Rechtsprechung
   BGH, 19.04.1985 - V ZR 152/83   

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Deutsches Notarinstitut

    BGB §§ 917, 812
    Zivilrechtlicher Bereicherungsanspruch trotz öffentlich-rechtlicher Baulast

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 917, § 812
    Baulast als Rechtsgrund für die Nutzung eines Grundstücks; Voraussetzungen der Duldungs- und Rentenzahlungspflicht bei einem Notwegerecht

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BGHZ 94, 160
  • NJW 1985, 1952
  • MDR 1985, 832
  • DNotZ 1986, 140
  • WM 1985, 893
  • DVBl 1985, 1131
  • DB 1985, 2043
  • BauR 1985, 716



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (27)  

  • BGH, 07.03.2014 - V ZR 137/13  

    Verzicht auf Duldung eines Notwegrechts: Dingliche Wirksamkeit bei Eintragung

    Das Verlangen ist aber Tatbestandsmerkmal für das Entstehen sowohl der Duldungs- als auch der Rentenzahlungspflicht (Senat, Urteil vom 19. April 1985 - V ZR 152/83, BGHZ 94, 160, 162).
  • BGH, 05.05.2006 - V ZR 139/05  

    Rechtstellung des Besitzers eines zugangslosen Grundstücks; Einräumung eines

    Ein eigenes Recht des Besitzers folgt daraus nicht, weil das Verlangen des Eigentümers nach § 917 Abs. 1 BGB Tatbestandsmerkmal sowohl für das Entstehen des Notwegrechts als auch für die Verpflichtung zur Entrichtung der Notwegrente ist (Senat, BGHZ 94, 160, 162 f.).
  • BGH, 07.10.1994 - V ZR 4/94  

    Bereicherungsrechtlicher Ausgleich einer Stellplatzbaulast

    Der Senat hat bisher nicht entschieden, ob die im öffentlichen Baurecht begründete Begünstigung des Bauherrn durch eine Baulast Grundlage eines bereicherungsrechtlichen Anspruchs sein kann (vgl. Urt. v. 19. April 1985, V ZR 152/83, NJW 1985, 1952 f).

    Für den Fall der Stellplatzbaulast bedeutet dies: Der begünstigte Bauherr erwirbt zwar keine privatrechtlichen Nutzungsrechte (BGHZ 88, 97, 99 f; BGH, Urt. v. 19. April 1985, V ZR 152/83, NJW 1985, 1952 f; und v. 3. Februar 1989, V ZR 224/87, NJW 1989, 1607), seine Begünstigung liegt jedoch darin, daß mit der eingeräumten Baulast der zur baurechtlichen Zulässigkeit des Bauvorhabens erforderliche Nachweis einer bestimmten Anzahl von Stellflächen erbracht werden kann (vgl. zu diesen Wirkungen der Baulast Sauter, Landesbauordnung für Baden-Württemberg, § 70 Rdn. 7; Gädtke/Böckenförde/Temme/Krebs, Landesbauordnung Nordrhein-Westfalen, 8. Aufl., § 78 Rdn. 40; Lohre, NJW 1987, 877, 878 [BAG 12.03.1986 - 7 AZR 20/83]; Ziegler, BauR 1988, 18, 24; Di Fabio, BauR 1990, 25).

    Die bestehengebliebene Baulast gewährt dem dadurch Begünstigten weder einen Nutzungsanspruch, noch verpflichtet sie den Eigentümer, die Nutzung zu dulden (Senatsurt. v. 19. April 1985, V ZR 152/83, NJW 1985, 1952, 1953; BGHZ 88, 97, 99 ff).

  • BGH, 22.06.1990 - V ZR 3/89  

    Behandlung einer Durchfahrt zwischen zwei benachbarten Grundstücken als

    Dieses Verlangen ist aber für die Entstehung einer etwaigen Duldungspflicht aus § 917 Abs. 1 BGB konstitutiv (vgl. BGHZ 94, 160, 162).
  • OLG Koblenz, 22.03.2013 - 3 U 117/13  

    Rechtskräftig festgestelltes Notwegerecht: Anspruch auf Notwegerrente auch bei

    Selbst bei einer zu Gunsten des Hauseigentümers bestehenden Baulast wäre er verpflichtet, den Vermögensvorteil, den er durch die Möglichkeit der Zufahrt zu seinem Grundstück hat, dem Grundstücksnachbarn aus ungerechtfertigter Bereicherung - Eingriffskondiktion - zu ersetzen (in Anknüpfung an BGH, Urteil vom 19. April 1985, V ZR 152/83, BGHZ 94, 160 = NJW 1985, 1952 = WM 1985, 893 = MDR 1985, 832).

    Die Baulast stellt keinen Rechtsgrund für die unentgeltliche Inanspruchnahme einer Zufahrt zu einem Grundstück dar (BGH, Urteil vom 19.04.1985 - V ZR 152/83 - BGHZ 94, 160 ff. = NJW 1985, 1952 f. = MDR 1985, 832 = WM 1985, 893 f.).

    30 Ungeachtet dessen wäre der Beklagte auch aufgrund der zu seinen Gunsten bestehenden Baulast verpflichtet, den Vermögensvorteil, den er durch die Möglichkeit der Zufahrt zu seinem Grundstück hat, der Klägerin aus ungerechtfertigter Bereicherung gemäß § 812 Abs. 1 S. 2 BGB (Eingriffskondiktion) zu ersetzen (vgl. BGH, Urteil vom 19.04.1985 - V ZR 153/83 - BGHZ 94, 160 ff. = NJW 1985, 1952 f. = WM 1985, 893 f. = MDR 1985, 832 f.).

  • BGH, 18.12.2008 - I ZR 63/06  

    Motorradreiniger

    Bei der Nichtleistungskondiktion darf der Kondiktionsgegenstand dem Bereicherungsschuldner nicht auf dem Umweg über das Vermögen eines Dritten zugeflossen sein, sondern muss sich bis zum kondiktionsauslösenden Vorgang im Vermögen des Bereicherungsgläubigers befunden haben (vgl. BGHZ 94, 160, 165; 99, 385, 390; BGH, Urt. v. 9.10.2001 - X ZR 153/99, BauR 2002, 775, 779).
  • BGH, 15.04.2011 - BLw 12/10  

    Grundstücksverkehrsgenehmigung: Befristete Genehmigung des Erwerbs einer

    aa) Richtig ist der angefochtene Beschluss noch in dem Ausgangspunkt, dass die von der Beteiligten zu 6 bewilligte Abstandsbaulast nach § 80 ThürBO für die von dem Rotor überstrichene Teilfläche ihres Grundstücks den störungsfreien Betrieb der Anlage in der Zukunft nicht hinreichend absichert, weil die Baulast weder einen Nutzungsanspruch des Begünstigten begründet noch den Eigentümer des betroffenen Grundstücks verpflichtet, die Nutzung zu dulden (BGH, Urteile vom 8. Juli 1983 - V ZR 204/82, BGHZ 88, 97, 99 und vom 19. April 1985 - V ZR 152/83, BGHZ 94, 160, 165).
  • OLG Frankfurt, 01.10.2008 - 7 U 214/07  

    Wertersatz für die rechtsgrundlose Mitbenutzung der Tiefgarage einer

    Ein solches Verlangen ist aber Tatbestandsmerkmal für das Entstehen der Duldungs- und damit auch der Rentenzahlungspflicht (vgl. BGHZ 94, 160).

    Diese Nutzung stellt einen geldwerten Vorteil dar (vgl. BGHZ 94, 160; BGHZ 20, 270; OLG Karlsruhe Justiz 1996, 408).

    Der Vermögensvorteil der Beklagten besteht insofern in den ersparten Aufwendungen für die unberechtigte Nutzung fremden Eigentums, wobei ein derartiger Anspruch allerdings nicht nach dem Bruchteil des Wertes der in Anspruch genommenen Fahrflächen berechnet werden kann (vgl. hierzu BGHZ 94, 160).

    Aufgrund der quasikontraktlichen Natur des Bereicherungsanspruchs ist auch ein Anspruch auf zukünftigen Wertersatz zu bejahen (im Ergebnis ebenso BGHZ 94, 160; OLG Karlsruhe Justiz 1996, 408).

  • BGH, 09.10.2001 - X ZR 153/99  

    Rechtsfolgen der vorbehaltlosen Annahme der Schlußzahlung; Unzulässigkeit

    Insoweit dient nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (BGHZ 94, 160, 165; vgl. auch BGHZ 68, 276, 277; BGHZ 99, 385, 390) das Kriterium der Unmittelbarkeit der Vermögensverschiebung unter anderem dazu, die Parteien der Nichtleistungskondiktion festzulegen (vgl. auch MünchKomm. z. BGB/Lieb, 3. Aufl., § 812 Rdn. 18 a).
  • BGH, 24.06.1993 - IX ZR 84/92  

    Belehrungspflicht bei Absicherung eines Wegerechts durch Grunddienstbarkeit -

    Den Klägern als begünstigten Grundeigentümern verleiht die Baulast, die im vorliegenden Falle nur die Bebauung des Grundstücks ermöglicht, kein eigenes Recht (vgl. BGHZ 88, 97, 99 ff; BGH, Urt. v. 19. April 1985 - V ZR 152/83, NJW 1985, 1952 f).
  • BGH, 30.01.1987 - V ZR 32/86  

    Herausgabe einer Feuerversicherungssumme and en

  • OVG Niedersachsen, 08.07.2004 - 1 LB 48/04  

    Bestimmtheit einer Baulast und Anspruch auf Löschung

  • OLG Hamburg, 31.05.2016 - 4 U 31/16  

    Nachbarschutz in Hamburg: Beseitigungsanspruch hinsichtlich einer an der

  • OLG Düsseldorf, 16.07.2002 - 4 U 10/02  

    Notwegrecht hinsichtlich einer Tiefgaragenzufahrt bei jahrzehntelanger

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 16.02.2016 - 15 A 1035/14  

    Funktionsnachfolge; örtlicher Träger der öffentlichen Jugendhilfe;

  • OVG Niedersachsen, 27.09.2001 - 1 LB 1137/01  

    Bestimmtheit einer Abstandsbaulast

  • VGH Hessen, 04.06.1992 - 4 TG 2815/91  

    Zum Begriff des Doppelhauses iSd BauNVO § 22 Abs 1; zur Baulast - in der Regel

  • OLG Brandenburg, 22.01.2008 - 2 U 1/06  

    Schadensersatzansprüche des Grundstückseigentümers aus Amtshaftung wegen

  • OLG Karlsruhe, 15.02.2001 - 4 U 72/00  

    Anschluss an Versorgungs- und Abwasserleitung - Gemeinschaftsdrainage von

  • VGH Baden-Württemberg, 18.03.1992 - 3 S 2357/91  

    Bindungswirkung einer Baugenehmigung - Auswirkungen auf Privatrechtsverhältnis -

  • OVG Schleswig-Holstein, 08.07.2015 - 4 LB 15/14  

    Ausbaubeiträge

  • BGH, 30.11.1990 - V ZR 221/89  

    Anspruch auf Zahlung einer Notwegrente - Grundlagen zur Berechnung von

  • VG Bayreuth, 25.05.2016 - B 4 K 15.41  

    Erhebung eines Kanalherstellungsbeitrags

  • OVG Sachsen, 30.09.2014 - 5 A 588/13  

    Zulassung der Berufung (abgelehnt), Hinterliegergrundstück, Vorteil,

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 30.09.2014 - 15 A 2064/13  

    Rechtmäßigkeit der Heranziehung eines Grundstückseigentümers zu einem

  • OLG Naumburg, 07.05.2002 - 11 U 184/01  

    Zur Nutzungsentschädigung durch Rechtsnachfolger eines Kooperationsvertrag, für

  • LG Dortmund, 15.09.1999 - 6 O 219/99  
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht