Urteil vom 10. Juli 1980 - IVa ZR 17/80, BGHZ 78, 52, 53 f.).

    Bei der Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung ist das Interesse versichert, das der Versicherte daran hat, "durch den Gebrauch ... des Fahrzeugs" nicht mit Haftpflichtansprüchen belastet zu werden, gleich, ob diese auf § 7 StVG, den §§ 823 ff. BGB oder anderen Haftungsnormen beruhen (vgl. Senatsurteil vom 26. Juni 1979 - VI ZR 122/78, aaO S. 48; BGH Urteil vom 23. Februar 1977 - IV ZR 59/76, VersR 1977, 418, 419 mwN; Stiefel/Maier, AKB, 18. Aufl., A.1.1 Rn. 23; s. auch Jacobsen in Feyock/Jacobsen/Lemor, Kraftfahrtversicherung, 3. Aufl., § 10 AKB Rn. 19).

  • OLG Frankfurt, 07.05.2009 - 1 U 264/08  

    Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung: Befestigung der Ladung eines Mofa-Änhängers

    Es kommt mithin darauf an, ob der hier vom Kläger geltend gemachte Schaden zu dem von der Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung gedeckten Wagnis gehört, oder ob dies ein Wagnis ist, das einer Betriebs- oder Privathaftpflichtversicherung unterliegen würde; demnach dient die Auslegung des § 10 AKB der Abgrenzung der beiden Haftpflicht-Wagnisse (vgl. BGH, Urt. v. 26.06.1979 - VI ZR 122/78 -, NJW 1979, 2408 = VersR 1979, 956 [juris Rn. 31]).

    Durch den "Gebrauch" des versicherten Fahrzeugs ist ein Schaden nur eingetreten, wenn er mit dem versicherten Wagnis in adäquatem Ursachenzusammenhang steht; deshalb kommt es in den Fällen, in denen Schäden durch das Hantieren im Zusammenhang mit Ladegut entstanden sind, darauf an, ob das versicherte Transportfahrzeug an der schadensstiftenden Verrichtung schon oder noch beteiligt, d.h. aktuell und unmittelbar, zeitnah und ortsnah dafür eingesetzt gewesen ist (BGH, Urt. v. 10.07.1980 - IVa ZR 17/80 -, NJW 1980, 2525 = VersR 1980, 1039 [juris Rn. 10]; BGH, Urt. v. 26.06.1979 - VI ZR 122/78 -, NJW 1979, 2408 [juris Rn. 34]).

    Damit unterscheidet sich der vorliegende Sachverhalt in gewisser Weise von den in der Rechtsprechung entschiedenen, in denen eine Schadensverursachung in Zusammenhang mit einer fest mit dem Fahrzeug verbundene Entladevorrichtung wie einer Ölpumpe oder einem Kompressor erfolgte und eine Haftung nach § 10 AKB bejaht wurde (s. die bereits zitierten Urteile des BGH NJW 1979, 2408 und NJW 1990, 257).

  • BGH, 25.03.1980 - VI ZR 61/79  

    Berücksichtigung des Mitverschuldens bei Erlaß eines Grundurteils

    Stets muß sich aber eine Gefahr verwirklicht haben, die von dem Fahrzeug selbst ausgeht (BGHZ 75, 45, 49) [BGH 26.06.1979 - VI ZR 122/78].
  • OLG Hamburg, 26.06.2008 - 15 W 4/08  

    Erledigung der Hauptsache: Grundsätzliche Kostentragung durch den freiwillig

    Zwar geht der Begriff des Gebrauchs in § 10 AKB über den des "Betriebes" in § 7 StVG hinaus (BGH 75, 45ff; BGHZ 78, 52 ff.).

    Dies soll bei dem Entladen eines Tankfahrzeuges z.B. dann der Fall sein, wenn aufgrund des durch die Fahrzeugpumpe ausgeübten Druckes ein Schaden entsteht, sich z.B. der nicht ausreichend fixierte Abfüllschlauch löst und hierdurch der Schaden verursacht wird (so BGHZ 75, 45 ff.; BGH NJW 1990, 257-258: Verätzung einer Hilfsperson mit der sich aus dem sich lösenden Schlauch ergießenden Säure).

    Eine Klärung durch den BGH bzgl. der Frage des Einflusses der Entscheidungen BGHZ 75, 45ff, BGH NJW 1990, 257 f. und BGH VersR 1994, 83 ff. auf Fälle, in denen der streitige Schaden überwiegend auf einen von den KFZ-Betriebseinrichtungen unabhängigen Fehler des Fahrzeugführers zurückzuführen ist, würde der Fortbildung des Rechts und Vereinheitlichung der Rechtsprechung dienen.

  • BGH, 25.10.1994 - VI ZR 107/94  

    Einstandspflicht des Kfz-Haftpflichtversicherers bei Abstellen eines Kfz unter

    Entscheidend ist allein, ob der Schadensfall mit dem Gefahrenbereich, für den der Versicherer deckungspflichtig ist, in einem haftungsrechtlich relevanten Zusammenhang steht; ob sich also die von dem Kraftfahrzeug als solchem ausgehende Gefahr auf den Schadensablauf ausgewirkt hat (vgl. BGHZ 75, 45, 48; 78, 52, 54 f; Senatsurteil vom 19. September 1989 - VI ZR 301/88 - VersR 1989, 1187; siehe auch BGH, Urteil vom 27. Oktober 1993 - IV ZR 243/92 - VersR 1994, 83, 84).
  • BGH, 27.10.1993 - IV ZR 243/92  

    Gebrauch eines Fahrzeugs bei Versprühen von Pflanzenschutzmitteln

    a) Das Berufungsgericht hat zutreffend ausgeführt, daß nur solche Gefahren von der Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung gedeckt seien, die von dem versicherten Fahrzeug selbst ausgehen (BGHZ 75, 45, 49; BGH, Urteil vom 19. September 1989 - VI ZR 301/88 - VersR 1989, 1187 unter 1 b = NJW 1990, 257 ).

    Nach diesen Grundsätzen hat der Bundesgerichtshof Schäden, die beim Be- und Entladen von Kraftfahrzeugen entstanden sind, noch deren Gebrauch zugeordnet (BGHZ 75, 45; Urteil vom 19. September 1989 - VI ZR 301/88 - aaO).

  • OLG München, 21.01.2015 - 15 U 2296/14  

    Schadenersatzansprüche wegen Heizölaustritts aus einem Tankwagen

    An das Pflichtversicherungsgesetz knüpft § 10 AKB an, wo es heißt, dass die Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung diejenigen Schäden deckt, die "durch den Gebrauch des Fahrzeuges" verursacht worden sind (BGH Urteil vom 26.06.1979 - VI ZR 122/78 = NJW 1979, 2408 Rz. 31 bei Juris.).

    Erfasst werden neben § 7 Abs. 1 PflVG und § 823 BGB auch andere Haftungsnormen (BGH Urteil vom 26.06.1979 - VI ZR 122/78 = NJW 1979, 2408 Rz. 34 bei Juris.).

  • OLG Karlsruhe, 07.12.2006 - 12 U 133/06  

    Jagdhaftpflichtversicherung: Entweichen eines Jagdhundes aus einem abgestellten

    Erforderlich ist deshalb eine Risikoabgrenzung; der Schaden ist dann durch den Gebrauch eines Kraftfahrzeugs verursacht, wenn sich dabei ein spezifisches Risiko des Kfz-Gebrauchs verwirklicht oder die Gefahr von dem Fahrzeug selbst ausgeht (vgl. BGHZ 75, 45 ff.; OLG Karlsruhe NJW-RR 2005, 1344 f.).
  • BSG, 12.12.1995 - 9 RVg 1/94  

    Entschädigung nach dem OEG bei Angriff mit Kraftfahrzeug, keine Anwendung der

    also die von dem Kraftfahrzeug als solchem ausgehende Gefahr auf den Schadensablauf ausgewirkt hat (vgl. BGHZ 75, 45, 48; 78, 52, 54 f; BGHR BGB § 840 Abs. 3 Tiergefahr 1 = MDR 1995, 42).
  • OLG Brandenburg, 03.09.2014 - 11 U 28/14  

    Private Haftpflichtversicherung: Auslegung der sog. "kleinen Benzinklausel"

  • BGH, 09.02.1988 - VI ZR 168/87  

    Unterbrechung des Zurechnungszusammenhangs zwischen der Betriebsgefahr eines

  • BGH, 19.09.1989 - VI ZR 301/88  

    Begriff des Gebrauchs eines Kraftfahrzeugs; Entladen eines Tankwagens

  • BGH, 08.04.2008 - VI ZR 229/07  

    Schadensersatzansprüche wegen Schäden beim Befüllen eines Heizöltanks

  • BGH, 10.07.1980 - IVa ZR 17/80  

    Schadensverursachung "durch den Gebrauch" eines Kraftfahrzeugs

  • LG Stuttgart, 19.11.2008 - 4 S 255/07  

    Schadenersatz: Eintrittspflicht einer Haftpflichtversicherung wegen der

  • LG Hagen, 31.01.2017 - 9 O 293/15  

    Schaden am Firmenfahrzeug: Greift die „Benzinklausel“?

  • OLG Schleswig, 16.10.2002 - 9 U 114/01  

    Ein erstinstanzliches rechtskräftiges Urteil zugunsten des Versicherers wirkt

  • LG Köln, 29.03.2007 - 24 S 42/06  

    Kfz-Haftpflichtversicherung - Schäden durch Gebrauch des versicherten Kfz:

  • OLG Düsseldorf, 16.12.2002 - 1 U 98/02  

    Anforderungen an die Unmittelbarkeit der Beweisaufnahme

  • OLG Hamm, 02.11.1990 - 20 U 78/90  

    Eintrittspflicht eines Privathaftpflichtversicherers für einen Schadensfall im

  • OLG Köln, 06.11.1997 - 7 U 60/97  
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht