Rechtsprechung
   BVerwG, 11.07.2001 - 4 BN 28.01   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2001,13676
BVerwG, 11.07.2001 - 4 BN 28.01 (https://dejure.org/2001,13676)
BVerwG, Entscheidung vom 11.07.2001 - 4 BN 28.01 (https://dejure.org/2001,13676)
BVerwG, Entscheidung vom 11. Juli 2001 - 4 BN 28.01 (https://dejure.org/2001,13676)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2001,13676) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Zulässigkeit und Begründetheit einer Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision - Anforderungen an die grundsätzliche Bedeutung einer Rechtssache und ihre Darlegung im Revisionsverfahren - Voraussetzungen für die Geltendmachung einer Divergenzrüge

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BauGB § 34 Abs. 4; VwGO § 47 Abs. 2 S. 1
    Antragsbefugnis im Normenkontrollverfahren; Gemeindliches Abwägungsgebot bei Gebietsbegrenzung durch Abrundungssatzung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BRS 64 Nr. 54
  • ZfBR 2003, 68 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • BVerwG, 22.09.2010 - 4 CN 2.10

    Klarstellungssatzung; Einbeziehungssatzung; Auslegung; Öffentlichkeits- und

    Sie setzt - wie das Oberverwaltungsgericht zutreffend erkannt hat (UA S. 8, 9) - eine Abwägung der berührten öffentlichen und privaten Belange voraus (ebenso: VGH Mannheim, Urteile vom 8. April 2009 - 5 S 1054/08 - ZfBR 2009, 793 und vom 27. Juni 2007 - 3 S 128/06 - ZfBR 2007, 795 ; VGH München, Urteil vom 29. Oktober 2008 - 1 N 07.3048 - juris Rn. 17; OVG Koblenz, Urteil vom 9. November 2005 - 8 C 10463/05 - juris Rn. 21; VGH Kassel, Urteil vom 20. November 2003 - 3 N 2380/02 - juris Rn. 16, 23; Krautzberger, in: Battis/Krautzberger/Löhr, BauGB, 11. Auflage 2009, § 34 Rn. 72; Dürr, in: Brügelmann, BauGB, § 34 Rn. 110, 128; Rieger, in: Schrödter, BauGB, 7. Auflage 2006, § 34 Rn. 100; im Ergebnis noch offen gelassen: BVerwG, Beschluss vom 11. Juli 2001 - BVerwG 4 BN 28.01 - BRS 64 Nr. 54).
  • VGH Baden-Württemberg, 08.04.2009 - 5 S 1054/08

    Erlass einer Klarstellungs- und Ergänzungssatzung

    Die zur Verletzung des Abwägungsgebots nach § 1 Abs. 7 BauGB (bzw. § 1 Abs. 6 BauGB a.F.) entwickelten Grundsätze gelten jedenfalls auch bei der Festlegung des Geltungsbereichs von "Innenbereichssatzungen" nach § 34 Abs. 4 Nrn. 2 und 3 BauGB (BVerwG, Beschl. v. 11.07.2001 - 4 BN 28.01 -, BRS 64 Nr. 54; BayVGH, Urt. v. 29.10.2008 - 1 N 07.34048 -, juris; vgl. auch Senatsurteil vom 19.05.2004 - 5 S 2771/01 -, BRS 67 Nr. 94; Dürr in Brügelmann, BauGB, § 34 RdNr. 128; Rieger in Schrödter, BauGB, 7. Aufl., § 34 RdNr. 100).

    Die Aufstellung einer Ergänzungssatzung i. S. von § 34 Abs. 4 Satz 1 Nr. 3 BauGB erfordert im Hinblick darauf, dass sie - in eingeschränktem Umfang -ebenfalls die Bebauung der von der Satzung erfassten Grundstücke regelt, wie beim Bebauungsplan eine gerechte Abwägung der öffentlichen und privaten Belange gegeneinander und untereinander, obwohl die Vorschriften des § 34 Abs. 4 bis Abs. 6 BauGB, welche die weiteren Voraussetzungen solcher Satzungen sowie das Aufstellungsverfahren regeln, nicht auf § 1 Abs. 6 BauGB 1998 bzw. auf § 1 Abs. 7 BauGB n.F. Bezug nehmen (BayVGH, Urt. v. 29.10.2008 - 1 N 07 - und Urt. v. 18.12.2006 - 1 N 05.2027 -, juris; Dürr a.a.O. § 34 RdNr. 110 m.w.N.; Battis/Krautzberger/Löhr, BauGB, 10. Aufl., § 34 RdNr. 72 m.w.N.; vgl. auch BVerwG, Beschl. v. 11.07.2001 a.a.O., wonach auch eine Abrundungssatzung jedenfalls bezüglich der Gebietsbegrenzung der Abwägung unterliegen dürfte).

  • VGH Bayern, 27.04.2010 - 1 N 08.2703

    Normenkontrolle; Erforderlichkeit von Festsetzungen im Bebauungsplan;

    Beanstandet der Eigentümer eines Grundstücks im Geltungsbereich der Satzung hingegen eine sein Eigentum nicht unmittelbar berührende Festsetzung, ist er - wie der Eigentümer eines Grundstücks außerhalb des Geltungsbereichs - regelmäßig nur antragsbefugt, wenn er geltend macht, dass sein Anspruch auf fehlerfreie Abwägung seiner Belange (§ 1 Abs. 7, § 2 Abs. 3 BauGB) verletzt sein kann (BVerwG vom 10.3.1998 a.a.O.; vom 24.9.1998 BVerwGE 107, 215; vom 26.2.1999 NVwZ 2000, 197; vom 22.8.2000 a.a.O.; vom 11.7.2001 BRS 64 Nr. 54; vom 20.9.2005 BauR 2006, 352).
  • VGH Bayern, 02.03.2009 - 1 N 06.2886

    Normenkontrollanträge gegen Bebauungsplanänderungen; Antragsbefugnis;

    Beanstandet der Eigentümer eines Grundstücks im Geltungsbereich der Satzung hingegen eine sein Eigentum nicht unmittelbar berührende Festsetzung, ist er - wie der Eigentümer eines Grundstücks außerhalb des Geltungsbereichs - regelmäßig nur antragsbefugt, wenn er geltend macht, dass sein Anspruch auf fehlerfreie Abwägung seiner Belange (§ 1 Abs. 7, § 2 Abs. 3 BauGB) verletzt sein kann (BVerwG vom 10.3.1998 a.a.O.; vom 24.9.1998 BVerwGE 107, 215; vom 26.2.1999 NVwZ 2000, 197; vom 22.8.2000 a.a.O.; vom 11.7.2001 BRS 64 Nr. 54; vom 20.9.2005 BauR 2006, 352).
  • OVG Niedersachsen, 27.03.2008 - 1 KN 235/05

    Ergänzungssatzung neben landwirtschaftlichem Betrieb

    Seine Belange waren in der Abwägung zu berücksichtigen (BVerwG, Beschl. v. 11.7.2001 - 4 BN 28/01 -, BRS 64, 54; BayVGH Urt. v. 24.4.2007 - 15 N 06.1948 -, zitiert nach juris).
  • VGH Bayern, 15.05.2009 - 1 NE 08.3066

    DIN 18005 - Teil 1

    Wer, wie der Antragsteller, dessen Grundstücke nicht im Plangebiet liegen, einen Bebauungsplan als nicht unmittelbar betroffener Dritter angreift, muss aufzeigen, dass seine aus dem Abwägungsgebot (§ 1 Abs. 7, § 2 Abs. 3 BauGB) folgenden Rechte verletzt sein können (BVerwG vom 10.3.1998 NVwZ 1998, 732 f.; vom 24.9.1998 BVerwGE 107, 215; vom 26.2.1999 NVwZ 2000, 197; vom 22.8.2000 ZfBR 2000, 564; vom 11.7.2001 BRS 64 Nr. 54; vom 20.9.2005 BauR 2006, 352).
  • VGH Bayern, 29.04.2009 - 1 NE 08.2704

    Normenkontrolle (einstweilige Anordnung); Bebauungsplan; Abwägungsgebot;

    Beanstandet der Eigentümer eines Grundstücks im Geltungsbereich der Satzung hingegen eine sein Eigentum nicht unmittelbar berührende Festsetzung, ist er - wie der Eigentümer eines Grundstücks außerhalb des Geltungsbereichs - regelmäßig nur antragsbefugt, wenn er geltend macht, dass sein Anspruch auf fehlerfreie Abwägung seiner Belange (§ 1 Abs. 7, § 2 Abs. 3 BauGB) verletzt sein kann (BVerwG vom 10.3.1998 a.a.O.; vom 24.9.1998 BVerwGE 107, 215; vom 26.2.1999 NVwZ 2000, 197; vom 22.8.2000 a.a.O.; vom 11.7.2001 BRS 64 Nr. 54; vom 20.9.2005 BauR 2006, 352).
  • VGH Bayern, 13.07.2006 - 1 NE 06.1078

    Antragsbefugnis im Normenkontrollverfahren

    Als verletztes Recht kommt - auch bei einer Satzung nach § 34 Abs. 4 Satz 1 Nr. 3 BauGB (OVG RhPf vom 9.11.2005 8 C 10461/05 - Juris; vgl. auch BVerwG vom 11.7.2001 BRS 64 Nr. 54 und BayVGH vom 29.7.1985 BayVBl 1985, 690 zur Ortsabrundungssatzung) - das Recht auf fehlerfreie Abwägung der eigenen privaten Belange (§ 1 Absatz 7 BauGB ) in Betracht (BVerwG vom 22.8.2000 a.a.O.; vom 11.7.2001 BRS 64 Nr. 54).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht