Rechtsprechung
   BSG, 22.05.1969 - 4 RJ 287/68   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1969,7969
BSG, 22.05.1969 - 4 RJ 287/68 (https://dejure.org/1969,7969)
BSG, Entscheidung vom 22.05.1969 - 4 RJ 287/68 (https://dejure.org/1969,7969)
BSG, Entscheidung vom 22. Mai 1969 - 4 RJ 287/68 (https://dejure.org/1969,7969)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1969,7969) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Kostentragung für Unterbringung einer Rentenempfängerin in geschlossener Anstalt - Auslegung des Begriffs "ähnliche Anstalt" i.S.d. § 1307 Abs. 1 RVO - Bindung an Verwaltungsermessen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BSGE 29, 246
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • BSG, 29.07.2003 - B 12 AL 1/02 R

    Bundesanstalt für Arbeit - Anspruch auf Erstattung zu Unrecht entrichteter

    Entgegen der Auffassung des Berufungsgerichts hat sie daher auch nicht etwa ein in der Selbstbindung der Verwaltung (BSGE 29, 246, 248 = SozR Nr. 1 zu § 1307 RVO; Ossenbühl in Erichsen, Allgemeines Verwaltungsrecht, 10. Aufl 1995, § 6 V 4 RdNr 48 mwN) wurzelndes Recht der Klägerin auf Gleichbehandlung nach Maßgabe der einschlägigen Verwaltungsvorschriften (Art. 3 Abs. 1 GG) missachtet.
  • BSG, 30.09.2009 - B 9 VS 3/09 R

    Soldatenversorgung - Versorgungskrankengeld - Soldat auf Zeit - Heilbehandlung -

    Inhaltlich handelt es sich dabei also um Verwaltungstätigkeit und nicht um Rechtsetzung (vgl allgemein dazu BSGE 29, 246, 247 f = SozR Nr. 1 zu § 1307 RVO Bl Aa 1 f; BSGE 31, 258, 259 = SozR Nr. 6 zu § 1237 RVO Bl Aa 5; BSGE 50, 33, 37 f = SozR 2200 § 1237a Nr. 11 S 24; s auch BVerwG, Urteil vom 22.10.1981 - 2 C 19/81 - juris RdNr 13).

    Derartige Verwaltungsvorschriften entfalten nur über den Anspruch auf Gleichbehandlung bzw auf Vertrauensschutz für die von ihnen betroffenen Personen Außenwirkung (vgl zB BSGE 29, 246, 248 f = SozR Nr. 1 zu § 1307 RVO Bl Aa 2; BSGE 50, 33, 38 = SozR 2200 § 1237a Nr. 11 S 24).

    2 SVGVwV nicht wie eine Rechtsnorm aus sich heraus, sondern nach dem wirklichen Willen des Urhebers auszulegen ist, wie er in einer von diesem gebilligten oder doch geduldeten tatsächlichen Verwaltungspraxis zum Ausdruck kommt (vgl BSGE 29, 246, 249 = SozR Nr. 1 zu § 1307 RVO Bl Aa 2; s dazu insbesondere BVerwGE 52, 193, 199; 86, 55; 98, 324, 329; BVerwG Buchholz 451.55 Subventionsrecht Nr. 101 S 14; BVerwG Buchholz 236.1 § 3 SG Nr. 16 S 34).

  • BSG, 29.07.2003 - B 12 AL 3/03 R

    Einrede der Verjährung beim Anspruch auf Erstattung zu Unrecht entrichteter

    Sie hat auch nicht etwa ein in der Selbstbindung der Verwaltung (BSGE 29, 246, 248 = SozR Nr. 1 zu § 1307 RVO; Ossenbühl in Erichsen, Allgemeines Verwaltungsrecht, 10. Aufl 1995, § 6 V 4 RdNr 48 mwN) wurzelndes Recht der Klägerinnen auf Gleichbehandlung nach Maßgabe der einschlägigen Verwaltungsvorschriften (Art. 3 Abs. 1 GG) missachtet.
  • SG Hildesheim, 24.07.2012 - S 11 U 129/11

    Gesetzliche Unfallversicherung - Kostenerstattung für notwendige Parkgebühr im

    Daraus kann die Verpflichtung erwachsen, dass von der durch die Verwaltungsvorschriften gesteuerten Übung nicht ohne triftigen Grund abgewichen werden darf (vgl BSG Urteil vom 22.05.1969 - 4 RJ 287/68 [zit nach juris, Rn 14]).
  • BSG, 09.09.1986 - 7 RAr 39/85

    Gewährung von Kurzarbeitergeld - Ermessensausübung

    Darüber hinaus darf sie im Einzelfalle nicht ohne rechtfertigenden Grund von einer durch allgemeine Verwaltungsanweisungen eingegangenen Selbstbindung bei der Ausübung des Ermessens abweichen, wie es zB im Kug-Sammelrunderlaß 307/37." im Rahmen der Ziffern 13.30 ff geschehen ist (vgl dazu BSGE 22, 67, 69; 29, 246, zug; 31, 258, 252 ff; 35, 178, 182; 45, 1u2, 148).
  • BSG, 29.07.2003 - 12 AL 1/02 R
    Entgegen der Auffassung des Berufungsgerichts hat sie daher auch nicht etwa ein in der Selbstbindung der Verwaltung (BSGE 29, 246, 248 = SozR Nr. 1 zu § 1307 RVO; Ossenbühl in Erichsen, Allgemeines Verwaltungsrecht, 10. Aufl 1995, § 6 V 4 RdNr 48 mwN) wurzelndes Recht der Klägerin auf Gleichbehandlung nach Maßgabe der einschlägigen Verwaltungsvorschriften (Art. 3 Abs. 1 GG) missachtet.
  • BSG, 16.01.1979 - 5 RKnU 5/77
    In der "echtsprechung des Bundessozialgerichts (BSG) ist anerkannt, daß die ständige Anwendung von Verwaltungsvorschriften die Beachtung des Gleichheitssatzes (Art. 5 Abs. 4 Grundgesetz -GG-) gebieten und eine Selbstbindung der Verwaltung hervorrufen kann (vgl BSGE 29, 246, 2@8; SozR.Nr. 2 zu 5 4 44. DVG 464/69.
  • BSG, 08.10.1969 - 9 RV 164/69

    Zur Selbstbindung der Verwaltung bei ständiger Anwendung von

    Die ständige Anwendung von Verwaltungsvorschriften kann, wenn sie in Ausübung eines Verwaltungsermessens als Richtlinien erlassen worden sind - die Beachtung des Gleichheitsgrundsatzes des GG Art. 3 gebieten und eine Selbstbindung der Verwaltung hervorrufen (so auch BSG 1969-05-22 4 RJ 287/68 = Breith 1969, 859).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht