Rechtsprechung
   BGH, 10.01.1966 - III ZR 70/64   

Volltextveröffentlichungen (3)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Jurion

    Klage auf Entschädigung wegen unrechtmäßig erlittener Freiheitsentziehung - Rechtswidrige Verfolgungsmaßnahmen in der sowjetischen Besatzungszone - Amtshaftungsansprüche gegen die Bundesrepublik Deutschland wegen Maßnahmen von Behörden und Gerichten der sowjetischen Besatzungszone - Voraussetzungen für einen Amtshaftungsanspruch

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

Papierfundstellen

  • BGHZ 45, 46
  • NJW 1966, 726
  • MDR 1966, 404
  • DVBl 1967, 483
  • DÖV 1966, 341



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (28)  

  • BGH, 29.04.1993 - III ZR 3/92  

    Schmerzensgeld bei rechtswidriger Inhaftierung nach Art 5 Abs. 5 MRK

    Die Europäische Menschenrechtskonvention gilt innerstaatlich mit Gesetzeskraft und gewährt in Art. 5 Abs. 5 dem Betroffenen einen unmittelbaren Schadensersatzanspruch, wenn seine Freiheit dem Art. 5 Abs. 1 MRK zuwider beschränkt wurde (Senatsurteil BGHZ 45, 46).

    In seinem Urteil vom 31. Januar 1966 (III ZR 118/64 - BGHZ 45, 48 [BGH 10.01.1966 - III ZR 70/64]) hat der Senat den Anspruch aus Art. 5 Abs. 5 als einen Fall der Gefährdungshaftung angesehen, der an rechtswidriges Verhalten anknüpft.

  • BGH, 18.05.2006 - III ZR 183/05  

    Voraussetzungen und Umfang des Schadensersatzanspruchs wegen rechtswidriger

    Die Europäische Menschenrechtskonvention gilt innerstaatlich mit Gesetzeskraft und gewährt in Art. 5 Abs. 5 dem Betroffenen einen unmittelbaren Schadensersatzanspruch, wenn seine Freiheit dem Art. 5 Abs. 1 MRK zuwider beschränkt wurde (Senatsurteile BGHZ 122, 268, 269 f; BGHZ 45, 46, 49 ff).
  • BGH, 04.07.2013 - III ZR 342/12  

    Amtshaftung wegen menschenunwürdiger Haftbedingungen und/oder

    a) Art. 5 Abs. 5 EMRK gewährt dem Betroffenen einen unmittelbaren Schadensersatzanspruch wegen rechtswidriger Freiheitsbeschränkungen durch die öffentliche Hand (vgl. nur Senat, Urteil vom 10. Januar 1966 - III ZR 70/64, BGHZ 45, 46, 49 ff), der vom Verschulden der handelnden Amtsträger unabhängig ist (vgl. nur Senat, Urteil vom 31. Januar 1966 - III ZR 118/64, BGHZ 45, 58, 65 ff) und auch den Ersatz immateriellen Schadens umfasst (vgl. nur Senat, Urteil vom 29. April 1993 - III ZR 3/92, BGHZ 122, 268, 279 ff).
  • BGH, 19.09.2013 - III ZR 405/12  

    Immaterieller Schadensersatz wegen nachträglich verlängerter Sicherungsverwahrung

    a) Art. 5 Abs. 5 EMRK gewährt dem Betroffenen einen unmittelbaren Schadensersatzanspruch wegen rechtswidriger Freiheitsbeschränkungen durch die öffentliche Hand (vgl. nur Senat, Urteile vom 10. Januar 1966 - III ZR 70/64, BGHZ 45, 46, 49 ff und vom 4. Juli 2013 - III ZR 342/12, juris Rn. 28, zur Veröffentlichung in BGHZ vorgesehen), der vom Verschulden der handelnden Amtsträger unabhängig ist (vgl. nur Senat, Urteile vom 31. Januar 1966 - III ZR 118/64, BGHZ 45, 58, 65 ff und vom 4. Juli 2013 aaO) und auch den Ersatz immateriellen Schadens umfasst (vgl. nur Senat, Urteile vom 29. April 1993 - III ZR 3/92, BGHZ 122, 268, 279 ff und vom 4. Juli 2013 aaO).
  • OLG Karlsruhe, 29.11.2012 - 12 U 60/12  

    Schadensersatzanspruch wegen Anordnung der nachträglichen Sicherungsverwahrung:

    Die Europäische Menschenrechtskonvention gilt innerstaatlich mit Gesetzeskraft und gewährt in Art. 5 Abs. 5 EMRK dem Betroffenen einen unmittelbaren Schadensersatzanspruch, wenn seine Freiheit Art. 5 Abs. 1 EMRK zuwider beschränkt wurde (BGH, Urt. v. 10.1.1966 - BGHZ 45, 46-58 - juris Tz. 14; BGHZ 122, 268-282 - juris Tz. 15).

    Art. 5 Abs. 5 EMRK begründet dabei einen selbständigen Anspruch auf Entschädigung, der in den Vertragsstaaten, die die Konvention und ihre Zusatzprotokolle in innerstaatliches Recht übernommen haben, unmittelbar vor den nationalen Gerichten geltend gemacht werden kann (BGHZ 45, 30ff. - juris Tz. 34; BGHZ 45, 46 ff. - juris Tz. 15; BGHZ 122, 268ff. - juris Tz. 15; IntKommEMRK (Renzikowski) Art. 5 Rdnr. 312).

  • BGH, 29.03.1971 - III ZR 110/68  

    Untätigbleiben des Gesetzgebers als Enteignung

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • BGH, 06.10.2011 - V ZB 314/10  

    Abschiebungshaftanordnung: Antrag auf Feststellung der Rechtswidrigkeit nach dem

    Ob die Haftanordnung rechtmäßig war, könnte dann nur indirekt, nämlich als ein Tatbestandsmerkmal bei der Geltendmachung der Haftentschädigung, geprüft werden, die der Betroffene entsprechend Art. 5 Abs. 5 EMRK verlangen kann (BGH, Urteile vom 31. Januar 1966 - III ZR 70/64, BGHZ 45, 46, 49 ff., vom 29. April 1993 - III ZR 3/92, BGHZ 122, 268, 269 f. und vom 18. Mai 2006 - III ZR 183/05, NVwZ 2006, 960, 961).
  • BGH, 19.09.2013 - III ZR 406/12  

    Immaterieller Schadensersatz wegen nachträglich verlängerter Sicherungsverwahrung

    a) Art. 5 Abs. 5 EMRK gewährt dem Betroffenen einen unmittelbaren Schadensersatzanspruch wegen rechtswidriger Freiheitsbeschränkungen durch die öffentliche Hand (vgl. nur Senat, Urteile vom 10. Januar 1966 - III ZR 70/64, BGHZ 45, 46, 49 ff und vom 4. Juli 2013 - III ZR 342/12, juris Rn. 28, zur Veröffentlichung in BGHZ vorgesehen), der vom Verschulden der handelnden Amtsträger unabhängig ist (vgl. nur Senat, Urteile vom 31. Januar 1966 - III ZR 118/64, BGHZ 45, 58, 65 ff und vom 4. Juli 2013 aaO) und auch den Ersatz immateriellen Schadens umfasst (vgl. nur Senat, Urteile vom 29. April 1993 - III ZR 3/92, BGHZ 122, 268, 279 ff und vom 4. Juli 2013 aaO).
  • BVerfG, 06.10.2004 - 1 BvR 414/04  

    Zur Verjährung eines Schadensersatzanspruches aus MRK Art 5 Abs 5 gem BGB § 852

    Sofern eine Verpflichtung zu einem solchen Schadensausgleich unmittelbar aus den Grundrechten abzuleiten ist, wird ihr im vorliegenden Zusammenhang mit den Ansprüchen aus dem Strafrechtlichen Entschädigungsgesetz, aus § 839 BGB in Verbindung mit Art. 34 Satz 1 GG und Art. 5 Abs. 5 EMRK als unmittelbar geltendes Recht (BGHZ 45, 46 ; 45, 58 ) grundsätzlich hinreichend genügt.
  • KG, 21.12.2012 - 9 W 51/11  

    Entschädigungsanspruch wegen eines zehn Jahre überschreitenden Vollzugs einer vor

    Die Vorschrift gewährt dem Betroffenen deswegen einen Schadensersatzanspruch, der ohne weiteres vor den zuständigen Zivilgerichten eingeklagt werden kann (BGH, Urteil vom 10. Januar 1966 - III ZR 70/64 - juris Tz. 14 = BGHZ 45, 46 = NJW 1966, 726; BGH, Urt. v. 29. April 1993 - III ZR 3/92 - juris Tz. 15 = BGHZ 122, 268 = NJW 1993, 2927).

    Dies hat bei der Anwendung des Art. 5 Abs. 5 EMRK vielmehr das erkennende Gericht in eigener Zuständigkeit unter Heranziehung der einschlägigen Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte selbst zu prüfen (BGH, Urteil vom 10. Januar 1966 - III ZR 70/64 - juris Tz. 14 = BGHZ 45, 46 = NJW 1966, 726; vgl. auch BVerfG, Urteil vom 4. Mai 2011 - 2 BvR 2333/08 u.a. - juris Tz. 87 = NJW 2011, 1931).

    aa) Als Anspruchsgegner kommt zunächst der Hoheitsträger in Betracht, der die Freiheitsentziehung unmittelbar angeordnet und vollzogen hat (so schon BGH, Urteil vom 10. Januar 1966 - III ZR 70/64 - juris Tz. 31 = BGHZ 45, 46 = NJW 1966, 726).

  • OLG Stuttgart, 20.07.2005 - 4 U 71/05  

    Asylrecht: Anspruch eines Asylbewerbers auf Haftentschädigung bei Anordnung von

  • BGH, 19.09.2013 - III ZR 408/12  

    Immaterieller Schadensersatz wegen nachträglich verlängerter Sicherungsverwahrung

  • BGH, 31.01.1966 - III ZR 118/64  

    Fehlerhafte Revisionsverwerfung - § 839 BGB

  • BGH, 04.07.2013 - III ZR 338/12  

    Entschädigung eines Strafgefangenen wegen Vollzugs der Strafhaft in einem

  • BGH, 17.05.1971 - VII ZR 146/69  

    Allgemeines Vertragsrecht - Politischer Widerstand als Auftragsvertrag

  • BGH, 19.09.2013 - III ZR 407/12  

    Immaterieller Schadensersatz wegen nachträglich verlängerter Sicherungsverwahrung

  • BGH, 04.07.2013 - III ZR 339/12  

    Entschädigungsanspruch eines Gefangenen wegen Unterbringung in einem

  • LG Karlsruhe, 13.07.2004 - 2 O 1/04  

    Schadensersatz und Schmerzensgeld wegen einer Amtspflichtverletzung,

  • BGH, 12.07.1966 - 1 StR 199/66  

    Anspruch eines Angeklagten, in Deutschland stationierten Soldaten auf eine

  • LG Marburg, 08.07.2014 - 2 O 63/13  

    Schadensersatz bei konventionswidriger nachträglicher sicherungsverwahrung

  • LG Marburg, 08.07.2014 - 2 O 63/14  

    Schadensersatz bei konventionswidriger nachträglicher sicherungsverwahrung

  • BGH, 07.12.1967 - III ZR 83/65  

    Ansprüche nach enteignungsrechtlichen Grundsätzen - Ansprüche wegen

  • OLG Frankfurt, 09.04.2013 - 15 W 2/12  

    PKH für Klage auf Schadenersatz wegen "Freiheitsberaubung" aufgrund

  • BGH, 10.01.1966 - III ZR 212/63  

    Menschenrechtskonvention (»Auslieferungshaft«)

  • OLG Oldenburg, 12.01.2004 - 6 W 112/03  

    Schadensersatz nach Art. 5 Abs. 5 EMRK und § 839 Abs. 1 BGB wegen rechtswidriger

  • BGH, 07.04.1983 - III ZR 72/81  

    Schadensersatz wegen erlittener Strafverfolgungsmaßnahmen - Amtspflichtverletzung

  • OVG Schleswig-Holstein, 20.11.1995 - 5 L 158/95  

    Stichtag; Besondere Härte; DDR-Haftzeiten; Diskriminierung; Kapitalentschädigung;

  • AG Berlin-Neukölln, 20.03.1992 - 12 C 375/91  

    Anspruch auf Auseinandersetzung einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft ;

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht