Rechtsprechung
   BGH, 11.01.1983 - VI ZR 222/80   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1983,308
BGH, 11.01.1983 - VI ZR 222/80 (https://dejure.org/1983,308)
BGH, Entscheidung vom 11.01.1983 - VI ZR 222/80 (https://dejure.org/1983,308)
BGH, Entscheidung vom 11. Januar 1983 - VI ZR 222/80 (https://dejure.org/1983,308)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1983,308) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Schadensersatz für verlorene Urlaubszeit - Urlaubszeit - Körperverletzung - Vermögensschaden - Schmerzensgeld

  • Juristenzeitung(kostenpflichtig)

    Zum Ersatz des Schadens wegen entgangener Urlaubsfreude aus unerlaubter Handlung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    BGB §§ 249, 823, 651
    Umfang des Schadensersatzes wegen entgangenen Urlaubs

Papierfundstellen

  • BGHZ 86, 212
  • NJW 1983, 1107
  • MDR 1983, 477
  • VersR 1983, 392
  • JR 1983, 494
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (31)

  • KG, 15.01.2015 - 29 U 18/14

    Haftungsverteilung bei Verkehrsunfall: Kollision eines Radfahrers mit einem aus

    Aus unerlaubter Handlung hat ein Geschädigter einen Anspruch auf Entschädigung wegen eines geplanten, aber unfallbedingt nicht durchgeführten Urlaubs nicht zu beanspruchen (BGH, NJW 1983, 1107 f.).
  • BGH, 22.11.1988 - VI ZR 126/88

    Ersatzfähigkeit elterlicher Zuwendung bei Schadensersatzanspruch eines Kindes

    Demgegenüber sind Aufwendungen an Zeit, die sich nicht konkret in der Vermögenssphäre niederschlagen, im Rahmen deliktischer Beziehungen nicht ersatzfähig (Senatsurteile BGHZ 54, 45, 50 und 86, 212ff. jeweils m.w.N.).
  • BGH, 19.11.1991 - VI ZR 171/91

    Beweislastumkehr bei Produzentenhaftung; Darlegungs- und Beweislast für

    Wie der Senat bereits in BGHZ 86, 212 [BGH 11.01.1983 - VI ZR 222/80] entschieden hat, findet eine Kommerzialisierung des entgangenen Urlaubsgenusses, den jemand aufgrund einer ihm zugefügten Körperverletzung hinnehmen muß, nicht statt.
  • BGH, 06.06.1989 - VI ZR 66/88

    Ersatz für Hilfeleistungen unfallbedingter Beeinträchtigungen - Verrichtung von

    Soweit der Kläger geltend macht, daß er ohne die Unfallverletzung Eigenleistungen für ein (weiteres) Haus erbracht und auf diese Weise sein Vermögen um den Wert dieser Eigenleistungen vermehrt hätte, läßt sich ein so hergeleitetes Schadensersatzbegehren entgegen der Auffassung des Berufungsgerichts nicht mit der Begründung verneinen, daß der Wegfall der Arbeitskraft als solcher nicht ersatzfähig sei (vgl. insoweit Senatsurteile BGHZ 54, 45, 50 und 86, 212 ff.) bzw. daß es hier letztlich um eine immaterielle Beeinträchtigung, die Nichtverwirklichung eines "Lebenstraums", gehe.
  • BGH, 16.09.1987 - IVb ZR 27/86

    Vorenthaltung einer Gebrauchsmöglichkeit

    Für dieses Ergebnis spricht auch eine andere Betrachtungsweise, nach der es für die Beurteilung eines Entbehrungsschadens weniger auf den in Einzelheiten dogmatisch umstrittenen Begriff des Vermögensschadens als auf die Frage ankommen soll, ob nach dem Zweck des jeweiligen Haftungsgrundes eine Beeinträchtigung noch als Vermögensschaden zurechenbar sein soll (vgl. BGHZ 86, 212, 216 [BGH 11.01.1983 - VI ZR 222/80] sowie Zeuner in Anm. zum Beschluß des V. Zivilsenats vom 22. November 1985 aaO S. 397).

    Das spricht für eine Entschädigung dieser Beeinträchtigung (vgl. auch BGHZ 86, 212, 216 f. [BGH 11.01.1983 - VI ZR 222/80] und den dortigen Hinweis auf das Urteil vom 3. November 1980 - III ZR 53/79 - LM Nr. 103 zu § 546 ZPO).

  • OLG Düsseldorf, 11.10.2011 - 1 U 236/10

    Umfang des Schadens bei einem Motorradunfall

    Zwar kann nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs eine Beeinträchtigung oder ein Wegfall des Urlaubsgenusses außerhalb des Reisevertragsrechts nicht als ein Vermögensschaden behandelt werden (BGH NJW 1983, 1107; Küppersbusch, Ersatzansprüche bei Personenschaden, 10. Aufl., Rdnr. 217 sowie Palandt/Grüneberg, Kommentar zum BGB,, 70. Aufl., § 249 Rdnr. 71 mit Hinweis auf BGH VersR 1992, 504).
  • BVerwG, 21.02.1991 - 2 C 48.88

    Vergütungshöchstgrenze - Freizeitausgleich - Mehrarbeit - Schadensersatz

    Ebenso sind die Sonderregelung des § 651 f. Abs. 2 BGB über den reisevertraglichen Anspruch eines Reisenden auf angemessene Entschädigung in Geld wegen nutzlos aufgewendeter Urlaubszeit sowie die entsprechende frühere, durch diese Vorschrift im wesentlichen abgelöste Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (BGHZ 63, 98; 77, 116 ; vgl. jetzt BGHZ 80, 366 und BGHZ 86, 212 ) keiner verallgemeinernden Heranziehung für die vorliegende Fragestellung zugänglich.
  • BGH, 20.01.1987 - VI ZR 182/85

    Geständnis des Vertreters einer minderjährigen Partei; Schadensersatz bei einem

    Er hat darauf verwiesen, daß solche Genußentbehrungen nach dem Willen des Gesetzgebers nur im Schmerzensgeld ihren Niederschlag finden können, §§ 253, 847 BGB (s. BGHZ 86, 212 ff [BGH 11.01.1983 - VI ZR 222/80] m.w.N.).
  • OLG Oldenburg, 06.02.2008 - 5 U 34/07

    Umfang des Schadensersatzes bei Körperverletzung; Ersatzfähigkeit von Fahrtkosten

    Aufwendungen an Zeit, die sich nicht konkret in der Vermögenssphäre niederschlagen, sind nach ständiger Rechtsprechung im Rahmen deliktischer Beziehungen nicht ersatzfähig (BGH NJW 1970, 1411 ; NJW 1983, 1107 ), da ansonsten die Grenzen zwischen Vermögens- und Nichtvermögensschaden verwischt würden; denn letzterer berücksichtigt bereits Verkürzungen von Lebensgestaltungsmöglichkeiten (BGH NJW 1989, 766, 767).
  • LG Stuttgart, 08.09.2016 - 27 O 425/15

    Regress der Reiserücktrittskostenversicherung gegen eine

    So hat das LG Bremen (Urteil vom 13.05.2013, 7 O 1759/12, Schadens-Praxis 2013, 289 f.) einen Ersatz von Stornierungskosten bzw. Reisekosten (ebenso BGH, 11.01.1983, VI ZR 222/80, -juris Rdnr. 13; ebenso AG Münster, 23.06.2015, 3 C 485/15) verneint und den entgangenen Urlaub lediglich bei der Schmerzensgeldbemessung berücksichtigt, weil diese nicht erstattungsfähige frustrierte Aufwendungen seien, während andere Gerichte (LG Coburg, 14 O 298/13, a. a. O.; LG Hannover, 09.06.2016, 4 S 36/15) das Vorliegen frustrierter Aufwendungen verneinten und einen Ersatzanspruch bejahten, weil die Stornokosten erst nach und auf Grund des Unfallereignisses entstanden seien.
  • OLG Koblenz, 11.04.2000 - 1 W 55/00

    Entschädigung für entgangenen Urlaub

  • OLG Naumburg, 25.04.2007 - 6 U 191/06

    Haftung eines Hotels für Verletzungen der Hotelgäste in einer Sauna

  • OLG München, 25.04.1984 - 20 U 3015/83

    Schadensersatz für entgangene Urlaubsfreude; Nichterfüllung des Buchungsvertrags;

  • OLG Stuttgart, 02.12.2011 - 3 U 107/11

    Schadenersatz aus Verkehrsunfall: Ersatz von Unterhaltungs- und Unterstellkosten

  • AG Trier, 24.03.2000 - 32 C 48/00

    Zur Rechtsnatur eines auf die Bereitstellung einer Ferienimmobilie direkt vom

  • OLG Köln, 21.12.1995 - 7 U 116/95

    Zeitaufwand des Geschädigten zur Schadensbeseitigung als Vermögensschaden

  • OLG Köln, 08.11.2012 - 7 U 66/12

    Höhe des Schmerzensgeldes bei einem Treppensturz aufgrund Verletzung der

  • AG Herne-Wanne, 27.03.1998 - 3 C 5/98

    Sitzplatz bei den Backstreet Boys - §§ 325 BGB <Fassung bis 31.12.01>, §

  • OLG Dresden, 10.07.2002 - 6 W 674/02

    Ersatz des Vermögensschadens nach unberechtigter Inhaftierung

  • BVerwG, 21.02.1991 - 2 C 49.88

    Mehrarbeitsvergütung für Beamte und die Möglichkeit eines Freizeitausgleichs für

  • LG Stuttgart, 25.01.2007 - 12 O 488/06

    Reisevertrag: Vorliegen von Reiseleistungen bei Beschaffung von Flugtickets und

  • OLG Stuttgart, 19.06.2013 - 3 U 1/13

    Haftung bei Skiunfall: Kollision im Kreuzungsbereich zweier Pisten

  • BVerwG, 21.02.1991 - 2 C 13.89

    Schadensersatzanspruch eines Beamten wegen Heranziehung zu Mehrarbeit ohne

  • LG Berlin, 25.09.1987 - 64 S 82/87
  • OLG Jena, 24.11.1998 - 8 U 621/98

    Anspruch auf Schadensersatz wegen eines Verkehrsunfalls ; Berücksichtigung der

  • OLG Bamberg, 19.06.2002 - 5 U 226/01

    Holzbrücke mit Unebenheiten - Verkehrssicherungspflicht - Schadensersatz -

  • OLG Köln, 27.04.1979 - 20 U 148/78

    Mietwagen; Mietwagenkosten

  • LG Darmstadt, 31.05.2007 - 19 O 236/04

    Schmerzensgeld für die Verursachung eines Verkehrsunfalls ohne Mitverschulden der

  • LG Coburg, 21.11.2001 - 12 O 584/00

    Holzbrücke mit Unebenheiten - Verkehrssicherungspflicht - Schadensersatz -

  • LG Magdeburg, 10.07.1996 - 8 O 201/96

    Schadensersatz und Schmerzensgeld: Haftung für die Verursachung eines

  • KG, 20.10.1983 - 22 U 5699/82

    Schadensersatz und Schmerzensgeld: Haftung für die Verursachung eines

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht