Rechtsprechung
   BGH, 16.10.2007 - XI ZR 132/06   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,727
BGH, 16.10.2007 - XI ZR 132/06 (https://dejure.org/2007,727)
BGH, Entscheidung vom 16.10.2007 - XI ZR 132/06 (https://dejure.org/2007,727)
BGH, Entscheidung vom 16. Januar 2007 - XI ZR 132/06 (https://dejure.org/2007,727)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,727) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (14)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Anwendbarkeit des Verbraucherkreditgesetzes (VerbrKrG) auf einen privatrechtlichen Schuldbeitritt zu einem verlorenen Investitionszuschuss der öffentlichen Hand; Nichtigkeit eines privatrechtlichen Schuldbeitritts zu einer öffentlichrechtlichen Rückzahlungsforderung; ...

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Keine Anwendung des VerbrKrG auf Schuldbeitritt zuverlorenem Investitionszuschuss der öffentlichen Hand

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Keine Anwendung des Verbraucherkreditgesetzes auf einen privatrechtlichen Schuldbeitritt zu einem verlorenen Investitionszuschuss der öffentlichen Hand; Nichtigkeit des Schuldbeitritts zu einer öffentlich-rechtlichen Rückzahlungsforderung, aber mögliche Umdeutung in eine ...

  • FIS Money Advice (Volltext/Auszüge)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    VerbrKrG § 1; BGB § 306 (a.F.) § 140 § 765
    Anwendung des VerbrKrG auf einen privatrechtlichen Schuldbeitritt zu einem verlorenen Investitionszuschuss der öffentlichen Hand; Wirksamkeit des Schuldbeitritts

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Bürgschaft - Unwirksamer Schuldbeitritt kann in Bürgschaft umgedeutet werden!

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • zbb-online.com (Leitsatz)

    VerbrKrG § 1; BGB § 306 a. F., §§ 140, 765
    Keine Anwendung des VerbrKrG auf Schuldbeitritt zu verlorenem Investitionszuschuss der öffentlichen Hand

Besprechungen u.ä. (2)

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Mithaftung des geschäftsführenden GmbH-Gesellschafters für Investitionszuschüsse - Anmerkung zum BGH-Urteil vom 16.10.2007 - XI ZR 132/06, DB 2007 S. 2830" von StB/RA Dr. Volker Heeg, original erschienen in: DB 2008, 391 - 393.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BGHZ 174, 39
  • NJW 2008, 1070
  • ZIP 2007, 2403
  • MDR 2008, 219
  • WM 2007, 2370
  • DB 2007, 2830
  • BKR 2008, 60
  • NZG 2008, 191
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (27)

  • BGH, 27.06.2019 - IX ZR 167/18

    Jede Forderung eines Gesellschafters auf Rückzahlung eines vom Gesellschafter aus

    Dies erfordert eine ausdrückliche oder konkludente Darlehensvereinbarung im Sinne des § 488 Abs. 1 BGB (vgl. BAGE 147, 373 Rn. 14), die auf vertraglich wirksamer Grundlage ein Kapitalnutzungsrecht auf Zeit gewährt (vgl. BGH, Urteil vom 16. Oktober 2007 - XI ZR 132/06, BGHZ 174, 39 Rn. 15).
  • BGH, 28.04.2009 - XI ZR 86/08

    Reichweite des Sicherungszwecks einer Bürgschaft für eine durch Verwaltungsakt

    Die gewollte Rechtsfolge, eine privatrechtliche Mithaftung für einen bedingten öffentlichrechtlichen Rückerstattungsanspruch, kann nicht eintreten, weil der Schuldbeitritt seinem Wesen nach stets die Rechtsnatur der Forderung des Gläubigers teilt, zu der er erklärt wird, und deshalb zu seiner wirksamen Begründung der Abschluss eines öffentlichrechtlichen Vertrags unter Beachtung des Schriftformerfordernisses gemäß § 57 VwVfGBbg erforderlich gewesen wäre (Senat BGHZ 174, 39, Tz. 21 ff.).

    Sie ist daher geeignet, öffentlichrechtliche Forderungen auf privatrechtlicher Ebene abzusichern (BGHZ 90, 187, 190 ; Senat BGHZ 174, 39, Tz. 25).

  • BGH, 06.11.2008 - III ZR 279/07

    Pflichten der Bewilligungsbehörde einer Beihilfe gegenüber dem Sicherungsgeber

    Der Schuldbeitritt teilt seinem Wesen nach stets die Rechtsnatur der Forderung des Gläubigers, zu der er erklärt wird (BGHZ 174, 39, 46, Rn. 23; Senatsbeschlüsse vom 17. September 2008 - III ZB 19/08 - Umdruck S. 7, Rn. 15 und - III ZB 50/08 - Umdruck S. 7, Rn. 16).

    Allerdings kommt eine Umdeutung des wegen Verstoßes gegen § 57 VwVfGBbg formnichtigen (§ 59 Abs. 1 VwVfGBbg i.V.m. § 125 Satz 1 BGB) Schuldbeitritts in eine - als bürgerlich-rechtlich einzuordnende (BGHZ aaO Rn. 25; 90, 187, 190; Senatsbeschlüsse vom 17. September 2008 aaO jew. S. 6 Rn. 14) - Bürgschaft in Betracht (vgl. BGHZ 174, 39, 47, Rn. 27 ff; Senatsbeschlüsse vom 17. September 2008 - III ZB 19/08 - Umdruck S. 8, Rn. 18 f und - III ZB 50/08 - Umdruck S. 8, Rn. 19 f).

  • BVerwG, 03.03.2011 - 3 C 19.10

    Subvention; Erstattungsanspruch; Leistungsbescheid; Leistungsklage;

    Er teilt dessen Rechtsnatur; ist dieser öffentlich-rechtlich, so gehört auch die Haftschuld des Beitretenden dem öffentlichen Recht an (Urteil vom 22. April 1970 - BVerwG 5 C 11.68 - BVerwGE 35, 170 ; unter Bezugnahme hierauf BGH, Urteil vom 22. Juni 1978 - III ZR 109/76 - BGHZ 72, 56 , ebenso dann Urteil vom 16. Oktober 2007 - XI ZR 132/06 - BGHZ 174, 39 und Beschluss vom 17. September 2008 - III ZB 19/08 - WM 2008, 2153).

    Auch mag bezweifelt werden, ob eine öffentlich-rechtliche Besicherung, die wegen Nichtbeachtung des § 57 VwVfG formnichtig ist, in eine formgültige privatrechtliche Bürgschaft umgedeutet werden kann (so BGH, Urteil vom 16. Oktober 2007 a.a.O. und Beschluss vom 17. September 2008 a.a.O.).

  • BGH, 12.10.2012 - V ZR 187/11

    Grundstückskaufvertrag: Umfang des öffentlichen Glaubens des Grundbuchs;

    So ist es hier, da durch die Abtretung annähernd derselbe wirtschaftliche Erfolg hätte erreicht werden können (vgl. BGH, Urteil vom 16. Oktober 2007 - XI ZR 132/06, BGHZ 174, 39, 47 Rn. 27), während der Beklagte andernfalls 50.000 DM gezahlt hätte, ohne eine Gegenleistung der Verkäuferin zu erhalten.
  • BGH, 17.09.2008 - III ZB 19/08

    Rechtsweg für eine Klage aufgrund einer Haftungserklärung für den

    Die Rechte und Pflichten aus einer Bürgschaft sind bürgerlich-rechtlicher Natur, auch wenn sie, wie hier, eine öffentlich-rechtliche (Haupt-)Forderung sichert (BGHZ 90, 187, 189 f m.w.N.; 174, 39, 46 Rn. 25; BVerwGE 105, 302, 305 unter Aufgabe der abweichenden Ansicht in BVerwGE 35, 170, 172; OLG Frankfurt NVwZ 1985, 373).

    Nur wenn die Parteien der von ihnen gewählten Rechtsform eine besondere Bedeutung beigelegt haben, würde das Aufzwingen einer anderen rechtlichen Gestaltung im Wege der Umdeutung nach § 140 BGB zu einer im Gegensatz zur Privatautonomie stehenden Bevormundung der Parteien führen (BGHZ 174, 39, 47, Rn. 27 m.w.N.).

  • OLG Nürnberg, 23.03.2010 - 4 W 2234/09

    Rechtsweg für Anspruch einer Körperschaft öffentlichen Rechts gegen eine

    Der Kläger stützt seinen gegen den Beklagten gerichteten Rückzahlungsanspruch auf die "Haftungserklärung" vom 21.4.1999, deren Umdeutung in eine als bürgerlich-rechtlich einzuordnende Bürgschaft naheliegt (vgl. BGH, Urteil vom 16.10.2007, NJW 2008, 1070).

    Die Rechte und Pflichten aus einer Bürgschaft sind jedoch immer bürgerlich-rechtlicher Natur, auch wenn sie eine öffentlich-rechtliche (Haupt-)forderung sichert (allgemeine Meinung, vgl. BGH, Beschluss vom 17.9.2008, a. a. O.; BGHZ 90, 187; BGHZ 174, 39; BVerwGE 105, 302).

    Ein Schuldbeitritt (= Schuldmitübernahme) teilt seinem Wesen nach stets die Rechtsnatur der Forderung zu der er erklärt worden ist (h. M., vgl. BGH, Urteil vom 6.11.2008, a. a. O.; BGH, Urteil vom 16.10.2007, BGHZ 174, 39; aA OLG Brandenburg, Urteil vom 10.10.2007, 4 U 20/07; die dort vertretene Rechtsauffassung, wonach ein Schuldbeitritt zur Sicherung einer öffentlich-rechtlichen Forderung eine zivilrechtliche Verbindlichkeit des Beitretenden begründet, würde hier jedoch ebenfalls den Rechtsweg zu den ordentlichen Gerichten eröffnen).

    Um den bedingten öffentlich-rechtlichen Anspruch auf Rückzahlung des Zuschusses durch einen Schuldbeitritt des Beklagten zu sichern, hätte es deshalb des Abschlusses eines öffentlich-rechtlichen Vertrages gemäß § 54 VwVfG unter Beachtung des Schriftformerfordernisses aus § 57 VwVfG bedurft (vgl. BGH, Urteil vom 16.10.2007, a. a. O.).

    Die Interessenbewertung der Parteien und der von ihnen verfolgte wirtschaftliche Zweck sprechen dafür, dass der Beklagte sich auf entsprechenden Wunsch seiner Vertragspartner und bei Kenntnis der Rechtslage für die etwaige Verbindlichkeit der Zuschussnehmerin, deren Gesellschafter er war, verbürgt hätte (vgl. BGH, Urteil vom 16.10.2007, a. a. O.; BGH, Beschlüsse vom 17.9.2008, a. a. O.).

  • BGH, 01.10.2013 - XI ZR 28/12

    Widerruf einer Subventionsbewilligung: Zuständigkeit eines Landesministers zur

  • BGH, 20.08.2019 - 2 StR 381/17

    Untreue (Vermögensbetreuungspflicht: Voraussetzungen, Bestehen bei faktischer

  • BVerwG, 03.03.2011 - 3 C 13.10

    Subvention; Erstattungsanspruch; Leistungsbescheid; Leistungsklage;

  • BGH, 17.09.2008 - III ZB 50/08

    Rechtsweg für eine Klage aufgrund einer Haftungserklärung für den

  • OVG Thüringen, 21.12.2011 - 3 KO 629/08

    Haftungsbescheid gegen ehemalige Gesellschafterin einer OHG; Rückforderung;

  • OLG Frankfurt, 30.10.2012 - 14 U 141/11

    Vorliegen und Auswirkungen einer "harten internen" Patronatserklärung

  • BVerwG, 12.03.2018 - 10 B 25.17

    Anspruchsnormenkonkurrenz; Bürge; Bürgschaft; Einrede; Fördervertrag;

  • LSG Bayern, 26.11.2012 - L 18 SO 173/12

    Gegen einen Verweisungsbeschluss nach § 17a Abs 2 Satz 1 GVG ist die Beschwerde

  • OLG Brandenburg, 16.10.2019 - 4 U 107/18

    Inanspruchnahme des Bürgen für die Kosten der Wiedernutzbarmachung für einen

  • LG Magdeburg, 02.09.2014 - 11 O 2035/13

    Darlehensvertrag: Wirksamkeit einer fristlosen Kündigung wegen Gefährdung des

  • OLG Celle, 04.05.2009 - 13 U 42/09

    Untersagungsverfügung gegen die Offenhaltung einer "virtuellen Annahmestelle" für

  • LG Neubrandenburg, 12.08.2009 - 2 O 111/09

    Embryonenschutz: Herausgabe von imprägnierten Eizellen nach dem Tode des

  • OVG Berlin-Brandenburg, 21.08.2008 - 10 B 1.07

    Rückforderung einer Subventionsleistung: Anforderungen an die Begründung einer

  • VG Berlin, 10.01.2012 - 20 K 408.09

    Klagebefugnis eines Bürgen bei Erlass eines Bescheides zur Rückzahlung einer

  • FG Niedersachsen, 06.11.2012 - 8 K 147/10

    Zulässigkeit der Aufrechnung des FA mit der in einer Einigung privatrechtlich

  • LG Paderborn, 30.05.2017 - 2 O 461/16
  • VG Koblenz, 20.12.2010 - 4 K 792/10

    Rückforderungen von Subventionen; Insolvenz; Schuldbeitritt; Mietverkauf

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht