Rechtsprechung
   BGH, 15.11.1960 - V ZR 35/59   

Volltextveröffentlichungen (2)

Papierfundstellen

  • BGHZ 33, 389
  • NJW 1961, 408
  • MDR 1961, 218
  • WM 1961, 28
  • DB 1961, 64



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (28)  

  • BGH, 29.11.2007 - IX ZR 30/07  

    Zur Anfechtbarkeit von Globalzessionen

    b) Der Senat hält an der Auffassung fest, dass nach Nr. 13 bis 15 AGB-Banken entstandene Sicherungen inkongruente Deckungen darstellen, weil es dort völlig dem Ermessen der Beteiligten oder dem Zufall überlassen bleibt, ob und in welchem Umfang die Gläubigerrechte entstehen (vgl. BGHZ 33, 389, 393; 150, 122, 126; BGH, Urt. v. 8. März 2007, aaO).

    BGHZ 33, 389, 393 f hat den in Nr. 19 Abs. 1 AGB-Banken in der damals geltenden Fassung vorgesehenen Anspruch auf Nachbesicherung als inkongruent gewertet, weil die Klägerin zwar einen umfassenden, inhaltlich aber völlig unbestimmten Anspruch erhielt, dem Schuldner also unter den in Betracht kommenden Sicherheiten die freie Wahl gelassen wurde (vgl. auch BGH, Urt. v. 12. November 1992 - IX ZR 236/91, WM 1993, 270, 272).

  • BGH, 04.12.1997 - IX ZR 47/97  

    Anforderungen an Nachweis der Benachteiligungsabsicht; Anfechtung von im Zuge von

    Obwohl mit Bezug auf die Kongruenz von Deckungen (§ 30 Nr. 2 KO) strengere Maßstäbe anzulegen sind, reichen lediglich solche Vereinbarungen inhaltlich nicht aus, welche Umfang und Art der Sicherheit oder die Auswahl der Sicherungsgegenstände noch offenlassen (vgl. BGHZ 33, 389, 393 f; BGH, Urt. v. 2. Juli 1969 - VIII ZR 96/67, NJW 1969, 1718, 1719).
  • BGH, 17.06.2004 - IX ZR 124/03  

    Anfechtbarkeit der Verrechnung im Kontokorrent und der Verpfändung eines

    Erst daraufhin gab die Schuldnerin die angefochtene Grundschuldbestellungserklärung ab (ähnlich im Fall BGHZ 33, 389, 393 f).
  • BGH, 09.01.2003 - IX ZR 85/02  

    Verweisung auf die Person des Schuldners im Eröffnungsbeschluß; Inkongruente

    a) Die Kongruenz zwischen Anspruch und Deckungsleistung ist im Interesse der Gläubigergleichbehandlung nach strengen Maßstäben zu beurteilen (BGHZ 33, 389, 393; MünchKomm-InsO/Kirchhof, § 131 Rn. 11).
  • BVerfG, 15.05.1984 - 1 BvR 967/83  

    Materiell-rechtlich fehlerhafte Rechtsanwendung und Willkürverbot

    Nach dem Wortlaut des Gesetzes und nach höchstrichterlicher Rechtsprechung (BGHZ 33, 389 (391)) hätte der Beklagte aber auch beweisen müssen, der Gemeinschuldner habe bei der Einräumung der Sicherheit ohne Begünstigungsabsicht gehandelt und dem Beklagten sei eine solche Absicht unbekannt gewesen.

    101 Abs. 1 Satz 2 GG sei verletzt, weil das Oberlandesgericht entgegen der zwingenden Vorschrift des § 546 Abs. 1 Satz 2 ZPO die Revision nicht zugelassen habe, obwohl sein Urteil, nach welchem der Entlastungsbeweis nur hinsichtlich der Unkenntnis des Konkursantrags zu führen sei, von einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGHZ 33, 389 (391)) abweiche.

    Diese Voraussetzung liegt schon deswegen nicht vor, weil das Oberlandesgericht als Folge seiner - allerdings im Ergebnis unrichtigen - Anwendung des § 30 Nr. 2 KO eine Abweichung von der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (BGHZ 33, 389 (391)) nicht annehmen konnte.

  • BGH, 12.11.1992 - IX ZR 236/91  

    Benachteiligungsabsicht bei inkongruenter Deckung im Zusammenhang mit

    Rechtsfehlerfrei und von der Revision insoweit unangefochten hat das Berufungsgericht einen Anspruch der Beklagten auf Übereignung aus Ziffer 19 AGB-Banken verneint (vgl. hierzu BGHZ 33, 389, 393 f; BGH, Urt. v. 2. Juli 1969 - VIII ZR 96/67, NJW 1969, 1718, 1719 m.w.N.).
  • BGH, 03.12.1998 - IX ZR 313/97  

    Anfechtung der Bestellung neuer aufgrund der AGB der Banken zu stellender

    Denn die Inkongruenz wird nur durch einen bestimmten Sicherungsanspruch ausgeschlossen, der auf einen von vornherein individualisierbaren Gegenstand gerichtet ist (BGHZ 33, 389, 393 f; BGH, Urt. v. 2. Juli 1969 - VIII ZR 96/67, NJW 1969, 1718, 1719; vgl. auch Urt. v. 3. April 1968 - VIII ZR 23/66, KTS 1968, 235, 236; v. 15. Dezember 1982 - VIII ZR 264/81, WM 1983, 62, 63 unter II 2 b; v. 12. November 1992 - IX ZR 236/91, ZIP 1993, 276, 279).
  • BGH, 11.12.1997 - IX ZR 341/95  

    Wirksamkeit der Verpfändung von Sachen und Forderungen nach ZGB -DDR

    Individualvertragliche Vereinbarungen oder allgemeine Geschäftsbedingungen, die dem Gläubiger nur einen inhaltlich unbestimmten Anspruch auf die Bestellung oder Verstärkung von Sicherheiten geben, reichen nicht aus (vgl. BGHZ 33, 389, 393 f; BGH, Urt. v. 3. April 1968 - VIII ZR 23/66, WM 1968, 683, 684; v. 12. November 1992 aaO; v. 11. Mai 1995 - IX ZR 170/94, WM 1995, 1394, 1397; Kilger/Karsten Schmidt aaO § 30 Anm. 20; Jaeger/Henckel aaO § 30 Rdn. 220).
  • BGH, 18.11.2004 - IX ZR 299/00  

    Anfechtbarkeit der Abtretung von Werklohnforderungen an den Subunternehmer des

    Danach bewirkt § 648a BGB mangels hinreichend konkretisierter Sicherungspflicht des Bestellers vorliegend noch nicht, daß eine anläßlich von Nachtragsaufträgen zustande gekommene, erst am 17. Februar 1997 von der Schuldnerin erfüllte Abtretungsvereinbarung als kongruente Sicherungshandlung erscheint (vgl. BGHZ 33, 389, 393 f; 137, 267, 283; v. 12. November 1992 - IX ZR 236/91, ZIP 1993, 276, 279; v. 4. Dezember 1997 - IX ZR 47/97, ZIP 1998, 248, 250; v. 3. Dezember 1998 - IX ZR 313/97, ZIP 1999, 76, 77 f; zu § 648a BGB auch LG Dresden ZIP 2001, 1428, 1429 m. Anm. Undritz, EWiR 2002, 1099).
  • BGH, 27.04.1995 - IX ZR 147/94  

    Vermutung der Kenntnis der Zahlungseinstellung nach Fälligstellung eines Kredits

    Aus Rechtsgründen genügt es, wenn die Zahlungseinstellung aufgrund der Nichtbezahlung nur einer - nicht unwesentlichen - Forderung (vgl. dazu RG JW 1892, 238 f; 1906, S. 92 Nr. 15; BGH, Urt. v. 15. November 1960 - V ZR 35/59, WM 1961, 28, 30; Kuhn/Uhlenbruck aaO. § 30 Rdn. 3 b) gegenüber einer einzigen Person (vgl. RG JW 1902, S. 96 Nr. 29; 1911, 490, 491; 1919, S. 826 Nr. 9; RGSt 41, 309, 314 f; BGH, Urt. v. 18. Mai 1955 - IV ZR 14/55, aaO. S. 1471) erkennbar wird.
  • BGH, 15.12.1994 - IX ZR 24/94  

    Anforderungen an Kenntnis von der Begünstigungsabsicht des Gemeinschuldners

  • BGH, 03.04.1968 - VIII ZR 23/66  

    Voraussetzungen für die Zulassung einer Revision - Anforderungen an die Darlegung

  • BGH, 11.05.1995 - IX ZR 170/94  

    Feststellung des Zeitwerts aufgrund eines Formularvertrags

  • OLG Saarbrücken, 15.04.2015 - 5 W 24/15  

    Vollstreckung der Verpflichtung zur Sicherheitsleistung nach § 648a BGB

  • LG Berlin, 26.01.2007 - 23 O 32/06  

    Insolvenzanfechtung: Anfechtbarkeit des Forderungserwerbs aus einer Globalzession

  • BGH, 02.07.1969 - VIII ZR 96/67  

    Bestimmung der abgetretenen Forderungen bei einer Anfechtung im Klageantrag -

  • BGH, 17.04.1986 - IX ZR 54/85  

    Kontosperre zugunsten eines Gläubigers im Konkurs des Schuldners

  • OLG Karlsruhe, 10.09.2004 - 1 U 72/04  

    Insolvenzanfechtung: Direktzahlung einer Arztrechnung durch die private

  • BGH, 18.12.1980 - III ZR 157/78  

    Voraussetzungen einer ungerechtfertigten Bereicherung - Unrechtmäßigkeit der

  • OLG Naumburg, 08.04.1998 - 5 U 1735/97  

    Unbestimmtheit einer abzutretenden Forderung; Sicherung von

  • BGH, 16.05.1969 - V ZR 86/68  

    Anwendbarkeit des § 30 Nr. 2 Konkursordnung ( KO ) auf einen vorläufigen Erben;

  • OLG München, 27.04.1992 - 26 U 6853/91  

    Kenntnis der Zahlungseinstellung des Gemeinschuldners durch den

  • BGH, 26.02.1969 - VIII ZR 41/67  

    Anfechtung von Zahlung bzw. Zession im Rahmen einer Konkursverwaltung - Begriff

  • LG Osnabrück, 19.07.2016 - 5 O 2742/15  
  • BGH, 28.06.1984 - III ZR 177/83  

    Anspruch auf Verstärkung von Sicherheiten hinsichtlich einer Darlehensgewährung

  • BGH, 13.12.1979 - IX ZR 58/76  
  • BGH, 07.11.1996 - IX ZR 144/96  

    Rückgewähr gepfändeter Beträge an den Konkursverwalter - Anfechtung der Pfändung

  • BGH, 16.10.1962 - I ZR 62/60  

    Rechtsmittel

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht